Letmathe StyroCNC

Hallo Jungs

Als beruflicher Computerdödel habe ich eine gewisse Neigung zu computergesteuerten Maschinen, und so kommt es nun, dass demnächst ein kleines Packet bei mir eintreffen wird. Nach dem ich erste Flächenkerne erfolgreich manuell geschnitten hatte, kam schnell der Wunsch nach mehr, und nach etwas Suchen habe ich bei Letmathe das erforderliche Material bestellt.

In diesem Thread soll es um diese Maschine gehen.
Also deren Aufbau, Detaillösungen, Betrieb, und natürlich erhoffe ich mir auch den einen oder andern Tip von Leuten die sich beim CNC Styroschneiden bereits auskennen :)

Mein Ziel ist es damit einerseits natürlich Flächenkerne schneiden zu können, andererseits möchte ich mich aber auch an Urmodellen versuchen, etwa so wie in der Bildstrecke hier gezeigt.

Als Software denke ich momentan an Mach3 oder GMFC, da hab ich mich noch nicht festgelegt. Womit habt ihr die besten Erfahrungen gemacht?

Am Wochenende gehts als erstes mal an den Umbau der Werkstatt um Platz zu schaffen, die Maschine kommt dann hoffentlich nächste Woche an.


Gruess
Rainer
 
Klar, die Bildle wirds geben ;)
Die Karte habe ich mitbestellt, die 30eur fallen kaum mehr ins Gewicht, und so hab ich etwas mehr Freiheit zu testen was mir passt.
Momentan überlege ich noch, was ich als erstes einfaches Testobjekt zeichnen soll, aber heute Abend wird erstma die Werkstatt umgeräumt.
 

DO228

User
Sehr Interessant

Sehr Interessant

Hallo Reiner,
bin gespannt auf die Maschine. Ich schneide seit ewiegen zeiten mit ner Eigenbaumaschine aus rechteck Rohr, Schubkasten Führungen und M6 Gewindestangen.
Ist natürlich kein Wunder an präzision .Für meine Sachen aber völlig in Ordnung. Je größer die Flächen werden um so weniger fällt das Spiel auf:D.
In letzter Zeit habe ich angefangen Rümpfe und auch Schalenflächen in Styrodur zu schneiden.
Die Maschine von Lethmate ist mir aber auch schon ins Auge gefallen.
Bei der SW benutze ich alte DOS-Programme Quax und Eskalypson. Die sind aus den 90er Jahren :eek:und laufen nur noch bis W XP.
Würde mich sehr interessieren womit du deine Maschine steuerst.
 
DOS Programme sind kein Problem, meine Fräse läuft auch noch an einem alten PC mit pcnc...
Danke für den Tip, ich werd mir die Programme mal anschauen.
Heute ist schon mal ein wichtiger Teil fertig geworden, der Schneidetisch am (Lüftungs-)Fensterplatz:
cnctisch.jpg
 

O.J.O.

User
Hallo Rainer,
da hast du dir ein tolles Projekt zugelekt. Ich bin auch mal gespannt, was du so über die Letmathe schreiben wirst. Ich selber habe 2 von deren Schrittmotortreibern im Einsatz und muß sagen, dass diese ihren Dienst sehr gut ausführen. Ich würde mich auf alle Fälle über Bilder und Text freuen.

Die Seite von Scalewings habe ich auch gerade mal durchgesehen, naja ehrlich gesagt zweimal und ich bin echt beeindruckt davon, was die machen.
Ich wünsch dir dabei auf alle Fälle viel Erfolg und werde deinen Taten hier folgen.

Gruß Ole
 
Ja, bis man das so hinbekommt wie Scalewings ist man wohl etwas am üben :D
Aber eilt ja alles nicht :)

Als erstes kleines Testobjekt werde ich wohl eine kleine Parkflyer Yak-55 schneiden, hab ich mal kurz entworfen, leider bin ich noch zu doof die Kabinenhaube richtig hinzubekommen...
yak55.jpg

Aus den Beschreibungen der Schneideprogrammen bin ich noch nicht ganz schlau geworden. Welches kann denn nun eigentlich konvexe Bauteile in einem Durchgang schneiden? Oder legt ihr da für jeden Durchgang ein eigenes File an :confused:
 

v-form

User
Sieht toll aus...

Sieht toll aus...

...aber mal eine dumme Frage, wie exportierst Du Deine 3D-Daten und in was werden sie umgewandelt, etwa in G-code ?

Beste Grüße
Tobias

p.s.: Und mit welchem Programm hast Du gezeichnet?
 
Gezeichnet ist die Yak mit TurboCAD.
Wie ich das ganze später exportiere, das weis ich noch nicht ;)
Das wird dann per try&error / learning by doing herausgefunden...
 

Wattsi

User
Achsenabstand

Achsenabstand

Hallo Rainer,
für die unterschiedlichen Zwecke und Teile (Pfeilung bei kleinen Teilen) ist es empfehlenswert, den Abstand der XY-achsen variabel vorzusehen.
Wolfgang
 
Variabler Abstand muss sein, das ist klar :)
Bisher dachte ich daran, einige Einschraubgewinde in die Tischplatte einzulassen, damit man die Portale schnell umschrauben kann.
 
Heute ist die Maschine angekommen :)

Alles mal ausgepackt, macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck:
styrocnc01.jpg

Als erstes werden die Lagerhalterungen zusammengebaut, das geht problemlos:
styrocnc02.jpg

Auch die Motoren sind bald montiert:
styrocnc03.jpg

Montage der Y-Achsen, etwas fummliger, da man an die hinteren Schrauben nicht so super ran kommt, aber das geht schon. Die Kupplungen bestehen aus Schlauch und Schlauchschellen, eine einfache, günstige Lösung, bin gespannt, ob sich das auf Dauer bewährt, ein bisschen skeptisch bin ich ja...
styrocnc04.jpg

Hier die Schneidebügelführung:
styrocnc05.jpg

Antrieb der X-Achse. Interessant hier: Die eine Mutter lies sich gut aufschrauben, die andere klemmte aber zu Beginn recht ordentlich. Dies lies sich aber mit einmal komplett durchschrauben (mit Hilfe vom Akkubohrer...) beheben.
styrocnc06.jpg

Hier das Endlager.
Was super ist: Ich hab nur Schrauben gefunden, deren Köpfe einige zehntel mm zu dick waren, um in die Versenkungen der Führungsschienen zu passen. Vorerst ist also nix mit fertig montieren...
styrocnc07.jpg

Hier noch die Elektronik. Der Stecker für den Stromanschluss ist verschwunden :confused: Ob nie einer dran war, oder ob ich den beim Auspacken verschlampt habe, man weis es nicht...
styrocnc08.jpg

Etwas ärgerlich auch: Die bestellten Steckerchen für die Schrittmotoren habe ich nicht gefunden, da werd ich wohl oder übel nun direkt anlöten...
Allerdings sind dafür 8 statt den bestellten 4 Endschaltern dabei :D

Noch bin ich einigermassen guter Dinge :D
Nun muss ich aber erstmal noch klären wie ich das mit den Kabeln und Steckern machen will, sowie irgendwo Schrauben auftreiben, die auch in die Schienen passen...
 
Kleines Update:
Unterdessen ist die Maschine verkabelt und fertig aufgebaut. Mach3 und GMFC habe ich auf dem Win98 PC nicht wirklich zum laufen gebracht, dafür war aber ein erster Testschnitt mit Jeticut erfolgreich.
Morgen Abend muss ich noch einiges ganz fertig machen, dann gibts wieder Bildchen und hoffentlich die ersten ernstzunehmenden Schnittversuche :)
 

O.J.O.

User
Guten Morgen Rainer,

freu mich schon auf deine Bilder und deine ersten Erfahrungsberichte bzw. Schneidergebnisse.
Eine kleine Frage habe ich da ja. Habe ich richtig gesehen, dass die Wellenkupplungen quasi ein Stück Schlauch sind und mit Rohrschellen befestigt werden???

Gruß Ole
 
Eine kleine Frage habe ich da ja. Habe ich richtig gesehen, dass die Wellenkupplungen quasi ein Stück Schlauch sind und mit Rohrschellen befestigt werden???
Gruß Ole
Das ist richtig so, ist eine gängige Art eine einfache und billige Kupplung herzustellen. Ich selbst lasse bei meiner sogar die Schlauchschellen weg ;)
 
Hier ein Detailbildchen von einer Kupplung:
styrocnc10.jpg

Und hier ein Bild meines Testaufbaus. Die Portale sind auf MDF Platten montiert, und können beliebig verschoben werden (Temporär angeklammert...)
styrocnc09.jpg
Schneidebogen muss ich noch einen mit mehr Höhe machen, ebenso eine Halterung für diesen.
Ein Testschnitt mit Jedicut verlief gut, allgemein tu ich mich aber noch "etwas" schwer mit den Softwaren, Jedi war die einzige die auf die Schnelle brauchbar war. Als System ist noch ein Windows98 installiert.
Was ich bisher nicht so super finde ist die Y-Achse. Die Spindeln eiern etwas, durch den Aufbau überträgt sich dies auf die Aufhängung. Stört zwar wohl nicht gross, ist aber etwas unschön...
 
So, bräuchte nun mal eure Hilfe...
Ich versuch die Maschine mit GMFC zum laufen zu bringen. Ich habe das Gefühl, dass auch alles richtig eingestellt ist, doch es will nicht. Wenn ich etwas schneiden will geben die Motoren zwar Geräusche von sich, fahren aber nicht.
Eine Ausnahme ist, wenn ich über Cut => Test Cut gehe, da fängt sich die Maschine an zu bewegen, aber sehr "unrund".
Was kann da falsch sein?
 

O.J.O.

User
Guten Morgen aller seits,

der martin ist auch da...
... ich habe das schon mal gesehen, finde aber, dass Lethmate die paar Euro für richtige Kupplungen schon investieren könnte, ist irgendwie für mich keine saubere Lösung für eine gekaufte Maschine.
Und ich könnte mir vorstellen Rainer das hier dein eines Problem liegt. Du sagst, dass die y-Achse eiert. Wenn sie im ausgebauten Zustand das macht (auf einen geraden Tisch legen und etwas rollen) ist sie krum. Macht Sie das im eingebauten Zustand, ist sie entweder nicht richtig gelagert (s.o.) oder sie ist unter zuviel Spannung eingebaut.
Und leider übertragen sich diese Schwingungen (eiern einer Achse) auf die x-Achse, so dass im schlimmsten fall, diese hin und her schwangt, welches sich auf das Ergebnis beim Schneiden überträgt, wir sagen bei uns, das die teile dann für eine Ju-52 sind.
Bei GMFC kann ich dir leider nicht weiterhelfen.

Gruß Ole
 
Wenn ich etwas schneiden will geben die Motoren zwar Geräusche von sich, fahren aber nicht.
Eine Ausnahme ist, wenn ich über Cut => Test Cut gehe, da fängt sich die Maschine an zu bewegen, aber sehr "unrund".
Was kann da falsch sein?
Also da gibt es zwei Anlaufstellen: Zum einen scheint die Windows XP Version in der Hinsicht verbugged zu sein, hatte bei mir jedenfalls nicht funktioniert. Einfach die Vista/Win7 Version nehmen, läuft problemlos auf XP.
Dann kannst du unter "set wire home" eine Pause zwischen jedem Schritt einstellen. Bei mir steht da zum Beispiel 500ms und bei accelerated 250ms. Eventuell ist die eingetragene Zahl zu klein und die Motoren schaffen das nicht.
Wenn sie beim manuellen Verfahren laufen, scheint alles richtig eingestellt zu sein und müsste eigentlich nur an den Pausen liegen.


Gruß
 
Oben Unten