Kompression älterer Motoren z.B. HB20

Hallo,

ich habe in letzter Zeit drei HB20 mit 3,25ccm (Helmut Bernhard) die teilweise 20 und mehr Jahre gelegen haben und vom Rizinusöl total verklebt und fest waren gereingt, mit neuen Kugellagern versehen und wieder montiert.
Dabei wurde lediglich mit Wärme und Spiritus gearbeitet, also keine extremen Kräfte die zur evtl. Verformung von Teilen führen angewendet.
Nach dem Zusammenbau der Motoren fiel mir bei allen drei Exemplaren auf, dass diese nur relativ wenig Kompression haben.
Gut, das kann natürlich sein, dass die Motoren schon vorher viel gelaufen sind und entsprechend "ausgelutscht" waren, aber so sahen sie eigentlich nicht aus. Ich habe an allen Motoren die Kolbendurchmesser (Nasenkolben) gemessen und die liegen alle bei 16,02 - 16,03mm, die Buchsen haben alle einen Innendurchmesser von 16,1mm, also haben die Kolben rund 0,04mm radiale Luft. Da ich keinen neuen Motor zum Vergleich habe, kann ich natürlich nicht sagen wie die Maße bei einem neuen Motor liegen.
Meine Frage ist nun, weis jemand, ob das zu viel Kolbenspiel ist, oder hat jemand einen HB20 Motor der auch so wenig Kompression hat? Irgendwie kommt mir diese geringe Kompression nicht "gesund" vor! Laufen lassen habe ich die Motoren bisher allerdings noch nicht.

Gruß Bernd
 
Hallo Bernd

Diese alten Nasenkolbenmotoren haben in der Regel keine ABC Garnitur
sondern eine Ringgarnitur.

Ringgarnitur deshalb weil der Kolben eine umlaufende Nut hat in die der
sogenannte Kolbering eingesetzt ist.

Dieser dichten gegen die Zylinderwand ab. Verschleiß vom Kolbenring
wir über den Spalt des Kolbenringstosses gemessen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kolbenring

bei Wikipedia trägt der Kolben zwei Ringe unsere Modellmotoren
haben in der Regel nur ein Ring. Spätere Ausführung hatten ein
sogenannte L-Ring
Dieser Ring sitz auf der oberen Kolbenkante
und wird zusätzlich vom Kompressionsdruck an die Zylinderwandung gedrückt.
Der Ring wird auch Dykesring genannt
http://www.mecoa.com/faq/rings/ringtypes.htm

Übrigens brennen die Kolbenringe bei Rizinus gerne fest und federn nicht mehr.
Ist der Ring festgebrannt haben die Motoren so gut wie keine Kompression mehr.
Wenn der Kolben aus dem Zylinder gezogen wird federn die Ringe meistens
aus der Ringnut. Zum Einsetzen müssen sie passgenau gedreht werden auf
den Sicherungsstift gegen verdrehen und leicht zusammengedrückt werden
um den Kolben wieder in den Zylinder einzuführen.
War das bei dir nicht so gehe ich davon aus das der Ring festgebacken ist.
Heraushebeln geht nicht die Ringe sind aus Grauguss und brechen dabei sofort.
Hier hilft nur Wärme und leichte Gewalt.

Gruß Bernd
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Bernd,

ich hatte vor ewigen Zeiten einen HB20 auf meinem Terry und später auf meinem Taxi gehabt. Der Perry Vergaser war des öfteren verstopft:(.

Der Motor hatte von neu an keine tolle Kompression. Ich habe ihn immer mit E-Starter angelassen. Sonst wäre er nur schlecht angestartet. Wir haben später am Zylinderkopf etwas abgedreht und danach drehte der Motor auch höher, besonders bei Vollgas im angedrückten Zustand:D. Gemessen habe ich jedoch keine Durchmesser.
 
Reanimation überall!

Reanimation überall!

... toll hier: Bernd antwortet auf die Frage von Bernd zu Bernhard Motoren!

Hallo Bernd,

wenn die Kolbenringe noch vorhanden sind, und sie sind auch nicht gebrochen, dann bauen sie die Kompression erst beim Betrieb auf. Das ist völlig normal. Ein Vorteil von Kolbenringen ist, dass man bei Verschleiß nur den Ring wechseln muss. Ein weiterer ist das viel bessere Warmanspringverhalten. Probiere sie aus, lass' sie laufen und jubeln.

Nicht wegwerfen - weiternutzen!
Andreas
 
Kompression HB 20

Kompression HB 20

.....außerdem wurde zu jener Zeit hauptsächlich Sprit mit 15 - 20 % Rizinus geflogen, damit stellte sich genug Kompression ein ( außer man hatte Sand angesaugt und Riefen an der Garnitur ).

Klaus
 
Hallo Jungs,

erst mal danke für Eure Antworten. Allerdings hat der 3,25ccm HB20 keinen Kolbenring. Die Zylinderbuchse ist aus einem relativ weichen Stahl und der Kolben auch.
Ich werde sobald ich mal dazu komme die Motoren auf dem Prüfstand laufen lassen und dann mal sehen wie sie gehen. Ich habe zwar noch Rizinusöl, möchte aber eigentlich synthetisches Öl verwenden, da sie mir ja sonst wieder verkleben. Na gut, zum Testen wäre Rizinussprit ja eigentlich egal, wenn ich sie anschließend wieder sauber durchspüle.

Gruß Bernd
 
Hallo Bernd

Stimmt Gusgarnitur ohne Kolben

http://www.hbengines.com/11/20.htm
der .21 hat ein Kolbenring.

Den würde ich weiter mit Rizinus laufen lassen
kann man nach dem Run mit WD 40 spülen dann klebt es nicht.

Gruß Bernd
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

also hier nochmal einige Korrekturen meinen gestrigen Angaben.
Nachdem ich Kolben und Buchse mit genaueren Messmitteln in der Firma nochmals gemessen habe, hat der Kolben einen AußenØ von 16,12 - 16,13mm. Die Buchse hat einen InnenØ von 16,15 - 16,16mm, also max. 0,02mm radiale Luft.
So wie ich das sehe, ist der Kolben aus Stahl und kompl. mechanisch gefertigt, ebenso ist die Buchse aus Stahl. Also eine Stahl/Stahl Garnitur.
Es handelt sich um einen Nasenkolben Ohne Kolbenring.

Gruß Bernd
 
Hallo !

Na, das passt dann eigentlich.
Die Nasenkolbenmotoren sind meist unterverdichtet, da ja im Zylinderkopf die Aussparung für die Nase sein muss, das ergibt ausserdem eine ziemlich ungünstige Brennraumform.
Deshalb halten die dann nicht so stark beim Durchdrehen gegen. Die Kleinen ENYAS sind auch so, das man sich fragt ob die Laufen.

Wichtiger ist, ob er den Druck hält.
Weitere Dine sind noch :
  • Kerze Kaputt (undicht) oder nicht festgezogen
  • Synthöl zum schmieren verwendet (klebt mehr als Mineralöl bei Raumtemperatur, dadurch fühlt sich die Verdichtung geringer an)
Bei den Eisengarnituren kommt es gar nicht so sehr darauf an, welches Öl, nur genug muss es sein. Also auch bei Synth Sprit mit 18-20% Öl nehmen.
Nasenkollbenmotoren sprechen auch gut auf Nitro an, 10% können es sein.

Grüße !
 
...So wie ich das sehe, ist der Kolben aus Stahl und kompl. mechanisch gefertigt, ebenso ist die Buchse aus Stahl. Also eine Stahl/Stahl Garnitur.
Es handelt sich um einen Nasenkolben Ohne Kolbenring.

Gruß Bernd

Bernd,

der Kolben ist aus Perlitguß. Quelle Demuth Testbericht.
Wenn du einfach mal Rizinus oder ein vergleichbar viskoses Öl nimmst, wirst du feststellen: Kompression ist da (Natürlich kalt mit der Hand). Bei Betriebstemperatur sieht das gaaanz anders aus. Deshalb wird der auch mit Syntethiköl ganz normal laufen, eventuell im Leerlauf könnte er stehen bleiben, wenn er auskühlt.
Einfach testen! Ich hatte vor 40 Jahren einen Uralt-HB20, an dem hatte ich viel rumprobiert, gelaufen ist er dennoch, die alte Möhre. Und Synthetik hatte ich damals schon! :D

Gruß,
Harald
 
alte motoren wenig kompression

alte motoren wenig kompression

hallo , es giebt bei ebay einen anbieter ,, kompression alter modellmotoren erhöhen `` der gute mann heisst nachtmann ... das habe ich vor einen jahr mit einem 10 ccm os probiert habe ihn eingeschickt und nach einer woche zurückbekommen ... merklich mehr kommpression und läuft heute noch wie ne 1 ...keine schäden nach ca . 10 tankfüllungen... kostet so 12- 15 euro... aber geht nur bis 10 ccm motoren zylinderlaufbahnen mit max 26 mm durchmesser , weiss aber es nicht mehr ganz genau ... bitte mal nach sehen oder googeln .... grüsse wolfgang
 
Hallo Wolfgang,

jau, das ist eine gute Methoden einem alten lieb gewonnenen Schätzchen noch etwas Restleben dranzuhängen. Eine Zugabe gewissermaßen. Deutlich preiswerter als eine neue Garnitur. Es geht aber leider nur bei Bronzebuchsen. Bei Stahlzylindern, von denen ich viel mehr hätte, funktioniert es nicht. Gegen Riefen und eine abgeriebene Nickelbeschichtung hilft es aber auch nicht.

Gruß
Andreas

(der in #04 HB20 und 25 verwechselt hat.)
 
Hallo zusammen,

weiss jemand, welches Verfahren von Hrn Nachtmann angewendet wird, quetscht er die Laufbuchse mit einem Werkzeug mit austauschbaren Backen, je nach Aussendurchmesser der Buchse?
Bei meinem 10er hat es auch gut funktioniert, ohne erkennbare Spuren an der Garnitur.

Dominik
 
hallo andreas , ich hatte ja auch im nachsatz geschrieben abc garnitur , klar das es keine zauberei gibt .... aber bei mir waren keine riefen drinn und die beschichtung war auch noch ok (keine abplatzungen),nur halt ausgelutscht.... und nach der behandlung ... es geht und das sehr gut ... am besten ist bei herrn nachtmann fragen was geht oder was nicht ... wie es gemacht wird ?? fliegergrüsse wolfgang
 
Hallo zusammen,

weiss jemand, welches Verfahren von Hrn Nachtmann angewendet wird, quetscht er die Laufbuchse mit einem Werkzeug mit austauschbaren Backen, je nach Aussendurchmesser der Buchse?
Bei meinem 10er hat es auch gut funktioniert, ohne erkennbare Spuren an der Garnitur.

Dominik

Hallo,

das funktioniert mit Temperatur und einer ordinären Schlauchschelle.

Gruß Minare
 
Hallo

Ich denke eher das er den Kolben etwas aufpilzt mit einem Werkzeug.
Der Rennsemmel meine ich hat so etwas auch schon mal gemacht.
Er wollte das in irgendeinem Thread auch noch näher beschreiben.

Gruß Bernd
 
Hallo !

Ja, bei Alukolben geht aufpilzen gut, bei Grauguß-Kolben kann man Tempern. Stahlkolben gehen nicht, die fallen zusammen.

Man kann auch die Laufbuchse mit einer entspr. Spannzange Stauchen. Ist aber definitiv schlechter als den Kolben größer zu machen, da die Passung Buchse zu Gehäuse loser wird und der Wärmeübergang dadurch schlechter ist.

Grüße !
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten