Lentus Thermik von Multiplex

Hallo zusammen,

ich habe aus sicherer Quelle, dass man sich der Problematik der Oberflächengüte des Elapors angenommen hat 😃 Dann werde ich meinen wohl auch sehr bald bestellen
 
Moin zusammen,

ich habe diesen Motor in die nähere Auswahl genommen:
Ist der OK?

VG Carsten
 
Ja, Multiplex. Ich war einfach mal so frei und habe bei Multiplex nachgefragt, ob das Problem bekannt ist und ob da etwas getan wird. Die jetzt erscheinende Serie sei nicht mehr von diesem Problem betroffen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Moin zusammen,

ich habe diesen Motor in die nähere Auswahl genommen:
Ist der OK?

VG Carsten
Ja der reicht , 🙂
 

k_wimmer

User
Nein, das ist völlig normal und richtig!
Ich verstehe gar nicht, wieso man bei Wölbklappe positiv Höhe auf Hoch trimmen soll.
Wenn die Wölbklappe auf positiv geht erhöhe ich die EWD.
Dadurch verschiebt sich der Schwerpunkt nach vorne, was zur Folge hat, dass ich auf TIEF trimmen muss, um die EWD wieder anzupassen.
Genau andersrumm verhält es sich wenn ich Wölbklappe negativ gebe.
Wenn ich jetzt hier auch noch Höhe auf Tief geben würde, wäre das Unterschneiden vorprogrammiert.
 

k_wimmer

User
Denk mal über Flugmechanik nach!
Der Schwerpunkt ist von mehreren Faktoren abhängig.
Veränderst du also einen dieser Parameter verändert sich auch der Schwerpunkt.

Anders gesehen:
Stellst du einen SP von 80mm ein, dann gehst du fliegen und passt deine HR-Trimmung an diesen Punkt an.
Der Weg geht auch anders herum.
Wenn du also die Trimmung gleich lässt und über Gewichte die Fluglage korrigieren willst, verschiebst du den SP!
Änderst du die Wölbung des Flügels änderst du die Trimmung.
Also ändert sich somit der SP was dann mit der HR-Trimmung wieder korrigiert wird.

Diese Parameter hängen alle zusammen
 
Ich glaube Heiko hätte das gerne differenzierter: Stichwort Massenschwerpunkt, Center of lift (wie auch immer das auf Deutsch heißt) etc. Die Änderung des Massenschwerpunkts des Modells beim Verwölben ist ja wohl eher zu venachlässigen, dafür wiegen die Ruder und Anlenkunen nicht genug ;)
 

k_wimmer

User
Du hast es auch nicht verstanden :(.
Wenn du die Wölbung des Tragflügels änderst, ändert sich auch die Lage des korrekten Schwerpunktes, da sich dadurch auch die EWD ändert.
Also musst du die HR-Trimmung nutzen um die EWD wieder zu korrigieren und damit den SP des Systems wieder mit dem vorliegenden Masseschwepunkt in Deckung zu bringen.

Ich verstehe nicht was daran so schwer ist.
 
Will man nicht genau ein anderes Flugverhalten durch Verwölbung erzielen?

Verwölbung Klappen nach unten = Thermik = Höhenruder leicht nach oben = mehr Auftrieb, Grundgeschwindigkeit reduziert
Verwölbung Klappen nach oben = Speed = Tieferuder leicht nach unten = weniger Auftrieb, Grundgeschwindigkeit erhöht

Der Schwerpunkt (zu mindestens das was die darunter verstehen) bleibt gleich, der Abfangbogen wird sich dadurch verändern (Speed flacher = weniger Auftrieg - bis kurz vor unterschneiden, ansonsten muss man die Ausschläge korregieren- ; mit Thermik ausgepräkter, da mehr Auftrieb).

So überall zu Flugphasen (Speed/Thermik) beschreiben und bei vielen Modellen bewährt .... da wird sich der Lentus nicht von anderen Modellen so extrem unterscheiden - steht übrigens auch so in der Anleitung vom Lentus beschrieben ... das natürlich hier individuelle Abweichungen vom gewünschten Flugverhalten gibt, liegt an uns unterschiedlichen Piloten :-o

Wenn man die Ruder synchron mischen (Klappe und Tiefenruder nach unten) würde, würde der Effekt der geänderten Einstellwinkels und Auftrieb doch wieder aufheben (also Flugverhalten bleibt mehr oder weniger gleich) und nur mehr Wiederstand erzeugen, weil die Ruder nicht mehr im Strak sind?

Jetzt wird es sicherlich hier spannend - ich bin jetzt aus dem Thema Flugphase raus, schau mit POPKORN gern weiter und lass mich auch gern von neuen Erkenntnissen überzeugen ... :-)
 
Kai hat im Prinzip recht, aber man kann hier nicht einfach vom Schwerpunkt sprechen sondern muss differenzieren.
Der Massenschwerpunkt ändert sich natürlich nicht beim Verwölben, der kann nur durch Verschieben von Ballast geändert werden.
Aber beim Verwölben ändert sich der Auftriebsschwerpunkt oder Druckpunkt. Damit ist der gedachte Punkt gemeint an dem die Summe der Auftriebskräfte am Flügel angreifen. Und der wandert je nach Anstellwinkel bzw. Verwölbung vor oder zurück . Das kann eine Änderung der HR Trimmung erfordern, wenn man nicht ständig ziehen oder drücken will.
 
Zuletzt bearbeitet:

k_wimmer

User
Genau das habe ich doch oben geschrieben.
Man muss den Schwerpunkt des System (Auftriebsschwerpunk) in Deckung mit dem vorliegenden Masseschwerpunkt bringen.

Natürlich ändert sich dadurch das Flugverhalten.
Das ist übrigens in keinster Weise damit zu vergleichen dass man zum Höhenruder die Flaps mitnimmt.
Das ist eine völlig andere Funktion.

Lest doch einfach mal die einschlägige Literatur zur Flugdynamik, Aerodynamik und Flugmechanik.
In der jetzigen Zeit hat man doch eigentlich genug Zeit dazu.
z.B. Strömungsdynamik von Frank Janser, oder die Werke von Mark Drela.
Lesen bildet !
 
Wo ist jetzt da jetzt die Erklärung, das man bei der Verwölbung wie das Höhenruder verwenden sollte (egal ob per Mischer oder manuell)

Synchron oder Unsynchron zum Wölbklappen-Ausschlag?
 

k_wimmer

User
Liest du auch mal was geschrieben steht?
Sorry, aber was fehlt dir noch?
 
Warum man bei Lentus Wölbklappe Thermik, zusätzlich Tiefenruder mischen sollte und bei anderen Modellen eben eigentlich nicht?

Warum seht in der Anleitung von MPX, das man in der Thermik-Wölbung, Höhenruder (nicht Tiefenruder) mischen soll?
 
Mein Gott ...

Mir war garnicht klar, dass der Lentus auch ein Tiefenruder hat. Auf der Website stand nur QR, HR, SR, Gas, WK und SK sowie EZFW(optional). Hätte ich gewusst, dass es auch ein Tiefenruder gibt, hätte ich ja sogar aus der starken Thermik gestern wieder rauskommen können und wäre nicht immer weiter gestiegen. Wie baut man so ein Tiefenruder ein?
(Vorsicht Ironie)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten