Konkrete Hilfe benötig: Ritzel auf Welle und Getriebe gegen aufdrehen sichern

Lownoise

User
Hallo zusammen, ich habe ein gebrauchtes Pylonmodell gekauft, folgende Komponenten sind verbaut:

Motor ARC 28-58-1/KPG 5,2:1
RFM 30er Cfk Spinner
Klapplatte in Spreadtow F5D 11x22
5s

Nach ca. 10s Flugzeit beim Erstflug hat sich das "alltagstaugliche und bewährte" Setup verabschiedet, der Antrieb ist aus gegangen.
Enttäuscht herausgefunden, dass sich das Ritzel von der Motorwelle gelöst hat, und sich das Getriebe mit Feingewinde aufgedreht hat...

Wie bekomm ich das fest? Das Ritzel kann ja ruhig mit der richtigen Sorte Loctite (welche?) oder ähnlichem "für immer" auf der Welle sein, aber was verwende ich fürs Getriebe? Falls man für Wartungszwecke doch nochmal öffnen muss.

Und: was kann man als Hobbypilot für maßnahmen verwenden, um dem vorzubeugen? Sprich: irgendeine Verzögerung oder Sanftanlauf programmieren, welche Werte haben sich bewährt?

Vielen Dank für Eure Hilfe!
 
hallo,

ritzel klebe ich mit dem produkt von ergo 4460( anaerob härtendes Produkt, befestigt zylindrische Teile im Schiebesitz mit höchster Festigkeit, extrem beständig gegen hohe Temperaturen. )

und das getriebe kannst du mit einem kapton band klebering gegen das aufdrehen sichern.

hab das ganze auch schon mitmachen müssen im 2010 und die 2 sachen haben nun abhilfe geschafft.


lg marcel schlage
 
Von Kontronik wird der Loctite 648 fügen Welle Nabe empfohlen, hab mir auch schon ne Flasche dafür bestellt.

Das Getriebe müsste sich doch selbst festdrehen, nur durch hartes abbremsen kann sich das lösen. Also eventuell die Motorbremse auf Soft stellen.

Grüße

Andrej
 
Ritzel/Getriebe

Ritzel/Getriebe

Hallo zusammen,also das mit dem Ritzel verkleben ist so ne sache.Bei uns hielt das nicht lange,
ich verwende auch den ARC mit 4,2:1 Kontronikgetriebe.Das ritzel wird stirnseitig lasergeschweißt und das
Getriebe wir mit dem blauen Loctite "mittelfest" gesichert und das kann man wenn man das Getriebe nachfetten
muß auch wieder lösen.

Mfg. Martin
 
Hallo, ich habe es mit Loctite 648 probiert, das getriebe werd ich mit normalem schraubensicherungslack und tape sichern, zudem eine soft-bremse programmieren bzw. ein 1-2s delay im empfänger (jeti) auf dem gas-kanal. ich werde dann über (miss)erfolge berichten;) wenn das nicht hilft, wird geschweißt...
 
Profis mögen jetzt schmunzeln, aber für die Laien und Interessierte trotzdem noch ein wichtiger Punkt:

Die Klebestelle muss absolut gründlich gereinigt werden! Das wird immer wieder vergessen oder unterschätzt.
Die Motorwelle mit feinkörnigem Schleifpapier oder Stahlwolle aufrauen und Klebereste entfernten. Ebenso in der Bohrung des Ritzels eventuelle Klebereste entfernen (z.B. Erhitzung + Auskratzen).
Beide Seiten mit Aceton oä säubern und nicht mehr berühren. Dann verkleben.
 
ja, das werde ich beim nächsten versuch machen, ich hab heute unsere schlosser bemüht, das zu machen;) die haben das grob mit lösungsmittel gereinigt...;)
Ist natürlich die Frage wie man den Antrieb dann testet, ausser dass er wieder in der Luft ausfällt. Denke, einen Akku im Stand durchzuorgeln ist falsch, da der Strom doch im Flug nicht unerheblich abnimmt?!? Naja, wir werden sehen...
 
Normalerweise sollte das Verkleben mit Loktite 648 Fugenkleber halten.

Wenn nicht bitte man den Optiker seines Vertrauens das Ritzel Punk zu verschweissen.
Die benötigen die dafür erforderliche Hardware für ihr Brillenzeugs.

Gruss,Andi.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten