Klapptriebwerkarm und Empfänger mit dem gleichen Akku speisen

Hallo,

um einen weiteren Akku in meinem Graupner Ventus (3.8m) zu vermeiden, ueberlege ich den Empfänger und den KTW Arm (nur Ein und Ausfahren) mit dem gleichen Akku über ein V-Kabel zu speisen.

2s Akku über V-Kabel an MaxBec: Output 4.8V. MaxBec an Empfänger R14

Gleicher 2s Akku über V-Kabel an KTW Up and Go II Klein. Der Arm verträgt bis 2-3s.

Es ist ein 2 Klappen Segler mit SK. Verbraucht daher nicht viel.

Schlechte Idee?

Gruss Oli
 
Zuletzt bearbeitet:

S_a_S

User
hallo Oli,
wenn es ein "dicker" Akku ist und die KTW-Mechanik völlig ohne Klemmen funktioniert, ist das Risiko des Empfangsausfalls klein.

Hätte jetzt eher die Versorgung für die KTW-Mechanik vom Flugakku abgegriffen, entweder am Balancer-Stecker oder mit HV(12V)"BEC".

Grüße Stefan
 

S_a_S

User
mit klemmen meine ich blockieren, d.h. der KTW-Mechanikmotor fährt nicht ein, weil z.B. Luftschraube quer steht, und schaltet nicht ab -> Blockierstrom. Damit bricht die Empfängerversorgung ein und das Modell wird unsteuerbar...
Bei einer zuverlässigen Mechanik und/oder Sicherheitsabschaltung sieht das eventuell anders aus.

Über Antriebsakku versorgt, leidet der KTW-Motor zwar auch, aber das Modell bleibt durch den unabhängigen Empfängerakku voll steuerbar und kann noch sicher gelandet werden.

Grüße Stefan
 
Oben Unten