Lader mit größerem Balancer-Strom gesucht....

Hallo,

obwohl ich ansonsten mit meinem Robbe i4 zufrieden bin, suche ich einen Lader, der mehr als die üblichen 250-300mA Balancer-Strom aufbringt...
Gibt es einen bezahlbaren Lader (möglichst mit 2 Ausgängen), der 1A oder mehr Balancer-Strom aufbringt?

Danke für Infos...

Gruß,
Jürgen
 
Hallo,
der Graupner ultra duo plus 60 balanciert an beiden Ausgängen mit 1 Ampere.

Grüße
Jürgen


Zumindest steht das in den technischen Daten....die Praxis sieht da aber nach meinen Messungen anders aus...ich konnte keinen Unterschied zwischen dem UDP50 was 300mA hat und dem UDP60 mit den 1000mA feststellen.
Außerdem sind da auch überhaupt keine Kühlkörper, sprich eine so hohe Balancerleistung kann wärmetechnisch überhaupt nicht abgeführt werden.
 
Evojets Pocketlader XL kann 1 mal 8 Zellen mit bis zu 1A balancen, ist also kein "Duo" Lader.
Wie ich die Qualität kenne ist das allerdings eine "echte" Spezifikation.

Ob du den bezahlen kannst kann ich nur vermuten.:D Ist von Preis her halt ein Made in Germany Produkt.
Cheers
Walter
 
Auch interessant:
bei Gr. Ultra Duo Plus 80 wird auch angegeben: Balancierstrom max. 1000mA!
Anscheinend wird dieser Zahl gerne öffter reproduziert.
Und ähnliche Lader (TWIN1000) hat nur 300mA.
 
Ich kann mir das schon vorstellen. Wenn du z.B. einen Lipo mit 5000mAh bei 2C laden willst, dann ist ein 0815 Balancer überfordert, der Ladevorgang könnte dann ewig dauern.
 
Der Bedarf an so hohen Ausgleichsströmen kommt nicht von ungefähr. Mittlerweile sind Lipozellen mit 8000 mAh und 10´000 mAh am Markt, wenn man die mit 4c lädt kommt kein 300 / 500 mA Balancer mehr mit wenn da Abweichungen sind. Und bei derart hohen Kapazitäten sind 10 mV Unterschied schon ne andere Größenordnung in Bezug auf die Kapazitätsdifferenz als bei nem 2200er Akkuchen. Außerdem sorgt ein hoher AUsgleichsstrom gleichzeitig dafür, das der Rest der Zellen nicht unnötig im Ladestrom runtergeregelt werden muß. Perfekt gematchte Zellen wird man nur selten finden, und gerade bei einem frisch entladenen , sich in der Abkühlphase befindenen PAck sind Gleichlaufunterschiede durch die Temperaturdifferenz der inneren und äußeren Zellen eines Packs normal.
 
Der Bedarf an so hohen Ausgleichsströmen kommt nicht von ungefähr. Mittlerweile sind Lipozellen mit 8000 mAh und 10´000 mAh am Markt, wenn man die mit 4c lädt kommt kein 300 / 500 mA Balancer mehr mit wenn da Abweichungen sind. Und bei derart hohen Kapazitäten sind 10 mV Unterschied schon ne andere Größenordnung in Bezug auf die Kapazitätsdifferenz als bei nem 2200er Akkuchen. Außerdem sorgt ein hoher AUsgleichsstrom gleichzeitig dafür, das der Rest der Zellen nicht unnötig im Ladestrom runtergeregelt werden muß. Perfekt gematchte Zellen wird man nur selten finden, und gerade bei einem frisch entladenen , sich in der Abkühlphase befindenen PAck sind Gleichlaufunterschiede durch die Temperaturdifferenz der inneren und äußeren Zellen eines Packs normal.


Schön auf den Punkt gebracht Chris,

genau meine Meinung

gruß Peter;)
 
gerade bei einem frisch entladenen , sich in der Abkühlphase befindenen PAck sind Gleichlaufunterschiede durch die Temperaturdifferenz der inneren und äußeren Zellen eines Packs normal.
Aber gerade frisch entladene Akkus will ich doch gar nicht balanzieren, da sich die Drift am unteren Ende des Ladestands ohnedies dann beim Laden oben meist von selber ausgleicht.
So hat halt jeder seine Plaisirchen. Der eine balanziert erfolgreich meist gar nicht, der andere braucht einen Pulsar. :)
 
ich sprach auch nicht vom balancieren ab Start, Ron. Der Satz war von mir unglücklich formuliert.
Bei mir wird seit es den PL8 gibt eh erst bei CV-0,1V balanciert, bei Pflegefällen bei CV-0,2V
 
glücklich kann sich jeder nennen welche ein Ladegerät mit Einstellbarem Balancer Funktion hat (z. B. nur in CV Phase, bei CV-0,1V oder bei CV-0,2V ). Die andere beißen die Hunde bzw. wird tot balanciert, Ladestrom auf 300mA reduziert
(der Balancer schaft gerade 300mA!). Und das kannStunden dauern.
Ich lasse bei meine guten Zellen nur ab CV Phase angleichen. Lade ich ab und zu noch mit alte Microlader o. ä. dann schließe ich nur ein "Begrenzer" mit eine Leistung von 1A pro Stufe an und der Bergerenzer wird oft gar nicht
beasprucht;)
 
Danke für die Tips...

ist in der Tat so, daß ich mir überlege, ob bei neueren Akkus mit hohen Ladeströmen das Balancieren mit nur 300mA den Zeitvorteil wieder aufbraucht...
Und für ältere, driftfreudige Akkus wärs bestimmt auch nicht schlecht.

Gruß,
Jürgen
 
Hallo Jürgen,
deine Überlegung ist schon richtig.
Crizz hat es auf Punkt gebracht (Peter hat es bestättigt, ich kann es auch!).
Ich sehe oft der E1 im Aktion(von Kollegen) mit 2 x 5000-6s und wie lange es manchmal dauert.
Nur so, mein Reference Lader (Made in Germany) mit seine Balancern von 400mA hat große Mühe mein LiNano-Pack 10000-8s voll zu laden (Ladestrom 1C) und die Zellen anzugleichen...
Es ist schon Unterschied (wie Crizz schon oben erwähnte) ob ich 1000...2200mAh oder 8000...10000mAh Zellen lade.
 
Eigentlich brauchen wir doch nur einen guten Balancer mit 1A Balancestrom. Mit den Ladegeräten sind wir doch meist zufrieden. Bei meinem Junsi 1010 kann ich auch unbalanciert Laden. Dazu dann der gute Lader und los gehts.

Ich habe auch einen 5S 4000mAh Akku bei dem das Laden ewig dauert, insbesondere nach der Winteerpause.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten