Kopf einziehen, Flieger landet!

Ja, mein Gott.
Für Böööööööötchenfahrer sehr aufregend.
Für Modellflieger mehr oder weniger Alltag.
 
Adrenalin schrieb:
Ja, mein Gott.

Für Modellflieger mehr oder weniger Alltag.

...sehe da jetzt wenig Zusammenhang mit Modellflug......:D :D

http://www.psychoastronomy.org/erik/mt/archives/st maarten.jpg

Fliege im Simulator gern diesen Platz an (St. Maarten) - ich weiß für richtige Modellflieger zum gähnen - gefällt mir....:D :D

Flusibild01.jpg

Gruß
Hans-Jürgen
 
hi cucumber,

fahr Deine IOM-Boote doch mal auf einem reissenden Gebirgsbach und nimm als Hafen eine kleine Bucht zwischen zwei grossen Flusskieseln. Dann kannst Du *ein bisschen* von dem nachempfinden, was man bei stürmischem Wind am Hang erleben kann. Die im Spiegel gezeigten Landungen sind eigentlich nix Dolles.
(Trotzdem natürlich Respekt - für die Fluggäste, die sich den Piloten anvertrauen :D )

Bertram
 
Bertram Radelow schrieb:
hi cucumber,

fahr Deine IOM-Boote doch mal auf einem reissenden Gebirgsbach und nimm als Hafen eine kleine Bucht zwischen zwei grossen Flusskieseln. Dann kannst Du *ein bisschen* von dem nachempfinden, was man bei stürmischem Wind am Hang erleben kann.

Es geht in dem Spiegel Artikel um richtige Flugzeuge und nicht um Spielzeug.
 
Ein Spielzeug ist eine Sache, die kleinen Kindern hilft, Dinge zu verstehen und die ihnen die Zeit vertreibt. Gewisse Spielzeuge fördern die Motorik und regen zu komplexen Denkvorgängen an.
Das tun Modellflugzeuge zwar auch, aaaaaaaaaaaber...... ja was denn nun eigentlich? Mist. Ich hab echt gedacht, mir fällt was ein.
OK, dann sind´s halt Spielzeuge.
Aber es sind wunderschöne Spielzeuge. Die schönsten, die es auf der ganzen Welt gibt.
 
Modellbau ist......

Modellbau ist......

mit dem größten Aufwand den wenigsten Nutzen zu erziehlen !!

;)

Die Modellfieger sind immer Spielzeug, sogar die 150€ teuren Servos !

Bis denne
 
Yeti schrieb:
Wenn man die 150,- EUR Servos bei Andy für 145,- EUR kauft: Sind das dann eigentlich überhaupt noch 150,- EUR Servos? :confused:

Einerseits ja, andererseits nein.

Der Mensch will in seinem Umfeld immer 2 Preise nennen können, wenn er einen Artikel gekauft hat und nach den Kosten gefragt wird.

Der erste Preis ist der (recht Hohe) Nennwert oder auch die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Damit wird ein gewisses Qualitätsbewusstsein ausgedrückt.

Der zweite Preis ist der tatsächliche Kaufpreis, mit dem dann Raffiniertheit beim Handeln, bzw. beim billig einkaufen gezeigt wird.

Achtet mal darauf:
"Hey geil, ihr habt ´ne neue Küche (Auto, Waschmaschine, Wohnzimmercouch, völig egal), was hat die denn gekostet"? Antwort: "Tja, eigentlich 100.000.-Euro. Aber als der Verkäufer hörte, dass ich bei Mercedes (Porsche, Bosch, IBM, Aldi, Edeka, völlig egal) arbeite, hat er mir sofort 84.000.- Euro Rabatt gewährt.:D:D:D

So, oder so ähnlich hab ich das schon oft genug gehört.
Ok, zurück zum Thema.
 
Ich gebe bei sowas immer

Ich gebe bei sowas immer

"Gefühlte" Preise ab, je nachdem mit wem ich es zu tun habe !!

Klappt ganz gut !
 

dbrehm

User
Hammondorgel schrieb:
"Gefühlte" Preise ab, je nachdem mit wem ich es zu tun habe !!

Klappt ganz gut !


:D logisch, wenn die Frau/Freundin mithört, dann haben die 150 EUR Servos grade mal 5 EUR gekostet...ist schon klar.

es grüßt Dieter
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten