Kreuz oder V-Leitwerk ?

Biene

User
Hallo Gemeinde,
habe vor mir einen E-Kult von Tangent zu kaufen, da ich mit solchen Dingern noch keine Erfahrung habe wende ich mich an euch, was ist der Unterschied beim fliegen zwischen einem Kreuz- u. V-Leitwerk, 2. Frage, gibt es von der Qualität her ein vergleichbares Modell zwischen 2500 mm und 3000 mm Spannweite da mir 3600 mm für den Anfang doch etwas zu groß vorkommt.

Peter
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo Peter,

grundsätzlich läuft ein K oder T-Leitwerk etwas "besser" geradeaus, Seitenruderwirkung ist oft stärker als beim V.

Das V reagiert dagegen oft sensibler auf Höhe, zeigt Thermik besser an, hat ein anderes Steuergefühl.

Ist aber immer auch stark von den Hebelarmen und den Leitwerksgrößen abhängig.

Der Kult läuft aufgrund des langen Rumpfes auch als V sehr gut geradeaus, Rollen gelingen auch ohne Einsatz von Höhe und Seite fast schnurgerade gerade.

Der Kult ist trotz seiner Größe sehr einfach zu fliegen. Ich war schon einem beim Umstieg von eine kleinen 2m Dreiachser auf dne Kult behilflich. Am Anfang, solange man an den viel besseren Gleitwinkel nicht gewöhnt ist einfach positiv verwölbt fliegen, das Modell fliegt langsamer und man hat mehr Zeit zum denken. Nach drei Flugtagen traute er sich alleine.

Gilt für alle anderen F3Jler genauso.

Was heißt für Dich von der Qualität vergleichbar? Soll es Styro-Abachi sein? Wo liegt dein Preislimit?

In Styro-Abachi fällt mir nichts ein, das ebenso robust und universell ist. Der K2 war zumindest früher nicht so stabil (fehlende Verkastung der Ruder), sonst auch zu empfehlen. Deb alten Soarmaster von Graupner gibt es nicht mehr (ausser aus Restbeständen).

Bei Anfragen Deiner Art war mein Rat fast immer, sich nach einem gut erhaltenen, gebrauchten F3B-Modell der Generation mit MH32 oder ähnlich thermikstarkem Profil umzusehen. F3Jler sind meist etwas fragiler gebaut und nicht so robust.

Als Neualternative käme in Voll-GFK der Vision Sport oder der neue Soarmaster compact von Graupner in Frage.

Hans
 
Hier auch ein Peter ;-)
Hans Rupp schrieb:
...
Bei Anfragen Deiner Art war mein Rat fast immer, sich nach einem gut
erhaltenen, gebrauchten F3B-Modell der Generation mit MH32 oder ähnlich thermikstarkem Profil umzusehen. F3Jler sind meist etwas fragiler gebaut und nicht so robust.
...
Hans
meiner Erfahrung nach muss man bei der Suche nach einem preiswerten gebrauchten f3b Modell viele Frösche küssen um einen Prinzen zu finden :-(
Ich hab schon Angebote gesehen, da sahen meine Modelle nach einem Absturz besser aus ;-)

Man liest sich
Peter
 

Arndt

User
Hallo Peter,

den Ausführungen von Hans ist eigentlich nichts mehr hinzu zu fügen. Ich hatte mich wegen dieser Frage auch an Tangent gewand und da wurde ich noch darauf hingewiesen, dass die V-Version (umgebaut als Elektromodell) etwas leichter ist als die KLW-Version. Ich habe mich trotzdem für letzteres entschieden und komme auf 3,8kg mit einem 4s Antrieb.

Schönen Gruß,

Arndt
 
Spannweite

Spannweite

Hallo Peter,

der Kult hat "nur" 3400 mm Spannweite. Das sind also 20 cm weniger als du geschrieben hast.

Der Umstieg ist kein Problem. Bin selber vor ein paar Jahren von 2,2 Meter auf 4 Meter (Alpina) umgestiegen und das war kein Problem.
 
Oben Unten