lustige Briefe ans Finanzamt

"Dass Sie die Kosten für die Beerdigung nicht anerkannt haben, ist eine Schweinerei. Sterben Sie einmal, dann werden Sie sehen, wie teuer alles ist.“

"... tut mir meine bisherige Steuerhinterziehung Leid. Da ich seitdem nicht mehr schlafen kann, schicke ich Ihnen hiermit einen Scheck über 10.000 DM zum Ausgleich meines Schadens. Sollte ich danach immer noch nicht schlafen können, schicke ich Ihnen den Rest.“

"Sehr geehrte(r) Herr/Frau Finanzbeamte(r),

dies war die erste Einkommensteuererklärung meines Lebens, und ich bin mächtig stolz auf mich, alle Vordrucke ausgefüllt zu haben. Ich hoffe, Sie gefällt Ihnen auch so gut. Verzeihen Sie mir eventuelle Fehler.“

"... Ich habe nun so viele Formulare ausfüllen müssen, dass es mir bald lieber wäre, mein geliebter Ehemann wäre nicht gestorben.“

"Liebes Finanzamt,

ich sitze hier im schönen Schottland und gebe die Kohle aus, die eigentlich euch zusteht. Bitte nicht böse sein!“

Text einer Postkarte an das Finanzamt Ahaus.

"... es kann nicht sein, dass solche Kosten steuerlich keine Anerkennung finden. Seit der Trennung von meinem Mann wird jeder notwendige Verkehr durch meinen Rechtsanwalt erledigt.“

"... mein Steuerbescheid vom 11. August muss falsch sein, denn ich hatte eine Einkommensteuererstattung beantragt. Ihr Steuerbescheid endet aber mit einer Nachzahlung. Damit bin ich nicht einverstanden. Bitte nehmen Sie diesen zurück.“

"... halten wir an unserem Einspruch fest. Da aber die Steuerparagraphen, die ja nicht unbedingt dem Rechtsempfinden des mündigen Bürgers entsprechen müssen, auf Ihrer Seite sind, werden wir wohl bezahlen müssen. Buchen Sie diese Erträge einfach vom Konto 'Die Dummheit der Steuerehrlichen'."

So feiert man Weihnachten
Auszug aus den Organisationsrichtlinien für die Vorweihnachtszeit für Finanzämter.

"In Dienststellen mit ausreichendem Personal können Krippenspiele zur Aufführung gelangen. Zur Besetzung sind folgende Personen vorzusehen:

Maria: möglichst weibliche jungfräuliche Bedienstete oder ähnliche Person
Josef: ältester Bediensteter mit Bart
Kind: kleinwüchsiger Mitarbeiter oder Azubi
Esel und Schafe: geeignete Vorgesetzte, möglichst verschiedene Laufbahnen
Drei Könige: sehr religiöse Mitarbeiter“

Im Veranlagungszeitraum konnte der Nutzungswert der Schwiegermutter mit 2.300 DM als dauernde Last berücksichtigt werden.“

Aus den Erläuterungen zu einem Steuerbescheid.

Quelle: "Meine Frau ist eine außergewöhnliche Belastung“, Verlag: nwb
 
Oben Unten