Klapplatten Drehzahlgrenze?

spacy

User
Hallo, mir ist heute folgendes passiert:

Ich hatte letztes Jahr zwei 8x5 Cam Carbon Aeronaut Klapplatten gekauft, die lagen bis heute OVP in der Kiste.
Habe sie heute an meine Mustang geschraubt, der Motor C35-30 1700k/V dort dreht eine normale 8,5 x 5 mit ca 13800 bei vollem 3s Lipo (selbst gemessen), in ein paar Sekunden fallend auf 13200 U/min. Den ersten Test führte ich in meiner geistigen Umnachtung im Arbeitszimmer aus und achtete nicht darauf, daß mein 4 jähriger Sohn da rumlief.
Sofort nachdem das Teil Vollgas lief, tat es einen Schlag, ein Blatt brach ab, mein Sohn schrie und hat jetzt einen 2 cm langen Schnitt im Ohr., genauer gesagt die Ohrmuschel hinten am Rand wie mit nem Skalpell sauber durchtrennt.
Jetzt kamen wir vorhin aus dem Krankenhaus vom nähen zurück, ich habe dann eben natürlich die zweite 8x5 Klapp ausprobiert - auf dem Hof - und die ist auch gebrochen, wieder da wo der Hals ins Blatt übergeht. Aeronaut gibt die Dinger mit max 16000 U/min an - da war ich noch deutlich von entfernt.
Leider hab ich gestern beim Höllein nen ganzen Satz verschiedene Aeronaut Klappblätter bestellt, jetzt bin ich doch ziemlich unsicher. Unwucht war absolut keine zu spüren

Kann da einer was zu sagen? (außer daß ich total hohl war, die neue LS nicht alleine draußen auszuprobieren?)
Welche Klapplatten verwendet ihr?
 

Gast_7088

User gesperrt
erst einmal

erst einmal

hat dein Sohn ein unheiliches Glück gehabt. Zum Zweite hoffe ich das du jetzt verstanden hast wieso man bei nicht vor oder neben einer drehnden LS rum rennt. Und für die Zukunft das du umsichtiger bist... den Schnitt wird er ein Leben lang haben...


grenzwerte für LS vom aeronaut gibs hier
 

spacy

User
jaaa

meine Frage war aber eher, was für KLS verwendet ihr und welche Drehzahlen halten die bei euch aus?

(da wird laut Arzt wohl nix zurückbleiben glücklicherweise, weil es sich bei kleinen Kindern verwächst)
 
Zuletzt bearbeitet:

H.F

User
mir ist vergangenen samstag eine aeronaut cam-carbon 17 x 8 latte im flug geborsten, - 2 von 3 blättern bei ca 2500watt motoraufnahme.
ich war dabei meines errachtens hart grenzwertig mit der drehzahl, ich hatte diesen punkt schwer vernachlässigt.

gebrochen sind die beiden direkt am schafft, die dritte hatte rissbildung an der selben stelle.
laut onboardvideo gab ich bei leichtem anstechen vollast was ich bisher wegen deutlicher übermotorisierung noch nie für nötig hielt, daraufhin ist der vorbau der 1,93m kunstflugmaschiene regelrecht innerlich explodiert, die unwucht zerstörte die motoraufhängung, eine querruderanlenkung sprang aus dem kugelkopf, ein höhenruder wurde aus den stiftscharnieren gerüttelt und schlussentlich riss der sich selbständig gemachte motor die kabel aus, das alles innerhalb ca 2 - 3 sekunden, auf dem video ist kurz nur noch rüttelbild, daraufhin konnte ich die giles mit stehendem herz (beim flieger wie auch bei mir) ohne weitere schäden zurück auf die piste bringen....

ich konnte gestern dann wieder in die luft, sicherheitshalber habe ich nun vorübergehend eine ABC 18 x 8 zweiblatt aufgeschraubt, ich werde mich aber bei "freudenthaler" schlauer machen ob diese prop eine höhere drehzahllimite aufweisen, was ich mir bei der konstruktion ohne weiteres vorstellen kann.
 
Hallo,
drehende Propeller sind immer gefählich, da sind wir uns wohl alle einig. Ich glaube und hoffe das es sich bei euch um überlagerte Latten gehandelt hat, die schlicht spröde waren. Früher gab es mal eine Formel nach der man sich die max. Drehzahl selber berechnen konnte, Heute geben die wenn überhaupt was drauf steht eine Einheitszahl von max. 16.000 an, egal wie groß die Dinger sind, find ich schon etwas komisch, denn das Material ist immer das selbe.
Das die Latten immer vom feinsten gewuchtet sein sollten, dürfte auch jedem klar sein, Mitnehmerschrauben oder Bolzen sollten immer, genauso wie die Brückenbreite perfekt zum Löffel passen, alles was schlackert oder klemmt wird brechen.
Eventuell sollten mal die Leute deren Latten bei normalen Drehzahlen abgerissen sind die Dinger eintüten und zum Vertreiber zurück schicken, mit der Bitte um Stellungnahme, denn die Unfälle häufen sich in der letzten Zeit. Kann mehrere Gründe haben, Schlampigkeit bei der Produktion, was ich nicht glaube, falsche Lagerung beim Händler, Lagerleiche und somit völlig veraltet und spröde.

Meine Latten werden bei nicht Gebrauch eingetuppert und im Keller abgedunkelt gelagert, wenn sie Weiße Stellen aufweisen sofort entsorgt, ist machmal bitter, aber besser als sein Modell deswegen zu verlieren oder wie hier gerade der Anlaß, jemanden zu verletzen. Blätter sollten immer auf Spurlauf geprüft werden, läuft was nicht in der Spur, was auch an einer verbogenen Motorwelle liegen kann, sofort abstellen und den Fehler beseitigen, die Belastung eines nicht spurenden Löffels ist gigantisch für das gesamte System und die Lastgrenze wird schon vor der Drehzahlgrenze überschritten.
Gruß Daniel
 
"Schmiermittel"?

"Schmiermittel"?

gibt es für Props - ähnlich wie beim Auto Talg für die Gummidichtungen - ein Mittel, mit dem man den zeitpunkt der Überalterung, sprich die Sprödigkeit, hinauszögern kann?

- Thomas
 
Montiert ist mir keines bekannt, lagere sie halt in einer Tupperbox mit Wasser drin, wenn ich sie länger nicht brauche.
Gruß Daniel
 
Oben Unten