Lehner 4125/4140

Eisvogel

User
So hier alles über die hoffentlich bald erhältlichen neuen Lehner Motoren:





Ich hoffe, daß ich einer der ersten bin, der dann einen bekommt :cool:

Nächstes Jahr würde mir reichen, die Positiv-Formen fürs neue Modell werden gerade gefräst. Zum abformen komm ich aber frühestens im Winter.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Thomas Moldtmann

Moderator
Teammitglied
So hier die aktuellen Fakten vom Hersteller:

Die Motoren heißen 4125 und 4140 (41mm Stator).
Lieferbar wahrscheinlich in 2-3 Monaten (durch Corona verzögert) als Bootsmotor mit Wasserkühlung und Helimotor.

Leistungsangaben erst wenn die Serienmotoren lieferbar sind mit Messungen vom Hersteller.


Der Hersteller mag keine Spekulationen!
 
Zuletzt bearbeitet:

s.nase

User
Durchströmt das Wasser bei der WK Version den kompletten Stator(Statorbleche), oder nur das "Motorschild"? Gibt es vielleicht auch ne Schnittzeichnung von der Wasserkühlung?
 

Anhänge

Hi,
viel leicht doch besser Diagramm und Liste, Das ist vom 5 Winder bei 15 Volt . ETA max bei 500 Ampere mit 93,3% , 26132 U/min . Bei doppelter Spannung 30 Volt sind es dann 250 Ampere , kann ja jeder selbst etwas herum rechnen.

Happy Amps Christian
 

Anhänge

  • Like
Reaktionen: f3d

Dix

User
Wie geht denn da der Strom vom Regler Kabel in die Wicklungen?
Da brauchts ja schon so richtig Querschnitt. Und auf dem Platinenstummel ist ankerseitig nix zu erkennen...
 

Eisvogel

User
Christian,
der 5Winder ist als Direktantrieb uninteressant.
Bei ca. 35V eine Lastdrehzahl von ca. 17tsd wär für mittlere Modelle brauchbar. Wenn ein so gewickelter Motor auch noch ähnlich belastbar ist, dann wären Monster und Co. wieder konkurrenzfähig.
 
Hi,
im Monster und Co fliegen die jetzt den 5050 Scorpion ? wenn ja muss man eben zwei 4125 als Tandem aufbauen oder einen 4140 testen , das könnte auch funktionieren , wiegt halt nur 690 Gramm und der Rumpfquerschnitt kann dünner ausfallen. Die Anschlüsse sind so , braucht halt eine Minihaube oben die das Aerodynamisch säubert. Das geht .

Happy Amps Christian
 

Aschi

User
Hi Christian ,
2 Fragen hab ich ,

Die Aussage "Paralell" im Datenblatt , bezieht sich doch sicher auf die verschaltung der Spulen.
Gibt es da auch "Serie" ?
Die braucht dann mit Sicherheit eine anders verschaltene Anschlussplatte vorne ??

Und für was zum Teufel ist die Madenschraube hinten in der Rotorglocke, ganz aussen am Radius ??

LG Thomas
 
Hi Thomas,
so viel ich weis weis gibt es momentan nur Parallel. Macht halt Sinn weil damit die höchste Anzahl an Windungen pro Spule erreicht wird und somit die Drehzahlsprünge bei der Windungszahländerung am kleinsten ausfallen , besser zum Abstimmen geeignet.

Die Madenschraube presst natürlich die Feldlinien ! ! 😜
Nein , die ist zum Auswuchten da .
Und der Motor im Bild ist meiner , der darf auch mit 40000 U/min drehen.

Happy Amps Christian
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi Erwin,
so etwa . Eigentlich gehört ein Temperatursensor in den Motor auf die Wicklung , am Stator angeklebt und dann Flüge machen . Erst einmal 100 Grad einstellen und fliegen bis die Erreicht sind . Kommt halt wie immer auf die Kühlung an und die Verluste die weg müssen. Und Du brauchst die Luftkühlung , habe da so etwas , sprech man drüber .

Happy Amps Christian
 

Anhänge

erdt

User
Hi,
viel leicht doch besser Diagramm und Liste, Das ist vom 5 Winder bei 15 Volt . ETA max bei 500 Ampere mit 93,3% , 26132 U/min . Bei doppelter Spannung 30 Volt sind es dann 250 Ampere , kann ja jeder selbst etwas herum rechnen.

Happy Amps Christian

Kannst Du diese Rechnung mal erklären? für die doppelte Spannung brauche ich für die selbe Motordrehzashl die doppelte Windungszahl. Und wenn ich den gleichen Platz für die Wicklung zur Verfügung habe, muss ich für die doppelte Windungszahl den Leiterquerschnitt halbieren. Für mich heisst das doppelte Leiterlänge+ halber Querschnitt = 4-facher Widerstand. also 125A und nicht 250.
Vielleicht begehe ich aber auch einen Denkfehler? In diesem Falle wäre ich für eine Auklärung echt dankbar!
 

Aschi

User
Hi der "andere" Christian.

Ich hab es so verstanden, die Spulen die sich um 180° gegenüber Liegen sind ja Paralell verschaltet.

Mach ich nun vorne eine andere Verschaltungspalatine ran und ändere auf Seriell, hab ich Doppelte Leiterlänge , und immer noch den gleichen Ri je Spule und nur den halben Strom bei doppelter Spannung . Die 250 A gingen ja vorher auch durch jede einzelne Spule.

LG Thomas
 

erdt

User
Ich denke, da irrst Du.
Die parallel verschalteten Spulen kommen ja einer Querschnittserhöhung auf das doppelte der Einzelspule gleich. Hebe ich das auf und verschalte seriell statt parallel, halbiere ich den wirksamen Querschnitt doch ganz genauso, wie ich die Leiterlänge verdoppele.

Um von dem oben diskuttierte Motor mit 1800/V (27.000rpm bei 15V) auf die üblichen 500/V kommen will ist der Faktor 3,6. Das heisst für mich, der Widerstand steigt dabei auf 3,6² = ca. das 13-fache. also 13miliohm statt 1 miliohm.
 
Hi,
habe jetzt wenig Zeit für Ausführliche Antworten. Denk mal nach , wenn es so wäre wie Du meinst müssten Alle ab besten mit 1 Volt oder geringer laufen weil ja dann nach Deiner Rechnung der Leiterwiderstand gegen Null geht . Denk mal über I^2 x R nach . Deduziere die Maschine auf einen Statorzahn und Denke in Amperewindungen . Es ist so wie geschrieben , mache das noch Ausführlicher.

Happy Amps Christian
 

Aschi

User
Und nun Aufhebung der Paralell Schaltung,
An 30 V ergibt das immer noch 250 A pro Spule. Genauso wie vorher 15 V und 250 A je Spule.
Hab ich da wo einen Denkfehler drin ?
 

Anhänge

Oben Unten