Lack für Elektromodelle

Eisvogel

User
Mach mir grad ein paar Gedanken über die Lackierung für meine aktuellen RC-1 Modelle.

Bisher hab ich das immer mit 2K Autolack gemacht. Dieser ist aber relativ schwer und teuer. Richtig teuer wirds, wenn man mehrere Farben braucht und die Mindestmischmenge relativ hoch ist.

Jetzt kam mir der Gedanke mit weißem (oder transparenten?) 2K-Möbellack. Dieser ist leichter und meist seidenmatt, was mir eh besser gefällt. Spritbeständig weiß ich nicht, brauchts auch nicht bei E-Modellen.

Wenn ich mir jetzt einen Lack und verschiedene Farbpulver zulege, könnte ich jedesmal nur die wirklich gebrauchte Menge anmischen.
1. Wärs wesentlich billiger
2. viel weniger Dosen stehen rum und trocknen irgendwann ein

Hat das schon jemand probiert? Wo gibts passende Farbpulver, Pigmente oder auch Pasten? Sind die UV-stabil und bleichen nicht aus?
 
Zuletzt bearbeitet:

S_a_S

User
Erwin,
vielleicht musst Du Dich auch vom Ansatz lösen, dass die Farbe automatisch der Oberflächenschutz ist. Bei nur einer Farbe kann man schon bei all-in- one bleiben.

Porenfüller/Grundierung+Schliff für die gleichmäßige "Malfläche", darauf dünn mit pigmenthaltigen Farbschichten das Dekor (z.B. Airbrush) und zum Schluss der (transparente 2K-) Oberflächenschutz drüber. Die Farbsysteme müssen natürlich schon aufeinander abgestimmt sein, dass der Decklack die Farben nicht wieder anlöst, aber dennoch gut haftet.

Wenns nur um Farbeffekt geht, kommt man z.B. mit einem kleinen Döschen Revell/Humbrol... weit, ist halt nicht kratzfest.

Grüße Stefan
 
Hi

schau Dir einmal die Farben bei den Airbrushkollegen an. (Airbrush4you, H-Haider, Airbrushcity) Da gibt es "Portionensgrössen" von 60ml. Die kosten so ab 6 € und sind wasserverdünnbar. Als 2K Lack brauchst Du dann eigentlich nur den Decklack - wenn es belastbar sein muss; bei meinen Helihauben bleibe ich im Elektrobereich bei 1K Lack aus der Dose. Mein FArbsystem ist bei den Farben von Createx und der Decklack irgendein Baumarkzeug. Den Decklack sprühe ich mehrfach und poliere ihn auf, für Elektromodelle kann ich das empfehlen.

Grüsse

Gero
 

ulinux

User
Hallo

Haften die Airbrushfarben von Schminke oder Vallejo denn direkt auf Oracover Folie, oder muss man die evtl. leicht anschleifen oder anderst vorbehandeln?

Gruß
Uli
 
Hi Uli

auf Oracover habe ich nur mit Pactra (Lexanfarbe wg. flexibler Untergrund) und Createx experimentiert. Es hielt bei mir gut, aber nicht perfekt. Habe es dann mit Schleifvlies aufgerauht, wurde gefühlt besser. Am Rand der Lackierung gab es, gerade auf eher "arbeitenden" Teilen (Rippenflügel) Abplatzer. Ich bin dann doch auf Plotdesigns umgestiegen. Das ist aber nicht repräsentativ, da das ein Spielen auf einem reparierten Rippenflügel war um den Patch zu kaschieren. und es ist länger her.
Irgendwann hatte ich mit Lanitz direkt telefoniert, weil ich die MX2 (das Forenprojekt) lackieren wollte, die haben mir ganz klar zu 2K Lack geraten. Der löst wohl die Folie leicht an und damit hält es besser. Die meisten Airbruschfarben sind auf Wasserbasis (ausser HOK) und damit funktiert das nicht.

Grüsse
Gero
 
Oben Unten