Konstruktion und Bau einer PITTS S 12 2 Meter

Hallo und frohe Festtage!

Da ich schon immer Kunstflugdoppeldeckern sabbernd hinterherschaute wollte ich diesen Winter mal damit verbringen neben dem Studium so eine zu bauen...
und außerdem wirds mal zeit, bin ja schon 19 und seit 11 jahren "modellbauer". Bist jetzt war alles ARF bis 1,5 meter und Königsklasse der Hubschrauber, natürlich alles Verbrenner ;)

Ich hatte mir mal einen Bauplan einer 2 Meter Pitts S 12 gekauft inklusive Daten auf einer CD.
Die Dateien konnte ich aber nicht verwenden (da Xilog keine Polylinien mag und unsere CNC maschienen nun mal damit laufen) ...also alles neu zeichnen auf AutoCAD
und weil die Vorbereitung alles ist und ich keine lust habe wochenlang holz passend zu schleifen habe ich kurzerhand mal ein 3D Model auf HSM erstellt und die Pitts nach meinen Vorlieben verändert... So schauts nu aus :
 
Ich hätte noch einige fragen... Die äusseren teile hier golden gefärbt tragen mehr oder weniger nur zur optik bei um die form einer pitts nachzubilden... Diese sind aus 6mm starkem pappel vorgesehen. müssen sie so stark sein? Auf ihnen wird lediglich verplankt und folie verklebt... Ich will so wenig gewicht wie möglich


Danke
 
Hallo,
schönes Projekt, das du dir da vorgenommen hast!
Mit was für einem Motor willst du die Pitts motorisieren? Mit 2,0 Metern ist sie für nen 50er zu groß, für nen 100er Boxer schon fast etwas klein....
Evtl. drüber nachdenken (nachdem du ja eh alles neu baust und per CAD hast) die Pitts für ca. 100ccm um 5-10% zu vergrößern. Ähnlich dem Beast vom QS.
Was für Motorhaube, Fahrwerk und Kabinenhaube willst du verwenden?
Viele Grüße
Christian
 
Hi Christian,
ja darüber habe ich auch nachgedacht und den DLE 111 mit seinen wichtigsten Maßen nachgebaut, ist auf dem Bild zu sehen, und passt unter die Haube ;)
Vergrößern sollte kein problem sein ich bin eher leistungs-gewicht orientiert. Bin aber für alle infos dankbar, meine soll ja schließlich besser werde als die Beast :D

Kabienenhaube werde ich selber herstellen mittels Tiefziehen (wird sozusagen ein single seater was sehr giftig aussieht), Radschuhe kann man kaufen und Motorhaube...
Tjaa.. zur Not selber machen -.-

Da wir beim Thema sind: kennt jemand eine Cowling die ca. 27 cm innendurchmesser hat?

Danke
 
Hallo,
evtl. hast du es ja beim Beast-Bericht bereits gelesen? Zur Zeit modifiziere ich mir selbst ein Beast nach meinen Wünschen. Das Hauptaugenmerk lege ich dabei auf einen schnelleren Aufbau am Platz!
Ich bin der Meinung dass 2,2m im Vergleich zur 2,0m Variante in Bezug auf Flugleistungen deutliche Vorteile besitzt. Natürlich hast du auch etwas an Mehrgewicht, aber der Motor verkraftet das schon! Hauptsache ist, dass du von Anfang an versuchst Gewicht einzusparen. Aber im Bereich des Motors, Fahrwerkes und der Flächenaufnahme nicht übertreiben mit dem Geiz!
Die Motorhaube vom Beast hat einen durchmesser vom 35cm! Meine 2,2m Yak54 hat bereits einen Motorhaubendurchmesser von 25cm!
Von daher erscheinen mir bei deinem Projekt 27cm fast etwas wenig?!
Evtl. solltest du dich bei den Yak-Modellen umsehen, die sind ja von der Rumpfkontur ähnlich!
Viele Grüße
Christian
 
Hallo,
ich habe vor ein paar Jahren die Pitts Model 12 in 2m gebaut nach einer Seitenansicht aus der FMT gebaut. Dein Motorhaubendurchmesser sollte so um die 300mm sein. Die Form der Spanten, vorallem im unteren Bereich, ist etwas merkwürdig. Was Christian zum Motor und Größe schreibt, ist absolut richtig. Aber bekommst Du bei dem Rumpfdurchmesser 2 Dämpfer ins Modell? Den Sperrholzkasten im hinteren Rumpfbereich würde ich aus Gewichtsgründen nicht bauen. Schau Dir mal den Baubericht der Purple Violet an. Dort ist das schön gelöst.

Gruß Heiko
 
Hallo!

da ich wegen meinem knie heute nicht auf die piste kann, war ich mal fleissig und so sieht nun die Lösung für die Motoraufnahme aus.
man kann alles zusammen stecken und das Lila Stück soll aus 5mm Sperrholz werden... Ich denke dass es jetzt die zugkraft aushalten sollte, oder??
Genug Platz hat man jetzt auch, wenn man die Abdeckung öffnet :D

und noch ne frage... Motor dierekt am Spant drannknallen oder irgendwie dämpfen? hab von den vibrationen des DLE 111 keine ahnung
Motorsturz und Seitenzug sofort mit einkonstruieren??? gibt es erfahrungswerte?

wegen der hinteren Verkastung werde ich mir noch gedanken machen ;) danke...
 

Anhänge

MaBe

User
Hallo namenloser Helibaron,

ich kann deinen Wunsch nach einer großen Pitts nur zu gut verstehen. Aber - und verstehe das bitte jetzt nicht falsch - zwischen einem Fertigmodell der 1,5m Klasse und der Konstruktion einer Pitts für einen 100er Motor ist schon ein gewaltiger Unterschied.

Nach deinem Plan ein Modell zu bauen, welches das "Beast" noch übertrifft, ist meiner Meinung nach - wenn überhaupt - nur mit sehr viel Bauerfahrung möglich. Da mußt du ganz genau auf die Dimensionierung aller Bauteile achten, auf die Verlegung der Schalldämpfer, auf eine ausreichend dimensionierte Befestigung des Fahrwerkes, auf eine ordentliche Befestigung des Baldachins und und und...

Zur Konstruktion eines solchen Modelles gehört erheblich mehr, als nur einen CAD-Plan von Teilen zu zeichnen, die man zusammenstecken kann. Hast du irgendeine Ahnung, wie du die Holme in den Flächen oder im Heckausleger dimensionieren mußt? Wie stabil müssen deine Ruder werden? Wie fest die Aufhängung des Baldachins usw. usw.

Noch ein Beispiel - Die Knalltüten von Abgasumlenkern auf deinem Plan kannst du normalerweise sofort in die Tonne treten. Da müssen zwei ordentliche Schalldämpfer mit guten Krümmern an den Motor. Wo bringst du die unter.

Sicher kann jeder irgendwie eine 2m Pitts "zusammenschustern". Aber letztendlich sind es dann die vielen Kleinigkeiten, die über die Flugeigenschaften entscheiden.

Es gibt z.B von der FMT einen sehr schönen Plan für eine 1,5m Christen Eagle. Zwar nicht in CAD. Aber so gezeichnet, dass man das Modell gut nachbauen kann. Auch eine TC-Pitts kann man evtl. nach Plan bauen.

Eine andere erfolgversprechende Variante würde ich darin sehen, eines der vielen Fertigmodelle der Pitts oder Ultimate mit ca. 1,8m Spannweite zu nehmen und dann zuerst einmal überhaupt Erfahrung mit einem Benziner zu sammeln.

Viele Grüße
Manfred
 
Hallo Manfred,
einen namen habe ich schon: Hakan

Mir ist bewusst dass man nicht einfach etwas konstruieren kann und erwartet dass es perfekt fliegt. Ich selber bin sehr interesseirt an solchen sachen und mein studium gibt auch nützliche infos über konstruktionen, Festigkeit, Statik, Technische Mechanik usw...

Zudem habe ich ja ebend diesen Thread eröffnet um weitere ratschäge und erfahrungen zu sammeln, desweiteren kann ich auf Fachliteratur und den Bastelraum unseres Vereines zurückgreifen (wo schon viele Großmedelle entstanden sind). Ich denke dies alles sollte reichen um ein Modellflugzeug zu bauen. Natürlich kann man sich jetzt in in die komplexe Welt des Flugzeugbaus einlassen und berechnungen anstellen,Zug bruch und Kerbschlag-biege-versuche unternehmen usw... typischer Fall von : "Mit Kanonen auf spatzen schiessen"

außerdem hat man doch schon immer so begonnen oder nicht? irgendwo einen anfang setzten und etwas erstellen und danach kann man erst mögliche Verbesserungen erkennen.

Und an einen Dämpfersystem denke ich nicht, wir haben keine Probleme mit lärm :D
 

Anhänge

MaBe

User
Hallo Hakan,

kein Problem, ich wünsche dir viel Erfolg.

Zudem habe ich ja ebend diesen Thread eröffnet um weitere ratschäge und erfahrungen zu sammeln
Lieber auf ein ARF-Modell zurückzugreifen war nur ein gutgemeinter Ratschlag.

Gruß
Manfred
 
Kein problem, aber ich wollte halt selber bauen, darauf kam es mir an.

Ich habe mir heute die hintere Verkastung und das Baldachin ansatzweise vorgenommen. Ich wollte nicht auf die Verkastung verzichten und ich denke so viel mehrgewicht wird sie nicht bringen im Vergleich zur anderen Lösungen. Für das Baldachin würde ich 16x14 CFK Rohre verwenden auch wenn ich denke dass das schon überdimensioniert ist bei einem E-Modul bei unter 45° zur Faserrichtung von ca.12000 N/mm² und einer zug und druck festigkeit con ca. 230 Nm :D
 

Anhänge

Hallo bastler,
heute wurden einige Teile ausgefräst: hinterer Kasten, das leitwerk und Motorspant. So sieht das ganze provisorisch zusammengelegt aus:

ich wünsche noch einen guten Rutsch ins neue Jahr !
 

Anhänge

Hallo,
du hast ja ein schönes Fräs-Maschinchen zur Verfügung!
Einige Sachen Vermisse ich allerdings bei deinem Rumpf-Hinterteil:
- Wo willst du die Höhenruder-Servos platzieren? Unter dem HLW hättest du gleich die Servobretter integrieren können! Vorne die Servos einzubauen ist nicht Zeitgemäß!
- Welche Scharniere willst du wo bei den Rudern verwenden? Bei der CAD-Konstruktion sind Schlitze für Rundscharniere zu sehen! Ich persönlich bevorzuge lieber die großen (20x40mm) Kavan-Flachscharniere.
- An welcher Stelle willst du die Ruder anlenken? Entsprechende integrierte Verstärkung hierfür?
- Im Seitenruder (feste Seite) hätte ich zwei Ausfräsungen integriert um Gewicht zu sparen.
- Willst du das HLW fest am Rumpf lassen? Ich hoffe du hast einen gut zugänglichen Keller, bzw. Fliegerlagerraum und ein ausreichend großes Auto?!
- Die Verzapfung zum Rumpfvorderteil ist zwar nett gemacht, aber ich finde die Zapfen zu schwach dimensioniert. Könnten im Halsbereich ruhig etwas höher sein!
- Du kannst gleich in dem Baustadion für den Hecksporn zwei Einschlagmuttern von innen vorsehen, so sparst du dir im Nachhinein viel "Fummelarbeit"!
- Warum steht das Seitenruder nach unten so weit über den Rumpf hinaus?

"Und an einen Dämpfersystem denke ich nicht, wir haben keine Probleme mit lärm "
Die Aussage empfinde ich etwas egoistisch!
Ein 110ccm´er macht schon gewaltigen Lärm! Wenn ihr nicht wirklich 2Km vom nächsten Ort entfert fliegt würde ich aufgrund der Rücksicht und des langfristigen Friedens definitiv eine ordentliche Schalldämpferanlage verwenden. Weitere Vorteile:
- Bessere Laufeigenschaften
- Mehr Leistung
- Deutlich angenehmerer Klang, Ich persönlich finde den Trötenklang soetwas von wiederlich!! --> NO-GO, mir würde das Fliegen damit keinen Spass machen!
- Was machst du, wenn du einmal auf einem anderen Flugplatz fliegen willst??? Einen Lärmpass (nach deutschen Richtlinien) erhälst du damit niemals!

Zu deiner Flächenkonstruktion:
- Auf ein Rohr aufgefädelt, naja. Wo willst du ein 2m langes her nehmen?
- Du siehst zusätzlich Holme oben und unten vor? Diese sind nicht gerade, also die Leisten unter Spannung und im Außenbereich direkt über dem Rohr?! Wie soll das dort verkastet werden?
- Wo solle die Verschraubung der Streben, des Baldachin und zum Rumpf vorgesehen sein?
- Die Querruder könnten etwas länger sein.
- Bei den grünen Rippen ist hinter dem Rohr zu wenig Fleisch, das ist bei den Lila-Rippen besser!
- Warum hast du in dem Viererpack die mittleren Rippen gößer ausgelegt?
- Schau dir den Baubericht der Purple-Violet an. Die vollen Rippen aus Styrodur haben meiner Meinung nach deutliche Vorteile gegenüber deinen Sperrholz-Rippen!
- Wie viel Abstand willst du zwischen den Rippen lassen?

Bezüglich Baldachin:
Die CFK-Rohre halten mit Sicherheit.
Die Anbindung zum Rumpf hin finde ich allerdings nicht so schön. Hebelgesetz sage ich nur ;)
Ich würde die Anbindung im Rumpf länger machen und zwischen zwei Spanten als Sandwich setzen!

Denke Summa-Summarum noch sehr viel zu beachten!

Bleibst du jetzt eig. bei der 2-Meter Variante? Meine Meinung zu den Vorteilen der ca.2,2Meter habe ich ja bereits erwähnt!

Viele Grüße
Christian
 
Hi christian,

danke für deinen post!
joa.. mit der 5 achs könnte man das ding auch aus dem ganzen fräsen :D

zu deinen fragen:
- Der Rumpf wird ja "dicker", wenn die spanten drinn sind muss ich mir das anschauen wie ich das mache und wie weit die Servos rausschauen.

- Die schlitze für die Stiftscharniere wurden nicht gefräst wie du sehen kannst, danke für den Tipp ich werde auch die Kavan scharniere benutzen :)

- Die ruder sind ja noch nicht fertig, sie werden noch beidseitig mit Balsa gefüttert, ich überlege aber auch sie mit CFK zu verstärken

- Transport und Lagerung ist gar kein Thema, Leitwerke werden fest ;)

-Mit der Verzapfung hast du recht, ich werde mir das anschauen und je nach dem verstärken.

-Die einschlagmuttern sin ein klasse Tipp!
Dort kommt aber noch ein verstärktes dreieck drunter wo der Spornhalter drangeschraubt wird,einige stringer laufen auch noch rein , um die Form der Pitts zu erhalten. deswegen steht auch das seitenruder weiter aus, es schließt später bündig ab.

Keine aussparrung am Seitenleitwerk: Diese fläche wir zwischen zwei Styrodur formen geklebt, welche beplankt werden.

Dämpfer: Mit dem flugplatz haben wir kein problem allerdings denke ich so langsam auch dass ein flieger mit dämpfersytstem wesentlich angenehmer zu fliegen ist. ich werde mir den Motor zulegen und mir das mal anhören... danach werde ich evtl. änderungen vornehmen.

Flächen:
-Rohr ist natürlich nur schematisch :D
-Querruder werden fast durchgehend
-am viererpack sind die Flügel trennbar, da wird noch an der Verschraubung gearbeitet und die aufnahme des Baldachins gearbeitet. Mittelteil der oberen Flügel wird nicht demontierbar sein (so sperrig ist sie auch wieder nicht und spart aufbauzeit und ne menge überlegungen zur verschraubung)

Rippen aus styrodur klingen sehr verlockend, wenn ich noch ein paar tipps dazu erhalte wäre das ne super alternative, einen Heißdraht habe ich.

könntest du eventuell eine grobe skizze für die baldachin aufnahme am rumpf und flügel machen, oder ein bild posten? ich möchte da auf sicher gehen und nicht dass sie sich auseinander baut in der luft :D

vielen Dank für deinen konstruktiven Beitrag!

Haki
 
Hallo,
bezüglich Flächenaufbau mit Styrodur schaust du dir am Besten den Purple-Violet Baubericht an! Das Modell wurde bereits mehrfach gebaut und auch geflogen. Dort sind auch viele klevere Lösungswege gezeigt. Bzw. gibt es ja auch noch viele andere aufschlussreiche Bauberichte!
Wie willst du die Dämpfer so in den Rumpf bekommen?? Den Rumpf um die Dämpfer bauen? In CAD sieht vieles sehr schön aus, die Realität zeigt oft etwas ganz anderes auf! Du musst vorn vorne entsprechende Öffnungen vorsehen durch die du die Dämpfer in den Rumpf bekommst.
Theorie und Praxis eben ;-)
Wegen Sandwich und Hebel habe ich deine Datei kurz mal etwas modifiziert.
Die orangene Querverstrebung zwischen dem Baldachin kannst glatt weglassen, zu 99,9% überflüssig!
Viele Grüße
Christian
 

Anhänge

alles klar das baldachin werde ich so übernehmen. Und die dämpfer kann ich von hinten so reinschiebenoderoder von oben reinlegen und befestigen. die "Trennplatte" zwischen dämpfer und RC raum habe ich mir schraubbar überlegt. wenn man überhaupt mal da dran muss... Die platte würde ich dann auch mit hitze abweisendem material versehen.
also an den einbau denke ich wohl noch ;) trotzdem besten Dank!
 

Mark M

User
ein paar Tipps:

- 5mm Motorspant ist zu dünn
- Wie kriegst du die Dämpfer mit den Krümmer verbunden? Verdeckte Montage??? Im Rumpf die Klammer zu setzen wird schwierig
- Welche Krümmerlänge bekommst du hin?
- Was für Dämpfer sind das überhaupt?

Ich glaube du betriebst hier sehr viel Aufwand, und ab dass auch so gut geht wie das Beast... ist nicht sicher. Eine QQ weiss schon, was er da macht.

Wie sieht es mit Profil, EWD, SP und Motorsturz aus aus?

Wenn du hier aus der Nähe kommst, kann ich dir mein Beast (siehe auch Bericht Modell) gerne zur Verfügung stellen.

Gruß
Mark
 
Oben Unten