Ladeströme GP3300???

Hallo Zusammen,

wie hoch sind die Ladeströme die Ihr
den GP3300 zumutet ???
Ich habe mal etwas von 2C gelesen aber ich denke
da geht mehr.

MfG Nici

Senkrecht ist nicht genug :D
 
Ich lade meine GP 3000p+m mit 6A, wenn sie viel Druck haben sollen (Hotliner), da werden sie aber schon gut warm.

Im Hubi und wenn ich etwas mehr Zeit habe, lade ich mit 5A, da bleiben sie deutlich kühler...

Edit:
Ich lade mit dem Orbit im RFX-Modus. Ist somit nicht der schlechteste Lader ;)

[ 28. Dezember 2004, 11:53: Beitrag editiert von: Tobi Schwf ]
 

VOBO

User
Hallo!

Ich lade nur mit 4A, da bei größeren Ladeströmen Dampfschwaden im Bereich der Pole entsteht.

Gruß Volker
 
Ich lade meine GP-Flugakkus meist mit 6,5A im Automodus. Wenn ich mehr Zeit habe, mit 5A.

Beim Car lade ich die GP´s auch hin und wieder mit bis zu 15A Reflex, wenn es mal schnell gehen muss und ich viel "Druck" brauche. :D

David
 
Hi Folks !

Ich lade meine mit 5A (also ca. 1,5C). Mein Lader kann nicht mehr. Könnte er mehr würde ich sicher 2C versuchen und mit einem RFX Lader auch mehr.

Grüße Helmut
 
würde das nicht hierhin besser passen ? ;)

Anmerkung zu meinem 15A-Ladestrom: Diese extremen Ladeströme mute ich natürlich nicht meinen besten Packs zu. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich bisher (nach einigen Ladungen) keine nenneswerten negativen Auswirkungen auf die Packs bemerken konnte. Die Temp. beim Ladeende betrug etwa 60°C, was aber auch schon sehr an der Grenze liegen dürfte. :cool:
Mit den 6,5A im Automodus lade ich nun die GP3300 nun schon sehr lange- mittlerweile schon über 200 Zyklen. Jetzt sind die Packs mit 2,6A/h (Entlademenge) aber ziemlich am Ende, den Grund ich aber nicht auf den Ladestrom abwälze, sondern auf die Hochstromentladungen.

Die Messung von Gerd zeigt offensichtlich, dass mit dem richtigen Ladegerät auch noch mehr Ladestrom möglich ist. Das Problem mit den hohen Ladeströmen liegt nicht am Strom selbst, sondern am rechtzeitigen runterregeln vor dem Abschalten. Mein ISL8 macht das leider (noch) nicht (V4.1), weshalb ich den Strom begrenzen muss. Mit V8 soll das Problem behoben sein, wie aus zuverlässiger Quelle (winke, winke, Ulf K. ;) ) erfahren habe. Deshalb wird mein Lader auch demnächst das Update bekommen. :)

David
 

Ulrich Horn

Moderator
Teammitglied
David sieht das genau richtig.

Der maximale Ladestrom jeder Zelle ist eine Kurve über den Ladezustand. Die Kurvenform hängt vom konstruktiven Aufbau der Zelle ab.

An Gerd's Grafik sieht man, wie "geniale" Lader wie der Powercube sowas ermessen und somit in der Lage sind, die Zellen schnell und trotzdem schonend mit hohen Strömen zu laden.

Wenn der Powercube hier bis zu 9A Ladestrom einsetzt, heißt das aber nicht, dass man das an anderen Landern auch so machen kann!

Der von Nici erfragte Ladestrom der GP3300 ist nicht einfach eine Eigenschaft der Zelle. Ein schlechter Lader wird sie schon mit 1C kaputt machen.
Sicher verträgt die halb geladene Zelle 9A. Aber ebenso sicher nicht bei Ladeanfang oder gegen Ladeende.

Die meisten Lader gehen nicht schonend mit den Zellen um. Wozu auch.. hauptsache schnell voll. Die Überladung ist dabei nur ein Teilaspekt, denn das größere Problem ist der Zellinnendruck, der durch falsches Laden und Entladen entsteht.

Also als Hausnummer: GP3300 mit Billiglader: < 1c
Intelligenter Lader: < 2c

Grüße, Ulrich
 
Hallo Zusammen,
ich habe jetzt einen Pack verlötet und mal
ein bisschen getestet. Das größte Problem
ist allerding mein Lader Maxamp von Robbe,
das Ding läd genau das was man ihm sagt aber
konstant und kann nicht selbst regeln.
Ich habe aber nach dem formieren mal mit
7 Ampere angefangen und der Akku war für den
Strom erstaunlich kalt.

MfG Nici

Senkrecht ist nicht genug :D
 
Hallo Nici,

ich hatte auch mal das MaxAmp und habe es genau aus diesem Grund wieder abgetreten, da es kein Automatikprogram hat und ein Update lt. Robbe nicht vorgesehen ist. :( Ansonsten wäre das ein klasse Lader...

7A Konstantstromladen für die GP3300 ist schon etwas heftig und geht mit Sicherheit auf die Lebensdauer! Ich habe meinen Packs höchstens 5A zugemutet, was sich als akzeptabel herausgestellt hat. Das Problem ist ja wie oben schon geschrieben, nicht der Ladestrom, der den Akku zu dreiviertel der Zeit läd, sondern der am Anfang und der zum Ende der Ladung hin herrscht.
Mit einem Trick kannst du allerdings mit 7A laden- das habe ich auch immer so gemacht, wenn es mal schnell gehen musste: Nach etwa dreiviertel der Ladezeit (Erfahrungswert) reduzierst den Strom auf 4-5A. Dabei musst du darauf achten, dass der maximale Peakwert gelöscht wird, da es ansonsten durch den bedingten Spannungsrückgang zu einer Frühabschaltung kommt!

David
 
Oben Unten