Möglichst günstige Stromquelle/Akku zum Aufladen von max. 6S 5000ern

Hi,
ich habe folgendes Problem:
Ich wollte mir bald ein etwas größeres Elektromodell anschaffen, das mit 6S 5000er Akkus fliegen wird (Bisher hatte ich maximal 4S 3300er, dafür habe ich einen 38Ah Bleiakku, der nicht zyklenfest ist). Für diese größeren Akkus brauche ich einen größeren Akku, mit dem ich die Akkus am Platz laden kann. 4 mal komplett Aufladen sollte schon drin sein, möglichst mit 2C bzw. 10A. Das Problem: ich bin Schüler, daher sind meine finanziellen Möglichkeiten ziemlich begrenzt und der Akku sollte möglichst günstig sein. Was würdet ihr mir da konkret empfehlen?
 

wkrug

User
Das kannst Du dir doch selber ausrechnen.
24V * 5Ah = 120Wh
120Wh / 12V = 10Ah.

Aus deinem 12V Akku werden also 10 Ah pro Ladung entnommen.
Verluste durch das Ladegerät und Ladeeffektivität des LiPo's nicht eingerechnet.
Setzt man die mit 80% und 90% an ( geschätzte Werte ) kommt man auf 10/(0,8*0,9)=13,9Ah.

4 mal Volladen sind also 4*13,9Ah = 55,6Ah. Ich würde da so eine 68Ah nehmen.
Eine andere Akkutechnik als Blei wird wohl bei kleinem Budget nicht möglich sein.

Im Prinzip wäre es egal, ob man dabei mit 1C, 2C, 3C oder sonstwas lädt, die Lademenge bleibt gleich.

Allerdings sinkt die entnehmbare Kapazität eines Bleiakkus mit steigendem Entladestrom.
Das bedeutet, das du bei höheren C Raten weniger aus dem Akku rausholen kannst.
Zu deinem Vorteil wirst Du deine Akkus nicht ganz leerfliegen, 25% sollten nach dem Flug immer noch im LiPo sein.

Eventuell wäre ja auch ein kleines 700W ... 1000W Notstromaggregat ( Inverter!!! ) eine Lösung für Dich?
Wenn dein Lader 220V kann.
Beispiel

Zumal so ein Teil auch anderweitig nutzbar ist.
 

Crizz

User
Dem ist kaum was hinzuzufügen. Außer das eine Bleibatterie nicht unter 50% entladen werden sollte da sie sonst Schaden nimmt, gerade nicht-zyklenfeste leiden da sehr schnell. Und Inverter gibt es teils sehr günstig. Hab mir letztes Jahr einen 1 kW Inverter bei Lidl geholt, Dauerleistung 800 W , arbeitet prima das Gerätchen, allerdings muß man bei diesen Geräten für unter 200.- € Abstriche in Sachen Geräuschentwicklung in Kauf nehmen, wirklich leise Geräte kosten ein Vielfaches. Dafür hat man eine wirklich billige Alternative, wenn das Budget begrenzt ist.
(Bei mir war die eigentliche Intention zum Kauf eines Generators eine andere, aber ich nutze das Gerät nun auch eben für diesen Zweck)
 

wkrug

User
Außer das eine Bleibatterie nicht unter 50% entladen werden sollte da sie sonst Schaden nimmt.
Womit Du natürlich völlig recht hast.
Das würde dann eine 100Ah Batterie bedeuten.
Die ist aber schon groß schwer und teuer.
Eine Alternative wäre dann eventuell eine zyklenfeste AGM Batterie, die kostet aber üblicherweise das doppelte einer normalen Starterbatterie.

Bei uns am Platz haben wir einen 400Wpeak Solargenerator auf der Vereinshütte und eine 280Ah AGM Batterie als Puffer.
Das läuft bei 5 bis 6 Elektro- Piloten am Platz eigentlich ganz gut.
Zumal der Solargenerator an sonnigen Tagen durchaus knapp 30A bei 12V liefert.
Bei miesem Wetter sind das dann noch 7A.

Wenn Ihr da ne Hütte habt, wär das ja eventuell auch eine Alternative im Vereinsrahmen.
( Panels, Laderegler, Pufferakku )

Es gab mal vom DMFV eine Förderung für Umweltinitiativen - Da könnte man im Vereinsrahmen ja auch mal anfragen, ob's da noch was gibt?
Vorraussetzung war debei allerdings etwas für die Umwelt zu tun. Aber was ist umweltschonender als seine Flugakkus mit Solarstrom zu laden?
 
Hi,
Erstmal vielen Dank für eure Antworten.
Ein Stromaggregat wäre auch eine Überlegung wert, ein Bleiakku wäre mir aber wegen der Lautstärke und weil ein Akku einfacher am Platz zu handhaben ist als ein Aggregat lieber.
Aber ich hätte noch ein paar Fragen:
Welchen Vorteil bringt es genau wenn ein Akku zyklenfest ist?
Und wie groß sollte der Akku sein, um diese 55 Ah sicher entnehmen zu können und auch so, dass der Akku lange hält?

Und zum Thema Solaranlage:
Die Überlegung gab es schon mal, kann aber bei uns nicht gemacht werden weil bei uns am Platz in der Hütte ständig eingebrochen wird und alles mögliche mitgenommen wird. Daher darf dort nichts irgendwie wertvolles sein, das ist sonst schnell weg.
 
Welchen Vorteil bringt es genau wenn ein Akku zyklenfest ist?
Und wie groß sollte der Akku sein, um diese 55 Ah sicher entnehmen zu können und auch so, dass der Akku lange hält?
Ein zyklenfester Akku geht bei der Anwendung etwas weniger schnell kaputt.

Ganz prinzipiell sind alle für überschaubares Geld kaufbaren Bleiakkus KFZ-Starterbatterien, und die sind für die von dir gewünschte Anwendung überhaupt nicht geeignet.

Gute zyklenfeste Batterien sind die Blei-Gel-Typen, die als Solarbatterien verkauft werden. Die kosten dann aber ordentlich.

Groß und unhandlich und schwer sind die aber auch.

Oliver
 
Hi !

Die 100 AH passen schon halbwegs, ansonsten wird die Batterie zu schwer.
Alleine eine 100 AH Batterie wiegt über 20 Kg.

Nimm sowas: http://www.batterie-industrie-germa...70-a-en-autobatterie-kfz-pkw-batterie/a-1399/

Preis ist gut.

Ich habe zwar auch eine zyklenfeste Batterie zum Laden auf dem Platz aber daür bezahlst Du fast das 3fache.

z.B.: http://www.ebay.de/p/bsa-solar-gel-...ot-wohnmobil-akku/1428735128?iid=201607690167

Diese Batterien haben den Vorteil, dass man sie tiefer entladen kann, ohne dass sie schnell Schaden nehmen.
 
Hi,
Wie wichtig ist es denn dass die Batterie zyklenfest ist?
Wann sollte ich eine zyklenfeste Batterie nehmen?

Habe hier was gefunden.
Was haltet ihr davon?
 
Bei dem Preis ist das eine normale Batterie...
Da ist nicht genau angegeben, um welchen Batterietyp es sich handelt und der Text, der da sonst drin steht, ist BlaBla.

Zyklenfeste Batterien halten bei Deiner Anwendung halt länger...sind aber teurer.
Somit alle 2 bis 3 Jahre eine billige Batterie kaufen oder alle 5 bis 6 Jahre eine teure...

Kommt im Endeffekt auf das Gleiche raus. Wenn Du die preiswerte Batterie aber nur bis max. zur Hälfte leer ziehst und zuhause direkt wieder auflädst, kann die unter Umständen auch lange halten.
 
In der Beschreibung steht:
Die Zyklenfestigkeit, die leichte Ladbarkeit und die hohe Betriebssicherheit machen diese Batterie zum idealen Begleiter und Spezialisten u.a. in den Anwendungsgebieten: Solar, Antrieb, Beleuchtung, Caravan, Boot und Reha.
Ist aber auch etwas schwammig die Formulierung.
Auch die Tatsache dass diese Batterie für Solar empfohlen wird spricht dafür dass es zumindest keine normale Starterbatterie ist.
 

murmas

User
Starterbatterie

Starterbatterie

Hallo,

wenn Du die Starterbatterie (nicht zyklenfest) z.B. im Baumarkt kaufst, leg dir die Quittung gut weg. Die haben ja i.d.R. 2 Jahre Garantie. Wenn der Akku dann nach einem Jahr defekt ist.....

Gruß
Andreas
 

BNoXTC1

User
Soviel ich weiß, kann man eine Tiefentladung aber nachweisen :) wegen Garantie..

An deiner Stelle würde ich mir ein aggregat kaufen..
 

Crizz

User
@ H.W. : wie bereits geschrieben gibt es hin und wieder brauchbare Invertergeräte zu Preisen unter 200.- € - dafür bekommt man i.d.r. keine zyklenfeste 110 Ah Batterie. Und schwerer ist der Inverter auch nicht, meiner hat glaub ich 12 kg (betankt)
 
Hi,
Habe da mal nach geguckt. Gibt ja wirklich günstige Stromaggregate mit relativ viel Leistung.
Wie wichtig ist es denn dass ich einen Inverter nehme?
 
Oben Unten