Lear Jet mit 2 Turbinen, Flaechenbelastung

Hallo zusammen,

habe einen Kellerfund erstanden den ich von 2 E-Impellern auf 2 Jet Cat P 65 umrueste. Laenge 2650 mm und Spannweite 2200 mm.

Gesamtflaeche 68.2 dm2, dann bei 10 kg sind das 146.6 gr/dm2. Ueblich bei z.B. Jagdflugzeugen sind doch 100 bis 130? Das Gewicht der E-Version soll frueher bei 7.5 kg gelegen haben also 110.

Beim Gewicht kann ich nicht mehr viel sparen, habe schon 4 Longgo Batterien fuer ECU und Empfaenger mit EMCOTEC Weiche eingebaut.

Fliegt der jetzt ueberhaupt?

Es sind 5 Liter Sprit vorgesehen, ich denke dass ich mit 2 plus 1 Liter Hoppertank auch hinkomme. Moechte so um die 6 Minuten fliegen.

Gibt es Erfahrungswerte mit dem Verbrauch der P65?

Der Jet kommt in Dortmund in die Ausstellung.
 
Hallo Benny

>>Fliegt der jetzt ueberhaupt?<<

Bei 2,2m Spannweite und 10kg Abflugmasse {nass?} brauchst Du Dir keinerlei Sorgen zu machen ...

Meine Yak-130 hat auch 10gk nass und eine deutlich geringere Spannweite, die Flächenbelastung hab ich mir lieber erst gar nicht ausgerechnet :confused:

Und fliegt trotzdem ganz hervorragend!

Du darfst nicht vergessen mit Turbine {bzw. zwei!} hast Du genug "punch" ...

Lediglich das Landen könnte bei zu kleinen Plätzen am Anfang etwas gewöhungsbedürftig sein, meine Yak kommt rein wie eine gesteuerte Gleitbombe, das ist aber auch schon alles! ...

Grüße Spunki
 
@Spunki
>meine Yak kommt rein wie eine gesteuerte Gleitbombe< :eek:
wollen doch hoffen das die Gleitbombe noch länger gesteuerte Landungen macht! ;)

Peter der mit dem Hüpfetier fliegt
 
>>wollen doch hoffen das die Gleitbombe noch länger gesteuerte Landungen macht! :eek: <<

Aber klar doch Peter! ;)

Hier eine "AufMichZuLandung", gerade beim Aufsetzen ... ohne Radbremse schwer abzuschätzen ... 1m vor meinem Schienbein blieb sie dann aber stehen ... ;)

1109172337.jpg


1109172366.jpg


Grüße Spunki
 
Hallo,

bei der Flaechenbelastung bin ich ja dann beruhigt.

Ja, es ist sind zwei P60.

Gibt es Verbrauchsdaten? 2x Wren 44 sollen ja gemaess Test bei 60% Leistung 10 Minuten Flugzeit ergeben mit 2 Litern A1.

Ich denke dass 2 Liter Flasche und ein Hopper Tank von 500 ml OK sind.

Sollte der Hoppertank nicht kleiner gewaehlt werden,man braucht ja sonst dort auch wieder 2 Filzpendel falls Luft reinkommt. Wenn Luft im Hoppertank ist muss die Flasche als Haupttank sicherlich durch den Hoppertank betankt werden, oder?
 
Hallo Benny

Bitte keine "Pendel" im Hoppertank!, auch wenns viele so machen aber Du verlagerst damit das Problem nur vom Haupttank in den Hopper!

1109247066.jpg


Ein "richtiger" Hopper hat im Idealfall Kugelgestalt, ist transparent und hat ein zentrales starres Ansaugrohr, ich werde bei meinem Delta-Projekt so einen Hopper vorsehen ...

Grüße Spunki
 
Du kannst beim Entlüften besser die Restluft sehen, auch ob event. kleine Bläschen kommen die langsam aber sicher den Hopper füllen ... und im Betrieb genügt zwischen den Tankstops ein flüchtiger Blick von weitem ...

Kugelgestalt deshalb weil Du (falls der Hopper wie meist an der Saugseite ist) keine wie sonst oft übliche Verformung (leichtes Zusammensaugen) des Hoppertanks hast und die Luftblase schön gleichmässig und ungehindert in allen Lagen entlang der Kugelinnenwand wandern kann ...

Die Chance das in einer bestimmten Fluglage gerade mal länger Luft vom Haupttank kommt und jene Luftblase dann auch noch gleichzeitig justament genau quer durch die Kugel steigt um vom zentralen starren Röhrchen aufgesaugt zu werden ist bestimmt nicht sehr hoch ... wie gesagt, an sich wandert die Luftblase so gut wie immer entlang der Tankinnenwand und bleibt somit dem zentralen Röhrchen fern ...

Grüße Spunki
 
Hi!

Denk dran, die P-60 ist eine andere Liga als die MW-44. Ich würde in jedem Fall 1,5l pro Triebwerk rechnen.

Gruß,

David
 
Endlich hat nun auch Jet-Cat ein zentrales "starres Pendel" im Schema vom Hopper ... glaube mich erinnern zu können bei früheren Darstellungen war da noch ein flexibles Pendel drinnen oder irre ich mich da?

1109343287.jpg


Was mich nur noch ein wenig irritiert ist das Tanken durch das Hauptsinter/filzpendel ... sollte man aus "Verschmutzungsgründen" möglichst anders lösen ...

Und warum das Shut-off-Ventil auf der Saugseite der Pumpe? ... ein härterer (Not-)Cut-Off ist doch sicher gegeben wie sonst üblich auf der Druckseite, oder?

Grüße Spunki
 
Hi Spunki!

Das ist "Hopper" für Doofe. Mit dem Jetcat-System kann man nichts verkehrt machen. Durch diese Art der Betankung ist immer dafür gesorgt, daß nach dem Betanken so wenig Luft wie möglich im Hopper-Tank ist, bzw. man nicht vergisst, den Hopper zu entlüften!! Ich mache es im Prinzip auch so, nur daß mein Hopper eine 2l-Cola-Flasche ist mit "unstarrem" Pendel. Praxiserprobtes entleeren beider Tanks im Flug bis auf ein Schnapsglas. Ich hätte es nur in Sicherheitshöhe machen sollen. Schon peinlich wenn beim gear-check in 10m Höhe die blöde Turbine kein Gas mehr annimmt :D . Ratzeputz leer...

David
 
Hi,
stimmt, also durch das Pendel im Hopper würde ich auch nicht betanken, etwaiger Dreck bleibt in der Leitung und geht dann direkt zum Triebwerk.
Einfach ne Zuleitung zum Betanken mehr in den Hopper, oder aber was mehr Aufwand ist, der Hopper kriegt eine Entlüftung, beim Betanken durch den Haupttank Entlüftung Haupttank zu Hopperentlüftung auf, warten bis der Hopper voll ist (falls Luft drin ist), dann Entlüftung Hopper zu Entlüftung Haupttank auf und Haupttank voll tanken.
Ich weiß, ist umständlich, aber wenn man zwei mal filtern will, nicht anders möglich, oder??
Ich tanke über eine Zuleitung in den Hopper, dann wird wenigstens einmal im Hopper gefiltert.
Christian
 
Mir waere das ganze FESTO Zeug ein Dorn im Auge...habe in meinem Trainer als auch im ES keinerlei FESTO Teile,nur "normale" Verbinder,T Stücke etc..betankt wird über ein Filter,das über eine 3.te Leitung in den Hopper geht.Der beste Hopper überhaupt: BVM UAT!!!Und wahrscheinlich auch der teuerste :(

Julian
 
HallO!

Der UAT ist sicherlich ein guter Hopper-Tank, aber nur bei bestimmten Einbaubedingungen. Man sollte sich strickt an die Vorschriften von BVM halten. Nicht hundertprozentig eingebaut (weil gerade der Platz nicht da war) und der UAT sorgt für Absteller. Und das Ding ist sehr empfindlich, was das Entlüften anbelangt.

Ich habe einen einfachen Hoppertank von Intairco. Ich gebe zu, daß ich auch über eine separate Leitung am Hopper tanke, aber eben im Haupttank dann übers Pendel betankt wird.... Ich filter aber bereits in meiner Leitung vom Kanister zum Modell. Und dann ist eben im Hopper ein Filter und in der Leitung zur Turbine ein Filter. Ich fahre da bestens mit. Wenn es geht nehme ich vor der Turbine dieses längliche durchsichtige Filter von FESTO. Da merkt amn wenigstens, wann es Zeit ist zu wechseln.

Gruß,

David
 
Hi,

das einzige was Du beim UAT wirklich beachten musst,ist die Entlüftung.Hier mache ich das so,das ich in-falls er mal leer war-das Teil mit Sprit auftanke,und dann ertsmal stehn lasse(über Nacht).Anschliessend die Pumpe anschliessen und erstmal im Kreis pumpem-aus´m Hopper in´n Hopper-dabei den Hopper gut 2ausklopfen"nach wenigen Minuten ist das ganze Blasen frei und perfekt benutzbar.

Habe schon die verschiednsten Einbauten gesehen,meiner ist ganz normal gerade drin.Seit über 120Flügen kein problem.Man kann ihn auch keicht schräg anbauen,dass scih die Luft vorne an den Nippel sammelt,brauchts aber nicht.

Werde mir für meinen nächsten Flieger wieder einen holen....75€ ist ne´n Haufen Kohle,aber wer das teil mal geshen hat,weiss,dass es gute Ware ist(sehr stabil,dicke Anschlüsse,Teflon abgedichtet)-und 75€ bei einem teuren Flieger reissen´s auch nicht mehr raus.

Julian
 
Hi,
ich habe in allen meiner Jets "Hoppers" drin (300 ccm) mit Sinterpendel, flexibel nicht starr ! (Bitte jetzt aber hier keinen Glaubenskrieg lostreten !!) Ich tanke auch durch den Hopper, allerdings auf dem Weg vom Kanister dorthin schon mal gefiltert mit diesem blauen durchsichtigen Festoteil!!! Keinerlei Probs durch Verunreinigungen, etc. bei mir bisher. Ich denke, dass man hierbei auch einfach mit einer gewissen Sorgfalt handeln muss. Hab neuling nen Sportsfreund gesehen, der nach dem Tanken den Tankschlauch mit dem Schnellverbinder einfach in den Dreck gelegt hat...und sich dann über Absteller wundern !! :confused:
Gruß Otto
 
...auch wir fliegen in einem Jet mit Hopper (500ml - starr) im anderen ohne, - einmal pendel im Haupttank flexibel, im anderen zu 3/4 starr...wenn mans richtig macht und sorgfältig arbeitet (...siehe hinweis auf "in Dreck legen) dann funktioniert alles gleich gut - hatten nochn niemals überhaupt nur einen Absteller....auf Holz klopf... :)

[ 27. Februar 2005, 17:25: Beitrag editiert von: Jet-Michi ]
 
David Büsken schrieb:
HallO!

Der UAT ist sicherlich ein guter Hopper-Tank, aber nur bei bestimmten Einbaubedingungen. Man sollte sich strickt an die Vorschriften von BVM halten. Nicht hundertprozentig eingebaut (weil gerade der Platz nicht da war) und der UAT sorgt für Absteller. Und das Ding ist sehr empfindlich, was das Entlüften anbelangt.


Gruß,

David

hast du uberhaubt ein bvm hopper?
benutze die shon jaren und nie absteller gehabt
egal wie man die einbaut.
entluften tun die selber uber den tank ventiel.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten