Klappluftschraube für Speedmodell

Hallo Leute,
ich habe mir ein Speedmodell gebaut, welches ich mit 6s, einem Scorpion HKIII-4025 890KV und einem 150A Regler antreiben werde. Ich möchte eine Klappluftschraube verwenden, weiß aber nicht, welches Maß (Durchmesser und Steigung) ich verwenden soll. Es wäre super wenn ihr mir auch Tipps zum Material und Hersteller geben könntet.
 

steve

User
Hallo,
in dem link von Dir wird eine 9x10 empfohlen - die würde ich auch mal testen.

Leider ist mir auch kein Anbieter für diese Dimensionierung bei Klapp-Props bekannt. Bei den starren Props gibt es eine 9x10 APC. Die ist auf dem Video im Link wohl auch eingesetzt worden.

Evtl. fängst Du auch erst mal mit 5s oder noch besser 4s an und nimmst die Aeronaut Cam Carbon 10x12. Dabei aber auf die max. mögliche Drehzahl achten.

Allerdings geht der Trend bei den Speedern schon länger Richtung überquadratisch. Damit sind Prop gemeint, die im Verhältnis zum Durchmesser eine sehr hohe Steigung haben, z.B. 10x20 etc. Sie sind einfach leiser. Man hört sie zwar noch gut aber sie kreischen nicht so wie z.B. die 7x10 von APC, weil sie für den gleichen Speed nicht so viel rpm benötigen.

Solche Props in Klapp-Ausführung gibt es z.B. bei HJK-speedwings: http://www.hjk-speedwings.de/epages...th=/Shops/62907075/Categories/Speed_Propeller

Grundsätzlich würde ich Dir empfehlen so ein Setup immer erst mal mit einer oder zwei Zellen weiniger zu probieren. Da kannst Du den Strom beobachten und Dich an den Speed gewöhnen. Wenn dann alles passt, kannste immer noch ein oder zwei Zellen mehr dran hängen. Zurück rudern geht bei den Speedern nicht so gut.

Zudem sind so einer reinen Holz-Zelle gewisse konstruktive Grenzen beim Speed gesetzt. Auch eine gfk-Beschichtung ändert daran nicht sehr viel. Da finde ich schon die angegeben 325km/h sehr sportlich.

VG
 

matx

User
Hallo Domedeluxe,

habe mir mal ein bisschen die Mühe gemacht und Deinen Antrieb durchgerechnet. Mit 4S könntest Du eine RFM 10x16 oder 10x17 nehmen. Mit der 10x16 kommst auf eine Strahlgeschwindigkeit von 270 km/h, also vielleicht reelle 200, wenn der Flieger dazu passt. Das Setup ist auch mit 5S bei guter Kühlung möglich, dann mit einer Strahlgeschwindigkeit von etwa 320 km/h bei 120A Stromaufnahme. Vorsicht, das sind alles gerechnete Werte und dienen damit nur der Orientierung. Aber es ist allemal mehr, als mal ein bisschen "was ins Blaue vermuten".

Mit 6 bis 8S könntest Du die 7,9x17 (M17) von HJK fliegen. Die braucht etwas länger zum Beschleunigen, erreicht aber mit Anstechen eventuell noch höhere Geschwindigkeiten. Alles graue Theorie, denn mit dem kleinen Holzflieger wirklich 300 km/h zu fliegen ist ziemlich unwahrscheinlich.

Die Geschwindigkeitswerte auf der Herstellerseite mit dem dort angegebenen Setup sind imho Nonsens. Mit einer Luftschraube 9x10 an 6S und dem angegebenen Antrieb erreicht man eine Strahlgeschwindkeit von rund 260 km/h. Damit sind weder 285 km/h noch 325 km/h möglich, auch nicht mit Anstechen aus der Stratosphäre. Den mit Datenlogger ermittelten Werten (GPS?) sollte man nicht trauen, verlässlich wären allenfalls Werte aus einer Messstrecke.

Zusammenfassend würde ich Dir empfehlen, eine 10x16 oder 10x17 zu kaufen und mit 4S zu beginnen. Damit wird der Flieger schon sehr zügig unterwegs sein. Wenn das zu langsam ist 5S, selbst 6S kann man probieren. Ob der Flieger das überlebt??

Fliege übrigens ein ähnliches setup an 6S in einem Pilf, das sind etwa 2.5kW. Glaub mir, das willst Du nicht wirklich freiwillig dem 1m-Holzflieger zumuten.
 
Oben Unten