Kurbelwelle von China Benziner demontieren

Hallo zusammen,

ich hab einen SV Hobby (Hobbyking) 26ccm Benziner günstig bekommen.
Den Walbro Vergaser habe ich bereits überholt und der Motor läuft auf dem Prüfstand.
Nun ist mir aufgefallen, dass ein Lager hinüber ist, da er an einer Stelle (beim Durchdrehen von Hand) leicht hakt.

Nun bekomme ich die Kurbelwelle und den Propmitnehmer nicht getrennt. Wo ich mir nicht sicher bin ist, ob es ein links oder rechts Gewinde ist.

Schaut euch mal die Bilder an, vielleicht weis jemand Rat.

IMG_3741.JPGIMG_3739.JPGIMG_3740.JPG

Gruß Thomas
 
Thomas,

da spricht nichts gegen ein Rechtsgewinde.
Zum Festhalten der LS-Aufnahme braucht man ein einfaches Werkzeug, kann man selbst machen. Voraussetzung ist, dass da zwei Gewinde stirnseitig drin sind, man sieht es auf den Fotos nicht. Nimm ein Flacheisen und bohre an einem Ende davon drei Löcher, in der Mitte eine Freimachung für die Zentralmutter und deren Steckschlüssel, links und rechts welche, um das Werkzeug an der Aufnahme verschrauben zu können. Nachdem die Zentralmutter/ Welle entfernt ist:
Ein zweites Flacheisen wird genauso gemacht, allerdings in der Mitte nur mit einem Gewinde, so in etwa M8. Hier setzt man eine angespitzte Schraube ein, die dann auf das Zentrum des Kurbelwellen-Endes drückt. Kräftig anziehen und die LS-Aufnahme heiß machen, Schraube evtl. nochmal nachziehen. Irgendwann macht es knack und die Aufnahme ist frei. Jetzt die Scheibenfeder rausnehmen, die vergisst man gerne.
Jetzt sucht du dir ein schönes Stück Hartholz und schneidest eine Freimachung für die Kurbelwelle rein, die Gehäuserückseite sollte voll aufliegen. Das Ganze jetzt hochkant am besten in eine Presse legen oder, wenn nicht vorhanden, waagerecht in einen großen Schraubstock spannen und die KW auspressen. Auch da ist Hitze oft hilfreich.

Viel Spaß,
Robby
 
Hallo Robby,

das nenne ich mal eine prompte Hilfe 😃

Gibt stirnseitig leider nur eine Bohrung.
Werde mal schauen wie ich das umsetzen kann.

Gruß und Danke

Thomas
 
So wäre der Plan gewesen. Ohne Bohrständer wird es auch schwierig ein 20er Loch in den Flachstahl zu bohren.
Ein Bekannter hat eine Drehbank und ist besser ausgestattet als ich.
In der Zwischenzeit werde ich neue Dichtungen schneiden 😌
 
Motor ist zerlegt 😬

Um den Propmitnehmer zu demontieren, hab ich den Motor auf eine MDF Platte geschraubt und die Kurbelwelle mit einem Lappen blockiert.

Vorher immer wieder erwärmt und mit WD40 eingesprüht. Vermutlich hatte der Chinese einen Schraubensicherungslack verwendet, der auch noch hochtemperaturfest ist. Musste schon extrem viel Kraft aufwenden, aber zu guter Letzt ging die Verbindung auf.

26722577-E1EF-41A9-9273-247166356831.jpeg
27117729-5334-4D8F-AD72-45BCB9B13BFA.jpeg

Weiter ging es mit der Kurbelwelle. Nachdem die Welle der Propaufnahme aus dem Weg war, hab ich ein zweites Gewinde gebohrt und mir einen provisorischen Abzieher (inspiriert von Robby) angefertigt.

Der Konus saß so extrem fest, dass ich die erste M6 Schraube verbogen hatte.
Mit Geduld und einer neuen M6 hat es dann irgendwann „geknackt“.

D47C909C-8ACE-4341-9EC8-139F489C7F36.jpeg
6F258DBE-9070-4FC2-9723-68EAE58158F5.jpeg
91437F95-DF6A-4863-8218-7A8E5CB7A4F0.jpeg

Werde weiter berichten bis der Motor wieder zusammengesetzt ist.

Gruß Thomas
 
N'abend,

ich bin noch ein Update schuldig 😌.

Ohne die tatkräftige Unterstützung meines befreundeten Modellbauerkollegen Herbert wäre ich nicht weiter gekommen.
Alleine das Hauptlager zu tauschenist ohne Kniehebelpresse eigentlich nicht möglich.

So haben wir auf seiner Drehbank auch das Kurbelgehäuse etwas nachgearbeitet, da der neue Wellendichtring ansonsten nicht einzupressen war.
Ist halt Chinaware und irgendwo hat der Spass halt Grenzen.

Inzwischen ist der Motor wieder zusammengesetzt und der Testlauf steht noch aus. Ansonsten wurden alle Teile im Ultraschallbad gereinigt und neue Dichtungen geschnitten. Alle Dichtflächen habe ich zusätzlich noch mit Würth DP300 Dichtmasse eingestrichen um Unebenheiten auszugleichen.

IMG_3793.JPG
 
Oben Unten