Langzeitlagerung von Verbrennungsmotoren

_gm_

User
Hi,

wie lagert man eigentlich 2-Taktmotoren (6,5 bis 12 ccm) für lange Zeit am Besten? Bringt es etwas diese auszubauen und in einem Eimer mit Maschinenöl "einzulegen"?

Bin für jeden Tip dankbar.

Viele Grüße
gm
 

gexx

User
Nee, ist zu aufwendig. Ich spritze immer etwas Öl, welches ich auch im Kraftstoff verwende in die Vergaseröffnung. Drehe den Motor einige Male durch und dann noch etwas in die Kerzenöffnung. So ist die Zylinderlaufbahn und das Kurbelgehäuse schön eingemottet.

Ölmenge? ca. die Hälfte der Kubikzahl. 12ccm -- 6ml

Wenn du den Motor in feuchter Umgebung lagerst, kannst du ihn auch noch mit WD40 außen einnebeln.

Grüße
Robert
 
Ich nehme immer pures Aerosave, einige ccm in den Vergaser, Kerzenbohrung und Auslass und dann von Hand schön durchdrehen und alles verteilen.
Außen reinigen und evt. auch etwas von dem Öl verteilen. Dann in einen sauberen Lappen wickeln und in eine stabile Plastiktüte und luftdicht verschließen. So kann er dann im Keller auf die Reaktivierung warten.

Aerosynth AS3 oder Molsyn 150 sind m.M. am besten geeignet, weil sie einen sehr hohen Anteil am Korrosionsschutz-Additiven enthalten.

Rizinus verhindert zwar auch bestens Korrosion, verharzt dabei aber auf Dauer. WD40, Waffen- und sonstige Öle vertragen sich nicht gut mit Methanol bzw. dem irgendwann wieder reinkommenden Treibstoff. Daher wäre mit Sprit spülen ggfs. angesagt.

Just my 2 ct......


Viele Grüße
Klaus
 
hallo, ich kann meinen vorgängern nur recht geben, jedoch spühle ich die motoren vorher noch mit spiritus aus, damit der alte siff erstmal rauskommt (ich fliege rizinus) und dann konserviere ich den motor auch mit öl. hat bissher wunderbar funktioniert, und auch nach 5 jahren lagerzeit gibt es keine probleme.
 

_gm_

User
Hi,

vielen Dank für die Tips. Werde die Motoren sauber mit synthetik Öl (aus dem Modellflugsprit) von innen einölen, anschließend mit WD40 oder Balistol von außen einnebeln und dann in so Papier, dass die Werkstätten zum Metallteileeinwicklen nutzen, lagern.

Viele Grüße
Gerd
 
total verharzten motor reinigen

total verharzten motor reinigen

habe einen alten glühzünder geerbt - ist aber total verharzt und nichts bewegt sich mehr. von aussen sieht er allerdings ok aus.
wurde wohl ewig lange nicht mehr bewegt.
wie bekomme ich den motor wieder frei ohne ihn zu zerstören?

danke für alle tipps

christoph
 
.... ist schon öfters hier behandelt worden.....

Gibt verschiedene Rezepte, am besten wirkt m.E. Biodiesel, normaler Diesel
tuts auch, aber auch Methanol mit Synthetik Öl wie Molsyn oder Aerosave
lösen das verharzte Zeugs gut. Ein paar Tage in einem Bad einweichen lassen,
danach vorsichtig drehen. Anschließend zerlegen und die Teile wieder einlegen und mit einem Zahnstocher (Holz) Ecken etc. auskratzen.

Geduld ist angesagt und nix mit Gewalt.

Viel Erfolg
Klaus
 
normaler diesel = heizöl ;-)

normaler diesel = heizöl ;-)

davon hab' ich noch ca. 250 liter übrig..
 
Oben Unten