Komisches Problem mit Jeti

Gast_2929

User gesperrt
Also, ein Vereinskollege hat seine MC 22 und einen Doppeldecker mit 50ccm Motor auf Jeti umgebaut (R8). Der Flieger ist mit Gas, Chock, Seitenruder, 4 Querruder, 2 Höhenruder ausgestattet, alles Analog.

So jetzt geht es los, Reichweitentest am Boden, mit laufenden Motor, ohne Probleme. Nach dem Start schaltet der Empfänger ab, also richtig aus.

von 4 auf 5 Zellen umgebaut, ging nicht wirklich besser, neuer Schalter nichts.


Heute habe wir den R8 mit einem eigen Akku einfach auf meinen Sender gebunden und mitfliegen lassen, ohne Probleme. Dann haben wir den Empfänger an den 35 MHz angeschlossen, auch ohne Probleme!
Mit dem Empänfer liegt er andere Modelle ohne Probleme.


????????????????
 
Also, ein Vereinskollege hat seine MC 22 und einen Doppeldecker mit 50ccm Motor auf Jeti umgebaut (R8). Der Flieger ist mit Gas, Chock, Seitenruder, 4 Querruder, 2 Höhenruder ausgestattet, alles Analog.

So jetzt geht es los, Reichweitentest am Boden, mit laufenden Motor, ohne Probleme. Nach dem Start schaltet der Empfänger ab, also richtig aus.

von 4 auf 5 Zellen umgebaut, ging nicht wirklich besser, neuer Schalter nichts.


Heute habe wir den R8 mit einem eigen Akku einfach auf meinen Sender gebunden und mitfliegen lassen, ohne Probleme. Dann haben wir den Empfänger an den 35 MHz angeschlossen, auch ohne Probleme!
Mit dem Empänfer liegt er andere Modelle ohne Probleme.


????????????????
Was für ein Akku hat das BEC? Vielleicht bricht der bei Last ein? Oder aber der Schalter hat einen zu großen Widerstand... Rührtest am Boden versucht?
 
Hast du keine Jeti Box?
schliess doch die mal an und schau dir die Werte der Signalstärke und die Akkuspannung beim Rührtest an.
könnte ja auch ein defekt in einem servo sein oder es läuft eines auf Anschlag und die Spannung bricht ein.

Gruss Mathias
 
Also, ein Vereinskollege hat seine MC 22 und einen Doppeldecker mit 50ccm Motor auf Jeti umgebaut (R8). Der Flieger ist mit Gas, Chock, Seitenruder, 4 Querruder, 2 Höhenruder ausgestattet, alles Analog.

So jetzt geht es los, Reichweitentest am Boden, mit laufenden Motor, ohne Probleme. Nach dem Start schaltet der Empfänger ab, also richtig aus.

von 4 auf 5 Zellen umgebaut, ging nicht wirklich besser, neuer Schalter nichts.


Heute habe wir den R8 mit einem eigen Akku einfach auf meinen Sender gebunden und mitfliegen lassen, ohne Probleme. Dann haben wir den Empfänger an den 35 MHz angeschlossen, auch ohne Probleme!
Mit dem Empänfer liegt er andere Modelle ohne Probleme.


????????????????
Wozu schon wieder das gleiche?
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=1477964#post1477964
 
Was für ein Akku hat das BEC? Vielleicht bricht der bei Last ein? Oder aber der Schalter hat einen zu großen Widerstand... Rührtest am Boden versucht?

BEC beim 50 ccm Motor?

Habt ihr den Reichweitentest am Boden auch mit Vollgas, wie beim Start, gemacht?

Natürlich, wir haben auch den Flieger mal hergenommenen, Schwingungen u.s.w nichts. Das einzige was wir jetzt bei Mitfliegen lassen anders hatten, war die Position, der 35er musste dort halt sitzen.

Hast du keine Jeti Box?
Ja und dort nichts Auffälliges, bis dann der Empfänger wirklich abschaltet.

Wozu schon wieder das gleiche?
Dort geht es nur unter.
 
Und was ist mit einem ausgiebigen Rührtest am Boden? Auch mit Gas auf Vollgas?

Bei mir hatte ich das mal bei einem unterdimensioniertem BEC, vielleicht bringt der Akku bei euch die Leistung nicht die er bringen muss bzw. zieht ein Servo zuviel Strom unter Last...
 
Und was ist mit einem ausgiebigen Rührtest am Boden? Auch mit Gas auf Vollgas?

Bei mir hatte ich das mal bei einem unterdimensioniertem BEC, vielleicht bringt der Akku bei euch die Leistung nicht die er bringen muss bzw. zieht ein Servo zuviel Strom unter Last...

Was für ein BEC, 50ccm Benziner und 5 Celler NiMH mit Schalter. Der Schalter wurde auch schon getauscht.

Vollgas und gerührt, bis es für den Motor ungesund wurde.

Jetz gibt es noch die Vermutung, das der SCAN 16 wie ein Kondensator wirkt oder welche hat, de/dier einen Spannungsabfall bis zum Ausstieg verhindert/n

Ich werde Ihm vorschlagen mit einem Kondensator zu fliegen. Wenn das funktioniert, liegt es mit Sicherheit an einem defekten Servo, was die Stromversorgung ärgert. Denn die 5 Cellen gingen gestern bis 4,8 Volt runter und das halte ich für komisch.
 
So .. hab mal kurz gerechnet. Ihr hattet auf dem Platz vorhin gesagt, daß die Spannung beim 5 Zeller laut JetiBox im Flug auf 4,8V abgefallen ist und vor dem Start bei 6V lag. Ist der Akkupack in Ordnung, kann man etwa 100 mOhm für den Pack als Innenwiderstand ansetzen, ist allerdings von den Zellen abhängig. Der könnte auch niedriger sein. Um den Spannungsabfall von 1,2V bei 0,1 Ohm zu erreichen, benötigt man einen Strom von 12A. Ich würde die Servos mal näher unter die Lupe nehmen.
 
Ich denke, erstmal sollte die Ursache für den hohen Spannungsabfall unter Last geklärt werden. Ansonsten versucht man die Symptome zu bekämpfen ohne die Ursache zu kennen. Wieviel Kapazität wird denn pro Flug verbraucht bzw. kann nach einem Flug wieder rein geladen werden?
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten