Klappluftschraube oder Starrer Prop?

Hallo,

Auf den Hotliner werden ja meist Klapppropeller geflogen.
Hier bei den Pylon les ich oft starre Kleine Propeller. Wieso fliegt man eigentlich hier nicht auch klapppropeller?
Wäre doch gerade beim landen von vorteil.... ich frage, weil ich eine d17 ersteigert habe und diese eine 5.25x6.25 verbaut hat und mit 5s befeuert wird.
Macht da ein klappropeller nicht mehr sinn??
 

lkas2205

User
Moin,
Klappprops haben meist eine geringere Drehzahlbeschränkung als starre. Dazu kommt, dass gerade bei den Klappprops mit kleinem Durchmesser die Blattaufhängung prozentual mehr Länge einnimmt als bei größeren Durchmessern. Dadurch leidet der Wirkungrad
dann wieder.
Vg
Lukas.
 
Servus ....
genau, Thema Wirkungsgrad.... die Kiste würde mit deinem sehr hochdrehenden Motor mit einer Klappluftschraube in dieser Größe auch viel mehr Strom fressen. Wenn es denn so kleine Klappschrauben überhaupt geben würde.So kleine Dinger sind eine Katastrophe zu laminieren, das tut sich keiner an....

Deshalb wurden ja auch für Pylon Antriebe entwickelt, die weniger Drehzahl liefern und dafür mehr Kraft haben (Aussenläufer oder Getriebeantriebe), um grössere Latten und mit grösserer Steigung drehen zu können. Die sind dann ähnlich Effizient, und haben den angenehmen Nebeneffekt, dass sie wesentlichen leiser sind und einen angenehmeren Ton haben. Und beim landen nicht brechen.... ;-)

VG
Andi M.
 
In die ähnliche Richtung wäre auch meine Antwort gegangen.

Wie ich im Thread zur D17 berichtet habe, bin ich mit der D17 erstmalig auf einen Getriebeantrieb in einem Pylonmodell umgestiegen. Für mich persönlich eine tolle Sache, mir und anderen das Geheule von hochdrehenden Direktantrieben nicht mehr antun zu müssen. Den Flieger hört man praktisch nicht mehr.

Zum Thema landen: Ja, ein Klappprop bricht nicht mehr. Allerdings bremst er den Flieger auch nicht mehr ab, was ein mitdrehender Starrprop ein Stück weit tut. Zudem ist ein guter Pylonklapppropeller auch kein günstiges Vergnügen. Dessen Gegenwert muss man mit gebrochenen Starrprops erst Mal erreichen. Die Vorteile dieses Antriebskonzepts überwiegen aber für mich persönlich insgesamt deutlich.
 

F3B-E

User
Welcher Motor ist genau verbaut ?

Viele Direktantriebe kann man mit einem Getriebe
versehen und dann mit den Grossen Klapp Props fligen .
Zum spass geht es dann auch mit 6s statt 5s .

Kleine Props bau ich in 5x6 und 5.5x6.5 oder 8x12 und 8x14
Spinner hat ein 15mm mittelteil für 3.17/4/5/6mm Welle



Gruss Marcel
 

Anhänge

Könnte mal einer hier seine Werte posten,
was man bei F5D so an gängigen Drehzahlen und Steigungen hat ?

Ich fang mal an, Marcel Schlages Prop (der kleine "alte"), 8000 RPMs bei 70A,4S.
Ich denke mal es werkelt ein Kira480-3100, 5.2:1, ich muss echt reinkucken, hatte schon soviele der 480er in den Fingern, und weiss auswendig nicht mehr was drinne ist .. :D
Das langt wohl nicht, Pitchspeed noch zu gering, Akku ist allerdings auch schon sehr "fertichhh".;)
 
@ Rudi: Die von dir genannten Messwerte sind im Flug ermittelt worden? An 70A Stromaufnahme an 4S mag ich bei einem KIRA 480 (egal ob 3.100 oder 3.400 KV) nicht glauben.

Ich fliege einen MEGA 16/25/2 an einem 4,2 er Getriebe mit der glatten Luftschraube von Marcel (müsste wohl 10,5 x 25 an Abmessungen haben) an 4S. Die KV ist also auf einem ähnlichen Niveau. Dieser Antrieb wurde im Flug geloggt. Der Strompeak beim Einschalten liegt schon so um die 60A, geht dann aber bei aus beschleunigtem Flieger gegen 40-45 A.
 
goone 75,

ich kann das schon verstehen. Du hast wohl knapp 10.000 rpm. Rudi könnte bei dem Kiroa 480-3.100 die gleiche Drehzahl und bei dem 480-3.400 ca 1.000 rpm mehr haben. Dazu einen Unterschied im Prop und beim Anlaufen sind 1+0A Spitze gut möglich.
 
Als Stromspitze würde ich einen solchen Wert auch nicht bezweifeln. Ist aber - wie jeder weiß - recht wenig aussagekräftig bei derlei Fliegern.
 
Leider (noch) im Stand geloggt. Ja ich weiss, ist kaum aussagekräftig) .. Aber mir gings ja primär um die Geschwindigkeiten die man mit Setups vorlegen kann oder muss,
nicht um die effektiven Antriebsvergleiche. Naja, feststeht dass ich im Stand die 8000 erreiche, nicht mit dem "Brotmesser" sondern mit der kleineren Variante.
Mit 5s bin ich die auch schon geflogen, da reisst selbst bei mittleren Geschwindigkeiten und Vollgasgeben noch die Strömung voll ab. :D Hört sich an wie ne Avionik B15 auf Drogen mit Showprop:D
 
hallo,

ihr überseht das es auch auf das Mittelteil ankommt, bei Marcel gibt es das in der Abstufung von 15 - 27 mm,
das hat dann auch noch Einfluß auf den Stromverbrauch

mfg Rene
 
Auch wenn ich mich damit nicht explizit befasst habe, da ich einfach nur nach einem Spinner mit 30 mm Durchmesser verlangt habe, bewegen wir uns hiermit in einer Varianz von lediglich einem halben Zoll Luftschraubendurchmesser. Das bringt m.E. weniger Unterschied im Stromverbrauch als die Ungenauigkeit, solche deutlich überquadratischen Propeller im Stand zu vermessen.
 
Den Durchmesser würde ich nicht unterschätzen. Über den Durchmesser des Mittelstücks kann die Stromstärke gesteuert werden. Im Wettbewerb wird darüber die Laufzeit abgestimmt.
 
Oben Unten