• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

LEGACY BUSH MASTER

spitty

User
Vielen Dank Euch beiden, finde es immer wieder sehr schwierig, ein passendes Setup zu finden.
Die Joker scheinen ja wirklich recht gut zu sein ( jetzt klinkt sich bestimmt gleich der Frankenandy ein :)
Es soll einfach haltbar sein, da darf es auch ruhig 100 € mehr kosten. Wenn wir sie nicht schreddern,
kommen da hoffentlich schon so bis 200 Flüge im Jahr zusammen.
 

spitty

User
Sind tolle Tipps hier zu lesen, ein sehr schöner Thread mit netten Menschen, wo ich mich auch mal traue,
“dumme „Fragen zu stellen. In RC Groups USA ist deren Thread aktuell 478 Seiten lang, da sieht man die Bedeutung
des US Marktes...
Porsti, Dein Setup gefällt mir gut, musste mich erst an die vielen Magnete gewöhnen ( die hoffentlich alle dran bleiben )
Möchten ja schleppen, von kleinen 1500 Gramm Seglern bis 5-6 kg.
Tendiere zum GA 2000. So viel schwerer ist er nicht als der 1500 er. Leistungsmäßig in der 60 er Hacker Klasse, die deutlich schwerer ( vielleicht dadurch auch bessere Wärmeableitung )
Muss man bei 28 Pole Motor was beim Regler beachten? Tendiere zu Hacker Regler, Empfehlung? Mit oder ohne BEC?
Daniel ( LS8-18) Deinen Schleppkupplungseinbau werde ich kopieren ;)
Viele Fliegergrüße
Andy
 

Flyrian

User
Ich habe den Torque 4016T/500 und den Derkum Uranus 85A.

Den Torquemotor gibt es inzwischen nicht mehr, aber als Regler würde ich den Hobbywing 100A V3 BEC nehmen.
Sehr zuverlässiger Regler mit starkem BEC.

In dieser Grösse würde ich keine externe Stromversorgung einbauen.

Wichtig ist, dass Modell leicht zu bauen.

Ich verwende 6S 3200-3500.

Flugzeit liegt damit bei 5-6 Minuten.
 

Porsti

User
Hallo Andy,

ja, vielpolige Motoren haben gewisse Ansprüche an die Regler. Leider kenne ich mich da zu wenig aus, um Dir sachkundig weiterzuhelfen. Vielleicht fragst Du mal im entsprechenden Unterforum nach?

Das Thema BEC ist auch sehr interessant: Die Servos, die ich verwende sind ja miit einem relativ hohen Blockierstrom angegeben. Addiere ich diesen für alle Servos zusammen, liege ich etwas über der Spezifikation vom Regler-BEC. In der Praxis habe ich jedoch nie höhere Spitzen als ca. 7A gemessen, egal wie sehr ich in die Knüppel gelangt habe. Zur Sicherheit habe ich trotzdem einen Stützkondensator eingebaut, welcher sich tatsächlich mit messbaren 2A weniger Spitzenstromaufnahme bemerkbar macht.
Zur Sicherheit hatte ich mir schon ein externes BEC bereitgelegt. Aufgrund der positiven Erfahrungen werkelt dieses jetzt aber in meiner AL37. Deren serienmäßiges brach mir dann doch, schon am Boden viel zu stark ein.


Porsti
 

Flyrian

User
Deswegen habe ich den Hobbywingregler empfohlen.

Dieser kann kurzzeitig mit 25A belastet werden.

Selbst wenn alle Servos gleichzeitig blockieren würden, wäre da noch Luft nach oben.
 

spitty

User
Eierlegendewollmilchsau Antrieb für Eierlegendewollmilchsau Flieger gesucht... ;)
Also, Physik lässt sich ja nicht überlisten.
Und 3D Flieger haben wir genug ;) Mir gefallen ausnahmslos alle DeHavillands , genialer Konstrukteur und auf der Suche
nach einem E-Schlepper entdeckten wir den Bushmaster - Liebe auf den ersten Blick.
Aber er soll schleppen, und das ganz oft.
Glaube, für uns optimal, da kleine Segler langsam und scalelike geschleppt werden können, ab und an auch mal was Größeres.
Sie wird mit 4200 oder 4500 er befeuert, Schleppkupplungseinbau sind ja auch noch mal paar Gramm.
Das soll alles sehr zuverlässig sein.
Danke für Eure Tipps, werde schwer darüber grübeln...
Zum BEC, wenn man, oh man, wir reden von einem Schlepper, HV Servos einbaut, kann man die eigentlich nur mit
einem gescheiten BEC oder einem tollen Regler betreiben . Bei unserer Extreme Flight MXS werkeln Kontronik Motor und Regler mit KST Servos einwandfrei.
 

Flyrian

User
In dieser Klasse würde ich auf jeden Fall den HW Platinum Pro nehmen.

Kontronik ist stark überteuert und leistet auch nicht mehr.

Aber musst du letztendlich selbst entscheiden.

Generell ist der Bushmaster eher ungeeignet zum Schleppen und wurde auch nicht dafür konstruiert.
Das Modell wurde speziell in Leichtbauweise entwickelt, um Kunstflug und 3D Flug zu ermöglichen.

Wenn man das Modell zum Schlepper umbaut, verliert es dadurch die guten 3D Flugeigenschaften.

Vielleicht solltest du dir den großen Bushmaster 120" anschauen, welcher deutlich mehr Power zum Schleppen hat.

Bald soll auch ein Bushmaster für 120CC herauskommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Porsti

User
Ja, die Bushmaster wurde nicht zum Schleppen konstruiert. Allerdings weckt deren langsame Fluggeschwindigkeit bei den Seglerpiloten mit den kleinen, langsamen Oltimern Begehrlichkeiten. Das geht mir auf unserem Platz auch so. Ich konnte mich aber bisher erfolgreich dagegen wehren. :D
Stellt man es allerdings intelligent an, kann ich mir durchaus vorstellen, daß ein Schlepperumbau mit ca. 50-100g Mehrgewicht möglich wird. So sehr fällt das am Ende auch wieder nicht auf, vor allem wenn man an anderen Enden, wie z.B. den Rädern, oder den Flächenstreben spart. Will man ausschließlich schleppen, dann kann man auch noch etwas robuster bauen. Die 120er ist für die kleinen Segler dann wieder um einiges zu groß, will man nicht permament hovern, beim Schlepp. 😈:D
 
Oben Unten