Leistung Laser 80

Hallo,

ich kann die Leistung eines Laser 80 nicht einschätzen.

Wenn der Hersteller einen 91er 4-Takt empfiehlt ist dann der Laser 80 ausreichend?
 

Marco T.

User
also die laser sind eher für ihr gutes laufverhalten ohne nitro bekannt als duch eine überlegene leistung gegenüber der restlichen konkurrenz.

Um welches modell handelt es sich eigendlich ?
Bei kunstflug-modellen ,warbirds und allgemein eher schnelle modelle ,neigen die hersteller eher dazu als minimum zu geringe motorengrössen anzugeben .

Wenn es sich bei deinem modell um einen langsamen hochdecker handelt der flugfertig ca.5kg-6kg wiegt würde mit sicherheit auch noch ein laser 80 gerade noch so funktionieren .......aber leisungsreserve wird nicht grossartig vorhanden sein .

Hast du denn schon den laser ?? oder soll er noch angeschaft werden ?

Ich frage deswegen weil die laser motoren nicht so unproblematisch sind wie allzu oft behauptet
Vorallem die vergaserposition macht den leuten oft probleme .Gerade wenn der motor hängend eingebaut werden soll und man den tank nicht weit genung runter zum vergaser hin einbauen kann .
 

waterman

User
Tankposition bei Lasermotoren

Tankposition bei Lasermotoren

also die laser sind eher für ihr gutes laufverhalten ohne nitro bekannt als duch eine überlegene leistung gegenüber der restlichen konkurrenz.

Um welches modell handelt es sich eigendlich ?
Bei kunstflug-modellen ,warbirds und allgemein eher schnelle modelle ,neigen die hersteller eher dazu als minimum zu geringe motorengrössen anzugeben .

Wenn es sich bei deinem modell um einen langsamen hochdecker handelt der flugfertig ca.5kg-6kg wiegt würde mit sicherheit auch noch ein laser 80 gerade noch so funktionieren .......aber leisungsreserve wird nicht grossartig vorhanden sein .

Hast du denn schon den laser ?? oder soll er noch angeschaft werden ?

Ich frage deswegen weil die laser motoren nicht so unproblematisch sind wie allzu oft behauptet
Vorallem die vergaserposition macht den leuten oft probleme .Gerade wenn der motor hängend eingebaut werden soll und man den tank nicht weit genung runter zum vergaser hin einbauen kann .
Hallo,
habe die Diskussion mit Interesse gelesen, da ich beabsichtige einen 100er Laser in einen Fieseler Storch hängend einzubauen. Die Tankposition liegt dabei über dem Vergaser. Durch einen Drucktankanschluß hoffe ich das Problem mit dem Fallsprit zu lösen. Gibt es dazu eventuell schon Erfahrungen?
Grüße
 
Bei mir ist der Laser 80 in einer kleinen Kyosho AT 6 gelaufen. Der Motor war hängend eingebaut und lief ohne ein einziges Problem. Druckanschluß hatte ich keinen da Laser das so empfohlen hatte.

Das Modell war für einen 70er 4 Takter vorgesehen und viel zu schwer. Ich habe gelernt das gerade bei diesen kleinen Modellen 1,4 Meter jedes Gramm zählt. Landung war immer eine Katastrophe.

Das Problem hat sich dann leider durch einen Totalschaden erledigt. Hatte bei einem Turn plötzlich Strömungsabriß mit anschließendem Trudeln bis zum Einschlag.
 

waterman

User
Bei mir ist der Laser 80 in einer kleinen Kyosho AT 6 gelaufen. Der Motor war hängend eingebaut und lief ohne ein einziges Problem. Druckanschluß hatte ich keinen da Laser das so empfohlen hatte.

Das Modell war für einen 70er 4 Takter vorgesehen und viel zu schwer. Ich habe gelernt das gerade bei diesen kleinen Modellen 1,4 Meter jedes Gramm zählt. Landung war immer eine Katastrophe.

Das Problem hat sich dann leider durch einen Totalschaden erledigt. Hatte bei einem Turn plötzlich Strömungsabriß mit anschließendem Trudeln bis zum Einschlag.
Hallo,
wo war da bei Dir die Tankposition? Unter oder über dem Vergaser? Würde mich stark interessieren.
Grüße
 
Zu 100 Prozent bin ich mir nicht sicher - aber ich meine Vergaser war unter dem Tank.

Wenn ich mich recht entsinne brauchte ich beim Starten keinen Sprit ansaugen da die Brühe ja von alleine kam.
 
@ waterman

...wirst "SO" vermutlich nicht glücklich werden und der Druckanschluss wird Dir nicht helfen.
Ist auch beim Laservergaser nicht notwendig.

Hatte einen 150er Laser in einer Ultimat hängend eingebaut mit "Tankmitte über Düsenstockmitte".
So war ein vernüftiges Motoreinstellen nicht möglich.

Erst als ich in einer Groß.- & Notoperation den Tank im Rumpf mühsam ganz nach unten brachte , war vernünftiges einstellen möglich.

Viel Spass & LG

Bernhard

.
 
Hallo,
habe die Diskussion mit Interesse gelesen, da ich beabsichtige einen 100er Laser in einen Fieseler Storch hängend einzubauen. Die Tankposition liegt dabei über dem Vergaser. Durch einen Drucktankanschluß hoffe ich das Problem mit dem Fallsprit zu lösen. Gibt es dazu eventuell schon Erfahrungen?
Grüße
Hallo,

wenn Du zusätzlich zu dem über dem Vergaser liegenden Tank noch einen Druckanschluss machst, wird das ganze ja noch schlimmer. Dann drückt es Dir noch mehr Sprit in den Vergaser und der Motor überfettet völlig.

Da man mit einem Fiesler Storch (sofern man ihn Scale fliegt) ja keinen Rückenflug macht kann es sein, das Du mit dem hochliegenden Tank fliegen kannst - Du stellst ja am Boden den Vergaser so ein das der Motor nicht überfettet.

Sobald Du aber in so einer Konstellation in den Rückenflug wechselst wird der Motor durch das schlagartig geänderte Tankniveau (und damit Wegfall des schwerkraftbedingten Kraftstoff-Überdrucks) bis zum Absteller abmagern.


Gruß
Thomas
 

waterman

User
Hallo,

wenn Du zusätzlich zu dem über dem Vergaser liegenden Tank noch einen Druckanschluss machst, wird das ganze ja noch schlimmer. Dann drückt es Dir noch mehr Sprit in den Vergaser und der Motor überfettet völlig.

Da man mit einem Fiesler Storch (sofern man ihn Scale fliegt) ja keinen Rückenflug macht kann es sein, das Du mit dem hochliegenden Tank fliegen kannst - Du stellst ja am Boden den Vergaser so ein das der Motor nicht überfettet.

Sobald Du aber in so einer Konstellation in den Rückenflug wechselst wird der Motor durch das schlagartig geänderte Tankniveau (und damit Wegfall des schwerkraftbedingten Kraftstoff-Überdrucks) bis zum Absteller abmagern.


Gruß
Thomas
Hallo Thomas,
ich habe angenommen, mit dem Drucktankanschluß stabilere Druckverhältnisse im Tanksystem zu bekommen. Der Vergaser wird entsprechend des höheren Kraftstoffvordrucks so eingestellt, daß der Motor stabil läuft. Damit ist die Schwerkraftkomponente durch die Füllhöhe des Tankes außen vor. Ich befürchte, daß bei einem offenen Tanksystem mit leerer werdendem Tank die Stabilität des Motorlaufes leidet. Zur Sicherheit werde ich aber diese Theorie vorher an einem modellgetreuen Prüfstand simulieren. Ansonsten bleibt mir nur die konstruktive Veränderung der Motorpostion im Modell.
Gruß Thomas
 
Oben Unten