Legalität von Spektrum und Normen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Worin unterscheidet sich die Norm A-EU 328 denn genau von der Norm B-US 247? In den USA darf der Sender doch stärker senden, oder unterscheidet sich das noch anderweitig?

Meine neue Spektrum-Anlage bietet mal eben ganz freundlich unter "Power-Settings" die Wahlmöglichkeit, das kann doch nicht sein , oder?

Gehört diese Wahlmöglichkeit zu den Gründen, warum Spektrum evtl. nicht ganz legal ist, wie man gerüchteweise hört?


Gruss

Olli
 
Zuletzt bearbeitet:

udogigahertz

User gesperrt
dentalolli schrieb:
Gehört diese Wahlmöglichkeit zu den Gründen, warum Spektrum evtl. nicht ganz legal ist, wie man gerüchteweise hört?
Gruss
Olli
Olli, Gerüchte sind Gerüchte, weiter nichts. Dazu kann ich nur sagen: "Hör nicht auf die Stimmen!"

Spektrum ist in der Europa-Einstellung absolut konform und legal. Punkt.

Worin unterscheidet sich die Norm A-EU 328 denn genau von der Norm B-US 247? In den USA darf der Sender doch stärker senden, oder unterscheidet sich das noch anderweitig?
Oh je, da gibt es neben der reinen Höchst-Ausgangsleistung, die ja unterschiedlich ist, wohl noch einige andere Unterschiede. Aber warum willst Du sowas wissen? Ist für uns hier doch völlig uninteressant, welche Bestimmungen in Amiland gelten. Es sei denn, Du beabsichtigst den Direktimport (davon würde ich dringend abraten, denn dann fehlt Dir die unbedingt notwendige Konformitätserklärung sowie der Service der hiesigen Werksvertretungen!) oder Du möchtest demnächst Deine Flugmodelle mit dieser Anlage in den USA steuern.

Meine neue Spektrum-Anlage bietet mal eben ganz freundlich unter "Power-Settings" die Wahlmöglichkeit, das kann doch nicht sein , oder?
Doch, ist wahr. Auch hier gilt: Warum wird da so ein Aufhebens von gemacht? Auch das IFS/XPS lässt sich vom Kunden ohne weiteres auf "Amerika" einstellen. Ist doch praktisch für Piloten, die damit im Amerkia-Urlaub in den USA fliegen wollen.

Aber immer daran denken: Niemals nicht diese "USA-Einstellung" in Europa benutzen! Das ist verboten.

Grüße
Udo
 
stimmt das wirklich ?

stimmt das wirklich ?

erstmal Hallo miteinander,

gerade stelle ich mir vor, wie das wohl auf großen Wettbewerben sein wird,

wenn jeder die Sendeleistung eines bestimmten Fabrikats nach belieben

manipulieren kann ?

Kann der Veranstalter das überhaupt vor Ort und ohne große Hilfsmittel

kontrollieren, falls die anderen Teilnehmer Probleme bekommen ?

Und der Witz ist: was nützen die vielbeschworenen , unbedingt notwendigen

und unterschriebenen Konformitätserklärungen, wenn jeder die darin

festgelegten Normen an seinem Gerät mal eben am PC ändern kann ?

Fragen über Fragen:confused:

Gruß
Werner
 
Zuletzt bearbeitet:

udogigahertz

User gesperrt
WernerM schrieb:
erstmal Hallo miteinander,
gerade stelle ich mir vor, wie das wohl auf großen Wettbewerben sein wird,
wenn jeder die Sendeleistung eines bestimmten Fabrikats nach belieben
manipulieren kann ?
Gruß
Werner
Und? Was wird dann passieren? Nichts. Die jeweiligen Sender werden eben mit höherer Sendeleistung senden und dadurch die Übertragungssicherheit noch einmal verbessern. Seit wann wäre eine höhere Übertragungssicherheit schlecht? Kopfschüttel. Übrigens kann man auch IFS selbst auf "Amerika" einstellen, jedoch ...... da auf einigen Veranstaltungen IFS sowieso nicht zugelassen ist, spielt das jetzt nicht so die große Rolle.

Kann der Veranstalter das überhaupt vor Ort und ohne große Hilfsmittel
kontrollieren, falls die anderen Teilnehmer Probleme bekommen ?
Die Ausgangsleistung kann man nur mit dem entsprechenden Equipment überprüfen.
Wieso sollten andere Teilnehmer Probleme bekommen? Du hast anscheinend bezüglich der 2,4 GHz-Übertragungstechnik rein gar nichts verstanden, wie mir scheint. Du bist in Gedanken immer noch bei 35 MHz, wo ein zu starkes Signal auf einem Kanal unter Umständen die Nachbarkanäle stören könnte.
Hallo? Sowas gibts bei 2,4 GHz nicht mehr. Mach Dich doch nochmal mit den Eigenarten der 2,4 GHz-Übertragungstechnik vertraut bevor Du hier so etwas postest!

Und der Witz ist: was nützen die vielbeschworenen , unbedingt notwendigen
und unterschriebenen Konformitätserklärungen, wenn jeder die darin
festgelegten Normen mal eben ändern kann ?
Interessant: Durch Umlegen eines Schalters kann der Anwender die Normen verändern?
Du wolltest sicherlich zum Ausdruck bringen, dass der Anwender die Bestimmungen der Normen umgehen kann, trotz Konformitätserklärung.

Es gibt jedoch zu den Geräten eine Anleitung und da steht klipp und klar drin, welche Einstellungen in welchem Land erlaubt sind. Und auch, dass der Anwender sich daran halten muss.

Wenn der Anwender das nicht tut...... das muss er mit sich selbst bzw. mit den ihn eventuell überprüfenden Instanzen abklären.

Grüße
Udo
 
Erst mal vorweg: Ich fliege nur EU-Norm, weils ja auch perfekt funktioniert.

Aber realistisch betrachtet, wenn man die Anlagen einfach so umschalten kann, wird eine Unzahl von Piloten das auch tun. Da sind die deutschen (Bzw. EU) Bestimmungen nicht das Papier wert auf dem sie stehen.

Ausserdem ist das doch in der Praxis garnicht zu kontrollieren. Vieleicht mal bei nem Wettbewerb, aber Sonntag Nachmittag aufm Platz? Kommt dann ein gelbes Postauto, dahinter ein Mannschaftsbus der Polizei, mit Haftbefehl, der Staatsanwalt wartet schon...? Ich glaub die haben besseres zu tun, und wenn es Pizza holen ist.

Das ist mal wieder Bürokratie Made in Germany, ne Extrawurst-Verordnung, um die sich in der Praxis keiner scheren wird...

Olli
 
dentalolli schrieb:
Erst mal vorweg: Ich fliege nur EU-Norm, weils ja auch perfekt funktioniert.

Aber realistisch betrachtet, wenn man die Anlagen einfach so umschalten kann, wird eine Unzahl von Piloten das auch tun. Da sind die deutschen (Bzw. EU) Bestimmungen nicht das Papier wert auf dem sie stehen.


Olli

Wie lange lebts du schon in diesem Land ?

Ich kann mit meinem Auto Jahrelang ohne Führerschein fahren....Das Gesetz sagt aber ich muss einen haben - wenn ich Glück habe komme ich nie in eine Kontrolle und es fällt keinem auf, das ich ohne FS fahre.

Ist jetzt das Gesetz, das ich eine Fahrerlaubnis haben muss, nix Wert ?

Ein Aufriss immer - jeder will sich selbst beschränken.....hauptsache der Nachbar / Kollege / sonstwas kann nix ändern, was man nicht selbst auch ändern kann...

Gruß, Ralf
 

ce.tom

User
Hallo,

da ich seit längeren an der JR 12 X interesiert bin:

Lässt sich dieser Sender auch umschalten auf EU ?

Leider gibt es den Sender bisher nur in den USA, wenn man den einfach umschalten kann wäre ich schon zufrieden.


Gruß Tom
 
Ich darf auch bei meinem Nachbar nicht einbrechen, usw... Man sollte Unterschiede machen.

Das Problem sehe ich darin, dass durch möglicherweise nicht so wirklich wichtige Bestimmungen der kriminalisierung sonst ehrlicher, rechtschaffender Steuerzahler Tür und Tor geöffnet wird.

Und ob es Sinn macht oder nicht mit der eigenen Norm - die starken Anlagen sind unter den Leuten und werden dann auch benutzt, fertig. Willkommen in der Realität ! Dann hätte man den Verkauf strikter verbieten müssen.

Jetzt nützt es nix mit dem Zeigefinger zu wackeln und "Dududu" zu sagen.

Sinn würde es machen die sog. US Norm einfach zuzulassen, und diejenigen es darüber hinaus übertreiben (Sendeleistung so stark, dass die Vögel aus den Bäumen kippen und als Brathähnchen landen) kann man dann richten.

Gruss

Olli
 

dl3fy

User
hola,
Ausserdem ist das doch in der Praxis garnicht zu kontrollieren.
... oh doch, und es ist auch ganz simpel festzustellen, welcher Sender mehr als eine bestimmte Leistung aussendet ! :D
Eine genauere Kontrolle kann danach dann immer noch erfolgen / mit Protokoll

cu Jürgen
 

udogigahertz

User gesperrt
Folgendes dazu:

- Es gibt nun mal unterschiedliche Normen und Bestimmungen in den USA einerseits und in Europa andererseits. Ob diese Vorschriften, Regularien und Beschränkungen immer sinnvoll und/oder gerecht sind, kann ich nicht sagen. Fakt ist aber, dass es sie gibt.

- Wer sich nicht an die Bestimmungen hält, handelt illegal, nicht gesetzestreu eben. Vergleichbar mit dem Überschreiten von Verkehrsregeln.

- Wenn ein Gerät durch einfaches Umschalten auf die Normen anderer Länder eingestellt werden kann, so obliegt es dem Benutzer, sich an die jeweils geltenden Gesetze zu halten.

- Es ist nicht immer auf Anhieb einsehbar, warum nun gerade diese oder jene Vorschrift so ist, wie sie ist. Beispiel: In den USA ist es bei Strafandrohung verboten, selber einen Quarz im Sender auszuwechseln! Warum? (Da hat mal ein Brite im Forum "RCGROUPS" vermutet, dass die Amis wohl zu dumm dazu wären......oha, gab das einen Aufschrei! Es erfolgte aber auch die Aufklärung des Warum: Auf dem dort genutzten 72 MHz-Band gibt es zwischen den Kanälen, die von Modellfliegern genutzt werden, "Lücken", die eben nicht von Modellfliegern genutzt werden, sondern z. B. für Fernsteuerungen von Industriemaschinen, Baumaschinen usw. Das heißt, wenn jemand einen Quarz selbst wechselt und anschließend der Sender auch auf dem Nachbarkanal stört, der zufälligerweise eine Baumaschine in der Nähe steuert...... Es soll dort bereits solche Fälle gegeben haben!)
Also: die Gründe, warum die Gesetze so und so sind, erschließen sich einem nicht immer sofort. Es wird jedoch so sein, dass es dazu irgendwie irgendwo eine Berechtigung gibt. So ganz zum Spaß hat man sich die 100mW-Grenze für Europa ja wohl nicht ausgedacht.

Da kann man jetzt noch seitenlang darüber diskutieren......hilft aber nix.

Grüße
Udo
 
Aber nur nochmal für mein technisches Laien-Verständnis: Wievielfach stärker sendet denn die US Norm, und wie verändert sich die (theroretische) Reichweite?
 

udogigahertz

User gesperrt
Nach meinen Informationen senden die US-Spektrum Anlagen mit bis zu 1 W anstatt nur 100 mW, also dem Zehnfachen. Das ist ein ganz schöner Unterschied, wie ich finde. Um wieviel sich dadurch die Reichweite vergrößert? Kann ich nicht sagen, da der Betrieb mit dieser Leistung ja in Europa verboten ist. Also wäre diese Info ja auch nur rein theoretisch und würde Dir nichts nützen, oder?


Grüße
Udo
 

Wolfgang Fleischer

Vereinsmitglied
Hallo Udo,

wo hast du denn deine Info über die 1 W Sendeleistung her, das klingt nach Gerüchteküche ? Laut FCC sendet Spektrum mit 200mW.

Bis bald, Wolfgang.
 

PW

User gesperrt
Hallo,

also zumindest darf man mit Spektrum auf der F3A EM derzeit in Italien mitfliegen !

Bitte jetzt keine Frage, mit wieviel Ausgangsleistung dort geflogen wird. Aber es gibt etliche Teilnehmer mit der JR 12x/JR 10 oder 9303 mit US-Spektrum HF Modul.

So wie ich vernommen habe, war es kein Problem, damit mitzufliegen; keiner hat bei der Modell- und Senderkontrolle gemessen oder dergleichen.

Etliche Schauflugpiloten fliegen auch mit MC-24 und Spektrum. Da hat auch kein Veranstalter was nachgemessen. Kenne etliche deutsche Schauflugveranstaltungen, wo nie darauf geachtet wurde, ob EU- oder US Power verwendet wird.

Das kann auch ein Veranstalter gar nicht kontrollieren, weil eben keine entsprechende Messeinrichtungen vor Ort sind. Man kann sich als Veranstalter nur vom Piloten bei der Anmeldung unterschreiben lassen, dass er mit einer für Deutschland zulässigen Ausgangsleistung (100 mW) seine 2,4 GHz Anlage betreibt.

Selbst wenn die deutschen HF Module mit 100 mW senden, kann man von aussen nicht unterscheiden, ob ein deutsches HF Modul (also mit 100 mW) oder ein US HF Modul eingebaut ist. Soviel ich weiss, sehen die Module äusserlich identisch aus.

Oder kann man äusserlich ein US HF Modul von einem EU HF Modul unterscheiden ?

Vielleicht weiss jemand hier mehr.

Gruss

PW
 

udogigahertz

User gesperrt
WoFlei schrieb:
Hallo Udo,

wo hast du denn deine Info über die 1 W Sendeleistung her, das klingt nach Gerüchteküche ? Laut FCC sendet Spektrum mit 200mW.

Bis bald, Wolfgang.
Eben, laut FCC. Die Amerikaner haben ein anderes Messverfahren, das die Durchschnittssendeleistung über einen Zeitraum von einer Sekunde als Messgrundlage heranzieht. Da Spektrum ja nur 20% innerhalb einer Sekunde sendet, der Rest ist Schweigen, kann nach FCC-Messmethode dieser Impuls ruhig 1W stark sein, da er ja zeitlich dann auf die Dauer einer Sekunde umgerechnet wird, wo dann wieder 200 mW herauskommen. Clever, nicht? Leider zählt dieses Messverfahren aber in Europa nicht, da hier die reine Höchst- Spitzenleistung herangezogen wird und die darf nun mal klipp und klar nie die 100 mW-Grenze überschreiten.

Das wurde aber hier in den Foren alles schon bis zum Erbrechen durchgekaut und ist leicht per Suchfunktion wieder hervorzuholen.

Nix Gerüchteküche: Fakten, Fakten, Fakten!

Also nochmal im Klartext: In Amerika sind die Fans von Spektrum auch deshalb davon so überzeugt, weil dort mit dem ZEHNFACHEN der hier erlaubten Sendeleistung gesendet werden darf!

Futaba/FASST hat solche Beschränkungen nicht nötig, es sendet weltweit mit 90 mW und kommt damit auf die gleiche Reichweite wie das amerikanische Spektrum, welches in Europa eben nur mit "kastrierter" Sendeleistung senden darf und daher nicht ganz die Reichweite von FASST erzielen kann.

Aber auch das "Europa-Spektrum" hat noch eine genügend große und sichere Reichweite, nur eben etwas geringer als FASST.

So, das sind die Fakten. Wem diese nicht passen, dem kann ich auch nicht helfen, ändert aber nichts an diesen Fakten.

Grüße
Udo
 

udogigahertz

User gesperrt
PW schrieb:
Oder kann man äusserlich ein US HF Modul von einem EU HF Modul unterscheiden ?
Gruss
PW
Nein, kann man nicht. Äußerlich völlig gleich.

Das kann auch ein Veranstalter gar nicht kontrollieren, weil eben keine entsprechende Messeinrichtungen vor Ort sind.
Ließe sich aber leicht ändern: Der Veranstalter bräuchte nur ein Messgerät anschaffen bzw. ausleihen, ist also keine Entschuldigung für zu hohe Sendeleistungen. Als Veranstalter würde ich im eigenen Interesse darauf achten, bevor die amtlichen Stellen solche Messungen vornehmen.

Bitte jetzt keine Frage, mit wieviel Ausgangsleistung dort geflogen wird. Aber es gibt etliche Teilnehmer mit der JR 12x/JR 10 oder 9303 mit US-Spektrum HF Modul.
(hervorhebung durch mich)
Nun, das lässt den Schluss zu, dass diese Herrschaften dann auch mit der US-Leistung fliegen. Als Veranstalter hätte ich da meine Bedenken. Nicht wegen eventueller "Störungen" der übrigen Teilnehmer, aber starke Bedenken wegen der Rechtmässigkeit. Als Veranstalter würde ich mir da nur ungern dem Vorwurf aussetzen wollen, "es gewusst oder stark vermutet zu haben", aber nichts dagegen unternommen zu haben. Eventuell macht man sich als Veranstalter da mitschuldig?

Grüße
Udo

P.S.: Die Italiener mögen diese ganze Problematik wohl etwas lockerer sehen, als wir.:D
 

dl3fy

User
hola,
Oder kann man äusserlich ein US HF Modul von einem EU HF Modul unterscheiden ?
optisch sicherlich nicht / jedoch in's Menü gehen und nachsehen welche Leistungs-Stufe eingestellt ist (gilt natürlich für Systeme, bei denen eine Einstellung per Menü gemacht werden kann).
Extern kann auch ganz leicht die hochfrequente Abstrahl-Leistung nachgeprüft werden (auch kein Thema) ... hatte das ja schon etliche male geschrieben.

Ließe sich aber leicht ändern: Der Veranstalter bräuchte nur ein Messgerät anschaffen bzw. ausleihen, ist also keine Entschuldigung für zu hohe Sendeleistungen.
... eine geeignete HF-Diode, Trimm-Poti, Drossel sowie Kondensator und ein billiges Meßinstrument ist alles was man benötigt .... und damit "überführe" ich all die Sender, die mehr Leistung machen. :D


Futaba/FASST hat solche Beschränkungen nicht nötig, es sendet weltweit mit 90 mW und kommt damit auf die gleiche Reichweite wie das amerikanische Spektrum, welches in Europa eben nur mit "kastrierter" Sendeleistung senden darf und daher nicht ganz die Reichweite von FASST erzielen kann.
... und so ist es auch ! :D

cu Jürgen
 

PW

User gesperrt
Hallo Udo,

jeder Veranstalter hat was anderes zu tun, als sich Messgeräte zu kaufen und Anlagen zu prüfen etc.

Die Sache mit dem "Mitverschulden eines Veranstalters" ist sicherlich eine berechtigte Frage.

Beim German Acro Masters 2008 vom 19.-21.09.2008 muss jeder Teilnehmer eine entsprechende Erklärung unterschreiben, dass er in Besitz einer gültiger Versicherung ist, mit einer in Deutschland zulässigen Frequenz fliegt und bei 2,4 GHZ mit einer für Deutschland zulässigen Ausgangsleistung (100 mW) seine Anlage betreibt.

Damit sichert sich jeder Veranstalter ab.

Und zum Thema "Ausgangsleistung messen".

Was nützt es, wenn bei der Messung ein EU HF Modul reingesteckt wird, dann aber "heimlich" zum Fliegen des US HF Modul reingesteckt wird ?

Dann müßte man konsequenterweise vor jedem Flug jeden 2,4 GHz Sender messen und immer darauf achten, dass nicht heimlich ein anderes Modul reingesteckt wird.

Ich gehe mal davon aus, dass wenn in Deutschland 2,4 GHz Anlagen verkauft werden, diese auch der Norm entsprechen.

Wenn das Messen so einfach ist, kann ja mal jemand sein in Deutschland gekauftes Spektrum Modul nachmessen, was die Ausgangsleistung sagt.

Und wenn ich die Module äusserlich nicht unterscheiden kann, ist es eh ein Problem (wenn man nicht immer messen will).

Man stelle sich einen Flugtag vor:

Der Sender wird morgens gemessen; der Pilot drückt zum Messen ein EU HF Modul rein; der Sender wird zugelassen. Dann erhält er zum Fliegen seinen Sender und drückt mal kurz dann ein US HF Modul rein. Fliegt dann mit US Power und nach der Landung wird "zurückgewechselt". Kann niemand kontrollieren.

Oder soll der Pilot per Security auf Schritt und Tripp verfolgt werden ?


Gruss

PW
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten