Lentus Thermik von Multiplex

wwolf

User
Landegeschwindigkeit
Wie Markus schon schrieb: durch die normale Schleichfahrt ist man verführt, bei der Landung eher noch einen Tick langsamer zu fliegen. NICHT TUN!
Lasst sie ruhig auf dem Bauch rutschen wie ne große. Ich habe ja die KFK-Bauchbinde, da passiert schon 2mal nix.
Wird sie zu langsam, braucht es nur noch ne böse Böe und der Ringelpiez ist fertig. Dabei konnte ich mich davon überzeugen, dass die Flächenbefestigung genial funktioniert. Bin nicht sicher,dass alle Vögel so nen Radschlag problemlos überstanden hätten.
 
Zu dem Beipackzettel: das ist alles schön und gut, wenn man aber den Rumpf getrennt lagert, auf einer glatten festen Unterlage die GFK Verstärkungen mit etwas Druckkraft einbaut und der Schaum so eine Eigenspannung aufbauen kann, kann man das Ding noch so gerade bauen, nach einiger Zeit verzieht es sich und ist schief...
 

Chrissy

User
Da schau her... Dünnflüssigen Seku in die Löcher um den Holm fest zu machen in der Fläche...
Das hab ich vor Jahren bei meiner FMS ASW28 auch schon gemacht, ohne Plan und Beipackzettel. 😜
 

safty

User
Zu dem Beipackzettel: das ist alles schön und gut, wenn man aber den Rumpf getrennt lagert, auf einer glatten festen Unterlage die GFK Verstärkungen mit etwas Druckkraft einbaut und der Schaum so eine Eigenspannung aufbauen kann, kann man das Ding noch so gerade bauen, nach einiger Zeit verzieht es sich und ist schief...
da gibts nichts reinzudrücken und es braucht auch keinerlei Druckkraft.
Man verklebt die rechte Rumpfhälfte und das Rohr "step by step", tastet sich mit dem SuperLiquid-Zacki Stück für Stück nach hinten und peilt dabei immer mal wieder über den "Hilfsstab" und das Leitwerk.

Der super-dünnflüssige Zacki binded superschnell ab un da verzieht sich nix mehr.

Ich habs mir sogar noch "komplizierter" gemacht und hab das Rohr vorher an ein paar Stellen mit UHU-Por fixiert, gepeilt und
dann den "finalen" Zacki-SL "Dröppche für Dröppche" in die Verbindungsstellen reinlaufen lassen.
(Den UHU-Por hätte ich, wenns schief gewesen wäre, einfach wieder auflösen können und hätte nen neuen Versuch gehabt.)
War aber nicht nötig.

Montag fange ich mit dem Bau an (ist ja pracktisch nur der Rumpf und die Wurzelrippen zu verkleben,oder):)
Wenn du noch einen Satz Servos einbauen würdest, könntest du das Ding sogar fernsteuern :D:D:D:D

Good Luck: Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:

Maistaucher

Vereinsmitglied, Offizieller 1. Avatarbeauftragter
Für alle, die sich Sorgen um Gewicht machen, kann man weglächeln 😅 Lentus mit Abfluggewicht 3400g hat folgende Eigenschaften:
- zieht mit ca. 55-65 Km/h über Strecke, GZ 17-18, sehr ruhig in Fluglage und Geradeauslauf
- auch Schnellflug (ohne Verwölbung) mit 80Km/h vernichtet das Modell deutlich weniger Höhe als z.B. Cularis
- Thermikkreisen ohne Verwölbung mit 52-55 Km/h. Mit Verwölbung 48-54Km/h, erscheint mir aber nicht so effizient, Steuerung wirkt dann weniger präzise.
- Abriss bei 38 km/h (nur verlangsamen, kein volles durchziehen). ohne Abkippen, Nase fällt um 20° und nimmt geradeaus wieder Fahrt auf
- Abriss bei 36 km/h (bis Höhenruder voll durchgezogen), Negatives Abkippen gegen Querruderauschlag. Sofortige Neutralstellung der Steuerflächen ergibt 1/2 Umdrehung "Trudeln" mit 40-50m Höhenverlust. Hält man voll gezogen und Querruder, so geht bei CG mehr als 7mm hinter Werksangabe das Trudeln weiter. Ausleiten klassisch über kräftigen Stoß Seitenruder gegen die Drehrichtung und kurzes Andrücken.
- Handstart: 35A Leistung am Prop (bei mir 13x6,5 Cam Carbon) und "normaler" flacher Wurf reichen vollkommen aus. Zieht sauber weg ohne Durchsacken. Mit auch nur 1Km/h Rückenwind würde ich das schwere Schiff allerdings nicht werfen.
- Landung: Mit gefahrenen Klappen (kein Butterfly) Anflug mit 45Km/h, Aushungern und Aufsetzen 32-34Km/h
 
Zuletzt bearbeitet:
@wwolf -nein, ich habe hier den EXTRON, 2826/10 (860KV) 175g vom Höllein im Einsatz.
Der RR-Motor mit 990kv dreht wohl etwas zu hoch, aber der ROXXY-BL Outrunner C35-48-830kV wäre vergleichbar in der Leistung.
 
Ist die Gleitleistung des Lentus mit der des Big Excel annähernd vergleichbar? ich versuche mich lediglich vorab etwas zu orientieren....
 
Das ist einfach meiner Erfahrung mit dem Big Excel geschuldet. Das ist das einzige Modell was ich in dieser Größenklasse gerne und oft geflogen bin, daher wäre das grandios wenn der Lentus sich so in diesem Bereich bewegen würde. We will see
 

Relaxr

User
Schaum zieht schlechter durch und bremst etwas gg.über Schale und Holz, fliegt "stumpfer". Das wird erstmal so bleiben. :cool: Der Abstand ist aber beim Lentus weiter verringert (im Vgl. zu Vorgängern). Mich treiben die 3mm Endleisten, ob man die optimieren (dünner machen) könnte/sollte (?).

@Atarijoe/#1629 : Bedeutet das, du gibst die Empfehlung der Aufbalastierung für den Lentus ? Muss meinen mal wiegen, mit dem 3S-2600 Lipo müsste ich ja bei ca. 2,4 kg flugfertig liegen - oder?
 

WonkotheSane

Vereinsmitglied
Ich hatte den am WoE mit in der Eifel. Der Wind stand so, dass leider meist E geflogen werden musste. Die Lentussi geht gut in der Thermik, lässt sich perfekt zur Landung reinzirkeln und mit den Klappen gelingen auch Notabstiege -weil der Kollege Hilfe bauchte- sehr gut und ansatzlos. Man kann 150m quasi im Stand vernichten. Also für mich ein echter Glücksgriff! Aber die Diskussionen Schaum oder not to Schaum bleiben. Wobei es in der Regel keine sachliche Diskussion sondern eine Glaubensfrage ist. Dem einen gefällt Schaum, der andere mag es einfach nicht. Ich denke, es wäre doch höchst langweilig, wenn nur noch Lentussis unterwegs wären, oder?
 

Relaxr

User
Ah - Blöcke oben. Ich denke über schwarze Blöcke unten nach, will aber die "Scale-Optik" irgendwie nicht ruinieren :rolleyes:
 
Schaum zieht schlechter durch und bremst etwas gg.über Schale und Holz, fliegt "stumpfer". Das wird erstmal so bleiben. :cool: Der Abstand ist aber beim Lentus weiter verringert (im Vgl. zu Vorgängern). Mich treiben die 3mm Endleisten, ob man die optimieren (dünner machen) könnte/sollte (?).

@Atarijoe/#1629 : Bedeutet das, du gibst die Empfehlung der Aufbalastierung für den Lentus ? Muss meinen mal wiegen, mit dem 3S-2600 Lipo müsste ich ja bei ca. 2,4 kg flugfertig liegen - oder?
Es sind hauptsächlich die Endleisten, und die Tatsache dass man in Schaumbauweise keine ganz dünnen Profile verwenden kann wegen der Gesamtstabilität... Wobei die Lentus Flächen glaub das dünnste Profil aller Schaumflieger aufweisen die ich kenne ;) Mit Kunststoff-Endleisten zu 1mm würde man noch merklich Performance rausholen.

Aufballastierung zu empfehlen war eig. nicht mein Fokus. Ich habe einen 600g 4s 10.000mAh Akku drin "fly all day" (Li-ION), und komplett foliert, Ruderspaltband an jeder Sicke, etc. Der Flieger hat eben das Gewicht, und weil viele schon bei 2,7Kg Sorgen geäußert hatten ob das gut geht, wollte ich nur bestätigen dass selbst 3,4Kg für "normales Fliegen" kein Problem darstellen.
Aufballastieren empfehlen würde ich auf einen Bereich um 2600g - 2800g. Da zieht der Lentus besser und stabiler durch, bei gleicher Verwendung wie mit 2400g.
 
Oben Unten