Lavotschkin La-7, Simprop

Hallo,

vollkommen untypisch für mich habe ich einen Fertigflieger, die oben genannte La7 gekauft. Mit acht KAN 650 Zellen war sie beim Erstflug am Samstag wirklich flott unterwegs. Leider musste ich feststellen, dass sie wirklich schwierig zu fliegen war. Die Ruderausschläge können es nicht gewesen sein. Mir fällt da eigentlich nur der Schwerpunkt ein. Das Höhenruder war so empfindlich das ich eine starke Rücklage des Schwerpunktes vermute. Allerdings habe ich den CG nach Bauplan eingestellt... Hat diesbezüglich jemand erfahrungen gemacht? Ist bei solchen Fliegern eigentlich üblichweise auf die EWD verlass? Die habe ich nämlich nicht überprüft...

Ilja Koch
 
Hallo Ilja,

Die La7 ist von den Alfa-Modellen mit Prop-Antrieb das am schwierigsten zu fliegende Modell, das liegt an der hohen Zuspitzung der Flächen. Dies wirkt sich aber nur bei hohen Auftriebsbeiwerten aus, also im Langsamflug, oder bei hohen Lastvielfachen, z.B. im Abfangbogen des Loopings. Etwas entschärfen kannst du das durch leichtes Hochstellen der Querruder, wie auch in der Anleitung beschrieben. Du hast nicht beschrieben, was denn nun so schwierig war an dem Flieger. Stellen Deine Ruder sauber auf Null zurück, oder hast Du evtl. irgendwo Reibung in der Anlenkung? Sowas ist dann auch ganz ekelig zu fliegen. Reichweitentest hast Du ja mit Sicherheit hinter Dir. Schwerpunkt und EWD sollte wie angegeben stimmen, ich kenne den Konstrukteur der Modelle gut und der ist da sehr pingelig. Schau mal hier, da gibt es ein paar schöne Bilder und ein Video von der La7, darauf präsentiert sich die Kleine alles andere als schwierig.
Ich habe von Alfa die FW 190 und bin einfach nur begeistert. Sowas Edles aus Schaum habe ich vorher noch nicht gesehen. Die Flugeigenschaften sind über jeden Zweifel erhaben, der Schwerpunkt passte auf Anhieb. Uneingeschränkt empfehlenswert. Als nächstes kommt die kleine Mig.

Viele Grüße,

Ralf
 
Hallo Ralf,

vielen Dank für deine offensichtlich kompetente Antwort. Ja, nen Reichweitentest habe ich gemacht, aber man weiß ja nie.
Also jedenfalls war die Maschine stets am Wegsteigen und war kitzlig auf dem Höhenruder. Also für mich klingt das nach Schwerpunktrücklage. Das muss ich noch mal überprüfen. Ansonsten noch eine weitere Frage:
Der Akku wird bei mir per Klettband auf dem Servobrettchen befestigt. Dadurch kommt der Schwerpunkt sehr hoch. Im Flug war zu erkennen, wie die Maschine beim rollen über 70-80° in den Abschwung reinfiel. Sollte ich diesen Effekt auch ersteinmal auf andere Gründe schieben oder kann es die etwas erhöhte Akkuposition sein. (die Befestigung dort ist denke ich so im Plan vorgesehen...)

Ilja
 
Hallo Ilja,

Zum Wegsteigen: Meine Höhenruder stehen beim Fliegen ganz leicht auf Tief, im Langsamflug muss ich die Nase dann mit etwas Höhenruder obenhalten. Trimm doch Deinen Flieger mal so aus, dass er im Schnellflug horizontal fliegt. Wie verhält er sich dann im Langsamflug? Wenn Du auch die Nase mit etwas HR oben halten musst, fliegt Deine La stabil, Schwerpunkt sollte dann passen. Die schwerpunktmarkierungen auf der Flügelunterseite hast Du gesehen, oder? Dort unterstützt soll der Flieger mit Akku horizontal oder mit leicht abwärts geneigter Nase auszubalancieren sein.

Zur Akkuposition: Erstmal Flieger sauber austrimmen, dann um z-Position des Akkus kümmern. Die La7 hat glaube ich, recht wenig V-Form. Da kann es gut sein, dass sie durch den höher liegenden Akku bei der Rolle etwas in den Rückenflug fällt. Wenns Dich wirklich stört, musst Du den Akku halt irgendwann tiefer legen.

Habe heute meine FW wieder insgesamt 40min geflogen, einfach nur klasse bei fast Windstille.

Viele Grüße,

Ralf
 
Original erstellt von Ralf Paehl:
Hallo Ilja,

...
Sowas Edles aus Schaum habe ich vorher noch nicht gesehen.
...

Viele Grüße,

Ralf
Hallo Ralf,

Etwas Off-Topic, aber hast du dir die FW-190 von FSK schon 'mal angeschaut?

:) Jürgen

[ 22. Juli 2004, 22:49: Beitrag editiert von: Jürgen Heilig ]
 
Hallo Jürgen,

hast Recht, machen auch einen wirklich sehr guten Eindruck :eek: . Leider habe ich so ein Modell noch nie in der Hand gehabt, wäre mal interessant zu vergleichen auch bezüglich der Gewichte usw. Ich werde noch weitere Modelle von Alfa bekommen, wie gesagt, als nächstes die Mig, die ich schon habe phantastisch fliegen sehen.

Ralf
 
Ich habe die P-51D Mustang von Alpha (deutlich besser als die GWS Mustang) und die FW-190 A2 von FSK. Die Mustang ist ein schöner Parkflyer der sich sogar Indoor noch fliegen läßt, die FW ist noch aufwändiger detailliert, aber noch in Bausatzform.

:) Jürgen
 
Hallo,

@Jürgen: man kann die GWS nicht mit den Modellen von Alpha oder FSk vergleichen. Die GWS sind aus Styro und die anderen aus Depron gezogen. Alleine die Oberflächen sind himmelweit unterschieden. Nun ja, der Preis ist natürlich auch fast das doppelte. Leider werden die nur oder fast nur mit Motor angeboten. Die Mig würde mir sehr gut gefallen, wenn ich nicht den Impeller mitkaufen müsste. Anders bei FSK, dort gibt es einige auch "nackt" zu kaufen.
 
Hallo Gerhardt,

ist jetzt zwar alles offtopic, aber was stört Dich an dem Impeller? Ich habe die Mig letztes Wochenende in Rheine mit dem Original-Impeller fliegen sehen. Sie gehörte einem holländischen Händler, der auch fliegerisch fantastisch damit umgehen konnte. Er hat einige andere Impeller in dem Modell ausprobiert, ist letzlich aber wieder beim Original gelandet, den er allerdings mit einem Lehner-Motor und knapp 20A betrieben hat - 600g Schub bei 480g Modellgewicht. Das Einzige was mir auffiel: Der Impeller lief nicht gerade leise, passte aber vom Sound zu so einem Oldtimer. Der Impeller ist übrigens weitereentwickelt worden, also nicht mehr der, der anfangs mit dem Huckebein geliefert wurde.

Ralf
 

Flori

User
um noch mal das Flugverhalten der kleinen All in One Alpha Flieger aufzugreifen, wenn Ihr sagt die La-7 ist besonders schwierig zu fliegen, welchen der 6 Flieger aus der Serie würdet Ihr denn dann einem Tiefdecker Einsteiger empfehlen, der einfachen Kunstflug bei wenig bis leichtem Wind damit mahen will.
Habe schon öfter gehört das die Thunderbolt dafür die beste Wahl sein soll.

Danke Flo
 
Hallo,

hier ein kleiner Zwischenbericht:

Ich habe die La-7 am Wochenende noch einmal ausprobiert. Den Accu habe ich ein paar Millimeter nach vorn genommen und die Querruder ein wenig nach oben gestellt. Was soll ich sagen... Das Flugverhalten war wesentlich besser. Die Maschine zieht brav ihre Kreise. Einfacher Kunstflug, alles in Ordnung. Dabei kommt aber nie wirklich ein Sicherheitsgefühl auf. Nur ein wenig übertrieben und die La-7 antwortet teilweise cholerisch. Na ja, die Landung war jedenfalls nen schicker Radschlag. Das liegt aber wohl daran, dass ich die Anleitung wieder nicht konsequent eingehalten habe, und die Höhenruderausschläge über 8 mm eingestellt habe. Wenn ich zu stark ziehe, geht sieh halt über eine Fläche weg...
Die deutsche Anleitung die ich trotz guter Englischkenntnisse verwendet habe, ist nicht so deutlich wie die englisch sprachige.

Na ja, s`nächste Mal ordentlich lesen und befolgen, die haben sich schon was dabei gedacht....

nächste Woche gehts mit eingeschränktem Höhenruderausschlag noch einmal durch die Kante...

Danke noch einmal für alle Hinweise und eindeutig den Daumen nach oben für diese Modelle (mit entsprechender Erfahrung zu bewegen)

Ilja
 
Oben Unten