• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Krill 31% Extra 330 SC mit DLA 64 Baubericht

Mark M

User
Hallo Uwe,

das sind ie hier:

http://www.mtm-maibom.de/shop/zubehör/


Die sind für die Dubro-ventile, auf welche ich schon lange Zeit abfahre, und wohl 1000 Liter ohne Probleme geflogen habe.
2 Kriterien:
1) Soll es gut aussehen
2) solle spraktisch sein.

Also nicht mit einer "Blindmontage" unterm Rumpf nach nen Schlauch suchen, bücken, Benzin auf den Fingern, oder eine Holzschraube im Schlauch, die dann doch nicht ganz dicht sein soll.

Einstecken, da wo es bei der echten EA auch rein geht, tanken, ausstecken, fertig. Fliegen.

Aber da hat so jeder seine eignen ideen. Nur einige, wo man nachher Benzin auf der Hand hat, sind wirklich nicht so toll...

Zum Tanksystem und Überlauf gibt es aber später noch mehr. Das wird so ähnlich wie beim baubericht er 37% Krill Yak.


Gruß
Mark
 

Mark M

User
hmm, bei dem mistwetter muss mal etwas Motivation her.....



ach, Sommer 2013 war toll: Flugtag Kirberg, .....in der Nähe von Limburg...... Ja, da wo der Bishof gewohnt hat....
 

Anhänge

Mark M

User
Kurzes Gewichtsupdate:

Ohne Powerbox, Zündakku, und Querruderservos sind es ca 8,7 kg mit dem DLA 64 und zwei Dämpfer.

Wäre dann 9 bis 9,1 kg ohne Smokepumpe. Klingt doch gut.


Gruß
Mark
 

Mark M

User
langsam geht es dem Ende der technsichen Seite entgegen. Was dann noch folgt, sind ein paar optische Sachen.

Jedenfalls sind die Krümmer fertig, und die Dämpfer drin: siehe Bild


Die Dämpfer (Beispiel Pefa-DLA "s"), KS udn MTW passt genauso, sind mit dem KS Comfort-Mount befestigt. Ich bin kein Fan von der Silikon-Schlauch-Lösung, da das KS-System folgende Vorteile bietet:

* Dämpfer können sich nciht nach hinten verschieben
* Dämpfer können sich nicht verdrehen
* m.M. nach eine bessere Entkopplung und dadurch leiser

und vor allem: haltbar. Ich baue hier eine Maschine, die dann auch mal 200 Flüge ohne Wartungsarbeiten fliegen kann. Ohne verbeulte Dämpfer, und Klappergeräuschen.


Gruß
Mark

p.s.: Mein DLA sitzt schon auf dem Teststand und läuft sich ein.
 

Anhänge

UweHD

User
Ich verfolge das Ganze auf jeden Fall mal gespannt...

Können die Dämpfer so offen im Rumpf bleiben, oder ist das ein Problem mit Hitze und Öl? Ich habe mit Benzinmotoren keine Erfahrung, aber bei den Methanolern war das Resorohr im Rumpf ohne Schottwand immer so eine Sache. Zum einen heiß und zum anderen sabberte da immer irgendwie Rizinus durch den Flieger :(

Soweit ich die Theorie verstehe, sollten die Abgase eines 2T Benziners ja sogar heißer sein als die eines früher üblichen 10-15ccm Methanolers. Allerdings ist der Rumpf ja auch derart voluminös und wohl auch belüftet, dass sich das Problem der Temperatur nicht stellen sollte.
Aber wie sieht es mit Ölnebel und sonstigem Sabber aus? Macht es Sinnm, den Rumpf gegen den "Motorraum" zu dichten?
 

Jey

User
Hallo Uwe,
ich fliege nun die 2. Saison mit offenen Dämpfern und relativ offenem Motordom. Kein Sabber oder Schlonz im Rumpf und Temperatur ist auch kein Problem sofern ne entsprechende Entlüftung gewährleistet ist.

Gruß Jochen
 

PW

User gesperrt
Hallo,

sicherlich kann man die Dämpfer "offen" in den Rumpf legen; dennoch halte ich es persönlich für besser, die Dämpfer in einen Schacht zu bauen bzw. in GFK Röhren, wo dann auch die Luft wieder direkt herausgeführt wird. Die direkt um die Dämpfer streichende Luft senkt die Temperatur der gesamten Abgasanlage, damit auch die Temperatur des Motors.

Einfach mal bei G. Bruckmann schaue bei seiner 3 m Krill 330 SC mit dem DA-200 Vierzylinder.

Ferner hat ein Schacht den Vorteil, dass sollte sich mal irgendein Kabel lösen, dieses nicht auf einen Dämpfer landet .... verbunden mit Absturz.


Gruss

PW
 

Mark M

User
Hallo zusammen,

prinzipiell geht beides.

Ich bin auch ein Freund des Schachtes oder Tunnel. Zum einen aus den Gründen die Peter erwähnt (Gefahr bei kabelkontakt), zum anderen, weil der Schacht das Modell leiser macht und besser kühlt (siehe auch Baubericht 37% Yak 55m von Krill).

Hier deckt die Tankplatte noch einiges ab. Trotzdem habe ich überlegt, da einen Schacht zu realisieren. Ich bin mir da also noch nicht ganz so sicher und entscheide später.


Schmutz, Öl, Smoke oder Wärme ist nicht das Problem. Der Antrieb läuft sehr sauber (zumal ein Trichter montiert ist), und die Wärme strahlt auch nicht so viel. Es darf aber auch kein Kabel aufliegen, die Kontaktwärme ist da, die durchströmende Luft verhindert aber einen Wärmestau.


Gruß
Mark
 
.....,das mit den offen liegenden Dämpfern, ist für mich immer ein Thema. Daher kommen für mich keine offen liegende Dämpfer in Frage. Es ist ja bekanntlich, dass 2,4 Ghz Systeme hier etwas anfälliger sind als die alten PCM/SPCM Systeme der vergangenden Zeit. Auch ich musste hier eine bittere Erfahrung machen,....:(
Ich bin der Meinung es hat doch nur Vorteile wenn man hier einen Schacht verbaut. Allein schon von den Variabeln der gesamten Kabelverlegung, evtl. Tank Positionierung, usw,........
 

Jey

User
Ich bin schon etwas erstaunt das die Kabelverlegung so oft als "negativ-Punkt" in Verbindung mit dem Dämpfertunnel gebracht wird. Daher Frage ich mich immer wieder wie ihr eure Kabel verlegt und vor allem welche "Unmengen" an Kabel (klingt so). Bei mir gehen geht genau ein Servokabel und eine Spannungsversorgung für die Zündung nach vorne. Diese liegen so weit wie möglich rechts am Rumpf entlang in feuerfestem Gewebeschlauch (von techflex.org).

Alles schön mit Kabelbindern gesichert kann da quasi gar nichts passieren! Auch das angesprochene Hitzeproblem sollte bei entsprechender Entlüftung des Rumpfes keines sein! Natürlich immer davon ausgegangen das die Komponenten mit bedacht positioniert werden. Wenn der Empfänger quasi genau im Luftstrom hinter dem Dämpfer sitzt brauch ich mich auch nicht wundern wenn dieser mal den Dienst quittiert.

Gruß Jochen
 

Mark M

User
so, auch bei mir ging es wieder weiter, auch wenn es immer langsamer wird, aber man muss halt etwas überlegen.

Krümmer sind dran. Ich habe die in der Werkstatt gebogen, aber das ist nur schwer machbar, nächstes mal würde ich den Bogen von KS da reinlöten (beim linken Zylinder muss der Versatz ausgeglichen werden).

Die Montage ist einfach, alles passt unter die Motorhaube.

Der Motoreinbau ist also soweit abgeschlossen. Vom Schwerpunkt sieht es gut aus.

Gruß
Mark
 

Anhänge

Mark M

User
Auch an der Motorhaube ging es weiter.

Um hier meine 9kg zu erreichen, bin ich sparsam mit der Dämmmatte umgegangen. Wichtig ist hier, dass es keinen "Eimer" gibt, der richtig dröhnt. Jeder, der mal ein Buch in einem leeren Wohnzimmer auf den Boden geklascht hat, weiss was ich meine.

Die Dämmmatte bringt bis zu 4 db. Ich muss bei gleicher Leistung nur leiser sein, und zwar unter 73 db.

Laut kann jeder. Bringt aber nix, außer, dass Plätze geschlossen werden.


Gruß
Mark

p.s.: Wer weiss, was das letzte Bild werden soll??????
 

Anhänge

Mark M

User
Hi Steve,

nein, ein paar kleine Tricks zur Lärmreduzierung kommen noch. Viel Power, aber enorm leise, soll ja das Ziel sein. Am Ende des Bauberichtes fasse ich noch mal alles zusammen.


So, nun ging es wieder etwas an der tankanlage weiter. Wie man sieht, deckt die tankplatte einen großen teil des Dämpferbereiches ab. Das ist ein Vorteil. Ein Schacht wäre aber ganz geschlossen, und sicherlich noch besser.

Wichtig ist, dass die vordere Flächenbefestigungsschraube gut erreichbar ist. Immerhin soll ja schnell aufgebaut werden, damit man viele Flüge machen kann....


Gruß
Mark
 

Anhänge

Mark M

User
so langsam geht es dem Ende entgegen. Ich freu mich auch schon drauf die Flugtests zu machen.

Es fehlt noch die PowerBox und die Verkabelung.

Der DLA 64 ist soweit eingelaufen udn kann an die Extra verschraubt werden.

Gruß
Mark

Bild:
Damit der Tankschlauch nicht im Spant scheuert, wird er mittels Clip in Position gehalten. Diese kleinen Details können sich schon mal als sehr wichtig herrausstellen.
 

Anhänge

Mark M

User
hallo Florian,

stimmt, die könnte man auch verwenden.

Die Clipse liegen aber bei mir im lager... da war der Bezug recht schnell erledigt......


So, heute wurde mal etwas an der Oberfläche gemacht, siehe Bilder. Die Kontur der Blech/GfK-Stöße wurde abgeklebt, mit einem Edding nachgezogen, und die Schrauben entsprechend dem Original vorgebohrt und eingesetzt. So erhält man in kurzer Zeit einfach etwas mehr "Lebendigkeit" an dem Modell. Braucht man nicht zum Fliegen, aber sieht schick aus.

Also ich muss schon sagen, die Krill Extra SC sieht auch wie eine aus. Rumpf, Kontur, Motorhaube, Fahrwerk, so soll es aussehen.

Gruß
Mark
 

Anhänge

Mark M

User
Entklappern vom Rumpf-Flächen-Übergang.

Das ist nicht einfach, weil hier die Auflagefläche einfach fehlt. Trotzdem ist die Entkopplung wichtig, damit der Flieger nicht dröhnt, und die geforderten 73 db schafft.

1) Balso-Klotz anpassen
2) in Form schleifen, und 0,5mm unter Maß einbringen
3) 1mm Filz aufkleben

So sieht der Spaltverlauf aus. Das gleiche muss auch noch am hinteren Flächenende gemacht werden. Aber schaun wir erst mal, wie sich alles verhält und an welchen Stellen wir noch etwas Filz aufbringen müssen.

Gruß
Mark

Bilder sind wieder in gedrehter Reihenfolge...
 

Anhänge

Oben Unten