Landescheinwerfer (LED Emitter) an 2s Lipo

Mefra

User
Hallo zusammen,

ich möchte mein Modell, eine DC 3, mit Landescheinwerfer versehen.

Auf der Seite von Optotronix habe ich hier schon etwas passendes gefunden.

Ich habe, neben der (auf 5,9V geregelten) Spannungsversorgung für den Empfänger und Servo´s, noch einen zusätzlichen 2 s Lipo (Spannung ungeregelt), für das EZFW, zur Verfügung, den ich für die Spannungsversorgung der Landescheinwerfer nutzen möchte.

Kann ich nun die zwei Landescheinwerfer direkt, über einen mechanischen oder elektronischen Schalter, an den 2s Lipo anschließen, oder benötige ich eine Elektronik?
Die dazugehärige Elektronik weist ja noch weitere, von mir jedoch nicht genutzte, Möglichkeiten auf.

Ich möchte die Scheinwerfer mit der Betätigung der Landeklappen koppeln (per V-Kabel elektronisch oder per Schalter von LK-Servo mechanisch), habe keinen zusätzlichen Kanal für die Elektronik mehr frei.

Würde mich über Eure Hilfe freuen.

Vielen Dank. :)
 
LEDs wollen eine Strombegrenzung. Bei passender Kennlinie kann man sie auch direkt an einer Festspannung betreiben; das muss dann aber wirklich passen.

Sonst ist eine Konstantstromquelle (z.B. LED Treiber) oder ein Vorwiderstand an ensprechend höherer Spannung nötig.
 

Mefra

User
LEDs wollen eine Strombegrenzung. Bei passender Kennlinie kann man sie auch direkt an einer Festspannung betreiben; das muss dann aber wirklich passen.

Sonst ist eine Konstantstromquelle (z.B. LED Treiber) oder ein Vorwiderstand an ensprechend höherer Spannung nötig.

Das stimmt, ich schalte vor die LED´s Widerstände um die Eingangsspannung von 2 s auf eine
Spannung von 3,5 V zu senken, aber benötige ich dafür eine Elektronik ????
 
aber benötige ich dafür eine Elektronik ????

Nein, brauchst Du nicht. Wie schon gesagt wurde reicht ein Widerstand. Die Größe des Widerstandes ist nach bekannter Formel zu ermitteln. Der max. Strom der LED´s steht in der Regel im Katalog der Verkäufer/Hersteller. Bei Optotronix ist das ja in der Regel schön genacht. Ich stelle meine LED´s immer knapp unter des max. Stromes ein. Fehlerklassen der Widerstände beachten.

Gruß Alex
 

coon

User
Alternative zum Vorwiderstand

Alternative zum Vorwiderstand

Die saubere alternative zum Vorwiderstand wäre die Konstantstromquelle. Damit enfällt die Abhängigkeit des LED-Stromes mit der Speisespannung. Wir setzen bei uns im Club die LightDriver von innoflyer ein. Der Eingangsspannungbereich beträgt da oft 4-8.4V.

Gruss

Chris
 

Airman

User
Also ich baue LEDs mittlerweile fast überall ein. Bei Conrad zB gibt's die Dinger nachgeworfen und auch helle mit 3W bzw. 10000 mcd., suche einfach mal nach "LED weiß".

Normale LEDs haben in der Regel 20 mAh IF, dass heist du lötest bei 8Volt Akkuspannung einfach jeweils einen normalen 470 Ohm Widerstand vor dem Anschlusskabel in Reihe mit ans Beinchen und gut ist.

Formel: I = U / R (8V Akkuspannung / 470 Ohm Vorwiderstand = max. Strom ca. 20mAh)

Es gibt natürlich auch High-Power LEDs, die benötigen in der Regel Kühlkörper oder sind sogar direkt zu betrieben und es gibt "ähnliches zu anderem Preis" von den bekannten Modellbauanbietern. Aber mit 64 Cent für eine 3W LED und 50 Cent für einen Widerstand kann man gefahrlos experimentieren. Kleiner Tipp weil bald Weihnachten ist und das Modell auch leuchten soll - bei Conrad gibt's im Laden so kleine Tüten für 1,50, da sind 30 LEDs in allen möglichen Größen und Bauarten drin, wie gemacht für unseren Bedarf.

Ulrich
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten