Laden Futaba 1024 9Z WC2

MMi

User
Hallo,

ich habe seit einigen Tagen die Futaba Steuerung und musste feststellen, dass das Laden des Senderakkus mit Schnellladegerät nicht funktioniert. Die Ladezeit ist mit einem geeigneten Netzgerät bei leerem Akku dann ungefähr 15(!) Stunden. Kapazität für ca. 1 Stunde Fliegen!

Meine Frage: Weiß jemand wie man das Laden mit Schnelllader erreichen kann?

Danke
Michael
 
Hallo,
habe bei meinem Sender den Akkukasten geöffnet und zwei 2mm Goldbuchsen an den Akku gelötet. Mit zwei 3mm Löchern im Akkudeckel des Gehäuses kann ich den Sender mit 2mm Goldsteckern ohne zu öffnen nachladen. Und das auch auf dem Flugfeld.

Gruß Stephan

P.S. Das Laden mit dem Schnellladegerät an der Ladebuchse wird von einer Diode verhindert, die auf der Platine ist.

[ 04. Februar 2004, 20:18: Beitrag editiert von: S.H. ]
 

Gast_1059

User gesperrt
Hallo Michael,

im Plastikgehäuse des Akkus ist eine kleine Schaltung aufgebaut, die modifiziert werden muß, damit Reflexlader den Akku laden können. Es liegt in deinem Ermessen, ob Du dich da ran traust. Du solltest das nur machen, wenn Du über entsprechende Erfahrung verfügst!! Es muß eine Leiterbahn der Platine mit einer kleinen Trennscheibe durchtrennt werden und eine Brücke muß gelegt werden. Ich habe das bei mir gemacht und die 9Z II läßt sich direkt an der orig. Ladebuchse laden. NACH MODIFIKATION DARFST DU NIE DEN SENDER WÄHREND DES LADENS EINSCHALTEN. DIE HAUPTPLATINE IM SENDER WIRD DANN ZERSTÖRT!!!! Im nachfolgenden Link kann man ganz gut erkennen, wie man die Platine verändert.

Modifikation Akku Futaba 9Z WC II
Grüße

Pablo

[ 04. Februar 2004, 23:34: Beitrag editiert von: Pablo Wehrli ]
 

t.b.08

User
Hallo Michael! Erst einmal Glückwunsch zu deiner neuen Fernsteuerung.

Natürlich ist die von dir beschriebene Energieausbeute mit “15 Stunden rein und 1 Stunde raus” nicht sehr berauschend. Aber als aller erstes: Was für ein Ladegerät benutzt du, wie ist das Ladeverfahren, wie hoch ist der Ladestrom und welche Akkus sind eingebaut (NiMH oder NiCd und welche Kapazität)?

Zweitens: Was verstehst du unter Schnellladen? Wesentlich schneller als 15 Stunden, das ist klar. Aber: Schnellladen bedeutet, dass der Wert des Ladestroms deutlich höher ist als der Wert der Akkukapazität, die mit C in Ah oder mAh angegeben wird.

Bei einem Akku mit einer Kapazität von 2000mAh wird man erst vom Schnellladen sprechen, wenn der Ladestrom über 2000mA ist. In neuen Sendern sind oft NiMH Akkus mit 3300 mAh oder mehr eingebaut.

In den Stromversorgungskreis des Senders sind meist –– flinke Sicherungen mit 1 – 1,5 A eingebaut. Und das nicht ohne Grund. Wenn der Ladestrom über diesen Wert erhöht wird, fliegt entweder die Sicherung – wenn eine eingebaut ist, oder es besteht die Gefahr, dass Kabel oder Leiterbahnen beschädigt werden. Für solche Ströme ist die Anlage nämlich nicht dimensioniert!

Die meisten Senderladegeräte arbeiten mit einem Ladestrom um die 1 A und das langt normalerweise aus und max innerhalb von 5-6 Stunden – je nach zu ladender Akkukapazität und Lade- und Abschaltverfahren des Ladegerätes - ist der Senderakku voll.

Die Diode hat mit dem Schnellladen primär nichts zu tun sondern ist ein Schutz –gegen Verpolung und auch gegen Kurzschlüsse, z.B. wenn zuerst die Bananenstecker des Ladekabels aus dem Ladegerät genommen werden, Zusammenkommen das Ladekabel aber noch an dem Sender angeschlossen ist. Also, die Diode hat schon ihre Berechtigung!

Problematisch aber kann es werden, wenn NiCd Akkus eingebaut sind und diese mit dem so genannten Reflex-Lade-Verfahren geladen werden sollen. Das funktioniert so nicht und die Diode sollte “fachmännisch” überbrückt werden. Bei manchem Sender hat man die Möglichkeit, die Diode mittels vorgesehenem Kurzschlussstecker zu überbrücken. Das vereinfacht die Sache natürlich wesentlich. Futaba hat dieses Feature meines Wissens aber nicht eingebaut.

Hast du NiMH Akkus eingebaut, brauchst du kein Reflexladen – denn der Memory-Effekt dieser Gattung ist vernachlässigbar.

Weiterhin von Bedeutung kann die Diode für das Abschalten des Ladevorganges sein. Intelligente Ladegeräte nutzen das Delta U bzw. D2U Verfahren aus, wo im stromfreien Zustand die Veränderung der Akkuspannung gemessen und bei bestimmten Kriterien der Ladevorgang ganz beendet wird oder in die Phase Erhaltungsladung geht.
Aber bei manchen Ladegeräten funktioniert das auch mit eingebauter Diode. Da befindet sich – sehr vereinfacht ausgedrückt - im Ladegerät ein Kondensator parallel zum Akku und Diode und an diesem werden die Abschaltkriterien ermittelt.

Zusammenfassend: Schließe alle anderen Möglichkeiten aus, bevor du am Sender rumlötest oder gar an den Platinen rumschnitzt. Auch wenn darüber tolle Bilder im Internet sind…. Halte vorab Rücksprache mit dem Hersteller
Probiere lieber mal ein gutes Ladegerät aus.

Viele Grüße
Thomas
 

Gast_1059

User gesperrt
Problematisch aber kann es werden, wenn NiCd Akkus eingebaut sind und diese mit dem so genannten Reflex-Lade-Verfahren geladen werden sollen. Das funktioniert so nicht und die Diode sollte “fachmännisch” überbrückt werden. Bei manchem Sender hat man die Möglichkeit, die Diode mittels vorgesehenem Kurzschlussstecker zu überbrücken. Das vereinfacht die Sache natürlich wesentlich. Futaba hat dieses Feature meines Wissens aber nicht eingebaut.
Genau dem ist so bei der Futaba 9Z. Desweiteren funktioniert die angepriesene Schaltung einwandfrei mit modernen Ladegeräten. Thomas, kennst du eigentlich die 9Z? Die Platine befindet sich direkt im Akkupack.

Gruß

Pablo
 

MMi

User
Hallo zusammen,

ich habe die von Pablo vorgeschlagene Änderung bereits durchgeführt. Funktioniert einwandfrei. Zum Laden verwende ich das isl-636+ von Schulze.
Der Senderakku ist ein NiCd 1.100 mAh.

Übrigens gibt es von Futaba auch einen schnellladefähigen NiCd Akku mit 2200 mAh. Kostet aber ungefähr € 50.

Gruß
Michael
 
Mit der neuesten schulze-software können Dioden elektronisch "gebrückt" werden. Es gibt eine Menü-Punkt "mit" oder "ohne" Diode. Der Ladestart erfolgt dann nicht automatisch, sonder durch Drücken auf plus.
Die Akkus im 9 Z-Pack müßte man auch selbst auswechseln können. Habe es zwar noch nicht gemacht, aber nach dem was ich bisher gesehen habe, müßte es gehen.
 

Eckehard

User
Hallo B.E-Know,

kannst Du mir bitte einen Hinwesi geben, wie das mit dem elektronisch überbrücken zu verstehen ist? Ich habe bei meinem ISL nichts dergleichen gefunden.
Was ist die neueste Version?

Danke
Eckehard
 
Ich habe ein ISL 8 mit der seit Sommer d.J. aktuellen Software. Hier gibt es für jeden Ausgang einen Menüpunkt "Laden mit Diode" oder "Laden ohne Diode". Solltest Du das nicht haben, solltest Du Dich mal kümmern. Schulze-Hotline jeden Werktag von 14-16 Uhr.
 
Hallo Leute,

hat zwar mit dem Laden an sich nichts zu tun.
Ich habe schon bei einigen altersschwachen Akkupacks der 9Z, die Akkus gegeg die neuen Sanyo NiMh2300 mAh
in Mignon größe ausgetauscht.

Funktioniert einwandfrei.
 

Eckehard

User
Hi B.E-Know,

Danke für Deine Erklärungen. Da vorher von einem ISL6 gesprochen wurde, Du aber von einem ISL8 sprichst, ist es nun klar (hatte stillschweigend ISL6 angenommen...)

Mir war unklar, wie Du das mit dem "elektronisch eine Diode überbrücken" meintest. Ich habe mir dann die entsprechenden Stellen in der Doku mal vorgenommen.

Eckehard
 
Hallo,

habe gerade im Moment den von Pablo gezeigten Umbau (schöneres Wort als "Zerstörung") der Platine durchgeführt.
Kinderleicht und in meinen Augen eine elegantere Lösung als ein zusätzliches Ladekabel oder den Akku zum Laden ausbauen zu müssen mit externer Diodenbrücke (www.model-gadgets.com-DIY).
Ich werde mir jetzt wohl noch einen HR3U 2300 NiMh Senderpack vom Battman bestellen und gegen den 1080 NiCd tauschen, damit muesste das Thema Betriebszeit vom Tisch sein.

Gruss,
Thomas

[ 15. Dezember 2004, 03:43: Beitrag editiert von: Thomas Stein ]
 
Hi Thomas,

klar hast Du recht mit Eleganter. Ich habe in meinem Text ja extra geschrieben, dass für mich ein Zerstören der Platine nicht in Frage kam. Deswegen das extra Kabel. Aber ist ja auch egal, jeder wie er es möchte.

Hab mir auch die neuen Sanyo 2500mAh beim Akkuprofi bestellt. Damit ist das Thema Senderbetriebszeit dann wohl auch vom Tisch. Wie bei Dir ja auch.
 
Hallo Allerseits,

es geht noch einfacher! :D Die Buchse auf der Rückseite des Akkus ist ohne Umweg an den Akku angeschlossen, der passende Stecker kann bei jedem Elektronikladen gekauft werden.

Sowohl der Serienakku (NiCd) als auch die Hopf P&M NiMH Akkus sind in unter 1H mit meinem Ultra Contest zu laden... werden dabei auch nur leicht warm, da sie nicht im Sender geladen werden. :)

Gruss, Martin
 
Hallo Olaf,

klasse! Könntest Du bitte die Laufzeit mit den neuen Zellen schätzen?

----------------- off topic -------------------
Iih bin seit ca. 1. Jahr auf der Suche nach den HR-4/3AAUP Zellen, kennst Du veilleicht eine Quelle?
--------------- off topic end -----------------

Beste Fliegergrüße, Martin
 
Oben Unten