Langsam wird's ernst mit der künstlichen Intelligenz!

hholgi

User
...Wie schon gesagt: ChatGPT gibt gut formulierte, aber leider oft im Detail falsche Antworten. Das betrifft insbesondere Spezialthemenbereiche, de......
Ja, das ist im Moment noch richtig. Trotzdem es als "Blender" zu ignorieren ist gefährlich.

Sie lernt ... und die Frage ist wie schnell. Und wie gut.
Aber Mathe ist ein guter Tipp Frank👍. Ich werd damit auch mal testen.

Zum Thema "alte Leute": ich bin über 60 :D
 

Meier111

User
Woran merkt man, ob die KI intelligent ist? Wenn sie autonom denkt?
Dann wird es interessant, was sie über die auf der Erde herrschenden Kohlenstoffeinheiten so denkt.

Das wird richtig spannend. Wie im SF Filmen. Wo uns V'ger besucht...:D
 

hholgi

User
Woran merkt man, ob die KI intelligent ist? Wenn sie autonom denkt? ....
Jain 🤔

Zunächst mal würde ich es schon recht intelligent nennen wenn sie sich autonom mehr Wissen aneignet um Fehler zu vermeiden. Sie Mathe Beispiel oben von Frank. Das macht OpenAi schon.

Wenn sie, mal theoretisch gedacht, wirklich jede Frage richtig beantworten kann (und übersetzen), dann fühlt sich das natürlich schon intelligent an.

Der nächste Schritt -- denken -- bedeutet, sie beantwortzet Fragen richtig, die noch keiner gestellt hat. Bzw. sie erweitert ihr Wissen ohne neue Quellen.
 

hholgi

User
Dominik, Schätzing, Asimov, ... usw.
Ja, jeder definiert es anders ;)
 
Intelligenz, denken, autonom ? Na - ich weiß nicht.... Was ich aber weiß: Alle Rechner, die es bisher gibt, tun erwas, was ihnen ein mehr oder weniger intelligenter Programmierer vorgegeben hat. Im Arbeitsspeicher steht ein von Menschen erdachtes, geschriebenes Programm, das in der CPU Schritt für Schritt abgearbeitet wird. Tut ein Rechner irgendetwas, was autonom ist ? Nein - er tut es deshalb, weil ein Stück Code es ihm vorgibt. Vieles, was als KI bezeichnet wird, wirkt nur so - weil ein Rechner Dinge milliarden - oder auch billionenfach schneller tun kann, als ein Mensch (Text- oder Bilderkennung ist da evtl. ein gutes Beispiel). Solange wie sich diese technischen Grundlagen nicht grundlegend ändern, hat alles was ein Rechner tut, nichts mit Intelligenz zu tun. Ich bin nicht religiös - aber: Möge Gott verhindern, das jemals jemand irgendeine Form von Intelligenz entdeckt/erfindet/entwickelt, die nicht im Kopf von Menschen arbeitet....
 
Intelligenz, denken, autonom ? Na - ich weiß nicht.... Was ich aber weiß: Alle Rechner, die es bisher gibt, tun erwas, was ihnen ein mehr oder weniger intelligenter Programmierer vorgegeben hat. Im Arbeitsspeicher steht ein von Menschen erdachtes, geschriebenes Programm, das in der CPU Schritt für Schritt abgearbeitet wird. ...
Also mit der Aussage betrittst du ganz dünnes Eis! Das passende Schlagwort für deinen weiteren Recherchen ist "Genetic Programming" ...

So etwas hab ich mit meinen Studierenden schon vor knapp 20 Jahren gemacht. Da haben wir alle Rechner aus drei Übungssälen mal übers Wochenende selbständig eine Routine zum sortieren von Array schreiben lassen. Am Ende kam eine, zugegeben etwas merkwürdige, Version von Bubble-Sort raus. Die Computer haben damals also selbständig für ein relativ einfaches Problem, mit zugegeben sehr viel Aufwand, eine Lösung selbständig erzeugt.
 

BZFrank

User
Ja, das ist im Moment noch richtig. Trotzdem es als "Blender" zu ignorieren ist gefährlich.
Sie tut aktuell zu oft als wenn sie Sachen defintiv wüsste, auch wenn sie falsch sind. Und das "für Blender" sind ganz viele Studenten und andere die sich nun von ChatGPT ihre Arbeiten schreiben lassen und als ihre eigenen ausgeben. Richtig lustig wird es dann mal werden, wenn dazu in Zukunft noch ein neuonales Interface geschaffen wird - dann mutiert Homan Sapiens innerhalb einer Generation in Homo ChatGPT...

Sie lernt ... und die Frage ist wie schnell. Und wie gut.

...und von wem und was. Man kann ohne Verifikation nicht Hinz und Kunz dafür zulassen, die KI könnte sich innerhalb kurzer Zeit in einen rassistischen Lügenbeutel verwandeln. So geschehen bei einem ChatBot hier... ;)


Aber Mathe ist ein guter Tipp Frank👍. Ich werd damit auch mal testen.

Zum Thema "alte Leute": ich bin über 60 :D
Ich 57, wir sind alle am aussterben.... deshalb ja Strand und Fussmassage für den Rest meiner Tage. *Träum* 🤣

Was Mathe angeht - ChatGPT kann nun ja schon andere - in anderen Bereichen weit fähigere - Bibliotheken/Engines abfragen. das wird dann wohl auch die Zukunft sein... z.b. ChatGPT als Sprachmodell und Wolfram Alpha als Knowledge Engine / "Supertaschenrechner":


Das wird wohl auch die Zukunft sein, wenn ChatGPT etwas nicht weiss dann wird es andere KE/KI fragen. So schnell, dass es für Aussenstehende nicht erkennbar ist (ausser im Geldbeutel, denn das muss man dann bezahlen).
 
Zuletzt bearbeitet:
...und von wem und was. Man kann ohne Verifikation nicht Hinz und Kunz dafür zulassen, die KI könnte sich innerhalb kurzer Zeit in einen rassistischen Lügenbeutel verwandeln. So geschehen bei einem ChatBot hier... ;)
Das spricht aber eher für die KI, denn sie verhält sich genau wie das menschliche Vorbild. Wenn die Rechenleistung ungenügend ist, geht die Tendenz in Richtung Fakenews + Rassismus ;)
 

BZFrank

User
Dieses Problem wird noch ausgeprägter werden, denn dem einen sein "Rassismus", ist dem anderen seine "Normalität" oder gar Religion. (Man denke da nur an ein bestimmtes Interview bez. der letzten Fussball-WM...)

Es wird wohl mittelfristig darauf hinauslaufen, dass unterschiedliche Länder unterschiedliche KIs haben werden. Oder KIs je nach Herkunft des Fragenden (per IP Auflösung) ihre diesbz. Rulesets umschalten. Möglicherweise sogar nach persönlicher Präferenz, die man bei der Anmeldung angeben kann.
 
Das mit den ChatBots offenbart vielleicht die mangelnde „Bildung“ der Programmierer.
Dieser Zeit-Artikel ist von 2016, Anscheins hat sich nicht wirklich was getan. Sehr viel gutes zu dem Thema steht in den Leserbriefen, die dröseln das Thema, was ist und was ist nicht Intelligenz, auf.
Eine Software, die nachplappert und neu verknüpft, würde ich nicht als KI bezeichnen.
Wahrscheinlich ist es auch ein Trugschluss, man braucht nur Wissen anzuhäufen und nach simplen Regeln zu verknüpfen. Das Wissen muß bewertet werden. Diese Werte zu formulieren wird seit Menschengedenken versucht, und wie es ausschaut, nie abgeschlossen sein.
Ein weiterer Aspekt ist auch die Endlichkeit des Menschen, die im Unterbewusstsein verankert ist, an der Oberfläche aber nicht.

 

Hans Schelshorn

Moderator
Teammitglied
Intelligenz, denken, autonom ? Na - ich weiß nicht.... Was ich aber weiß: Alle Rechner, die es bisher gibt, tun erwas, was ihnen ein mehr oder weniger intelligenter Programmierer vorgegeben hat. . ...
Ich verweise mal auf meinen Beitrag zum Alpha Go Zero. Dort habe ich etwas schlampig geschrieben "Beim hier schon mal erwähnten Alpha Go Zero wurden z.B. die Regeln vorgegeben,". Damit sind explizit die Regeln des Spiels Go gemeint. Man sagt der Maschine, wie Go gespielt wird, was gemacht werden darf und was nicht, wann das Spiel beendet ist und wie der Sieger ermittelt wird. Man gibt hingegen nicht vor, welcher Zug in welcher Situation gemacht werden muss. Und dann lässt man die Maschine viele, sehr viele Male gegen sich selber spielen. Am Ende kommen Züge heraus, von denen die Programmierer nicht wissen, wie die Maschine drauf kommt, die aber das Spiel entscheidend beeinflussen.

Was der KI hier entgegen kommt: Es ist ein umfassend definierter Regelsatz in einer recht eng begrenzten Aufgabe. Also noch ein sehr weiter Weg bis zu einer freien Diskussion.

Servus
Hans
 

Meier111

User
Fehlerfreie Software.
Ein Witz.

Selbst professionelle Software-Schreiber machen Witze über "fehlerfreie Software".
Die gibt es praktisch nicht. Oder die Aufgabe war zu simpel.

Wehe, beim Mr. Robot schleicht sich ein (noch) unentdeckter Fehler rein...
 
Ich verweise mal auf meinen Beitrag zum Alpha Go Zero. Dort habe ich etwas schlampig geschrieben "Beim hier schon mal erwähnten Alpha Go Zero wurden z.B. die Regeln vorgegeben,". Damit sind explizit die Regeln des Spiels Go gemeint. Man sagt der Maschine, wie Go gespielt wird, was gemacht werden darf und was nicht, wann das Spiel beendet ist und wie der Sieger ermittelt wird. Man gibt hingegen nicht vor, welcher Zug in welcher Situation gemacht werden muss. Und dann lässt man die Maschine viele, sehr viele Male gegen sich selber spielen. Am Ende kommen Züge heraus, von denen die Programmierer nicht wissen, wie die Maschine drauf kommt, die aber das Spiel entscheidend beeinflussen.

Was der KI hier entgegen kommt: Es ist ein umfassend definierter Regelsatz in einer recht eng begrenzten Aufgabe. Also noch ein sehr weiter Weg bis zu einer freien Diskussion.

Servus
Hans
Hallo Hans,

so beeindruckend es erscheinen mag wie der Computer Go-spielen gelernt hat, aber dass ist etwas vollkommen anders als ChatGPT.

Ganz einfach erklärt läuft es so ab (alle Informatiker mögen mir hier die Ungenauigkeiten und Vereinfachungen verzeihen!):
AlphaGo bekommt nur die Regeln "erklärt" und spielt dann mit unglaublicher Geschwindigkeit ständig gegen sich selbst und wird so immer besser. Dass funktioniert natürlich so nur in einem abgeschlossenen Universum, in dem es "von Aussen" keinen Einfluss gibt. Der Zustand des Universums ist also reproduzierbar. Damit wird das "Lernen" bedeutend einfacher und AlphaGo muss sich nicht mit "falsche/widersprüchlichen Eingaben" rumärgern.
Die Close-World-Assumption trifft auf das Universum in dem wir Menschen leben nun mal nicht zu. Außerdem sind die Informationen mit denen ChatPGTZ gefüttert wird auch nicht widerspruchsfrei.
Bis wir KIs sehen, die auch in der normalen Welt ähnlich verblüffende Leistungen zeigen wie AlphaGo bei Brettspielen wird es meiner Meinung nach noch dauern. Aber trotz meines Alters gehe ich davon aus, dass ich das noch erleben werde.
 

BZFrank

User
Also da ist defintiv noch Optimierung möglich... ;)


wie schrieb dort jemand in den Kommentaren so treffend: "Übertragen wir diese Ergebnisse mal auf KI für autonomes Fahren..."
 

BZFrank

User
Aber nicht von zarten Fingern und das Klima ist auch nicht so schön kuschelig... trotz tobender Weltüberhitzung. So manche habens ja auch kapiert und fliegen nach Bali in den Urlaub.

Vielleicht sollte man Roboter für derartige Demonstrationen einsetzen, die brauchen keinen Urlaub und kleben gerne auch 24/7? ;)
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten