• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Lämpchen für Netzwerkaktivität / Internetaktivität am Router flackert seit Neuestem

Hallo in die Runde

ich bräuchte mal bitte Hilfe mal zu meinem "Netzwerk"...


Bin normaler Endverbraucher; an der Wand habe ich diese ganz normale Telefonanschlußdose (VOIP bei O2)
daran habe ich mir eine EIGENE Fritzbox 7430 (FB) von Mediamarkt angeschlossen
bei dieser Fritzbox habe ich WLAN deaktiviert und einen "nackten" Router (TL-WR841N )
mit der FB über ein gelbes (LAN-?) -Kabel verbunden
Über dieses WLAN gehe ich ins Internet
es gibt eine sichtbare mit password geschützte SSID
Laut Online-Portscan sind alle Ports geschlossen (bis auf den 5060 für VOIP) , soweit ich das mit online-portscannern rausgekriegt habe
und im TP-Link-Router sind alle basic security-features auf "enabled" gestellt (Firewall VPN ALG aktiv)

Das WLAN-Password weiß außer mir kein Mensch und besteht lt Router-Vorgabe aus 8 Ziffern
Und trotzdem:
flackert seit Neuestem (ich habe es heute erstmals entdeckt) dauernd diese dämliche Kontroll-Leuchte am Router, die da eben einen
Netzwerkaustausch / Internetaktivität signalisiert....:eek:
Habe seit Jahren problemlos Ubuntu auf dem Rechner und kriege auch eine BetriebssystemInstallation hin und kann auch den für Ubuntu erforderlichen WLAN-Treiber installieren,
aber bei Netzwerk hört es dann so langsam auf....auf meinem PC ist auch die Ubuntu-firewall installiert und aktiv mit: eingehend verweigern und ausgehend erlauben
Habe definitiv zum Zeitpunkt der Beobachtung meine eigenen WLAN-Geräte ausgeschaltet gehabt....

Frage(n) ==>

Kann ich auf irgendwelchen Schaltflächen-Menüs der Routeroberfläche bei der FB oder dem TP-LINK "bösartige Tätigkeiten" erkennen ?
Was wäre ein für Netzwerk-Laien signifikantes Indiz ?
Oder ist es denkbar, dass O2 im Hintergrund irgendwas an meiner wohlgemerkt eigenen Fritzbox testet ?


Wäre für Antworten / Ideen dankbar, kann aber frühestens morgen Abend wieder antworten

LG
Christian
 

Mario12

User
Hallo Christian,

als erste Maßnahme würde ich das WLAN Passwort ändern.
Dabei:
- WPA2 sollte alleiniger Modus sein.
- Das Passwort sollte lang sein. Jedenfalls länger als 8 Zeichen.
Dann guckst du mal, ob es mit den Aktivitäten noch so ist.

Ich würde versuchen, nur die Fritzbox mit der neusten Software als alleinige Anbindung zu bauen.
In der Fritzbox WLAN Einstellung kann man sehen, wer sich eingebucht hat.

Grüße
Mario
 

UweHD

User
Es kann sein, dass sich die beiden Router munter miteinander unterhalten. Wie schon geschrieben wurde, ein Router reicht doch in dem Minimalsetup. Warum also noch ein Router hinter der Fritzbox?
 
Hallo ...schon mal Danke für Euer Echo.... .



@ Matze 7779 :

Ja ich mag mich von den alten funktionsfähigen Geräten schwer trennen ("wider das Diktat"). Und dann war ich auch verblüfft,
wie relativ einfach es war, in diesen ganzen Netzwerkadressen irgendwie den TP-Link-Router erfolgreich eingebunden zu haben.

@ BZFrank

Ich kann Deinen Link nicht öffnen...
Aber Du hast es ja schon für mich verständlich subsumiert ==> wech den Schrott
Als ich damals den TP-Router gekauft habe, wurde der als beliebt und zuverlässig beworben...

@ Mario12

Ja WLAN-PW werde ich ändern und verlängern. WPA2 ist schon als einziger Modus eingestellt im TP-Link.
Im Fritzbox-Menue / WLAN-Einstellungen werde ich besser die betroffenen MAC-Adressen dann mit Zugangserlaubnis einrichten... und mal
gucken, wer evt. da was versucht (hat)...Das Fritz-OS wird bei mir automatisch aktualisiert


@ UweHD

Ja ähnlich wie ich zu Matze7779 schon meinte: "Wider das Diktat"
Ich mag es kaum glauben, dass prinzipiell nur noch diese Fritzboxen erhältlich sind, um in Deutschland DSL-Internetzugang (ich habe aber VOIP) zu haben. Will mich nicht politisch beklagen, aber auf den Straßen gibt es ja auch nicht nur Volks-W*agen zu Autofahren



Wäre aber wohl der Weg des geringsten Widerstands, mich dem zu beugen.....
Schon mal Danke für Euren Input - ich werde die Ideen dann der Reihe nach mal abarbeiten

Christian
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Christian

Auf den ersten Blick mag es sein, dass es „nur“ AVM-Produkte auf dem Markt gibt. Tatsächlich gibt es auch andere Hersteller. Mal ein Beispiel für einen bezahlbaren Router mit guten Funktionen https://www.bintec-elmeg.com/produkte/routers/router-smart/bintec-rs353aw/

Dann gibt es noch Zyxel oder Lancom und wahrscheinlich noch mehr. Alle diese Router sind in der Regel eher bei kleinen bis mittleren Geschäftskunden im Einsatz. Für die ambitionierte Privatperson aber genau so gut geeignet.
 

aue

User
Wenn der TL-WR841N über LAN mit der FritzBox verbunden ist, wird er nach außen doch überhaupt nicht sichtbar sein, weil die FritzBox diesen wie jedes andere Netzwerkgerät behandelt (NAT). Insofern kann ich mir kaum vorstellen, dass er von außen angegriffen sein könnte. Das Risiko bestünde eher von intern, wenn also ein Virus/Trojaner den Rechner befiele und von dort Zugriff auf den Router erlangen könnte.
Eine Möglichkeit wäre, die Firmware neu zu flashen und zu schauen, ob die LED weiterhin Aktivität signalisiert. Ansonsten bietet eine Fritzbox eine hohe Sicherheit (bei korrekter Konfiguration), ich würde WLAN direkt darüber nutzen.

Schöne Grüße
Andreas
 

aue

User
Hmmm, WLAN ist doch auch "außen".
Das stimmt dann, wenn dein WLAN auf "sichtbar" gesetzt ist. Aber es ist ja verschlüsselt und passwortgeschützt, sollte also sicher sein. Unerwünschte Zugriffe erfolgen i.d.R. nicht über ein (geschütztes) WLAN, sondern über offene Stellen im Router. Das ist in deiner Doppel-Konstellation sehr unwahrscheinlich, weill eben der zweite Router nach außen nicht existiert (NAT).

Schöne Grüße
Andreas
 

UweHD

User
Das Problem hier ist doch offenbar nur das hektische Blinken der Kontroll-LED für Netzwerktraffic. Es gibt ansonsten keinerlei Hinweis darauf, dass das System kompromittiert ist.
Es reicht doch schon aus, dass in der Konstellation die FritzBox und der Router irgendwelche Packages mit Anfragen untereinander hin- und herschicken. Das kann man kaum beurteilen, ohne die Firmware beider Geräte bis ins Detail zu kennen.

Von daher mein Rat, einfach mal den zweiten Router abzuklemmen, und zu schauen, was passiert.
 

Ay3.14

User
Das stimmt dann, wenn dein WLAN auf "sichtbar" gesetzt ist. Aber es ist ja verschlüsselt und passwortgeschützt, sollte also sicher sein. Unerwünschte Zugriffe erfolgen i.d.R. nicht über ein (geschütztes) WLAN, sondern über offene Stellen im Router. Das ist in deiner Doppel-Konstellation sehr unwahrscheinlich, weill eben der zweite Router nach außen nicht existiert (NAT).

Schöne Grüße
Andreas
Hallo Andreas,

das mit dem "sichtbar" ist leider nicht so sicher "unsichtbar", denn "sehen" kann man den WLAN-Verkehr dennoch. Das herausfinden der SSID ist nur nicht so einfach, wie mit "sichtbar". Das WLAN-Passwort herauszufinden wird dann vermutlich "nur" eine Frage der Zeit sein.

Das "Lämpchen für Netzwerkaktivität" könnte auch andere Gründe haben. Kommt drauf an was damit anzeigt werden soll, also DSL, LAN, WLAN oder irgend eines davon. Sollte man zuerst abklären.

Albert
 
Router-Lämpchen

Router-Lämpchen

--Danke für Euren input


...komme im Moment kaum zu Antwortent.....darum etwas verspätete Antwort...ggf erst wieder ab Sonntag



@ Claus Eckert

DAS finde ich ja mal interessant...
wenn ich denn tatsächlich so einen Router (bintec) verwenden könnte, dann würde ich dort mal per Email nachfragen
Ich weiß nur dass ich offiziell VOIP habe, ca 8000er Leitung und ich meine es ist DSL (oder passen DSL und VOIP nicht zusammen ?)
O2 all-in-S heißt der Tarif-unbegrenztes ungedrosseltes Surfen


@ aue / Andreas

Den TP-Link flashen ? Ich...? Dan habe ich ja gleich einen Briefbeschwerer...;)

@ Albert / Ay3.14

Hatte schon vorher hier geschrieben, dass es mir gegen den Strich geht, gute Sachen wegzuschmeißen, nur weil sie in die Jahre gekommen sind.
Ich mag diese "Vorgaben" nicht, dass ich als technischer Laie dem Diktat der Politkonsequenzen folgen und genau die oder die neue Hardware kaufen soll
Vorher hat es mit beliebigem Modem und Router funktioniert - und heute soll allein die Fritzbox der Weisheit letzter Schluß sein ?
Aber Claus Eckert hat ja freundlicher Weise einen Link für alternative Hardware angegeben...

ja das Lämpchen zeigt laut Handbuch "At least one LAN port is connected." an (Lämpchen für Netzwerkaktivität)
Aber es blinkt eben unregelmäßig und leuchtet nicht konstant grün

@ Uwe HD

Hallo Uwe danke für die Idee
werde das am Sonntag mal ausprobieren - vorher schaffe ich es nicht...
 

Ay3.14

User
...
Ich weiß nur dass ich offiziell VOIP habe, ca 8000er Leitung und ich meine es ist DSL (oder passen DSL und VOIP nicht zusammen ?)
a) Dein Hausanschluß ist ein DSL. (Zuvor war es ISDN.)
b) Das VOIP ist nur ein weitere Dienst auf deinem DSL-Anschluss, den du nutzen kannst aber nicht musst. (Genau so wie Telefonieren und Internetzugang.)

...
Hatte schon vorher hier geschrieben, dass es mir gegen den Strich geht, gute Sachen wegzuschmeißen, nur weil sie in die Jahre gekommen sind.
Ich mag diese "Vorgaben" nicht, dass ich als technischer Laie dem Diktat der Politkonsequenzen folgen und genau die oder die neue Hardware kaufen soll
Vorher hat es mit beliebigem Modem und Router funktioniert - und heute soll allein die Fritzbox der Weisheit letzter Schluß sein ?
Nee, nee, du kannst doch jeden beliebigen DSL-Kasten verwenden.
Deinen alten ISDN-Kasten brauchst du nicht mehr und kannst ihn einmotten, der verbraucht nur unnötig Strom. Dein neuer DSL-Kasten hat breits schon alle bisherigen Funktionen enthalten.
Tja, und einen neuen DSL-Kasten hast du doch schon. Somit ist alles OK.

...
ja das Lämpchen zeigt laut Handbuch "At least one LAN port is connected." an (Lämpchen für Netzwerkaktivität)
Aber es blinkt eben unregelmäßig und leuchtet nicht konstant grün
Aha, dann ist dieses Lämpchen also das vom alten ISDN-Kasten, den du nun als zusätzlichen Router (altes LAN, altes WLAN) verwendest.
Nun, da du den alten ISDN-Kasten nicht mehr brauchst und nun einmotten kannst, würde sich auch das mit dem "Lämpchen für Netzwerkaktivität" von alleine erledigen.

Den alten ISDN-Kasten kannst du auch einem Bastler schenken, der kann eventuell mit den Innereien etwas anfangen oder auch nicht. ;)

Albert
 
Hatte schon vorher hier geschrieben, dass es mir gegen den Strich geht, gute Sachen wegzuschmeißen, nur weil sie in die Jahre gekommen sind.
Da werden dir wohl alle recht geben. Ein TP-Link Router gehört (und gehörte nie) aber nicht zu den guten Sachen.
Sondern ist eher in der Region: Wegwerfartikel ;)

Ich mag diese "Vorgaben" nicht, dass ich als technischer Laie dem Diktat der Politkonsequenzen folgen und genau die oder die neue Hardware kaufen soll
Vorher hat es mit beliebigem Modem und Router funktioniert - und heute soll allein die Fritzbox der Weisheit letzter Schluß sein ?
Das Schimpfen auf "Diktat der Politkonsequenzen" ist zwar momentan In aber in dem Fall leider nicht richtig.
Du kannst jeden passenden DSL Router / Modem an deinem Anschluss betreiben und da gibt es sehr viele Hersteller. Da ist nix mit Diktat. Nur liefert dir halt O2 einen Router dazu. Früher musste man den selbst kaufen und konfigurieren (!).
Heute kommt der vorkonfiguriert zu dir nach Hause, Kabel zusammenstöpseln und geht...
Und das machen O2 und die anderen damit die Ihren Support schulen können.
Wenn ich z.B. im Support anrufe sagen die immer "Gehen Sie mal auf fritz.box". Denen kannste tausendmal sagen das ich einen Lancom Router einsetze. Dauert sehr lange bis die aufgeben und an den "echten" technischen Support weiterleiten.

ja das Lämpchen zeigt laut Handbuch "At least one LAN port is connected." an (Lämpchen für Netzwerkaktivität)
Aber es blinkt eben unregelmäßig und leuchtet nicht konstant grün
Das ist normal. Selbst wenn Du alle Rechner ausschaltest ist etwas Netzwerkverkehr zwischen deinen zwei Routern vorhanden. Hast Du einen Computer? Dann fahr den mal runter und krieche dahinter. Dann wirst Du sehen das an der Netzwerkbuchse die LEDs trotzdem leuchten. Netzwerkgeräte senden sporadisch immer Datenpakete, auch wenn die nur eingeschaltet sind und die niemand nutzt.

Nebenbei: Erst sagtest Du die DSL LED blinkt sporadisch. Das ist etwas anderes und dadurch hast Du alle auf eine falsche Färte gelockt.
Deine Netzwerk LED blinkt manchmal bedeutet nur das im Internen Netz etwas Datenverkehr ist. Das muss aber nicht bedeuten das dies von oder nach außerhalb geht.
 
Da werden dir wohl alle recht geben. Ein TP-Link Router gehört (und gehörte nie) aber nicht zu den guten Sachen.
Sondern ist eher in der Region: Wegwerfartikel ;)

Das ist normal. Selbst wenn Du alle Rechner ausschaltest ist etwas Netzwerkverkehr zwischen deinen zwei Routern vorhanden. Hast Du einen Computer? Dann fahr den mal runter und krieche dahinter. Dann wirst Du sehen das an der Netzwerkbuchse die LEDs trotzdem leuchten. Netzwerkgeräte senden sporadisch immer Datenpakete, auch wenn die nur eingeschaltet sind und die niemand nutzt.

Nebenbei: Erst sagtest Du die DSL LED blinkt sporadisch. Das ist etwas anderes und dadurch hast Du alle auf eine falsche Färte gelockt.
Deine Netzwerk LED blinkt manchmal bedeutet nur das im Internen Netz etwas Datenverkehr ist. Das muss aber nicht bedeuten das dies von oder nach außerhalb geht.


Guten Morgen---- endlich wieder zuhause...

@ Hallo Matze7779

Nein von einer DSL-LED hatte ich nicht geschrieben

viel mehr "Und trotzdem:
flackert seit Neuestem (ich habe es heute erstmals entdeckt) dauernd diese dämliche Kontroll-Leuchte am Router, die da eben einen
Netzwerkaustausch / Internetaktivität signalisiert" Trotzdem Danke für Eure vielen hilfreichen Hinweise

Als für mich technischen Laien läuft es wohl darauf hinaus, den TP-Link abzustöpseln und nur die FRitzbox zu verwenden

##########
etwas off-topic ==>

Denn (auch @ Ay 3.14 Albert - netter Gedanke) um eben genau den Kauf einer Fritzbox zu vermeiden,
hatte ich mir zunächst ein funktionsfähiges DSL321B-ADSL2+-Modem ausgeliehen - und siehe da:
es hat leider keinen Internetanschluß erkannt:( Als Laie gehe ich in Anlehnung an die Beiträge davon aus dass es
dann eben VDSL aber kein DSL-Anschluß ist. Und - ich habe dann auch den Preis für den von Claus vorgeschlagenen Router gesehen...... :eek:
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo

Flackert die heftig oder blinkt die ab und an.
Wake on Lan oder das pollen bei DHCP lässt die
Led ab und an aufleuchten.

Gruß Bernd
 
Hallo Bernd,

also mittlerweile habe ich jetzt den TP-Link abgebaut- und dem Rat folgend allein die Fritzbox angeschlossen an die Telefondose...

Ich erinnere mich, dass das Licht so unregelmäßig geflackert hat.
So ähnlich wie Morse-Zeichen . und das war mir vorher nicht aufgefallen.
Da ich morgens im dunklen Flur immer an dem Kistchen vorbeilaufe, hatte ich es dann bemerkt ... (hektisch ? ich würde sagen, in 10 Sekunden gefühlte 8x...)

Sei's drum - habe jetzt den TP-Router abgeklemmt

Gruß
Christian
 
Oben Unten