M-Link umschaltbar einbauen

Hallo Bernd und Jochen,

danke für Eure schnellen Antworten. Hat mir sehr weiter geholfen. So kann ich den Umbau dann in Angriff nehmen.



Gruß Michael
 
So, der Umbau ist geschafft. Hatte erst ein Problem mit der Abschaltung des 35 Mhz Modules, bis ich gemerkt habe das die Brücke auf dem Schalter keinen Kontakt hatte. NAchdem ich die Brücke nachgelötet hatte, funktionierte alles einwandfrei.

Ach ja, ich habe den Batteriekasten ein wenig gekürzt, so konnte ich das gesammte M- Link Modul verbauen ( also mit Gehäuse ). Da ich eh einen Lipo einsetze stört das verkürzte Batteriefach auch nicht.

Nochmals Dank an Jochen und Bernd.

Gruß Michael
 

axman

User
Bandwechselt nur durch Modulwechsel !

Bandwechselt nur durch Modulwechsel !

Hallo,

habe mir gerade den günstigen Umrüstsatz für die PROFI-Serie gekauft. Dem Preis und dem erwarteten einfachen Einbau konnte ich einfach nicht widerstehen...

Ich habe einen einfachen Austausch des Moduls erwartet, der auch durch Wechsel wieder einen 35MHz-Betrieb zulässt. Die Beschreibung zeigte dann, dass die Umrüstung zwar einfach ist, jedoch eine Rückrüstung auf dem Flugfeld durch Rücktausch des Moduls nicht möglich ist !

Nach einigem Knobeln habe ich jetzt eine Rücktauschbarkeit erreicht. Das Kabel zur Antennenbuchse endet auf der Platine an einer winzigen Koax-Buchse. Damit lässt sich das Kabel nach abknipsen des zuigentlastenden Kabelbinders um 180 Grad in die andere Richtung drehen. Die Idee war das Antennenkabel samt Buchse aus dem Gehäuse des Moduls zu führen und die Antennenbuchse mit tauschbar zu machen.

Gesagt, getan : Zwei neue Löcher für ein neuen möglichst kleinen Kabelbinder gebohrt (Vorsicht, möglichst nahe am Rand). Dann mit Kabelbinder das Antennenkabel direkt in Richtung Modulwand gesichert. Ein Schlitz wurde in die Modulhaube gedremelt und an der gleiche Stelle auch ein Schlitz in die Wand des Modulhalters gefräst. Nun schaut das Antennenkabel bei eingestecktem Modul links aus dem Modul raus.

Die wechselbare Antennenhalterung wurde durch Nutzung der Lochabdeckung des ungenutzten Buchsenlochs links (von unten gesehen) erstellt. EIn passendes Loch in diesem tauschbaren Deckel hält die Antennenbuchse.

Der LED-Taster wurde im Gehäuse fest montiert. Ein kurzes Servoverlängerungskabel wurd im Modul mit aufgesteckt und parallel zu Antennenkabel mit aus dem Modul gezogen.

Umbau von 35MHz zu 2,4 GHz:
35MHz-Modul entfernen, Stabantenne abschrauben. 2,4GHz-Modul einstecken, LED-Taster mit dem herausschauenden Servo-Verlängerungskabel verbinden. Lochabdeckung mit 2,4GHz-Antenne an der richtigen Stelle positionieren und das Gehäuse schliessen. Die Antenne schaut dann von oben gesehen rechts vorne aus dem Sendergehäuse.

Das Ganze ist in 3 Minuten rückgängig gemacht.

Eine andere Idee anstelle der etwas fummeligen Antennen befestigung während des Gehüsezuklappens wäre die Festmontage der Antenne am Gehäuse und die lösbare Verbindung dahin durch ein kurzes Koax- Verlängerungskabel (fertig: pigtail). Dazu muss man allerdings die richtigern Stecker erwischen (SMA-RE ?) und eine Schraubbuchse auf der Antennenseite.

Kritische Punkte beim Umbau :
1. Der winzige Koaxstecker auf der Platine darf nicht beschädigt werden, also nur vorsichtig drehen oder ggfs. Abhebeln.
2. Das Kabel muß nach Drehung unbedingt wieder zugentlastet werden.
3. Die Bohrungen für den dazu notwendigen Kabelbinder müss kleinstmöglich und direkt am Rand der Platine erfolgen. Gefahr: es sind Leiterbahnen in der Mehrlagenplatine, Ausfall bei Unterbrechung !!

Übrigens gebe ich keine Gewähr auf meine Angaben.

Fotos folgen !

Beste Grüße

Axel
 
Zuletzt bearbeitet:

axman

User
Bilder zu Modulwechsel

Bilder zu Modulwechsel

So, hier die Bilder...
 

Anhänge

  • Sender_BedienL.jpg
    Sender_BedienL.jpg
    108,4 KB · Aufrufe: 109
  • Sender_Bedien_DetailL.jpg
    Sender_Bedien_DetailL.jpg
    83,7 KB · Aufrufe: 92
  • Platine_AenderungL.jpg
    Platine_AenderungL.jpg
    103,7 KB · Aufrufe: 108
  • Modulaufnahme_leerL.jpg
    Modulaufnahme_leerL.jpg
    164,6 KB · Aufrufe: 101
  • Modul_DurchbruchL.jpg
    Modul_DurchbruchL.jpg
    88,7 KB · Aufrufe: 76
  • Modul_mit_AntenneL.jpg
    Modul_mit_AntenneL.jpg
    95,6 KB · Aufrufe: 91
  • KabelaustrittL.jpg
    KabelaustrittL.jpg
    95,9 KB · Aufrufe: 96
Ebenfalls Umbau P4000

Ebenfalls Umbau P4000

´ Hab ähnlich Thomas E meine P4000 umgebaut, und wäre fast darüber gestolpert, das
mein "Halbpult" was es für die 3/4000 gab mit den Haltern in den Bereich wo man
das Modul hinbauen kann ragt.

Wer diese Senderhalterung hat sollte das bedenken DAS IST ECHT ENG !

An sonsten ist mir Schalter zu unsicher, ich habe dito ein Kabel mit dem
alten MPX-Accustecker für den Anschluss des Moduls im Sender.
in der Buchse die in den Modulschacht kommt muss nat. noch ein Loch für
den weiteren Pin gebohrt werden ( der Modulschachtstecker hat ja 6 Pins ).

Pin 1-4 sind zum MLinkmodul geführt.
Aus Sicherheit ist das Impulssignal über RG174 geschirmt angeschlossen.

Antenne ist in der 35Mhz Antennenplatte mit eingebaut, das original
"optionale" Antennenverlängerungskabel von MPX reicht für den Einbau im
Bereich des Accu´s.

Dann habe ich mit dem Multimate und dem RX9 Telemetrie gespielt.
Wie schon woanders erwähnt: Man kann Spannungswarnungen als Alarm am
Sender ausgeben, nicht nur für Empfängerspannung - sondern auf alle Fälle für
Spannungssensoren die die Sensoradresse 0 haben ( mit Multimat oder PC einstellbar )

Also soweit alles bestens !

Gruß Bernd
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten