• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

LP1.1 von HJK Speedwings

Habe heute auch angefangen einen LP1.1 zu bauen.Es ist mein erster Pylon und habe eine Frage:wieviel EWD sollte das Höhenleitwerk haben?
 
So, alles ist für den Erstflug fertig. Das schöne an dem Flieger ist, dass er auch so in der Hand einen sehr stabielen Eindruck macht. Mann muss also nicht immer vorsichtig anfassen damit mann nichts zerdrückt. Das macht Hoffung auf ein Langes Leben des LP1.1

Gewicht ohne Akkus: 452g
Gewicht mit Akkus : 770g

DSC01096.JPGDSC01093.JPG
 
Es ist vollbracht

Es ist vollbracht

So Männer, Erstflug ist im Kasten.

Habe mir zum Erstflug einen geübten Werfer organisiert, und dann haben wir es trotz starkem böhigem Wind durchgezogen.

3/4 Gas und los gehts.

Der LP1.1 liegt gleich gut an den Rudern, die ich für den Start auf großen Ausschlägen geschaltet hatte. Sobald es schneller wird, die kleinen Ausschläge rein, und dann gings ab.

Als erstes habe ich mal den Langsahmflug gecheckt... alles bestens, er wird weich auf den Rudern, aber bleibt sehr stabiel. Zum landen habe ich beide QR 3mm hoch als Spoiler auf einen Schalter gelegt. Dazu musste ich nur 4% tiefe mischen, damit er damit geradeaus fliegt. Die Bremswirkung ist damit ok.

In den Wenden und in Kurven lieht der LP1.1 sehr stabiel. Ich hatte zu viel Expo auf Höhe, was ich dann für den zweiten Flug geändert habe. Dann ging es schon sehr sportlich ums Eck.

Richtig eng und tief werde ich an einem Windstilleren Tag ausprobieren wenn mir nicht immer die Haare durch das Gesich wehen:D

Die Leistung war schon mit der 4,7² enorm, und der Sound ist schon echt geil und F5D tauglich. Mit ner 4,75 x 5,5 APC werde ich mal sehen was da noch kommt.

Das Modell setzt die Leistung sehr gut in Geschwindigkeit um. Messen kann ich es leider nicht, aber das ist schon krass schnell.....

Landen ist kein Problem, die Landegeschwindigkeit ist angenehm langsahm.

Ich werde die Tage bei besserem Wetter weiter testen.. Bin aber wirklich sehr zufrieden mit den Flugeigenschaften und mit der Handhabung des Modells. Ist schon toll etwas mehr Platz im Rumpf zu haben.
 
Habe heute das Höhenleitwerk verklebt(EWD=0,3)und den Motor eingebaut.
Ich versuche den LP1.1 sehr leicht zu bauen.
Motor-B28/35/16 2200 kv
30 Ampere Regler
Luftschraube APC E 6*4
Accu 1000 mA 45C
Macht ein Abfluggewicht von ca. 505 Grammm.

Bin schon gespannt wie er sich mit dem Gewicht fliegt.Ist mein erster Pylon.
 
Mit dem Gewicht kannst du beim Landen Parken wie ein Bus!!!

Das Teil landet schon mit meinen 770g sehr gut.

Schön ist dass du für die Zukunft dann noch Luft nach oben hast mit dem Antrieb.
 
Hallo Hendrik Vieth

Was für einen Schwerpunkt hast du eingestellt?
Nach Angaben vom Hersteller 40-45mm,aber das ist schon eine großzügiges Maß.

RIMG0001.JPG

Für die ersten Versuche mit Klappluftschraube,Drehzahl mit meinem Motor ist noch OK.
 
Hi Beta,

ich habe den Schwerpunkt bei 43mm eingestellt. Damit geht der Flieger auf jeden Fall gut. Ich werde aber bei den Nächsten Flügen weiter nach hinten ausprobieren, da ich etwas höhe trimmen musste. (nicht viel) Luft für Verbesserungen gibt es immer...
 

Mario.

User
Video ist fertig...!

Video ist fertig...!

Hallo zusammen,

Hendrik und ich haben am Sonntag seinen neuen Pylon LP1.1 eingeflogen ;-)
War zwar sauwindig aber egal, das ding iss zum fliegen gebaut worden...

Hier mein gerade fertig gestelltes Video:


Gruß Mario.
 
Hallo Hendrik, Hallo Mario.......genial...aber da ist noch Luft nach oben oder?

da ich ja demnächst ins Saterland wechseln werde bin ich gespannt ob ich den Vogel mal live erleben darf

Ralf
 
Das HLW Servo solltest du soweit naach hinten wie möglich setzen, dann kannst du mit dem Akku etwas spielen. Damit hast du dann auch alles für einen schwereren Motor (falls du mal einen einbauen möchtest) offen.

Gruß
 
Interessante Frage, du bist noch nie was wirklich schnelles geflogen oder??

Bei so einem Modell sollte mann schon wissen wie und wolang man fliegt... Wenn mann dann die grünen Aufkleber in der Wende sieht ist das als Bonus zu betrachten.
 
da haste sicherlich recht....so schnell dürfte mein kleiner boomerang nicht sein....allerdings ist der oben weiß und unten lila :-)

ralf
 

e-yello

User
Hallo,
Lageerkennung ist eigentlich nicht das Hauptproblem,eher die Erkennbarbeit überhaupt auf grosse Distanzen und die ist bei einem schwarzen Modell grundsätzlich nicht die schlechteste es sei denn man hat solche Bedingungen:
.

Kritisch wirds vielleicht bei der Landung vor dunklem Hintergrund,z.B. Wald.

Ich bau meine Pylons üblicherweise mit heller Lackierung ( meistens gelb;)) oben und Carbon Sicht unten(manchmal mit hellen Blockstreifen) allerdings muss ich sagen dass das beim typischen kritischen Stealth-Mode im Endanflug eigentlich auch nicht wirklich hilft.
Beim Rumturnen ist es egal, da sollte man schon vorher wissen was der Flieger macht und nicht mal wild knüppeln und dann schauen wollen wo und was passiert!!

Gruss
Yello
 
kann ich absolut bestätigen, lageerkennung war nie ein problem... der eindruck mag vielleicht entstehen wenn man jemandem zusieht der ein pylon-modell fliegt, aber wenn man selbst fliegt weiß man welche eingaben man macht und sollte daher ohnehin immer genau wissen in welcher Fluglage man sich befindet.

Der Landeanflug ist bei mir auch immer das schlimmste, habe dabei meistens bäume im hintergrund und so ein pylon-modell von 1m oder 1,30m ist im landeanflug einfach nur ein winzig dünner strich und ganz gleich wie die flächen von oben oder unten aussehen, von vorne ist es immer nur ein dünner schwarzer strich!
 
Bin den LP1.1 mehrmals geflogen und er war mit 43mm total kopflastig.
Erflogener Schwerpunkt mit Höhenruder im Strak und 0,5 Grad EWD ist jetzt 47mm.:D
 
Moin Racers...

Ich bin mit dem Schwerpunkt auch weiter nach hinten gegangen, und liege jetzt so bei 45-46mm. Damit lässt sich auch die Landegeschwindigkeit nochmal ordentlich reduzieren.

Jatzt nach mehreren Flügen haben anscheinend die Servos etwas "Luft" bekommen. Ich hatte bei einem der letzten Flüge beim Anstechen aus Männerhöhe leichtes Ruderflattern am Querruder.

Ich habe daraufhin die Querruderschlitze an der Unterseite mit Tesa geschlossen. Einfach tesa auf das QR kleben und innen in die Fläche reinlaufen lassen. Somit kommt der Wind nicht mehr in den Schlitz, und kannn nicht wirbeln. Seit dem ist wider Ruhe.

Gruß Hendrik
 
das flattern klang aber lustig bei den schnellen überflügen... :D
 
Oben Unten