• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Korrekte Failsafeeinstellungen

Julez

User
Hallo.

Da man immer und immer wieder liest, dass Flugzeuge nach auftreten einer Störung senkrecht einschlagen, und das manchmal sogar mit Vollgas, möchte ich nochmal auf die Wichtigkeit einer korrekten Failsafeeinstellung hinweisen.
Zusätzlich werde ich immer, wenn man wieder einer von schlimmen Abstürzen ohne Failsafe berichtet, dieses in diesem Thread verlinken.

Hold ist die schlechteste Option von allen. Hierbei läuft der Motor womöglich mit Vollgas weiter bis zum Einschlag, eine große Gefahr! Der Motor sollte also pauschal und immer gedrosselt werden vom Failsafe, ohne Ausnahme! Es kann sogar passieren, dass mit Hold ein Flugzeug oder Hubschrauber dann alleine sehr weit weg fliegt vor dem finalen Absturz, dies ist der Sicherheit auch nicht gerade zuträglich.

Vor Jahren hatte ich mal ein interessantes Erlebnis. Ich hatte damals (2007) noch ein Fasst-Modul in meinen Sender adaptiert, und die Steckverbindung mit Rastersteckerleisten von Conrad hergestellt. Diese waren wohl nicht die besten, und so hatte ich direkt nach dem Start einen Ausfall. Zum Glück hatte ich schon gedrosselt, und auch leicht gezogen, so dass das Modell mit 1/3 Gas in ein Maisfeld fiel. Bis auf eine verbogene Alustange war zum Glück kein Schaden entstanden. Failsafe hatte ich nicht programmiert, weil das mit dem damaligen Modul nicht direkt vorgesehen war. Nachdem ich aber ein wenig mehr herumgebastelt hatte, ging es auch damit, zumindest auf Gas. Seitdem bin ich nie mehr ohne korrekte Failsafeinstellungen gestartet. Und die Conradverbinder gibts auch nicht mehr im Sender.

Zudem empfehle ich generell bei allen Modellen leicht Höhenruder als Mindestmaßnahme, so dass keine sehr hohen Geschwindigkeiten durch längere Sturzflüge möglich sind.

Gerade bei Seglern sollte man als Failsafestellung leicht Höhe wählen, und die restlichen Ruder neutral. Segler fliegen normalerweise in größeren Höhen herum, und dies in Normalfluglage. Durch "leicht Höhe" verhindert man, das kritische Geschwindigkeiten erreicht werden.

Bremse rein ist problematisch, weil es da die Fläche zerlegen kann, wenn einem im Schnellflug Failsafe reinläuft.
Bei Elektroantrieb wäre es evtl. noch angebracht, als Failsafe ein klein wenig Gas zu geben, so dass der Propeller aufklappt und frei drehen kann. Das bremst ungemein, ohne die Struktur zu belasten.

Natürlich gibt es keine Patentfailsafestellung, die aus jeder beliebigen Fluglage hilft. Pauschal kann man davon ausgehen, dass ein Flieger mit Failsafe eh irgendwo einschlägt. Wenn man aber nun in gewissen Situationen den Einschlag abmildern, oder die Einschlagsgeschwindigkeit verringern kann, ist dies schon ein Erfolg. Also leicht Höhe auf Failsafe.

Nun gibt es natürlich Spezialisten, die meinen, bei einem tiefen Rollenkreis hilft ein wenig Höhe auch nicht. Stimmt. Aber hier würde gar nichts helfen. Zudem ist zu sagen, dass beim Kunstflug in Bodennähe natürlich das Modell näher am Sender ist, das Auftreten einer Störung ist also unwahrscheinlicher. In größerer Höhe dagegen wird es immer wahrscheinlicher, dass Störungen auftreten, da das Signal schwächer wird. Zudem wird es in großen Höhen immer wahrscheinlicher, dass sich das Modell in Normalfluglage befindet, ein wenig Höhe also helfen würde. Ich kenne niemanden, der in 500m Höhe dauernd Rückenflug macht.

Zudem kann man so erkennen, ob eine Funkstörung vorliegt (Failsafe geht merkbar rein) oder ob die Bordelektronik im Flugzeug einen Ausfall hat (Failsafe geht nicht rein). Dies kann schon bei der Ursachenforschung helfen.
Auch wird durch leicht Höhe auf Failsafe eine Störung angezeigt, die man übersehen würde, wenn Hold programmiert wäre.

Hier noch eine Liste mit denjenigen Abstürzen, die mit leicht Höhe und/oder Motordrosselung weniger gefährlich gewesen wären:

http://www.rc-network.de/forum/show...-mit-ACT-S3D?p=2528370&viewfull=1#post2528370

http://www.rc-network.de/forum/show...-ABSTÜRZE-!!?p=1544810&viewfull=1#post1544810

http://www.rc-network.de/forum/show...uf-35-Mhz!-!?p=1339021&viewfull=1#post1339021

http://www.rc-network.de/forum/show...treme-Flight?p=1474064&viewfull=1#post1474064

http://www.rc-network.de/forum/show...L39-Albatros?p=1969442&viewfull=1#post1969442

http://www.rc-network.de/forum/show...k-RX-6-light?p=1821914&viewfull=1#post1821914

http://www.rc-network.de/forum/show...uplex-Teil-2?p=1982765&viewfull=1#post1982765

http://www.rc-network.de/forum/show...LG-s-2-4-Ghz?p=1532021&viewfull=1#post1532021

http://www.rc-network.de/forum/show...ektrum-Modul?p=2170743&viewfull=1#post2170743
 

CPStrick

User gesperrt
Ich finde, dass geeignete Fail-Safe Einstellungen schon sehr sinnvoll sind und deshalb gibt es die in meinen Modellen auch.
Nur bin ich ebenso der Meinung, dass der Titel dieses Threads falsch gewählt ist, da es die korrekten Fail-Safe Einstellungen nicht gibt, oder nicht geben kann. Julian hat das warum in seinem Text eigentlich selbst erläutert.

Claus
 
...
Nur bin ich ebenso der Meinung, dass der Titel dieses Threads falsch gewählt ist, da es die korrekten Fail-Safe Einstellungen nicht gibt, oder nicht geben kann. Julian hat das warum in seinem Text eigentlich selbst erläutert.

Claus
Sicher kann man sich über die Eignung von Failsafeeinstellungen von Steuerfunktionen streiten (soll ein Absturz verhindert werden, oder will man ein Entfliegen des Modells verhindern?), aber beim Antrieb ist nur eine Einstellung korrekt: Je nach Antriebssystem "Aus" oder "Leerlauf".

:) Jürgen
 

Julez

User
Hallo Julian,

ich weiß nicht ob man das so einfach und vor allem pauschal festlegen kann!
Es gibt dazu schon einige Diskussionen. Lies doch z.B. mal hier: http://www.rc-network.de/forum/show...hilosophie-bei-Grosseglern?highlight=failsave

Dirk
Ich denke schon. Sicher ist zumindest, dass die im Link oft vorgeschlagene Hold-Programmierung das schlechteste ist, was man machen kann.

Failsafe soll ja flugtechnisch eigentlich für 4 Sachen sorgen (über Motordrosseln herrscht ja Einigkeit):

1) Verhinderung eines (senkrechten) Einschlags des Modells mit hoher Geschwindigkeit

2) Den Piloten überhaupt erstmal darauf aufmerksam machen, dass eine Störung vorliegt (es soll ja im Jahre 2011 immer noch Leute geben, die ohne Telemetrie unterwegs sind)

3) Das Modell nicht in komplett unkontrollierbare Fluglagen bringen im Falle einer kurzen Störung.

4) Die Unterscheidung Funkstörung <--> Elektronikausfall im Modell ermöglichen.

All dies lässt sich mit "leicht Höhe" als bestem Kompromiss gut erreichen.

Ciao,

Julian
 
Ich finde Julians Posting zu 100% korrekt und werde auch meine Einstellungen dahingegend überprüfen.

Oft entdeckt man zudem, dass Failsafe-Einstellungen durch diverses Herumprobieren, -kopieren und -programmieren am Sender verloren und vergessen werden. Also lieber gelegentlich mal nachsehen!
 

shoggun

User gesperrt
Bevor du deinen persönlichen petze Pranger aktualisierst solltest du vielleicht mal den ganzen Thread durchlesen...
 

SdN

User
Bevor du deinen persönlichen petze Pranger aktualisierst solltest du vielleicht mal den ganzen Thread durchlesen...
Hat er, zumindest in diesem Fall (die anderen hab ich mir nicht durchgelesen): http://www.rc-network.de/forum/show...Ich...-HILFE?p=3213617&viewfull=1#post3213617

Und eines muss man ihm lassen: er hat Recht. Hier im Forum hat jemand sinngemäß als Signatur: „Das Modell ist vom Start bis zur Landung 0€ Wert“. Und wieso nun? Weil eben die Modelle leider immer mal wieder runter kommen, wodurch ist egal. Es ist aber unser aller Pflicht den möglichen Schaden zu minimieren und dazu gehört einfach eine durchdachte Failsafe Einstellung dazu.

Klar gab es das früher nicht, bzw. nur bei ppm. Auch haben wir heute alle Versicherungen. Aber sollen das die Begründungen sein, wieso man ein mögliches Risiko nicht minimiert?

Ich finde es gut, wenn hier an den Sicherheitsaspekt appelliert wird und etwas aufgerüttelt wird!
 

Julez

User
Danke für deine Bestätigung.
In der Tat geht es mir hier nicht darum, Leute anzuprangern, sondern nur darum, auch anhand von Beispielen zu zeigen, wie wichtig die Failsafe-Funktion ist.

Leider erlebe ich es immer wieder, dass die Leute nichtmal wissen, wie es geht, weil sie z.B. die Bedienungsanleitung nicht gelesen haben (gell? ;)).
Viele sind auch einfach zu faul, und einige leider auch zu blöd, ist leider so.

Ich habe gehört, dass es in England für Jetmodelle eine zwingende Vorschrift ist, per Failsafe die Turbine auszustellen - richtig so.
 

shoggun

User gesperrt
dass die Leute nichtmal wissen, wie es geht, weil sie z.B. die Bedienungsanleitung nicht gelesen haben (gell? ;)).
:D

Ok, so gesehen kann der Thread auch was gutes haben.
Aber der betroffene im letzten Link ist wirklich ne arme Sau, hat alles erdenkliche getan um Störungen zu vermeiden, hat sich sogar drei (!) verschiedene Sender inkl. jeweils Empfänger für alle Modelle gekauft.
Seine Stromversorgungen am Oszi unter verschiedenen Belastungsarten vermessen, und seine Kisten fallen dennoch reihenweise vom Himmel.
Und ja, auch Failsafe war eingestellt, zumindest auf Gas.

Und nun ist es sehr warscheinlich, dass die Bundeswehr mit Störsendern die Abstürze verursacht hat...
Ich denke da muss er hier nicht auch noch als schlechtes Beispiel herhalten. ;)

Gruss Mathias
 

PW

User gesperrt
Hallo,

Julian schreibt ja desöfteren unter dem Motto "Was nicht verboten ist, ist erlaubt". Es gibt keine gesetzliche Vorschrift hier in Deutschland, dass man Failsafe programmieren MUSS !!

Ergo ist seine "Sammlung" völlig neben der Sache, mit dem Finger auf Piloten zu zeigen, die nicht Failsafe programmieren.


Gruss

PW

www.jeti-forum.de
 
Ergo ist seine "Sammlung" völlig neben der Sache, mit dem Finger auf Piloten zu zeigen, die nicht Failsafe programmieren.
Die meisten User, die Failsafe nicht programmieren, tun dies aber nicht mit überzeugenden Argumenten, sondern aus Unwissenheit oder Borniertheit. Manche kennen nicht einmal das Wort! Und zum Thread passt Failsafe auch ganz gut hier.
 
Hallo,

Julian schreibt ja desöfteren unter dem Motto "Was nicht verboten ist, ist erlaubt". Es gibt keine gesetzliche Vorschrift hier in Deutschland, dass man Failsafe programmieren MUSS !!

Ergo ist seine "Sammlung" völlig neben der Sache, mit dem Finger auf Piloten zu zeigen, die nicht Failsafe programmieren.


Gruss

PW
Offtopic on:
Lieber Peter,
ich habe ja durchaus Verständnis für deinen Kleinkrieg mit Julian, in diesem speziellen Fall liegts du aber völlig daneben...
so, jetzt wieder on topic:

Vor kurzem ist bei uns in der Halle nach einem Senderausfall (namhaftes nicht-koreanisches Fabrikat) ein 250er Heli mit voll laufendem Motor quer durch die Halle gesemmelt und im Geräteraum eingeschlagen. Der Motor lief auch nach dem Einschlag noch munter weiter:mad:. Glücklicherweise hat es keine Verletzten gegeben. Seit diesem Ereignis lassen wir uns bei jedem Modell vorführen, ob Failsafe programmiert ist und der Motor ausgeschaltet wird. Wer kein Motor aus bei Failsafe programmiert hat, fliegt nicht!

Die Beobachtungen von Julian (...Leider erlebe ich es immer wieder, dass die Leute nichtmal wissen, wie es geht, weil sie z.B. die Bedienungsanleitung nicht gelesen haben. Viele sind auch einfach zu faul, und einige leider auch zu blöd, ist leider so....) kann ich besonders nach diesem Erfahrung voll bestätigen.

lg
Hannes
 
Hallo Peter,

also das ist wirklich Quatsch, was du da behauptest. Julian postuliert keine Vorschriften, sondern versucht die Piloten aufzurütteln eine sinnvolle Funktion der neueren Sender und Empfänger zu nutzen, weil es die meissten eben nicht machen und es im Fall der Fälle hilft die Schäden bei Modell und Umgebung zu mindern.

Wir haben selbst so Spezialisten bei uns im Verein, die es geschafft haben mit einem Elektro-Motormodell (Sebart) im Landeanflug die Kontrolle zu verlieren und das Modell mangels gesetzter Fail-Safe Einstellungen in eine 400 m entfernte Siedlung direkt neben einen Hauseingang mit spielenden Kindern gefallen ist. Glücklicherweise ist nichts passiert, aber wir mussten die aufgebrachten Eltern erst mal wieder beruhigen und verhindern, das wir ein generelles Flugverbot bekommen. Klar, unser Gelände liegt relativ nah an einer Siedlung, die natürlich Sperrgebiet für uns ist. Mit einer korrekten Fail-Safe Einstellung incl. "Motor aus" wäre das Modell aus geschätzen 50 m Höhe aber niemals so weit gekommen, sondern wahrscheinlich sogar noch auf unserem, recht großen Gelände oder in das dazwischen liegende Feld abgestürzt.
Aus diesem Grund halte ich den Aufruf von Julian für sehr sinnvoll, eben weil vielen Piloten nicht bewusst ist was man da einstellen kann und was es bringt.

Gruß, Karl Hinsch
 

PW

User gesperrt
Hallo,

Fakt ist bis heute, dass es keinerlei Verpflichtung gibt, FS einzustellen. Also kann Stand heute jeder Modellflieger selber entscheiden, ob er FS will oder nicht.

Vereine können per Mitgliederbeschluss !! sicherlich so was in den Flug- und Betriebsordnungen aufnehmen; ich persönlich kenne keinen derartigen Verein.

Wer sagt denn, dass vielleicht ein Modell mit weiter laufenden Motor nicht gerade noch über ein Haus und hinter dem Haus eingeschlagen wäre, wo es dann weniger Schaden verursacht hätte, wenn der Motor noch gelaufen hätte. Es gibt für jede Variante ein Für- und Wieder, aber solange es keine Verpflichtung gibt (weder per Gesetz, noch per Vereinsbeschluss), kann jeder Modellflieger individuell selber bestimmen, ob er es einstellt oder nicht.

Julian würde ich dann raten seine Iniitative an die beiden Verbände zu richten, vielleicht wird es ja in wenigen Jahren dann zur Pflicht. Ich kann auch appelieren nicht in den Sendern rumzulöten, eigenmächtig Dinge zu verändern usw.; diesen Appel will Julian aber selber für sich nicht hören; bei FS appeliert er dann an andere Modellflieger.

Dann bitte konsequenterweise sich auch mal vor die eigene Brustklopfen !


Hannes zu OT:

frage mal den Fachreferenten Funk zu einer gewissen Person ...

Auf DAeC FAI Wettbewerben F3A ist FS Pflicht; steht so in den FAI Regeln.

Beim DMFV F3A steht davon nicht, bei DMFV X oder EAC habe ich auch nichts gefunden; bei den Jets auch nichts, egal bei welchem Verband. Bei den Helis bin ich nicht auf dem Laufenden. Auch bei F3B gibt es meines Wissens keine Verpflichtung seitens DAeC oder DMFV usw.

Ich kenne auch keinen Flugtag (selbst Harsewinkel, Rheidt, Jet Power etc.), wo FS vom Veranstalter Pflicht ist und kontrolliert wird.


Gruss

PW

www.jeti-forum.de
 
Also kann Stand heute jeder Modellflieger selber entscheiden, ob er FS will oder nicht.
Bei den meisten Fernsteuerungs-Marken (z.B. Graupner und Futaba), treten Empfangsausfälle wirklich nur äußerst selten auf. In diesen Fällen macht "Motor aus" praktisch immer Sinn, da irgendwelche größeren Katastrophen passiert sein müssen, die den Empfangsausfall und das Failsafe bedingt haben.

Und die meisten Piloten, die Failsafe nicht verwenden, "entscheiden" dies nicht so, sie raffen es einfach nicht. Das hat auch nichts mit Wollen oder nicht zu tun, sie raffen es einfach nicht. Sanfter Druck der Vereinsleitung oder von erfahrenen Wildflieger-Kollegen kann da schon helfen.

Leider schrauben Kollegen, denen man beim Einstellen des Failsafes geholfen hat, zu Hause wieder rum am Sender, und am nächsten Tag ist die Einstellung unbewusst und unabsichtlich oft wieder weg.
===============================================
Bitte übrigens, PW, den ewigen Werbelink aus deinen Postings entfernen!
 

SdN

User
Fakt ist bis heute, dass es keinerlei Verpflichtung gibt, FS einzustellen. Also kann Stand heute jeder Modellflieger selber entscheiden, ob er FS will oder nicht.
Sorry, aber das ist eben nicht der Fall.

§ 1 LuftVO

Grundregeln für das Verhalten im Luftverkehr​

(1) Jeder Teilnehmer am Luftverkehr hat sich so zu verhalten, dass Sicherheit und Ordnung im Luftverkehr gewährleistet sind und kein anderer gefährdet, geschädigt oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt wird.
Das bedeutet eben, dass du verpflichtet bist dich so zu verhalten, dass kein anderer zu Schaden kommt/kommen kann und das beinhaltet eben auch eine sinnvolle Programmierung im Rahmen der Möglichkeiten, die sich bieten.
 

Gast_2929

User gesperrt
Sorry, aber das ist eben nicht der Fall.



Das bedeutet eben, dass du verpflichtet bist dich so zu verhalten, dass kein anderer zu Schaden kommt/kommen kann und das beinhaltet eben auch eine sinnvolle Programmierung im Rahmen der Möglichkeiten, die sich bieten.
Und da kommen wir zu einer ähnlichen Diskussion, wie mit der Hähne und dem Ei.
Leider ist man bei diesem Thema erst hinterher schlauer.

Was die Aussage im Gesetz ist ja eigentlich ein Gummiparagraf, der für FailSafe eigentlich nicht richtig zutrifft. Weil du es ja mit oder ohne FS nicht wirklich in der Hand hast.

Da gibt es ganz andere, wirklich gravierende Sachen, wie in 2500 Meter höhe, 4KM vom Standort entfernt mitten über Köln, mit einer FPV Brille zu fliegen.
Um solche Burschen sollte man sich kümmern.

Um Updates die Funktionieren, um Sevos die nicht Irgendwelche Probleme machen.(Rückruf 6.8.2013 eines Update, Warnung vom 3.9.2013 vor bestimmten Servos mit Aluhebeln) Beides über die Newsletter des DMFV.

Soviel zu der hier gemachten Aussage: "Bei den meisten Fernsteuerungs-Marken (z.B. Graupner und Futaba), treten Empfangsausfälle wirklich nur äußerst selten auf."
 
Oben Unten