KST Servos HV mit 5V betreiben

Cali30

User
Hallo, ich habe für mein nächstes Projekt ein paar KST Servos gekauft uns wollte diese mit 7.4V betreiben. Das Projekt steht auch soweit.
Nun würde ich gern bei einem Trainer die Querruderservos austauschen und habe noch 2 von den KST DS215MG HV übrig und würde die gern dort einbauen.
Kann ich die mit 5V betreiben!?
Grüße
Ingo
 
KST

KST

Hab bei KST mal geschaut, aber da steht nix unter 6V
 

Anhänge

  • kst215.JPG
    kst215.JPG
    51,6 KB · Aufrufe: 139
Wird mit 99% Wahrscheinlichkeit trotzdem funktionieren. Ich hab mal einen Vergleich zwischen der Normal- und der HV-Version eines anderen Servotyps gemacht, und die HV waren am 5V stärker und stromsparender als die normalen, und nur ein ganz bisschen langsamer. Deswegen nehm ich jetzt die HV immer, egal ob ich 5V hab oder mehr.
 
Warum ganz klar nein??

Lautet die Frage „sind sie für 5V freigegeben?“ dann kannst du es so sagen..

Aber wenn sie an 5V funktionieren, kannst du nicht nein sagen;)
 
Komische Logik aber wohl verständlich wenn man die Erfahrung hat das es wohl in diesem Fall auch anders geht.

Aber dann wäre der Hersteller doch "zu sehr auf Sicherheit bedacht" wenn er den Betriebsspannungsbereich seines Produktes so wie angegeben angibt, oder?

Das hat eventuell Ähnlichkeiten mit der ~230 V Steckdose, die meisten merken fast nichts wenn sie mit dem Finger die Phase berühren, andere erschrecken nur, andere erleiden dabei Schmerzen und eventuell Verbrennungen und ..., naja das führt dann wohl zu weit.
 
Das hat eventuell Ähnlichkeiten mit der ~230 V Steckdose, die meisten merken fast nichts wenn sie mit dem Finger die Phase berühren, andere erschrecken nur, andere erleiden dabei Schmerzen und eventuell Verbrennungen und ..., naja das führt dann wohl zu weit.

Schlechtes Beispiel, die Folgen eines Kontakts mit einer spannungsführenden Leitung hängen ausschließlich von den
Begleitumständen ab. Stehe ich auf einer trockenen isolierenden Gummimatte und packe nur an einen Außenleiter (230V) passiert garnichts,
es kribbelt nicht mal. Stehe ich mit nackten Schweißfüßen auf einer geerdeten Metallplatte, der Fi ist defekt oder nicht vorhanden, die
Leitung ist mit einem normalen Automaten (B16A) abgesichert und fasse mit links an den Leiter bin ich mit hoher
Wahrscheinlichkeit tot.

Servos haben dagegen ziemlich genau definierte Umgebungsbedingungen bezüglich der Spannungsversorgung.
 
...Und somit ist die Frage von "Cali30": ganz klar mit NEIN zu beantworten.

schalten die unter 6,0 V ab? wohl eher nicht...:confused:, also Antwort auf die Frage: "ja"... ein nicht mehr voller 7,2 V Akku kann ja unter Last auch auf unter 6,0V einbrechen, was passiert dann mit den Servos?
 
Danke für die Hinweise und Erfahrungsberichte. Wenn der ordnungsgemäße Betrieb bei diesem Servo auch außerhalb der Herstellerangabe "funktioniert" ist das nur von Vorteil.

Hat sich dann der Hersteller bei der Angabe des Betriebsspannungsbereich "6,0 V ... 7,4 V" eventuell nur verschrieben und meinte statt der 6,0 V eigentlich 5,0 V?
 
Hallo,
nein - da hat er sich bestimmt nicht verschrieben. ;) Die HV-Typen kosten alle "etwas" mehr als die LV-Typen. Ist bei KST auch so. Sie können auch mehr, haben bessere Werte. Vor allen können sie das im HV-Betrieb. Im LV-Betrieb liegen die Werte für Stellkraft und Geschwindigkeit sehr wahrscheinlich unter denen der LV-Typen. Da macht es keinen Sinn bei Produkten die teurer sind, dann Werte anzugeben, die unter den Alternativen liegen.

Unabhängige Messwerte gibt es dazu aber kaum - kenn jedenfalls keine Quelle.

Wenn ich die HV-Typen im LV-Betrieb habe, ist es auch mehr eine Verlegenheitslösung, weil z.B. der ursprüngliche Steller nicht passt und das Ausweichteil nur 5V kann. Oder wie bei Dir: Ein LV-Servo steigt irgendwo aus und man hat gerade eben nur noch ein HV-Servo als Ersatz.

Wenn ich von vornherein vorhabe, alles LV zu betreiben, nehme ich auch LV-Servos. Die können das gut und meist besser als HV-Servos im LV-Betrieb. Wenn aber in dem Modell alles (irgendwann mal) mit HV betrieben werden soll, kommen die HV-Servos rein.

So warte ich bei einen aktuellen Modell nur auf die passenden LiIonen-Becherzellen und dann geht es da im HV-Modus weiter (konnte es einfach nicht abwarten)

Es gibt aber sicher auch Puristen, die klar sagen: HV-Servos leben im LV-Modus ewig. Sie werden eben weniger belastet und stehen nicht so "unter Strom".

VG
 
Es gibt mehrere Händler die explizit konkrete Werte für Drehmoment & Stellzeit bei 4,8 V angeben .
Bei emc - vega steht sogar Arbeitsspannung 4,5 - 8,5 V .

Ich kann mir nicht vorstellen , dass sie sich diese Werte aus den Fingern gesogen haben .

Bei mir jedenfalls ... funktionierts mit Eneloops tadellos .
 
Es gibt mehrere Händler die explizit konkrete Werte für Drehmoment & Stellzeit bei 4,8 V angeben .
Bei emc - vega steht sogar Arbeitsspannung 4,5 - 8,5 V .

Ich kann mir nicht vorstellen , dass sie sich diese Werte aus den Fingern gesogen haben .


Na, das kann man nur hoffen - aus der HP von KST haben sie die Werte jedenfalls nicht

https://www.kst-servos.com/products/wing-servos/ds225mg/

und der Importeur gibt dafür auch keine Werte an. Aber schon ein tolles Elektronik-Design, bei dem Leistung und Spannung linear steigen. ;)

VG
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten