Lackieren mit der Rolle

Hallo,

nachdem ich mein Schiff jetzt schon 2mal wieder komplett abgeschliffen habe, weil die Spraydosen Qualität von OBI nicht sehr zuverlässig ist, will ich mein Boot jetzt mit der Rolle lackieren. Habe mir Lack und Feinrolle geholt. Beim Probelacken habe ich festgestellt, das die Sache schäumt, das unsere Kaffemaschiene ganz neidisch wird. Ein Großteil des Schaumes geht zwar dann wieder weg, aber ein paar kleine Blasen bleiben. Ausserdem gibt es eine leichte Orangenhaut bildung.
Hat Jemand Erfahrungen mit dem Rollenlackieren? Was muss ich anders machen?

(Antworten bitte nur mit Namen und Adresse, damit ich die Verantwortlichen zum nächsten Abschleifen einladen kann. :D )
 

Konrad Kunik

Moderator
Teammitglied
Moin ddd,

Name und Anschrift einfordern und selber inkognito bleiben - so ist richtig... ;)

Meine Erfahrung mit 2-K-Lack und Rolle:
Da 2-K-Lack relativ schnell abbindet und ich große Flächen rollen mußte, habe ich mir Flächenabschnitte in der Größe von ca. 30x30cm vorgenommen und sparsam erst in Quer-, dann in Längsrichtung gerollt. Anschließend mit einem feinen flachen Haarpinsel (keine Borsten) in der gewünschten Richtung einmal leicht nachgezogen - alle Blasen sind weg und die Lackoberfläche ist fein glatt.

Orangenhaut kann aus meiner Sicht entweder durch Unverträglichkeit der Farbe mit dem Untergrund herrühren oder durch zu dickem Farbauftrag. Daher vor Lackierung erst Haftuntergrund aufbringen. Vor Kauf des Haftuntergrundes den Verkäufer fragen, ob Grundierung und Lack zueinander passen. ;)
 
Oben Unten