Lipos für den Winter klar machen

Der Winter kommt, man fliegt nicht mehr ganz so viel. Das heißt auch die empfindlichen Lipos für den Winter klarzumachen.

Also, wie gehe ich vor ?



Danke für eure Hilfe.




PS: Ich hätte mir gedacht: Lipos entladen und wieder etwa 10% Kapazität einladen. Und während des Winters man schauen, ob die Zellen noch leben, sprich laden und wieder zu etwa 90% entladen.
 
Moin!

Ich hab letztens bei Kokam irgendwo gelesen, dass eine Lagerung über den Winter in vollem Zustand etwa 5% Kapazitätsverlust nach sich zieht.

Ich wollte genauso lagern wie du es vorhast, da ich den Flieger im Winter gar nicht anpacke.

Aber was dadran ist, weiß ich nicht.
 
Weniger ist mehr!!!

Weniger ist mehr!!!

Eine böse überraschung erlebte ich gestern auf dem flugplatz.
Meine 2 mal benutzten Lipos haben sich sichtbar aufgebläht?!?
Geladen hatte ich sie vor etwa 10 tagen mit meinem isl 6-330 d. Das schaltet auch schön ab und meldet ACCU VOLL. Die spannung ist dann 4,2 volt pro zelle und der balancer spricht auch nicht an.
Na gut denke ich mir, der balancer verträgt ja 420 mA dann lade ich mit 300mA eben langsam weiter bis er anspricht. Das tat er auch bei 4,3 volt pro zelle und fühlte sich auch nicht mehr kalt an. Das machte ich auch mit den anderen Lipos. Pro accu etwa 1 Stunde. Zu dem letzten mit balanceranschluss steckte ich noch einen Accu " ohne" parallel (mit Plus und Minus), das dauerte dann eben 2 Stunden, war ja egal.
Danach packte ich sie weg, alle waren noch OK , bis sie gestern ausgepackt wurden .
Ich habe dann mit einem einen Probeflug von 15 min mit meinen Twinstar gemacht und keine Probleme gehabt.
Vorsichtshalber bin ich dann erst nach hause gefahren und habe alle accus 5 min mit 10 A endladen .
Alle 3 zeller hatten eine Leerlaufspannung von 12,85 Volt bis auf den älteren ohne balanceranschluss .Der hatte sogar 12,95 Volt?? und ist der einzige der nicht aufgebläht ist?!?
Da gibt es noch einige Fragen?
Meine werden also nicht mehr Randvoll gelagert und ich werde auf das isl von schulze hören auch wenn andere sagen das läd nicht richtig voll!!
Wer den Schaden hat spottet jeder Beschreibung!

Gruß Aloys.
 
Aber nicht der Lagerort

Aber nicht der Lagerort

@ Andreas,

Ich werde meine irgendwo deponieren, wo sie keinen Schaden anrichten können.

Die Frage wo genau, habe ich noch nicht gelöst. Im Garten vergraben ??? :D
 
FamZim schrieb:
...ich werde auf das isl von schulze hören auch wenn andere sagen das läd nicht richtig voll!!

Hallo Aloys,

wer sagt denn, dass die Schulze-Lader die Lipos nicht voll machen?
Also mein ISL macht die Akkus randvoll, da es bis 4,22V/Zelle läd. Ich habe damit kein Problem und scheinbar sind alle Lader von Schulze auf diese Spannung eingestellt, wie man des öfteren liest. Meine Orbit-Balancer finden das allerdings nicht so toll und entladen auf maximaler Leistung. Aus diesem Grund werden diese nur bei jedem 5-10 Zyklus mit angestöpselt. Bis jetzt keine Probleme mit Drifts.

Bei deiner Schilderung tippe ich auf defekte Balancer, denn 4,3V sind eindeutig zuviel!! :eek:
Selbst ein erneutes Anstecken führt normalerweise zum sofortigen Ladeabbruch, wenn nicht die Zellenzahl erhöht wurde.
Du hast nicht zufällig die Balancer ins Ladekabel integriert? Wenn du nämlich den Akku dann vorne am Stecksystem statt direkt am Ladegerät abziehst, killt das die Balancer. :rolleyes:

David
 
Hi


noch was zu den aufgeblähten Lipos:

Ich lagere, wie auch andere im Forum, Lipos auch nur für kurze Zeit nicht randvoll, ich entlade sie sogar wieder bis zur Hälfte, wenn ich nicht wie geplant fliegen gehen sollte. Grund für die aufgeblähten Zellen könnten nachträgliche Spannungsschwankungen sein, die durch irgendwelche Ausgleichsströme zwischen erzeugt werden. Und nochwas, ich würde nie mit Lipos experimentieren oder nochmal zum Laden anstecken ohne mit dem Voltmeter danabenzustehen. Und wenns is, dann flieg ich auch mit den Lipos, wenn sie nicht randvoll sind. Ich setze meine Balancer eigentlich immer beim Laden ein, ich halte es für Quatsch, sie nur jedes 5-10 mal anschzuschließen, die paar Steckverbindungen anschließen, das ist mir mein Akku wirklich wert.
 
Optimale Lagerstätte ist mein stillgelegter Kamin.
Da kann alles abfackeln.
Dort wird auch geladen, denn wo ein Mensch ist passieren Fehler.
KEINER macht keine Fehler!!

Mit dem Schulze habe ich auch schon einige 850iger Lipos aufgeblasen.
seit Orbit gibts keine Probleme, der schaltet bei 4,2 V ab und nicht wie Schulze bei 4,23V Hier hat Schulze glaub nachgebessert oder?
Der Balancer sollte auch unbedingt zum Lader passen.
So kannst du z.B einen Orbit Balancer mit dem Schulze überhitzen.
Lagerung der Akkus bei Nominalspannung, also 3,7V/Zelle
 
Philipp Stahl schrieb:
...ich entlade sie sogar wieder bis zur Hälfte, wenn ich nicht wie geplant fliegen gehen sollte.

Halte ich nach Möglichkeit auch so. Allerdings entlade ich nicht sondern lade sie der Einfachheit halber im LiIon-Modus und lasse sie dann bis zum nächsten Einsatz liegen, wo ich sie dann binnen 15min auf 4,2V auflade.

Grund für die aufgeblähten Zellen könnten nachträgliche Spannungsschwankungen sein, die durch irgendwelche Ausgleichsströme zwischen erzeugt werden.

Ist sehr unwahrscheinlich, da nach dem abklemmen kein geschlossener Stromkreis mehr besteht.

Ich setze meine Balancer eigentlich immer beim Laden ein, ich halte es für Quatsch, sie nur jedes 5-10 mal anschzuschließen, die paar Steckverbindungen anschließen, das ist mir mein Akku wirklich wert.

Die Stecker einzustöpseln ist ja nicht das Problem. Der Nachteil ist, dass die Ladung erheblich länger mit den Balancern dauert. Es kommt natürlich auf die Zellen an. Bei meinen Kokam 3200-Packs ist die Drift wirklich minimal und darum reicht es auch nur ab und zu die Balancer mit anzustecken. Bei Zellen, die mehr Driften, würde ich sie Sicherheitshalber auch immer mit anstecken.

Kräuterbutter schrieb:
wieso nicht anstecken wenn sie bereits voll sind ?!?

Ist ja auch kein Problem. Wenn der Akku bereits voll ist, schaltet mein ISL nach einer halben Minute wieder ab. Ich mache das auch hin und wieder, um zu sehen, ob nun ein Pack ganz voll ist oder nicht. Nur wenn ich schon sehe, dass die Spannung aufgrund eines Defekts oder Fehlbedienung überhand nimmt, dann muss man der Sache nachgehen und die Ursache finden und nicht einfach denken "wird schon passen" :confused:

Elektroralf schrieb:
So kannst du z.B einen Orbit Balancer mit dem Schulze überhitzen.

Nein, das glaube ich kaum ;) Habe mir einen speziellen Kühlkörper gefräst, in den die Balancer saugend reinpassen. Mit etwas Wärmeleitpaste versehen, werden diese selbst bei "Volllast" nur noch gut handwarm. :cool:


David
 
Hallo Ihr Flieger

Bei dem von mir verwendeten balancer handelt es sich um den TP-205 von thunderpower, der extra für diese zellen geliefert wird.
Die spannung wird von einem micro-computer chip überwacht, der auf 0,1% genau arbeitet.
Die "Over voltage warning" ist dabei 4,3 V, und wird auch korekt eingehalten.
Nur warum begehen die "neuen" mit balanceranschluss versehenen accus dann Selbstmord und die" alten "ohne anschluss, bei gleicher spannung, nicht?

Die ganze laderei habe ich selbst überwacht da ich immer im keller war und mir die piepstöne braf angehört habe! Wie gesagt wurde mit 0,3 A langsam geladen bis der balancer sich vermehrt meldete. Das war eben bei 4,3 V pro zelle und der balancer war bis dahin ganz kalt geblieben.
Beim wegpacken der zellen waren sie alle schön glatt und nicht aufgeblasen!
Der balancer ist für 420 mA ausgelegt und war nach unterbrechung des ladestroms sofort wieder ruhig, er hat auch einen eigenen anschluss zum accu und meldete dann nur noch das er angeschlossen ist.

Das man die zellen nicht voll lagern soll ist mir erlich gesagt neu ,wie soll man den strom speichern wen nicht in vollen zellen !
Auch die angabe von 5% selbstendadung in einem jahr wäre dann blödsinn.
5% von was denn, von einem leren accu??

Möglicherweise kann mein balancer neu geeicht werden, das würde die accus jetzt aber nicht mehr retten. Wie lange halten die jetzt noch. Im moment gehen sie ja noch, jedenfalls bei 25 A .
Was meint Ihr??

Gruß Aloys.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten