Lipos,warum immer extremer ?

Scrad

User
Hallo,

die neuesten Lipogenerationen mit 45/90C usw. machen sich ja nun auf dem Markt breit.Es wird nicht lange dauern,und die ersten 50/100C oder 80/160C werden zu bekommen sein.

Auch ich fliege gerne schnell und baue extreme Setups ein.Aber irgendwo ist jetzt schon der Punkt überschritten wo derartige Leistungsdaten noch Sinn machen.

Fliege ich ein sagen wir mal 100A Setup im Jet,könnte ich es momentan quasi schon mit Lipos der Größe 2000 mah innerhalb der Spezifikationen betreiben wenn nicht Dauervollgas geflogen wird.

Wird aber keiner machen,denn dann bin ich bei gut einer Minute Flugzeit bzw. gemischt bei vielleicht 2 Minuten.

Setups in der Größe fliegt jeder halbwegs normale Mensch mit wenigstens 3300er eher 3700er und deutlich drüber.Da reichen dann die "guten alten" 30-35C allemal,also ist der Sinn solcher Entwicklungen eher fraglich,wenn man mal wenige Speed und Extremanwendungen außen vor läßt.

Jetzt könnte man sagen,das ja niemand die nutzbaren C Raten ausschöpfen braucht,die Haltbarkeit bei deutlichem unterschreiten der maximal möglichen Lasten auch steigt,und die Spannungslagen solcher Lipos auch Spitzenwerte erreichen.

Alles korrekt,nur jetzt kommt der Punkt der viele Modellflieger mittlerweile nervt.

Die Dinger werden immer schwerer und größer :(


Ich trauere meinen SLS-ZX 30C mittlerweile hinterher,die als 2500er 3S nur 200 Gramm wogen bei top leistungsdaten.Aktuelle Ware bringt mittlerweile 250Gramm auf die Waage,sprich 50 Gramm mehr bei nur 3S 2500.Das war einst das Gewicht einer guten 3300er 30C Zelle in 3S !
Was da 6S 5000er Packs zugelegt haben kann sich jeder denken.

Ich bekomme Probleme mit dem SP in Fliegern die nicht viel Freiraum ließen bei der Akkumontage und muß mit Blei arbeiten.

Das wenig mehr an Spannungslage gleicht das deutlich höhere Gewicht nicht ansatzweise aus bei der Steigleistung zum Beispiel.Da muß einfach zu viel mitgeschleppt werden gerade in Fliegern die von ihrem geringen Gewicht leben.


Mich würde eher eine Entwicklung im Bereich Lipos interessieren,wo es darum geht eine gewisse Kapazität, sagen wir mal 3200 mah und vielleicht echte 30C Dauer was eigentlich schon ne Menge Holz ist,in eine immer leichtere und vielleicht auch kleinere Zellen zu packen.

Sollte die andere Sparte ja nicht verdrängen,aber könnte parallel zu den extremen Leistungsdaten laufen.Ich denke 80% der Modellbauer würde dann eher hierzu tendieren.

Gibt es irgendwelche Entwicklungen in die Richtung,oder greift der C Wahn ausnahmslos um sich ?

Sind aktuell gute Lipos in der 30C Klasse am Markt zu bekommen,die "noch" die geringen Gewichte aufweisen ?

Oder muß man sich die "guten alten" SLS-ZX noch als Desire Power auf Lager legen,weil sie wahrscheinlich auch nicht mehr lange vertreiben werden ?



Gruß Jörg
 
Moin Jörg
auch mich stört der schnelle Wechsel der Zellen, allerdings mehr wegen den wechselnden Abmessungen ich kann mit 50mm breiten Zellen nichts anfangen in den Hottis
 
Hallo,

Also so ganz kann ich deine Probleme nicht verstehen, auch heute gibt es noch leichtere Akkus mit vernünftigen Leistungen, nimm z.b. Hyperion

Hyperion G3 CX - 3S 2500mAh 25C 205g
Hyperion G3 VX - 3S 2600mAh 35C 211g

Was mir persönlich allerdings auch lieber wäre sind nicht immer höhere C Werte - 35C reicht eigenlich dicke - sondern eine Kapazitätserhöhung bei gleichem Gewicht.

Grüße

Frank
 
Hi Joerg,
das kann ich nicht nachvollziehen. Beispiel:
Ich habe mir gerade Ersatz fuer meinen mittlerweile 3 Jahre alten Kokam 4800 3s H5 Akku bei SLS gekauft. Der neue SLS EP 30C 4500 3s hat kleinere Abmessungen bei in etwa gleichem Gewicht, ist wesentlich spannungsfester, man erreicht trotz der nominal 300mAh weniger aufgedruckten Kapa eine laengere Flugzeit im Hubi, und das allerbeste: der Preis von 64 Euro. Der Kokam hat vor 3 Jahren ca 160 Euro gekostet!!
Wenn das mal kein Fortschritt in der Mittelklasse ist!

die neuesten Lipogenerationen mit 45/90C usw. machen sich ja nun auf dem Markt breit.Es wird nicht lange dauern,und die ersten 50/100C oder 80/160C werden zu bekommen sein.

Auch ich fliege gerne schnell und baue extreme Setups ein.Aber irgendwo ist jetzt schon der Punkt überschritten wo derartige Leistungsdaten noch Sinn machen.
Findest Du? Das ist Ansichtssache. Auch ich fliege gerne schnell, und "extreme" Antriebe wie ein Pletti /42 oder Neu FAI Motor gehen mittlerweile in die Region von 350-400A Peak Strom, an 5s wohlgemerkt. Da sind Zellen, die Kurzzeitbelastungen von 90C und mehr aushalten, gefordert. Klar, das war vor ein paar Jahren noch unmoeglich, und koennen sich viele Leute auch heute noch nicht vorstellen, macht aber unglaublich viel Spass zu fliegen! :D:D:D

Fazit: die Lipo Entwicklung hat in den letzten Jahren riesige Fortschritte gemacht. Da ist aus meiner Sicht alles abgedeckt vom low Budget, leichtgewichtigen Lipo fuer die Schaumwaffel bis zum high end Pack fuer "Extremanwendungen". Und das ist gut so.
Gruss
Stephan
 

Yakler

User
Das sehe ich genauso wie der Stephan, wenn man die extremen Ströme nicht
braucht dann tut es auch der SLS EP.
Mit einem SLS EP 3S 2200mAh 30C bin ich um 50 Gramm leichter, als mit einem
Kokam H5 2400mAh.
Das Ganze geht dann noch mit längeren Flugzeiten, und einer besseren Spannungslage einher, und kostet noch weniger.
Ich finde die Entwicklung schon zu begrüßen, vor zwei Jahren wären alle um einen
SLS EP froh gewesen.
In nochmal zwei Jahren wird's wieder anders aussehen, dann haben wir vielleicht
den leichten Hochleistungsakku, wir werden sehen.

Peter
 

Scrad

User
Hallo,

die Kokams jetzt als Vergleich heranzuziehen hinkt etwas.Kokams waren schon immer Bleienten mit bescheidener Spannungslage.
Ich denke die kann man außen vor lassen,auch wenn sie an Robustheit immer noch ihres gleichen suchen.
Mir gehts eher um die danach folgenden Generationen wie SLS-ZX 30C oder Rockam ACF3 30C,die wesentlich leichter waren bei deutlich höherer Spannungslage.

Wie gesagt,die Extremschiene sollte ja ruhig beibehalten werden.....


Was mir persönlich allerdings auch lieber wäre sind nicht immer höhere C Werte - 35C reicht eigenlich dicke - sondern eine Kapazitätserhöhung bei gleichem Gewicht

Das ist im Umkehrschluss genau das was ich oben geschrieben habe.Entweder leichter bei gleicher Kapazität,oder halt bei gleichem Gewicht immer mehr Kapazität.

auch mich stört der schnelle Wechsel der Zellen, allerdings mehr wegen den wechselnden Abmessungen ich kann mit 50mm breiten Zellen nichts anfangen in den Hottis
Das ist je der nächste Punkt.Sie werden zusätzlich immer größer.Auch in F5D Modelle geht nicht viel rein.


Gruß Jörg
 
Das ist je der nächste Punkt.Sie werden zusätzlich immer größer
Das stimmt nicht. Vergleichbare Akkus werden nicht größer. Bei Turnigy, sozusagen die Referenzmarke im Modellbaubereich, werden die Akkus sogar eher leichter, wenn man die C-Raten vergleicht.
 
Bei Turnigy, sozusagen die Referenzmarke im Modellbaubereich, werden die Akkus sogar eher leichter, wenn man die C-Raten vergleicht.

Referenz in Bezug auf was? Leistung? Preis? Preisleistung?

also mit solchen Aussagen wäre ich vorsichtig (wundert mich eh dass noch keiner hier böse widersprochen hat...:D)

Mich würde eben interessieren wie für dich der begriff Referenz in Bezug auf die Turnigys definiert ist?

Beste Grüße

Wolfgang

PS: ich benutze auch Turnigy, Zippy, Nano aber um sie als Refernez zu beteichnen habe ich zu wenige "Marken"akkus benutzt (Graupner, Robbe, Kokam,SLS,Lipolice,Rockamp etc.)
 
Hallo Jörg !

Im Grundsatz sprichst du mir aus der Seele, die stete Steigerung der C-Raten geht an meinen Anforderungen an einen Antiebsakku eigentlich vorbei. Aber es ist, zumindest noch zur Zeit, kein Problem, da SLS, Robbe, Turnigy ... und im höherpreisigen Segment Thunderpower immer noch Akkus der 20 -30C Klasse angeboten werden. Diese Akkus empfinde ich als kompakt und leicht für die gebotene Kapazität, darüber hinaus profitiert man auch in dieser Leistungsklasse von der Weiterentwicklung der Technik, weil die Spannungslage besser ist als bei der ersten LiPo-Generation. Deshalb kann ich mit der augenblicklichen Marktsituation prima leben.
Die technische Entwicklung und die Werbestragien hin zu immer höheren C-Raten nehme ich zur Kenntnis und überlasse deren Betrieb denen, die dies tatsächlich ausnutzen können oder glauben haben zu müssen.


Toni
 
Nur das die Aussage stimmt - die Akkus werden bei grösseren C Raten und gleicher Kapazität schwerer. Interessanterweise ist das in diesem Falle sogar fast linear denn:

800mAh sind 16% 'Mehrkapazität' (5000 <-> 5800mAh)

entsprechend bei diesem Akku einem Dauerstrom vom

5,8 * 30 = 174A

zu dem gewichtsequivalenten Turnigy mit höherem C-Rating:

5.0 * 40 = 200A

Wobei die Stromzunahme damit ebenso ~16% ausmacht.

Grüße

Frank
 

e-yello

User
Hallo,
Vieleicht sollte man sich von der Vorstellung lösen dass irgendwo im fernen Osten irgendwelche innovativen Ingenieure die noch produktionswarmen neuen Lipoprototypen in irgendwelche Versuchsabteilungen schleppen um direkt zu prüfen ob sie in Norberts Hottie oder Scrad F5d passen oder wie der Schwerpunkt von Jörgs 100A Jet aussieht!;):)
Der Modellflug macht sicher nur einen verschwindend geringen Bruchteil des Umsatzes der Energiespeicherindustrie aus und verschwindend gering wird wohl auch unser Einfluss auf die Entwicklungen dieser Branche bleiben.
Angebot und Nachfrage!!
Näheres dazu hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Marktwirtschaft
Dem unzufriedenen Modellflieger steht jetzt natürlich frei einige hunderttausend Stück seiner persönlichen Traumlipos zu bestellen vielleicht geht dann ja was;):)

Ich persönlich freue mich dann eher über die zusätzliche Leistungsfähigkeit und den Preisrückgang(bei allen Lipos nicht nur bei Tunigy!)und bau mir dann wenns sein muss halt nen neuen Rumpf für meinen Hottie oder Pylon!;):D

Kapitalistische Grüsse:
Yello
 
Der Modellflug macht sicher nur einen verschwindend geringen Bruchteil des Umsatzes der Energiespeicherindustrie aus und verschwindend gering wird wohl auch unser Einfluss auf die Entwicklungen dieser Branche bleiben.
Angebot und Nachfrage!!


Kapitalistische Grüsse:
Yello
Yep,

soll so bei 1% liegen den die Lipo Hersteller an Modellbau umsetzen.....

Aufgrund der fehlenden Haftung und Sicherheitsbestimmung im Modellbaubereich sind wir die Versuchskarnickel der Branche.....

Gruß, Ralf
 

steve

User
Hallo,
entwickelt werden die Lipos für power-tools. Abzuwarten bleibt, was der aktuelle E-Fahrzeug-Hype anstößt.

Weiss allerdings nicht, was es an der Entwicklung auszusetzen gibt. Die leichten Lipos werden ja noch angeboten.:(

Die hohen C-Raten ermöglichen flotte Ladevorgänge, so dass man nicht mit 3 Packs auf den Platz gehen muss und eine gute Spanungslage. Bei Hochstromanwendungen kann auch mehr Kapazität entnommen werden. Bei den 2650er 40C Desire auch bei meinen Ampere-Orgien z.B ohne Probleme bis 90%. Das toppt das Mehrgewicht bei weiten, wenn man mal rechnst und die Praxis mit berücksichtigt. Günstiger sind sie nun auch. Was will man mehr?

Grüsse
 
Yep,

soll so bei 1% liegen den die Lipo Hersteller an Modellbau umsetzen.....

Aufgrund der fehlenden Haftung und Sicherheitsbestimmung im Modellbaubereich sind wir die Versuchskarnickel der Branche.....

Gruß, Ralf
...und wir profitieren doch reichlich davon. Oder glaubst Du, dass Deine selbst genannten 1% irgendjemanden interessieren würde, wenn die gesamte Macht von Haftung usw. gefordert würde?
Spätestens wenn die Hersteller für jeden Mist haften müssen, den wir oft selbst verschulden, werden wir schlicht und einfach nichts mehr kriegen. Ob das besser ist?

Gruß Meinrad
 
...und wir profitieren doch reichlich davon. Oder glaubst Du, dass Deine selbst genannten 1% irgendjemanden interessieren würde, wenn die gesamte Macht von Haftung usw. gefordert würde?
Spätestens wenn die Hersteller für jeden Mist haften müssen, den wir oft selbst verschulden, werden wir schlicht und einfach nichts mehr kriegen. Ob das besser ist?

Gruß Meinrad
Nö,

aber dadurch dass die Haftung und Sicherheitsbestimmungen in dem Fall nicht von Nöten sind, haben wir auch mehr Probleme mit abgebrannten Akkus als andere Anwendungen.

Ob das nun ein Vor- oder Nachteil ist, lass ich jetzt auch mal dahingestellt.

Aber kein Hobeln ohne Späne - No Risk no Fun ;o)

Gruß, Ralf
 
Nö,

aber dadurch dass die Haftung und Sicherheitsbestimmungen in dem Fall nicht von Nöten sind, haben wir auch mehr Probleme mit abgebrannten Akkus als andere Anwendungen.

Ob das nun ein Vor- oder Nachteil ist, lass ich jetzt auch mal dahingestellt.

Aber kein Hobeln ohne Späne - No Risk no Fun ;o)

Gruß, Ralf
Naja,

Was glaubst Du, was wir bei einer engen Haftung für Auflagen kriegen würden, da wäre zuallererst Flugbetrieb ausgeschlossen und..und..und.. Das Gleiche bei den Sicherheitsbestimmungen, da halten wir uns jetzt schon nicht dran, sonst wäre der gesamte private Import gestorben.
Ich denke, dass wir es so lassen sollten, wir haben viele Vorteile und mit den paar Nachteilen müssen wir leben, zumal die Auswahl wirklich groß ist und man eigentlich für jeden Anwendungszweck was finden kann. Dass wir selbst leistungshysterisch sind, hat halt der Markt erkannt und "füttert" uns entsprechend. Nur eine entsprechende Käuferreaktion würde den Markt regulieren.

Gruß Meinrad
 
Hi,

WIR würden gar keine Auflagen bekommen.

Nur würden wir nicht erfreut sein wenn die Akkus schwerer und teurer werden würden wegen der notwendigen eingebauten Sicherheitselektronik.

Türlich sollten wir es so lassen....

Hab selbst keine Schmerzen mit der Benutzung oder Lagerung und wäre schon genervt wenn obiges für uns auch gelten müsste.

Gruß, Ralf
 
Oben Unten