• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Leistung erhöhen bei ZG 45 von TC

Hallo wir fliegen eine Robin mit ca 2m Spannweite und ZG 45. wir benötigen zum Start fast die komplette Startbahn. Mittlere Segler bis ca 5 kg möchten wir damit eigentlich schleppen. Mittels Resorohr möchten wir die Leistung erhöhen. Welches Set kann hier empfohlen werden, bzw. gibt es andere Typs zur Leistungserhöhung?
Hat einen normalen Topfdämpferer, Latte 20X10
Grüße
 

U.N.

User
Hallo Concord,

hast Du auch einen richtigen Namen?

Jetzt aber zu ZG 45. Wenn Du auf die Homepage von Practical Scale beim ZG45 nachsiehst findest Du dort Leistungsdaten vom ZG45 mit und ohne Resorohr.
Ebenfall sind dort verschiedene Abstimmlängen mit Leistungskurven dargestellt. Der Motor legt mit Reso deutlich zu, kann sogar locker den 62er mit Externdämpfer übertreffen
Das ist schon mal eine gute Ausgangsbasis. Als sinnvoll erachte ich den Bereich größer 700mm bis 750mm.
Die Längen sind aber auch abhängig vom verwendeten Resorohr und der angestrebten Drehzahl
Aus meiner Sicht eignen sich für den 45er das RE2 von MTW sowie das 1060 von Krumscheid. Das 1050 ist zwar bis 50ccm vorgesehen aber meiner Erfahrung nach sollte man bei Krumscheid lieber eine Nummer größer wählen

Für mich stellt sich aber noch die Frage ob Du den seitlich angeschraubten Serientopf oder aber einen Externdämpfer verwendest.
Auch ein vernünftig abgestimmter Externdämpfer mit Krümmer bringt gegenüber dem Topfdämpfer schon ein deutliches Leistungsplus

Gruß

Uwe
 

nessy

User
Leistung erhöhen ZG 45

Leistung erhöhen ZG 45

Hallo Zusammen

Das Problem beim Resorohr ist das der Schwerpunkt nach hinten wandert .Wenn das durch Blei ausgeglichen werden muß, hast du kaum noch mehr
Leistung als wie bei einen guten Externdämpfer.
Was auch noch einiges bringt ist eine gute Kohle Latte.

Mit freundlichen Grüßen
Nessy
 

U.N.

User
Hallo Nessy,

Dem muss ich teilweise widersprechen. Sicherlich bringt eine CFK Luftschraube oft etwas mehr als eine aus Holz.
Aber das ist marginal.
Beim ZG 45 beträgt die Leistungssteigerung mit Reso aber 25 bis 30%. Da fallen die paar Gramm Mehrgewicht
nicht auf. Oft kann man den Schwerpunkt ja mit Verschieben der Akkus ausgleichen

Gruß

Uwe
 
Hallo,
erstmal Danke für die Informationen.
Bezüglich Schwerpunkt sehe ich keine Probleme, da er etwas kopflastig ist.
Es ist der normale Topfschalldämpfer verbaut.
Grüße Thilo
 

Bernd Langner

Moderator, Fesselflug, Antikmodelle, Retro-Flugmod
Teammitglied
Hallo

Beim Anbau des Resos ist die Frage Aussen am Rumpf oder Innen.
Bei der Montage im Rumpf muss in der Regel ein Tunnel installiert werden um
die Strahlungshitze des Rohres abzuführen.

Um diesem Tunnel einzubauen stellt sich manches in den Weg wie z.B der Tank oder
eine Steckung beim Tiefdecker.

Also bevor das Rohr gekauft wird erst mal peilen ob das im Rumpf untergebracht werden kann mit Tunnel.
Die Leistung die der Motor mit Rohr zulegt kann man durch LS wechsel garantiert nicht erreichen.

Gruß Bernd
 

nessy

User
ZG 45

ZG 45

Hallo
Das mit der Luftschraube sehe ich aus eigener Erfahrung anders.
Wenn das Modell eh Kopflastig ist wäre das Resorohr ja schon mal ok.
Ob man es im Rumpf einbauen will / muß ist auch Modell abhängig , ebenso ob es im Tunnel verlegt werden muß.
Ohne Tunnel ist wichtig ,das keine Kabel mit dem Resorohr in Verbindung kommen können.
Wichtig ist die richtige Abstimmung der Resolänge auch um Überhitzung des Motors zu verhindern.

Mit freundlichen Grüßen
Nessy
 

U.N.

User
Halo Nessy,

jeder hat halt so seine Erfahrungen und Sichtweise - ich auch! ;)

Fakt ist aber, das in erster Linie die Propauslegung mit Profilauswahl, Steigungsverlauf und Form die bestimmenden Parameter beim Propeller sind und nicht die Materialauswahl. Ein gut gemachter Holzpropeller kann bessere Leistung liefern als ein schlechter CFK-Propeller. Ein Prop muss zur Modellcharakteristik und zum Flugstiel passen.
Sicherlich ist es so, das man mit CFK steifere Propeller bauen kann, die ggf auch dünnere Profile bei geringeren Verwindungen oder Schwingungen ermöglichen.
Ich teste recht viel. Nur bei meiner Edge habe ich mit 7 verschiedenen Propellern (4xCFK, 3x Holz) getestet. Hier ist es ein CFK geworden.
Hatte mich bei anderen Modellen aber auch schon für Holz entschieden

Zum Thema Reso innen oder Außen muss sich der Themenstarter selber Gedanken machen, da er die Einbauverhältnisse, anders wie wir, kennt.
Bei Rumpfeinbau muss man sicherlich einem möglichen thermische Problem, ggf. durch Abschottung, begegnen

Zum Thema Abstimmlänge hatte ich ja auf die Informationen auf der Homepage verwiesen. Diesbezüglich hatte ich ja geschrieben größer 700mm bis 750mm von Auslass bis Anfang Gegenkonus ist eine gute Basis. Aber immer Abhängig von der angestrebten Drehzahl. Auch dies deckt sich mit meinen Erfahrungen und Tests. Bei meinen Motoren liegen die Abstimmlängen zwischen 790mm und 730mm (Drehzahlen am Boden 6.400 bis 7.000)
Eine zu kurze Abstimmung sollte wie von Dir geschrieben , wegen Überhitzung vermieden werden


Gruß

Uwe
 
mal eine andere Sichtweise eines Praktikers, der mit ZG Motoren aufgewachsen ist (einfach weil es mit Quadra und ZG angefangen hat, das grössere Modelle fliegen)


welchen Propeller und welche Drehzahl hast du?

wenn der Motor okay ist sollte der Gute etwas oberhalb von 6400 U/min auf eine Menz 20x10 bringen, ein oberer Wert sind so 6800 U/min,

damit kann man mit einer 2,8m Clark Piper 10 kg Segler schleppen,
damit kann man mit einem normalen 2m Kunstflugmodell die Sonne anbohren,
es gab mal eine Robin von robbe, auch 2m, da hatten wir früher OS FS 120, die erste Generation, drauf und haben bis 4m und bis 6kg geschleppt ....

..... ja, ein ZG 45 kommt mit gut abgestimmtem Reso an die Leistung eines ZG62 mit Topfdämpfer gut ran, aber es wird doch wohl niemand einem Modell mit 2m Spannweite einen ZG62 empfehlen ohne den Mist mal wirklich zu hinterfragen ..... da muss doch was anderes "faul" sein



ich glaube .....


dein Motor bringt nicht die richtige Leistung ins Modell, dann solltest du den Fehler suchen, weil ein schlechter Motor wird auch mit Reso nicht besser


dein Modell ist deutlich zu schwer, wie ist das im Flug? hast du, einmal in der Luft, genug Steigleistung oder kommt der Flieger da auch nicht in die Hufe?
 

U.N.

User
Hallo Johannes,

Von dieser Seite aus betrachtet hast Du recht. Auch wenn die Robin ( habe das Original oft fliegen sehen) eine große Flächentiefe hat, bleibt es noch ein 2m Modell. Da sollte der 45er normalerweise reichen. Die 6400 U/min mit 20x10 sehe ich auch als realistisch an.
Evtl. Schreibt der Themenstarter noch mal etwas zum Gewicht der Robin und der Drehzahlen

Gruß

Uwe
 

flymaik

User
Ich find einen 20" Pro recht klein für einen 45er.
Ich hab zwar keinen ZG aber einen alten 3W 42 und der dreht eine 22x8 Biela problemlos mit 6800 u/min
mit Krumscheit Extern Dämpfer .
Vielleicht sollte man einfach mal ne geößere Luftschraube montieren?
 
Hallo Thilo ,

bevor man dir wirklich helfen kann fehlen einige Angaben :
1. Welche Robin ist es genau , was wiegt die ?
2. Wie lang ist eure Piste ?
3. Welche Drehzahl erreicht der Motor z.Zt. ?

Ich selber hatte z.B. die Jodel Rubin von Rödel mit ZG 38 , damit habe ich problemlos Segler bis 7 kg / 4,5 m geschleppt .
Mit den spärlichen Angaben vermute ich das eure Rubin eventuell schon ( durch den ZG 45 ) schon recht schwer ausfällt und dadurch eine relativ hohe Abhebegeschwindigkeit hat , könnte mir auch vorstellen das 10 Zoll Steigung dafür dann zu wenig sind , würde mal mit 12 Zoll Steigung probieren , bedeutet zwar weniger Stabdschub , aber eine höhere Strahlgeschwindigkeit , frei nach dem Motto : Was nützen 20 kg Standschub wenn die Strahlgeschwindigkeit unterhalb der Abhebegeschwindigkeit liegt ;)
 
Oben Unten