• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Libelle Competition II Elektro Baudokumentation

Realisierung kabinenhauben verschluss

Realisierung kabinenhauben verschluss

We wurde der Kabinenhaubenverschluss realisiert, weil ich hab eine Libelle gekauft, die leider keine Haube hatte und ich hab gedacht ich mache vorne eine Lippe die unter die Beplankung hakt und hinten ein Magnet. Ist das so auch vorgesehen? Evtl Bilder dazu?

Danke schon mal
Josh
 

PietvanDyke

Vereinsmitglied
Josh RC

Josh RC

Josh RC

Sorry, Ich Hoffe Du hast die Libelle Noch Nicht Bebügelt !
Nimm Normale " Orakel - Over " !

Und achte darauf das die Folie bei dem Bebügeln nicht zwischen den Rippen " Einfällt "

M.f.G. Piet alias ---> Libelle 01

P.S. Ein paar Gramm Mehrgewicht braucht Sie ! .. w.g. RE - Zahlen !

P.S.S. Baue den Accu Zugang wie DU es möchtest .... C.G. soweit wie möglich nach Hinten !!


M.f.G. Piet
 
Josh RC

Sorry, Ich Hoffe Du hast die Libelle Noch Nicht Bebügelt !
Nimm Normale " Orakel - Over " !

Und achte darauf das die Folie bei dem Bebügeln nicht zwischen den Rippen " Einfällt "

M.f.G. Piet alias ---> Libelle 01

P.S. Ein paar Gramm Mehrgewicht braucht Sie ! .. w.g. RE - Zahlen !

P.S.S. Baue den Accu Zugang wie DU es möchtest .... C.G. soweit wie möglich nach Hinten !!


M.f.G. Piet
Ich komm nicht mehr mit😂😅 warum keine oralight? Die ist dünner und leichter also hm aber ne der Rumpf hat oracover, das Leitwerk oralight und die Fläche noch nix aber da Brauch ich Mal ne ausführliche Erklärung warum wie und was😂
 
Oralight ist dünner und weicher. Damit ist sie nicht nur empfindlicher gegenüber spitzen Gegenständen (vor allem bei Transport und Lagerung, oder bei der Landung im Stoppelfeld), sondern bringt vor allem weniger Torsionsfestigkeit in die Tragfläche. Wenn man aussen am Randbogen die Tragfläche verdreht, spürt man die Torsionsfestigkeit - oder eben auch die fehlende Festigkeit.

Die Libelle hat ja weder Nasenbeplankung noch D-Box noch diagonale Elemente, sondern nur einen sehr dünnen Rohrholm, der Flügel ist also von Haus aus wenig torsionsfest. Besonders ein Flügel mit "Knickohren" braucht aber eine gewisse Verdrehsteifigkeit, sonst kann er schon mal im Schnellflug flattern. Und genau hier hilft eine steife Folie wie eben Oracover. Deswegen rät Höllein zur dickeren Folie.

Die Konstruktion der Libelle II ist auf einfache uns kostengünstige Herstellung (wenige, einfache Teile) und schnellen Bau (wenige Teile, keine passkritischen Verzahnungen, kein Beplanken, wenig Schleifarbeit) optimiert. Maximale Festigkeit des Flügels und optimale Aerodynamik waren nicht das vordringliche Ziel. Das ist ein Zeichen unserer Zeit, wo alles billig sein muss und ganz schnell zusammengebaut, insofern ist ja auch nichts dagegen zu sagen.

Beim Bebügeln eines solchen offenen Tragflügels mit Oracover ist es ganz wichtig, dass man das Bügeleisen immer so kühl wie möglich hält und erst rundum alle bebügelt, *bevor* die Folie gestrafft wird. Beim Straffen ebenfalls nur wenig Temperatur einsetzen. Oracover entwickelt bei größerer Hitze einen enormen Zug, die schnell einen Propeller aus einer Tragfläche macht. In dieser Hinsicht ist Oralight übrigens wesentlich einfacher zu verarbeiten, da sie nicht so brutal zieht und viel geschmeidiger ist.

War das ausführlich genug?

J.
 
Oralight ist dünner und weicher. Damit ist sie nicht nur empfindlicher gegenüber spitzen Gegenständen (vor allem bei Transport und Lagerung, oder bei der Landung im Stoppelfeld), sondern bringt vor allem weniger Torsionsfestigkeit in die Tragfläche. Wenn man aussen am Randbogen die Tragfläche verdreht, spürt man die Torsionsfestigkeit - oder eben auch die fehlende Festigkeit.

Die Libelle hat ja weder Nasenbeplankung noch D-Box noch diagonale Elemente, sondern nur einen sehr dünnen Rohrholm, der Flügel ist also von Haus aus wenig torsionsfest. Besonders ein Flügel mit "Knickohren" braucht aber eine gewisse Verdrehsteifigkeit, sonst kann er schon mal im Schnellflug flattern. Und genau hier hilft eine steife Folie wie eben Oracover. Deswegen rät Höllein zur dickeren Folie.

Die Konstruktion der Libelle II ist auf einfache uns kostengünstige Herstellung (wenige, einfache Teile) und schnellen Bau (wenige Teile, keine passkritischen Verzahnungen, kein Beplanken, wenig Schleifarbeit) optimiert. Maximale Festigkeit des Flügels und optimale Aerodynamik waren nicht das vordringliche Ziel. Das ist ein Zeichen unserer Zeit, wo alles billig sein muss und ganz schnell zusammengebaut, insofern ist ja auch nichts dagegen zu sagen.

Beim Bebügeln eines solchen offenen Tragflügels mit Oracover ist es ganz wichtig, dass man das Bügeleisen immer so kühl wie möglich hält und erst rundum alle bebügelt, *bevor* die Folie gestrafft wird. Beim Straffen ebenfalls nur wenig Temperatur einsetzen. Oracover entwickelt bei größerer Hitze einen enormen Zug, die schnell einen Propeller aus einer Tragfläche macht. In dieser Hinsicht ist Oralight übrigens wesentlich einfacher zu verarbeiten, da sie nicht so brutal zieht und viel geschmeidiger ist.

War das ausführlich genug?

J.

Haha ja allerdings 😂 danke für die Aufklärung, also mach ich oracover drauf und fertig
 
Oben Unten