Leistungsverlust bei HE Cell 1100

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Hallo zusammen,

zur Zeit betreibe ich zwei 8 Packs He -Cells, die ich fertig verlötet bei Hopf bestellt habe. Zu Anfang brachten die Zellen eine super Leistung, aber nur dann, wenn die sie ganz frisch vom Lader und noch warm, direkt leergefolgen wurden. Die Zellen wurden von Flug zu Flug aber immer schlechter, obwohl sie genau nahc der Hopf anleitung behandelt worden sind: Laden mit 2A im NiCd Modus, anschließend direkt leerfliegen, Lagerung mit ca 150mA geladener Kapazität, vor dem ersten Einsatz Formierung 3 Zyklen mit 0,2 A.
(Ladegerät ist eine Obrit Microlader)

Zur Zeit bekomme ich nur noch ca. 700mA in die Zellen und die Spannung bricht schon nach einem Steigflug so deutlich ein, dass ich meinen E-Candy nicht mehr auf Höhe bekomme! Die Zellen geben dann grade mal noch 3A her! (1 Steiglfug, ca. 10A) Diese Merkmale kann ich bei beiden Packs beobachten. :(

Gibt es eine Möglichkeit, die Zellen irgendwie wieder aufzupeppen, oder kann ich beide Packs direkt in die Tonne kloppen???

Weis nicht mehr weiter die HE- Zellen bringen mich ehct zur Verzweifelung!!! :mad:

Grüße

Christoph
 

booma

User
Hi,

mein 10er Pack von Hopf liegt mittlerweile auch in der Ecke. Das Pushen hat nach meinen Erfahrungen auf die Hecell eher negative Auswirkungen.

Meine zwei ungepushten und selbst gelöteten Packs sind trotz doppelt so häufigem Gebrauch in Ausdauer und Spannung konstant.

Übrigens waren meine Selbstgelöteten von Anfang an in der Spannungslage und Ausdauer merklich besser als der Pack von Hopf.

Ich denke, dass die Zellen durch den "Push-Vorschaden" eher nicht mehr zu verwenden sind.

[ 27. Mai 2003, 12:17: Beitrag editiert von: booma ]
 
@booma: willst Du Dich auch unbeliebt machen ;)

Auch bei unpushed scheint es einen deutlichen Leistungsabfall zu geben:

Vergleich neu und nach 30 Zyklen.


Für die pushed muß ich die Messung auch mal durchführen.
 
@blade: Vielleicht ist auch nur 1 Zelle hin. Mal entspannt aufladen (1/10C), danach flott (3-5C) entladen und während der Entladung die Spannung jeder Zelle kontrollieren (z.B. mit Nadeln durch den Schrumpfschlauch stechen). Wenn eine Zelle nahe odr gar unter 0V ist, diese austauschen.
 
Danke Daniel,

super Idee, werde ich direkt mal ausprobieren, nur wenn wirklich eine Zelle hin ist, hab ich keine Ersatzzellen da! :confused: Vielleicht mach ich mir aus zwei Packs einen vernünftigen!!

Grüße

Christoph
 

booma

User
@daniel

Nö, dann versiegt für mich ja eine gute Push-Akku-Quelle. Und es gibt ja auch Zellen die man sinnvollerweise pushen kann.

Meine Akkus haben mittlerweile mehr als 50 Zyklen auf dem Buckel. Pro Flugtag durchläuft jeder Akku ca. 3 Zyklen (mit Abkühlpausen). Entladen mit 20A Spitze und Laden mit 2,2A. Am zerstörenden Effekt des Pushens bei Hecells scheint also doch was dran zu sein, oder?

Ich würd auch aus beiden Packs die besten Zellen zu einem neuen Pack zusammenlöten. Mal sehen, vielleicht mach ich aus meinem Hopf-10zeller noch einen 8zeller.
 
Hallo,

habe 2 9er Packs selbst gelötet (Insider raufen sich die wenigen Haare) seit 6 Monaten regelmäßig im Einsatz, toi toi toi, keine Probleme bislang.

kein Zauberwerk, laden mit 2Amp, gehen immer über 1000 MAmp rein, werden warm/heiss.

Bislang kann ich nicht klagen, die Dinger sind super. Da kenn ich andere Kummerkinder ....

Gruß
 
Hallo,

ich kann die Aussage von Michael nur bestätigen. Ich habe zwei 10er Packs (es waren zuerst 8er und dann habe ich noch je zwei Zellen drangelötet). Gekauft habe ich die bei Hepf nicht Hopf. Die sind aber von Hopf. Ich lade die Packs auch immer mit 2,2 im Nihm Modus am Orbit oder Zuhause am Profi von Ui. Bisher keine Probleme. Allerdings konnte ich feststellen, dass bei hohen Aussentemperaturen die Kapazität etwas geringer ist aber sobald es kühler wird, ist wieder alles in Ordnung. In der Regel fliege ich jeden Pack so 3-4mal. Hab heute KAN Zellen bekommen. Mal schauen wie die sind.

Gruß Gerhard
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten