LRK, welche Wicklung?

Guten Tag zusammen!
Ich bin neu in diesem Forum, habe aber seit kurzer Zeit Fragen, Antworten und Diskussionen mit großem Interesse verfolgt.
Habe nun selber eine Frage: Wo liegt der Vorteil, wenn beim 14poligen LRK alle 12 Nuten bewickelt werden, statt wie beim klassischen LRK nur 6 Nuten? Wenn die volle Bewicklung einen nennenswerten Vorteil hat, wie ist der Wickelschritt?
Ich bitte um Hilfe bzw um Information wo ich das, auch für "Nichtelektrotechniker" verständlich, nachlesen kann.

Vielen Dank im Voraus
Josef
 
Hallo Joseph,
die zwei verschiedenen Wicklungsarten haben jede für sich vor und nachteile die sich aber je nach Motorengröße gegenseitig aufheben.Die Originale LRK bewicklung bei der jeder zweite Zahn bewickelt wird erzeugt die niedrigste spezifische Drehzahl da alle Leiter einer Phase zur gleichen Zeit vom Magnetischen Fluß durchflutet werden und dadurch die größte Inductionsspannung erzeugt wird.Nachteilig ist dabei das die Wickelköpfe,da alle windungen einer Phase nur auf zwei Zähne verteilt werden,relativ größ werden und damit der Wiederstand der Phasen etwas höher ausfällt.Dies vermeidet die sogenante Verteilte Wicklung die die Windungen einer Phase auf jetzt vier Zähne verteilt und dadurch die Wickelköpfe kleiner ausfallen läst.Ergebnis ist ein kleinerer Wiederstand der Phasen,aber auch eine kleienre Inductionsspannung,da die zusammengehörigen Statorzähne jetzt hintereinander in das Magnetfeld einlaufen und sich dadurch nicht in allen Windungen gleichzeitig der maximale Magnetische Fluß durchsetzen kann,ergo weniger Spannung,was zu höheren Lehrlaufdrehzahlen führt.
Die Verteilte Wicklung ist deshalb vor allen für kurze Statoren besser geeignet.Wie das alles Verschaltet aussieht kannst Du auf der HP von MFLY Michael Schöttner ansehen,der das sehr sauber darstellt.http://www.mfly.de/services.htm ,weiter lassen sich auch noch die einzelnen Spulen untereinander verschieden verschalten das der Roman für die LRK Originalwicklung zeigt und das sich auch bei der verteilten anwenden läst, http://www.geocities.com/roman65536/fly/wicklung_d.html .Des weiteren empfehle ich Dir die Bruschless Fiebel von Ludwig Retzbach die man beim Deutschen Modellflieger Verband beziehen kann.Dort werden noch weitere Wicklungsmöglichkeiten bei anderen Statorpolzahlen aufgezeigt und auf alles was mit Bruschlessmotoren im Modellbau zu tun hat eingegangen.
Du kannst aber auch hier noch weiterfragen.
 
Hallo Christian!
Danke für deine Antwort. Soweit alles verständlich. Die Brushlessfiebel von Ludwig Retzbach werde ich mir besorgen. Die empfohlenen Adressen habe ich besucht, sehr informativ.
Dein Angebot hier weiter zu fragen nehme ich sofort an: Kann man den Unterschied zwischen der verteilten Wicklung und der klassischen Wicklung in Zahlen (Größenordnung) darstellen. Wie wirkt sich das auf den Wirkungsgrad aus? Gibt es einen Einfluß auf das Leistungsvermögen?
Freue mich auf Deine Antwort

Grüße aus Niederösterreich

Josef
 
Oben Unten