Langzeitarbeitslose ....

Ortwin

User
Leider sieht das auch mit knapp 35 nicht besser aus
Aha, deshalb sind Ausbildungsplätze auch knapp?
Schätze mal, das hat mit dem Alter nicht unbedingt sooo viel zu tun.
 

Milan

User
Das hier könnten alles im Suffkopf dahin gelallte Zitate von meinem blöden Schwager Udo sein :

....nur das "menschenwürdige Leben" absichern
Wer denkt: "dafür bleibe ich lieber zuhause " ist gesellschaftlich tot
Eure Beiträge sind die Extra-Light Version zwischen Komunisten und Kapitalisten
....würde ich für meinen Teil auch sogenannte "Idiotenjobs" annehmen, um vor mir selber nicht dumm da zu stehen.
.....jede anderslautende meinung akzeptiere ich nicht
......allerdings möchte ich gerne jeden arbeitslosen als drückeberger bezeichnen, der eine vermittelte arbeit nicht annimmt.
.....es wird immer noch auf hohem Nivoe gejammert
Also ich bin froh, daß wir diese Regierung haben, Sie baut zwar irrsinnig viel Sch... aber wir haben hier nur die Wahl zwischen 2 Haufen Sch... und da ist der jetzige der kleinere.
......., behaupte ich mal das der größte teil der arbeitslosen gar nicht arbeiten will.
......aber zu hause sitzen,andern die aldi sonderangebote vor der nase wegschnappen und jammern wie ungerecht die welt ist kann es ja wohl nicht sein !
Hallo Udo, bist Du es wirklich ?

Gruß

Harry
 

guidos

User gesperrt
@ Joachim,

das hatte ich eben übersehen :
Wer Groß- und Kleinschreibung nicht beherrscht, der sollte die Deutschkenntnisse anderer User nicht kritisieren !
extra für dich : Ich meinte nicht die Rechtschreibung, die ist nach der Rechtschreibreform sowieso egal.Komischerweise
ist für so etwas Zeit da und es wird sogar umgesetzt.

Ich meinte mehr das geschriebene umzusetzen.
Da ich nicht als Sekretärin zur Welt gekommen bin brauche ich für die paar Anschläge etwas länger.
Wenn ich dann noch mit 2 Fingern die Shift Taste suchen muß mindestens doppelt so lang.

Da ich aber arbeiten muß dauert das schlichtweg zu lange. :p

Sorry, das mußte raus, sonst wäre ich erstickt.

Daher für alle anderen :

schreibe ich wie bisher klein, das geht schneller und verständigungsprobleme gibt es dadurch kaum mehr.

@ stephan,

ich bemühe mich weiterhin niemanden auf der tasche zu liegen. :D

@ harry,

toller sachlicher und hintergründig recherchierter beitrag ! muß wohl das 11,00 uhr vormittags bier schlecht gewesen sein ?

wenn du eine tüte brauchst melde dich !

guido
 
Hallo AG,AN und AL,

bevor ich aushole, oute ich mich nochmal:Kleiner AG(ohne Zuschüsse)mit zwei AN`S in einer diesbezüglich beschissenen Region.

Ich kann mich entsinnen, als ich mich "selbständig" gemacht habe, 90 im Osten.Völlig blauäugig, aber mit einem Enthusiasmus, der schon an Wahnsinn grenzte... :D

Der Faktor Geld als Starthilfe war völlig sekundär, gabs nicht. Das Ziel war eher emotional:Selbständig sein heißt: Du bist wer, keinem untergeordnet, kannst "frei" entscheiden, bist Herr Deiner Selbst, usw.usw. Wie gesagt: blauäugig, wenn nicht naiv.

Das Ganze lief auch super, solange man seine(wenn auch für damalige Zeiten hart erkämpften)Erfolgserlebnisse hatte.

Heute kann man mit legalen Mitteln kämpfen, wie man will,es kommen dieselben Prinzipien zum tragen, die schon seit menschengedenken gelten.

Ich vermisse (aber kann es nachvollziehn!)den vielfach beschworenen "Pioniergeist".

Nicht nur Arbeitslose resignieren. Nein, auch die kleinen Krauter wie ich und paar Andere auch noch.

Das wäre eigentlich die Aufgabe einer Regierung!
 

Laß Dich nich' hängen, Nobbi! Gerade wir Kleinstunternehmer sind das eigentliche Rückgrat des Systems.

;) Merkt bloß keiner ...

[ 22. Dezember 2003, 20:51: Beitrag editiert von: W. Holzwarth ]
 
Walter, was hab ich Den vermisst... :D

Du musst da keine Befürchtungen haben: Ich bin zäh(selten), egoistisch(sind Alle),habe EQ (?)einen dem Normalmaß angepassten IQ ( :D ), paar Beziehungen(*kopfwieg*), eine im öffentlichen Dienst beschäftigte LAG(*ohneworte*)und:

NOCH HOFFNUNGEN UND TRÄUME :rolleyes:
 
Servus Norbert,

Deine Haltung ist bei einigen Arbeitnehmern selten geworden. Ein AN war früher stolz auf einen/seinen Arbeitsplatz. Heute ist die Resignation gesellschaftsfähig geworden.

Als Arbeitgeber mußt Du halt einmal mehr die A....backen zusammenkneifen, ohne einen Gedanken an die Niederlage zu verschwenden. Wenn Du versagen solltest, hilft Dir weder Staat, noch System, noch Politik oder Deine Freunde.

Leider lese ich nur Frustration und Resignation. In unserem Verein ist einer arbeitslos. Und der ist es gerne. (125 Mitglieder, ca. 30 Rentner, 1 Alo)

Ein AG muß dahin gehen, wo die Aufträge sind, ein AN muß dahin ziehen wo es Arbeit gibt.

Grüße
Jörg Peter
 
Oben Unten