Krumpp Starfighter in Sichtcarbon 163gr Schiebefest

wieder ein kleiner Schritt der viel Zeit gekostet hat

wieder ein kleiner Schritt der viel Zeit gekostet hat

Hi,
nun sind alle, sozusagen Karosserie Arbeiten abgeschlossen. Als nächstes werden die Fahrwerksklappen angelenkt und die Bugfahrwerkslenkung installiert. Danach kümmere ich mich um die QR und LK die ja als Elastik Flaps ausgelegt sind. Dann ist es auch nicht mehr weit bis zum Maiden. Ich gehe hier von September 2018 aus, in der Hoffnung das es bis dahin ein bisschen Kühler ist :rolleyes:.

20180724_083735.png20180724_083759.png20180724_083806.png

VG
Heiko
 
Jetzt macht es wieder Spass weil das Ende in Sicht istq

Jetzt macht es wieder Spass weil das Ende in Sicht istq

Hi Andreas,

Urlaub schon vorbei? Wie schnell doch die Zeit vergeht. Wenn es voran geht macht es auch eine riesen Laune aber eigentlich dauert es schon viel zu lange, mir fehlt einfach die Zeit und dann diese Hitze den ganzen Tag. Da biste Abends platt. Aber danke für die Blumen. Heute Abend geht es weiter dann sollte die BF Anlenkung und die FW Klappen fertig angelegt sein.
VG
Heiko
 
Zusatz Luft für den Ejets 120ECO Pro

Zusatz Luft für den Ejets 120ECO Pro

Hi zusammen,

ich habe mir überlegt an der Unterseite der Lufteinlässe ein wenig für Zusatzluft zu sorgen. Ich könnte dort Öffnungen von 1,5-2X10cm lange Streifen ausschneiden und mit einer Art Fliegengitter versehen. Ich möchte gerne darauf verzichten den Deckel wieder mit selbstschließenden Klappen zu versehen. Ich werde die ersten Tests auch erstmal ohne die Kegel im Ansaugkanal machen. Zusätzlich könnte ich in den Hauptfahrwerksklappen noch für Luft sorgen, die sind extrem Stabil ausgefallen.

Was haltet Ihr davon?

Vg
Heiko
 

fockefan

User
hallo heiko


super sache die du da baust, absolut genial. ich habe bei meiner avanti-S von krill einfach unten 2 naca's eingeschnitten, die haben sehr viel gebracht. vielleicht geht das bei dir auch?

_DSC3535.JPG

_DSC3536.JPG

_DSC3539.JPG
 

shamu

User
Hi zusammen,

ich habe mir überlegt an der Unterseite der Lufteinlässe ein wenig für Zusatzluft zu sorgen. Ich könnte dort Öffnungen von 1,5-2X10cm lange Streifen ausschneiden und mit einer Art Fliegengitter versehen. Ich möchte gerne darauf verzichten den Deckel wieder mit selbstschließenden Klappen zu versehen. Ich werde die ersten Tests auch erstmal ohne die Kegel im Ansaugkanal machen. Zusätzlich könnte ich in den Hauptfahrwerksklappen noch für Luft sorgen, die sind extrem Stabil ausgefallen.

Was haltet Ihr davon?

Vg
Heiko
Die Haupt und Bugfahrwerksplappen könntest Du auschneiden und mit einem Gitter belegen, oder auch gleich mal ohne Bugklappe probieren :-)
 
Schauen wir mal

Schauen wir mal

hi zusammen,

danke für die Anregungen. Ich denke ich werde die Ansaugtüten unten etwas öffnen und mit einem froben Gitter versehen. Das bringt pro Seite 20cm² . Dann vielleicht noch was in die Hauptfahrwerksklappen und schauen wie es sich verhält wenn ich dann die Schotten zu mache.

Vg


Heiko
 
hi zusammen,

danke für die Anregungen. Ich denke ich werde die Ansaugtüten unten etwas öffnen und mit einem froben Gitter versehen. Das bringt pro Seite 20cm² . Dann vielleicht noch was in die Hauptfahrwerksklappen und schauen wie es sich verhält wenn ich dann die Schotten zu mache.

Vg


Heiko
bei den 80 cm² die schon hast kannst du dann auf 10 - 12 cm² pro Seite gehen. Das wären dann 100 - 104 cm² gesamt. Die Einlasskegel würde ich dann drin lassen.

Außerdem bekommst du für die "Bodenphase" ja noch Luft durch die Fahrwerksschächte.

Das müsste dann völlig ausreichend sein. :)

Gruss

Bernd Zahn
 
Schon klar

Schon klar

Hi Bernd,

ich weiß schon was zu tun ist und wie ich es auch evtl. mache aber ich hätte halt gerne gewusst wie es der Robert mit seinem Staffi gemacht hat. Über den Deckel definitiv nicht und die Kegel hat er auch installiert.
Am Boden ist alles super weil Fahrwerksschächte offen. Sind die geschlossen hatte ich damals gleich 1,5 Kilo weniger Schub ohne Zusatzöffnungen. In der Lüft drück die Luft auch in die Öffnungen. hier kann er sich jetzt auch noch Luft von hinten holen, das war vorher komplett zu bei dem Blauen.

VG
Heiko
 

Saab

User
Da Robert nicht registriert ist gebe ich als Kollege und auch Besitzer des JASDF 104 vom Rosental auskunft.
Er hat am Hauptfahrwerk keine Fahrwerksdeckel, und fliegt mit nicht mehr so guten Sls7000.
Ich habe bei meinem Deckel jedoch beim Start geöffnet und die Zusatzöffnungen gehen bei mir trotzdem auf. Fliege mit neuen Sls5800 und wir haben beide den 120er Pro mit 590er Motor.
MfG Andreas
 
Danke

Danke

Hi Andreas,

sind es auch Krumpp Staffis oder anderer Hersteller? Dann könnte es mit zusätzlichen Öffnungen unten an den Ansaugtüten evtl. klappen. Ich glaube die zusatzklappen im Deckel würden immer mit aufgehen weil sie einfach zu nah am EDF sitzen.

Ich fliege dann mit neuen GensAce Tattu 2X6S/7000er die nur noch 820gramm wiegen. Eine Zelle meines 6000er GensAce Packs hat mich über Winter nach ca. 300 Zyklen mit der F19 Aurora verlassen.

Vg
Heiko
 
Zusatzluft

Zusatzluft

Servus zusammen,

Dem schicken Jet folge ich schon lange....

Ich hätte da einen aerodynamisch vielleicht interessanten Vorschlag: Strömungstechnisch wäre es geschickt, die Zusatzluft auf der Flächenoberseite an der Stelle des Strömungsumschlagpunktes "abzusaugen", das ist meistens die größte Profildicke, also in Höhe oder kurz nach dem Steckungsrohr.

Sieht eventuell nicht so toll aus, dürfte aber die Langsamflugeigenschaften verbessern. Diese "Grenzschichtabsaugung" gab es beim Original auch - nur umgekehrt als "Ausblasung" .


Ist mal eine Idee...

Grüße

Knuti
 
Moin, Heiko,

ich würde den Konus im Einlauf flacher machen. Wenn du im Stand genug Schub hast und du nur noch im Flug ein paar zusätzliche Quadratzentimeter brauchst, scheint mir das die günstigste Variante. Zumal du mit dem Carbonfighter ja ohnehin keine übermäßigen Scaleansprüche hast.

Grüße
Willi
 
Wieder ein wenig weiter

Wieder ein wenig weiter

Hallo,

nachdem ich nun echte HV Servos geordert hatte konnte die Fahrwerksklappen endlich angelenkt werden. Der Sequencer in der Jeti ist programmiert und alles funktioniert super. Der Regler ist jetzt auch installiert und konfiguriert. Alle kanten an den Flächen sind geschliffen und wurden nachträglich mit transparenten InMoldCoating behandelt. Jetzt werde ich die Servoschächte öffnen und die Ruder austrennen, sind ja elastic Flaps. Ich hoffe, dass ich das 2X60er Aramid nicht beschädige. Werde das Austrennen mit einer feinen Dremeltrennscheibe in der Hand austrennen (ohne Maschine).

Das Ende also der Maiden ist in Sicht.

20180808_194854.png20180808_195037.png20180808_195932.png

VG
Heiko
 
Oben Unten