• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Leinenwiderstand

Marat

User
Ok...Laut diese Tabelle ungefähr bei 80-90 Kmh Verlust fast 40 Prozent ist. Und Speed Modell aerodynamisch natürlich viel besser, als trennings oder F2B Modell. Ich habe irgendwo in der Literatur gelesen, dass bei F2B Verlust bis 80 Prozent Bilden kann...
Deswegen schätze ich, dass vergleich mit F5D und F3S unkorrekt ist...
 
Hallo Marat ! Wie kommst du denn auf 40 Prozent ?
Unten links ist der Leistungsbedarf eines Modells an 21m Leine , zwei 0,4mm solids bei ca. 0.1-0.15ps , bei 60 mph, was über 90 kmh ist.
Da kannst du dann noch den Luftwiderstand des Modells abziehen. Würde mich wundern wenn das beim Kunstflieger jemals mehr als 80 Watt sind. Und schau mal bei 100 mph, da hast du ja selbst bei den 21x0,4mm solids nicht mal einen halben PS..
 

Marat

User
Unten links ist der Leistungsbedarf eines Modells an 21m Leine , zwei 0,4mm solids bei ca. 0.1-0.15ps
Ist das ein Witz?
Du meinst: um mit F2B Modell richtig zu fliegen, reicht 0.1 - 0.15 ps?? Wozu dann bei F2B braucht man 12 ccm Motoren mit mindestens 1,0 ps?
Wenn wir über Speedmodell reden dann haben sie motoren mit mehr als 2 ps...
Und diese Papire wurden im Jahr 1951 hergestellt - seit dem in Modellbau wurde viel viel mehr genauen Messungen durchgeführt...
 
Hallo Marat !

Ruhig bleiben ;)
Ich sage nicht, dass das modell mit 0.15 ps fliegt, sondern, dass das die Leistung ist, die die Leinen brauchen.. Also beim F2B zusätzlich zu dem, was das Modell braucht.
Das Larrabee Paper ist meineswisens der einzige Windkanaltest von Steuerleinen.
Heute würde man vielleicht ein paar mehr Stellen hinter dem Komma hinbekommen, ansich ist es aber genau genug.
Wie kommst du auf die 40 % ?
Viele Grüße,
Sebastian
 

Martin Kühschelm

Moderator Fesselflug
Teammitglied
Hallo,

da dieses interessante Thema nicht zu „Fesselflug elektrisch“ passt, die Diskussion verwirrend ist und ich gebeten wurde die Diskussion heraus zu lösen, habe ich die entsprechenden Beiträge in einen neuen Thread verschoben.

Liebe Grüsse
Martin
 

Marat

User
Wie kommst du auf die 40 % ?
Hallo Sebastian !
Ich versuche zu erklären - du kennst bestimmt Modell Namens Kuki - wenn ich richtig geschrieben... Das Modell fliegt mit motor Jena mit Geschwindigkeit bei 80-90 kmh sehr gut. Der Motor hat ungefähr 0.3 PS... Wenn, laut Grafik, bei 80-90 kmh , 0,1-0,15 Ps die Leistung ist, die die Leinen brauchen, dann ist es ungefähr 40 Prozent vom gesamte Widerstand . Bei richtiges F2B-Modell , wegen grössere Stirnfläche dieser Wert wird ungefähr gleich, weil die Länge der Leine fast ein Drittel mehr ist. Und je weiter von Zentrum, desto mehr Widerstand haben die Leine...
 

Marat

User
Am Anfang siebziger Jahren gab es in UdSSR ein Meister in F2A S. Zhidkov. Er hat ein Buch geschrieben, wo er alle theoretische und praktische Methoden beschrieben und viele Berechnungen durchgeführt.
Da gibt´s eine Berechnung für F2A- Modell. Das Modell nach Mass sehr eng zu Modell B. Wischnewsky. Laut Berechnung, aerodynamische Widerstand bei 240 kmh fürs Modell ist 206 g und für die Leine ist 657 g - 2St mit Durchmesser 0.3 mm. Heutzutage fliegen alle mit 0,4 mm, was macht Widerstand noch grösser.

Viele Grüße

Marat
 
Hallo Marat !

Alles klar -
Danke für den Tipp mit dem Buch - weisst du, ob es das auch in Deutsch gibt ?
Zu den F2B Leinenwiderständen :
Da hast du noch einen Fehler in deinen Betrachtungen :
Schau mal unten in die Tabelle des Larrabee Papers, die Kurve ist für 70 Fuß Massivdrahtleinen mit 0.16 Zoll Durchmesser gerechnet. Das sind 21m Leinenlänge und zwei 0,4mm Massivdrahtleinen. Die 0,1 bis 0,15 Ps sind also schon ein Wert für ein großes 12ccm Kunstflugmodell. Das sind dann nicht 40% sondern 10-15. Den Kuki fliegt man ja eher an 16m 0,3mm Litze, da ist das höchstens die Hälfte, also pi x Daumen 40W. Eher noch weniger - Oben die Formel vom Larrabee Paper kann man ja mal in ein Excel Sheet legen. Dann könnte man das genauer rechnen. Ich hab jedenfalls mal einen Kuki mit 1,5ccm AP Hornet und 7x3 Propeller geflogen, der Motor hat ca. 170W Abgegeben, damit war das Modell auch bei so 80 Kmh mit 16m Combatleinen. Da wären die 40Watt ca. 23%, wenn man die 10-15% vom Großen Modell runterskaliert wären das sogar nur 17-25W.
Wie schon gesagt, da müsste man mal die Formel oben im Paper mit der kurzen Leinenlänge und geringerem Koeffizienten für di dünnen Leinen neu ausrechnen..
So viel zum F2B - beim F2A ist das sicher mehr, aber auch da sind die reinen Prozentangaben relativ unscharf, so lange nicht Leinendurchmesser und Länge angegeben sind. Was definitiv der Fall ist, dass ein großer Propeller mit um die 10000 Umdrehungen einen bedeutend besseren Wirkungsgrad hat als ein kleiner Propeller bei über 40000. Auch die Abstimmung ist etwas unkritischer. Der E-Motor hat auch den Vorteil, dass er schon bei niedrigen Drehzahlen ein hohes Drehmoment erzeugen kann, das heisst, man kann im vergleich zum V-Motor höhere Steigungen fliegen.
Das Modell und Leine braucht erstmal gleich viel Leistung bei gleicher Geometrie und geschwindigkeit, egal ob E- oder V, nur der Antrieb hat insgesamt einen besseren Wirkungsgrad, weshalb man mit 1000W am E Motor bei richtiger abstimmung schneller fliegen kann als mit 1000W beim V Motor - Das hängt damit zusammen, dass der Propeller ca. 30% weniger verlust hat. Bei E fällt noch der Zylinder weg und stört nicht mehr die strömung.
 

Marat

User
Danke für den Tipp mit dem Buch - weisst du, ob es das auch in Deutsch gibt ?
Bestimmt nicht... Wenn du willst , ich kann dir ein Link geben, wo du das Buch downloaden kannst, und die Seiten, die dich interessieren, kann ich übersetzen.
die Kurve ist für 70 Fuß
Da könnte ich nicht richtig ablesen - tut mir leid - ich dachte dass alle Massen wie für F2A Modell sind...


Den Kuki fliegt man ja eher an 16m 0,3mm Litze
Ich habe mit Kuki und Jena Motor mit Stahlseil D 0,4 mm geflogen...



Das Modell und Leine braucht erstmal gleich viel Leistung bei gleicher Geometrie und geschwindigkeit, egal ob E- oder V, nur der Antrieb hat insgesamt einen besseren Wirkungsgrad,
Da bin ich einverstanden. aber wegen des Unterschieds in Gewichtseigenschaften des gesamten Antriebs bei F2D, heutzutage Elektroantrieb verliert.
Du hast wahrscheinlich schon Webseite von Lothar Henschel gesehen. Dort ein bekannter Combatpilot Mark Rudner auch schon seine Ergebnisse mit Elektroantrieb beschrieben. Und er hat mit Motor bei 20000 mit 7.5” x 6.5 Prop 22,5 Sek. mit gute Dynamik erreicht, aber nur fast 2 Minuten.
Und wie ich höher gesagt habe Kraft des Motors liegt bei mehr als 800 W , was vergleichbar mit Fora...
Viele Grüße

Marat
 
Hallo Marat !

Ich weiss nicht, man müsste es mal mit dem Getriebe probieren.
Ich hab eine 10x12 Aeronaut, wenn die die 11000 Touren aushält, müsste ein Fuchsjäger mit 6s 1800mAh Akku um die 750g machbar sein. Der fliegt dann 4 Minuten lang mit 160. Mir ist aufgefallen, dass Governor-geregelte Modelle nicht ganz so empfindlich auf Übergewicht sind, da die Drehzahl nicht so weit wie beim Verbrenner einbricht, dadurch behalten die Modelle mehr kinetische Energie und brauchen nicht so viel nachbeschleunigen nach engen Manövern. Da hab ich echt gestaunt, was das ausmacht. Um so enger der geflogene Radius ist, desto geringer ist ja die absolute Geschwindigket, da sinkt dann der Luftwiderstand aber durch die G-Kräfte nimmt die Massebeschleunigung zu. Klar bleibt ein leichtes Modell auch da im Vorteil, aber die Motorleistung steigt in der Situation beim E-Motor mit Governor-Drehzahlregelung, der V wird erstmal abgewürgt und braucht ein paar Sekunden, bis er wieder auf Leistung/Drehzahl ist..

Könntest du bitte den Link zum Buch posten ? Da würde ich mich freuen !
Viele Grüße,
Sebastian
 

Marat

User
um die 750g machbar sein.
Hallo Sebastian. Wenn ein Combat Modell 750 g wiegt , dann ist es kein Combat Modell... 🤨 Das ist natürlich schade, aber es ist so.. Und mit solches Prop, das Modell wird wie F2C fliegen - in horizontalen Flug gut schnell, aber bei Manöver wie Kuki... Aber trotzdem, bin Ich sehr gespannt, wie dein Projekt weiter sich entwickelt. Besonders interessant ist deine Idee mit Getriebe - also schreib bitte über neuen Ergebnissen.

Hier ist Link zum : Buch
Um zu lesen, brauchst du ein Programm - kannst du hier downloaden Programm.

Viele Gruße

Marat
 
Danke für das Buch !
Ist ja irre, mit Bauanleitung für einen Speedmotor ;)
Ich hab mir die Datei übrigens online in eine pdf konvertiert.
 
Oben Unten