• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Libelle H301 (FW-Models): Erfahrungen?

Hallo zusammen,

es gibt bei FW Models Zuwachs:

Eine Libelle H301 (also ggü. der Standard-Libelle 201 die Vers. mit Wölbklappen)
- Maßstab 1:3,5
- Spannweite 4,3 m

Die Info habe ich aus der aktuellen Aufwind 4/2018

Das Modell soll gegenüber der ASW 17 mit 4,4 m Spannweite (M 1:4,5) überarbeitete Profile haben.

Weiß hier schon jemand mehr?

Habe zum Modell von FW bisher nichts im Web gefunden.

Hier ein paar Infos zum Original:

http://www.streifly.de/H-301Libelle-d.htm

und ein Flugbericht:

https://www.segelflug.de/tests/H301/H301-Libelle.pdf

Beste Grüße

Uwe
 

graefi

User
Kannst dir bestimmt demnächst auf der Segelflugmesse in Schwabmünchen ansehen. Ich hab sie bei FW gesehen als ich meine ASW 17 im April abgeholt ab. Sieht schon toll aus und soll wohl auch sehr gut fliegen. :):D:D
 
Libelle Voll Carbon von FW Model

Libelle Voll Carbon von FW Model

Hallo zusammen,

Ich bin in der glücklichen Situation die neue Libelle von den FW Jungs, Matthias Paul und Pascal Heil bereits mein Eigen zu nennen.
Viel besser sogar, bereits am Knüppel zu haben. 😎😎👍🏻👍🏻

Nachdem ich schon beste Erfahrungen mit der „Kleinen“ ASW 17 aus gleichem Hause habe, kann ich nur sagen
diese Libelle setzt dem Ganzen nochmal die Krone auf!!

Die Breitbandigkeit die die kleine ASW 17 mit Ihren schlanken und dünnen Tragflächen aus Voll Carbon schon mitbringt Wird mit diesem Modell nochmals ein ganzes Stück größer.

Hier schon mal im Vorgriff ein paar Bilder von diesem 430 cm Spannweite Segler.


33A887AA-7976-4F16-8F13-DFFD8552B6AF.jpeg53EE78D2-61D1-45E3-8E8F-97AEC7491615.jpeg79BC377A-1AA0-411C-A22C-DAEF46811E95.jpeg
 

Götz

User
Gibt's die auch in groß ?

Gibt's die auch in groß ?

Schöner Flieger.
Wenn es den in 1:3 oder 1:2,5 gäbe .....
Viel Spaß damit.

Gruß Götz
 
Libelle von FW Model

Libelle von FW Model

Aufgrund von Nachfragen hier ein wenig mehr zur Libelle.

Wie von FW bekannt, bauen Sie ihre Modelle in Voll Carbon. Damit einhergehend, anders würde sicher nicht die Steifigkeit erzeugt werden können,
kommen hierbei sehr dünne Profile zum Einsatz.

Jedoch darf man hier nicht die falschen Schlüsse daraus ziehen.

Natürlich kann dieser Segler unheimlich schnell geflogen werden und man ist hierbei verwundert selbst ohne Speedstellung wie gut diese
Libelle in dieser Größe und Ausführung die Fahrt hierbei hält. Der Durchzug ist, wenn man es darauf anlegt, schon gewaltig.

Gleichzeitig kann die Libelle bei uns im schönen aber sehr platten Münsterland, wunderbar langsam durch geringen Rudereinsatz im Kreisflug auf Thermiksuche gehen. Bereits im zweiten Flug und nicht wirklich gutem Wetter stieg die Libelle auf fast 500 Meter weg.

Mein lieber Fliegerkumpel Ingo Seibert und Ich waren da doch ziemlich baff. Damit hatten wir so nicht gerechnet.

Um dem Ganzen hier noch ein Quentchen mehr Auftrieb zu geben ist die Thermikstellung ein große Hilfe.

Die aktuelle Rudereinstellung läßt die Libelle sehr wendig fliegen. Rollen laufen hierbei sehr einfach auf einer Achse.

Beide Eigenschaften, einerseits des Langsamfluges und dazu auch die Schnellfluges vermutet man bei einem Modell dieser Größe und dem
Profil nicht unbedingt.

Zumal, ich denke die Bilder zeigen das ein wenig, Sie schaut schon ziemlich Klasse im Flug aus!

Der Flieger wurde kurz vor unserem Hangflugurlaub flugfertig. Von daher wurde die Libelle direkt dort in ihr Element übergeben.

Neben dem weiter oben beschriebenem, gelang es Ingo selbst im langsamen Rückenflugkreisen auf Thermiksuche zu gehen und dabei weg zu steigen.

Ihr merkt, ich bin immer noch sehr angetan von diesem "Nur" 4,30 Meter großen Vogel.
 
Top!

Top!

Vielen Dank, Christian für die schönen Bilder.

Kannst du noch was zu Antrieb (6 od. 8s?), Gewicht und Steigleistung sagen?
Ist ein Handstart in der Ebene möglich?

Viele Grüße
Uwe
 

UweH

User
Kennung: D-KJET und Klappe hinter dem Cockpit auf der Rumpfoberseite.
Stimmt, wie dumm von mir das zu übersehen. Da war wohl der Wunsch Vater des Gedankens dass ein Elektrosegelflugmodell in der Rubrik für Elektrosegelflugmodelle gepostet worden wäre und die Diskussion in der Segelflugrubrik nicht schon auf auf ersten Seite zu einer Antriebsdiskussion wird :confused:

Da bin ich mal wieder raus hier.

Gruß,

Uwe.
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Guten Morgen zusammen,

Christian hat die wesentlichen Dinge ja schon beschrieben. Von den Flugleistungen der ASW-17 aus gleichem Hause war ich sehr angetan, mir sagt aber die Optik einfach nicht zu (wobei sie den hässlichsten Vogel aller Zeiten, seine Diana-2, niemals von Platz 1 verstoßen können wird :p). Trotz langer Überlegungen - nee, nicht mein Flugzeug.

Dann irgendwann sickerten die ersten Informationen zu dieser H-301 Standard Libelle durch. Mir als altem Glasflügel-Fetischisten wurde es sofort warm ums Herz, habe ich doch etliche schöne Stunden mit den Flugzeugen aus Schlattstall über dem Schwarzwald verbracht.
Lange Rede, kurzer Sinn: Ich wurde genötigt, im gleichen Atemzug wie Christian ebenfalls eine zu bestellen :rolleyes:.

Im Gegensatz zu Christian habe ich meine H-301 nur mit fertig aufgezogener Haube geordert, den Rest wie Fahrwerk, Triebwerk, RC etc. muss ich also noch selbst erledigen.

Falls gewünscht, könnte man an dieser Stelle also auch eine kleine (Zusammen-)Baudokumentation starten.
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
GLange Rede, kurzer Sinn: Ich wurde genötigt, im gleichen Atemzug wie Christian ebenfalls eine zu bestellen :rolleyes:.
Kann mir vorstellen wie das ablief:
Christian: "Ich bestelle mir bei FW die kleine Libelle, machst mit?"
Ingo. "O.k. , überredet." ;)

Schön, dass FW die Alternativen in der 4m Klasse so attraktiv erhöht.

Um den Frieden im Forum zu wahren kann man ja hier über die Eigenschaften der Libelle diskutieren, wenn der Antrieb aus ist und alle Fragen um den Antrieb in der Elektroseglerrubrik.

Hans
 
  • Like
Reaktionen: Hg

reinika

User
Eine kleine Frage an den glücklichen Besitzer:
Auf den Fotos wirkt der Leitwerksträger etwas länger als am doch recht kurzen Original, was das Handling in der Luft klar verbessern würde.
Ist das so, oder optische Täuschung? Kannst Du das mal checken?

Merci
Reini
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Hallo Hans,

also etwas mehr Überredungsarbeit war dann schön vonnöten, Modellbau ist ja nun nicht (mehr) mein hauptsächlicher Zeitvertreib ;). Bezüglich Antrieb oder nicht: Wir fliegen bis auf 7 Tage im Jahr in einer der flachsten Regionen Deutschlands, Schlepper haben wir im Verein (außer mir vielleicht) auch nicht - sorry, da erlaube ich mir einfach, ein wie auch immer geartetes Triebwerk einzubauen, bevor ich gar nicht zum Fliegen komme. Bei scale-Nachbauten indes verbietet sich für mich (Achtung: subjektiv!) ein Nasenantrieb in der üblichen Form. Dann am besten noch so ein viel zu hohes Storchenfahrwerk 2 cm vor der Rumpfspitze darunter? Nee, lasst mal ... :rolleyes:

Ein paar Gewichte hätte ich schon mal. Da wir noch eine dritte Libelle im Bunde haben, kann ich euch verraten, dass die Gewichte bis auf wenige Gramm exakt identisch waren.

  • Kabinenhaube, zugeschnitten und Rahmen lackiert 138 g
  • Rumpf leer 1118 g
  • Flächenverbinder CfK 300 g
  • HLW links 74 g
  • HLW rechts 73 g
  • HLW Verbinder CfK 7 g
  • Fläche rechts 1073 g
  • Fläche links 1065 g
  • Seitenruder mit Aufhängung 67 g
  • Kleinteile (Beutel) 63 g
  • 4x GfK Servohalter für KST X10 20 g
  • 5x KST X10 V2 (HR, QR, WK) 140 g
  • 1x Hitec D645 MW (SR) 60 g
  • Klappimpeller CeFlix 350 714 g
  • Regler YGE 135 HVT incl. Lüfter 158 g
  • Akkus 2x6s 3300 (als 6s2p) 1014 g
  • CeFlix Spant Sperrholz roh 54 g
  • Fahrwerk CfK Plott&Fly incl. Halter und Abdeckung 379 g

Macht also für meinen Vogel 6517 g ohne Kleb- und sonstige Baustoffe. Irgendwo bei 6,7 kg wird sie also wohl rauslaufen. Aus der Erfahrung der letzten Jahre heraus werde ich keine Schleppkupplung mehr einbauen, da ich diese auch beim Vorgänger nie verwendet habe. Bei Christians Libelle ist zudem ein 6s mit "nur" 5500 mAh eingesetzt sowie zusätzlich noch einiges an Blei. Der Ehrgeiz ist natürlich geweckt, trotz Fahrwerk (hat er nicht) unter dem Abfluggewicht seiner Libelle zu bleiben :D. Das bedeutet also: Seitenruderservo weitest möglich nach vorne, dito Akkus, Empfänger, Regler und der ganze andere Klimbim eben.

Zu mehr bin ich mit meiner noch nicht gekommen.


Flugerfahrung

Ich werde die Beschreibung dieser weiter Christian überlassen, sonst wird mir wie bei der ASW-17 wieder Schleichwerbung vorgeworfen ;). Da ich mal wieder mit dem Erstflug an der Reihe war, kann ich nur sagen, dass ich bereits direkt nach dem Abwerfen das Gefühl hatte "Das passt!". Kann man schwer beschreiben. Als Beweis dessen bin ich auch wenige Sekunden nach dem Handstart (was Uwes Frage weiter oben beantworten dürfte) direkt in die Vollen gegangen. Doch, es gibt ein Video davon. Nein, aus o.g. Gründen und bevor die gesammelte Horde der Bedenkenträger auf den Plan gerufen wird, lassen wir selbiges besser auf dem Rechner :D.

Mit etwas Vorbereitung des Untergrundes kann man die Libelle übrigens auch analog zu unserer Bodenanschubsrutschtechnik von der ASW-17 vom Boden starten. Das geht allerdings durch den recht breiten Rumpf nicht so einfach wie mit der 17. Deswegen bekommt meine auch ein Fahrwerk spendiert. Muss in dieser Modellgröße eh sein, finde ich.

Sehr lustig: Ich habe auf der (Christians) Libelle schon mehrere Flugstunden und fange jetzt erst mit dem Bau an. Da weiß man wenigstens, worauf man sich freuen kann. Das Ding legt in jedweder Hinsicht nochmal ein ordentliches Schippchen auf die 17 drauf - ick froi mir wie'n Schnitzel :D
 

UweH

User
Bezüglich Antrieb oder nicht: Wir fliegen bis auf 7 Tage im Jahr in einer der flachsten Regionen Deutschlands, Schlepper haben wir im Verein (außer mir vielleicht) auch nicht - sorry, da erlaube ich mir einfach, ein wie auch immer geartetes Triebwerk einzubauen, bevor ich gar nicht zum Fliegen komme
Das ist ja auch vollkommen in Ordnung, aber mit dem Antrieb wird aus dem Segler ein Elektromotorsegler und dafür gibt es die Rubrik Elektrosegelflug, die speziell für die Modellklasse eingeführt wurde um den antriebslosen Seglerbereich nicht mit Antriebsdiskussionen zu überfüllen und damit die Infos zu den reinen Seglern zwischen Akkus, Props, Impellern und Motoren später fast unauffindbar zu machen.
Es wäre wirklich schön wenn die motorisierten Modelle in einer der vielen dafür vorgesehenen Rubriken diskutiert werden würden, denn für die reinen Segler außerhalb der Wettbewerbsmodelle gibt es nur diese eine Rubrik hier und sonst keine.
Es tut auch wirklich nicht weh einen neuen Thread bei den Elektroseglern aufzumachen um die angetriebenen Versionen vorzustellen ;)

Gruß,

Uwe.
 

Thomas Ebert

Moderator, E-Impeller
Teammitglied
Uwe,
Dir ist schon bewusst, dass die Themeneröffnung hier von Hinterseher kam, mit der Frage nach Erfahrungen mit dem Modell? Damit ist die Platzierung im Segelflug ja wohl seine Sache.
Und dann bist Du der Meinung, 2 der wenigen User, die bereits ein solches Modell besitzen, dürfen hier nicht schreiben? Ernsthaft?

Diese Libelle könnte mich echt zurück zum Segelflug bringen, ein lieber Vereinskollege aus Kirchzarten fliegt eine manntragend.;)
 

UweH

User
Dir ist schon bewusst, dass die Themeneröffnung hier von Hinterseher kam, mit der Frage nach Erfahrungen mit dem Modell? Damit ist die Platzierung im Segelflug ja wohl seine Sache.
Richtig, Hinterseher hat einen Thread zum Segler aufgemacht und die beiden anderen Libellen sind motorisiert und wenn dann Fragen zum Antrieb kommen und beantwortet werden haben die motorisierten Libellen einen eigenen Thread in der entsprechenden Fachrubrik verdient.
Jeder darf schreiben wo er will, aber Antriebsdiskussionen im Segelflugbereich sind nun mal Off Topic weil sie die Segelflugzeugthreads für die (inzwischen sehr wenigen) Piloten nicht motorisierter Scale- und Zwecksegler vollkommen unübersichtlich machen ......und die haben sonst keine eigene Fachrubrik.

Ich hätte auch gar nichts dagegen Rubrik Segelflug und Unterrubrik Elektrosegelflug zu tauschen und damit der Entwicklung hin zu immer mehr angetriebenen Modellen Rechnung zu tragen wenn sich die elektrifizierten Seglerpiloten damit wohler fühlen im Vordergrund zu stehen.

Gruß,

Uwe.
 
Oben Unten