• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Macchini von BZ-Modellbau

Der Flieger fliegt wirklich schön und sieht fertig sehr schön aus, schade nur das sich der Hersteller wenig Mühe gibt einen vernünftigen Bausatz zu liefern.
Ich wundere mich das hier keiner etwas darüber schreibt.
Ich habe Christians Bausatz gesehen und war doch einigermaßen schockiert.
OK, dachte ich, kann ja mal vorkommen das ein Bausatz in den ersten Modellen nicht so ganz perfekt ist.
Nun baue ich mit meinem Bekannten seinen ersten Jet und er wollte unbedingt diese Macchini.
Hat auch schon die neueste Ausführung, Modell 2005.
An dem Flieger holt man sich schell den Frust, die Fächen sehen aus als ob eine Ratte die Kanten
bearbeitet hat, die Bohrung in den Alublöcken der Lagerung der Canards ist zu klein, der Turbinendeckel oben ist zu groß ausgeschnitten,
die Fahrwerksaufnahme ist so Intelligent in der Höhe einesetzt dass das Fahrwerk nach dem einschrauben über die Fläche steht, die gehört ca. 4mm tiefer und dass das linke Canard gut 1cm höher ist als das andere ist der größte Lacher.
Was ich nicht verstehe, das der Hersteller diese Sachen nicht abstellt, denn der Flieger an sich hat ein riesen Potenzial ein echter Verkaufsschlager zu sein.
Wie gesagt fliegt wirklich klasse und sieht in Natura sehr, sehr
schick aus, hatte schon überlegt so als jeden Tag Flieger, aber es gibt Sachen die tue ich mir nicht an.
Wenn es mein Flieger gewesen wäre.............
zurück zum Hersteller und Geld zurück.

Jetzt kommt aber bitte keiner mit dem Argument von 399,-
Denn die Schnitte und Bohrungen sind die gleichen
Arbeitsgänge.

Gruß Stefan

[ 05. Dezember 2004, 19:19: Beitrag editiert von: Stefan Häfner ]
 
Was meinst du, was ich Ihm von Anfang an sagte ;)
Habe aber auch versprochen zu helfen :rolleyes:

Nun hänge ich drin :D :D

Gruß Stefan

PS. Habe heute die Fläche von Ceffi geholt, komme die Woche mal bei dir vorbei.
Denk an mein Nikolaus und Weihnachtsgeschenk :D :D :D
 
Hallo,
ja Jörg, aber der Preis spielt manchmal auch ne Rolle, die Lavi ist doch um einiges teurer.
Nur, wenn man ne Bohrung macht, kann se auch passen.
Die Canards stehen zur Fläche gerade, nur nicht zur Kabinenunterkante, hier ist eine Seite höher, obere Rumpfabdeckung - etwas an der Auflage zu kurz, Seitenruderblatt bei mir zu klein.
Die Flächen mußten an einigen Stellen ca max. 3mm aufgespachtelt werden, damit sie an den Rumpf paßten.
Bei der Fahrwerksaufnahme kann man das Balsaholz über dem Sperrholz wegschneiden, dann sind es nur noch 2mm.
Die Canardanlenkungshebel paßten bei mir auf die Welle, dafür wackelte die Welle in den Nadellagern, sodaß ich noch eine extra Lagerung in der Canardanformung des Rumpfes eingebaut habe, hat aber immer noch etwas Spiel.
War viel Arbeit an der Macchini und eine Doktorarbeit habe ich auch nicht daran gemacht, bei einem höheren Kaufpreis hätte ich mir das nicht angetan.
Wenn der BZ das in den Griff kriegt, wie Stefan geschrieben hat, Verkaufsschlager, auch für dann einen etwas höheren Preis.
Der Erstflug heute hat mich aber schon für all die kleinen Unzulänglichkeiten entschädigt, der Flieger geht einfach gut und sieht für meinen Geschmack auch gut aus und bereue nach dem heutigen Tag den Kauf nicht .
Wenn ich aber die, sagen wir mal Mistakes des Bausatzes betrachte, sind sie nicht mehr, als ich schon bei anderen Herstellern hatte, deren Bausatz erheblich teurer waren, aber sie müssen eigendlich nicht sein.
Christian

[ 05. Dezember 2004, 20:36: Beitrag editiert von: ceffi ]
 
Hallo Stefan,

ich hoffe doch, dass Du Dir nicht immer so schnell den Frust holst ;) :

Original erstellt von Stefan Häfner:
die Flächen sehen aus als ob eine Ratte die Kanten bearbeitet hat
Definiere doch bitte mal, von welchen Kanten Du sprichst und wie die Kanten genau ausgesehen haben....

die Bohrung in den Alublöcken der Lagerung der Canards ist zu klein
Zu klein wofür? Für die Kugellager oder für die Welle?

der Turbinendeckel oben ist zu groß ausgeschnitten
Stimmt meines Erachtens nur bedingt... es gibt eine Kante, die einen Spalt aufweist, bzw. wie Christian schon sagt, ist der Deckel an der Auflagefläche etwas zu kurz. Allerdings, wäre der Deckel an sich etwas enger bemessen, würdest Du Probleme bekommen, den Deckel überhaupt in, bzw. aus der Öffnung herauszubekommen.

die Fahrwerksaufnahme ist so Intelligent in der Höhe eingesetzt dass das Fahrwerk nach dem einschrauben über die Fläche steht, die gehört ca. 4mm tiefer
Das stimmt auch und ist konstruktionsbedingt, da die Fläche an der Stelle für ein, nennen wir es "Standardfahrwerk", mit 4mm nach innen versetzter Aufnahme, zu dünn wäre und dann die Fahrwerksmechanik oben aus der Fläche herausschauen würde.

dass das linke Canard gut 1cm höher ist als das andere ist der größte Lacher
Wie der Christian schon geschrieben hat, stehen die Canards zur Fläche gerade. Der optische Höhenunterschied stellte sich für uns auch erst dann heraus, als wir die Canards an den Urrumpf geklebt haben. Erst da wurde es auch uns wirklich klar, dass die eine Kabinenkante tiefer sitzt als die andere. Zu diesem Zeitpunkt war es aber nicht mehr möglich, den Höhenunterschied auszugleichen.

zurück zum Hersteller und Geld zurück
Diese Option steht jedem unzufriedenen Käufer zur Verfügung! (Übrigends nicht nur bei uns!)

Original erstellt von ceffi:
Die Canardanlenkungshebel paßten bei mir auf die Welle, dafür wackelte die Welle in den Nadellagern
Das die Welle ein minimales Spiel hat ist mir bekannt, jedoch in einem Rahmen, wie ich es als normal empfinde. ABER, ich werde das angesprochene Spiel sofort morgen mal mit meinem Vater anschauen.

Ansonsten ist es aber nach wir vor ein Bausatz, bei dem noch "gebaut" werden muss. Es ist nicht die Politik der BZ-Modellbau, einen Bausatz auszuliefern, bei dem im Grunde nichts anderes mehr gemacht werden muss, als Turbine und Anlage einzubauen und fliegen zu gehen. Dies ist in einem Bausatzpreis, wie er bei der BZ-Modellbau angeboten wird, nicht drin.

Und es steht jedem frei, sich wesentlich teurere Modelle bzw. Modellbausätze zu kaufen, die dann aber auch nur vielleicht weniger "Schönheitsfehler" enthalten!

Und wer meinen Vater kennt, der weiß ganz genau, liegt ein nennenswerter Mangel vor, ist er der letzte, der nicht sofort reagieren würde um den Mangel zu beseitigen, in welcher Form auch immer!

Gruß Jürgen

[ 06. Dezember 2004, 08:13: Beitrag editiert von: Jürgen Zahn ]
 
Hallo Jürgen,

wie ich merke sind dir diese Mängel bekannt, scheinen bei dir aber eher Auslegungssache zu sein.
Möchte jetzt auch nicht näher auf diese Sachen eingehen um hier mal wieder Unmut zu schüren.
Mir ist bei weitem nicht dran gelegen hier einen Hersteller schlecht zu machen,´gerade wenn so ein Modell ein hohes Potenzial hat.
Manchmal hilft ja..... ein leichtes rütteln. :D ;) :D
Denkt einfach mal darüber nach, den Bausatz etwas
passgenauer auszuliefern und dann passt die Sache. ;)

Keine Angst, Frust ist schon wieder verflogen, habe schon ganz andere Sachen zusammengebastelt. :D

Gruß Stefan

@Jörg, Schade dann halt nicht :confused:
war ja auch nur ein Versuch :D :D
 
@ Jörg,

brauchst kein Hinweis, sollte ein Spass sein :D

Hätte ich gewußt das dich da so wurmt, hätte ich gar nicht angefangen. :D

Dann vielleicht nächstes Jahr :D

Gruß Stefan
 

airtech-factory

User gesperrt
ey - ich hab jetzt voll das schlechte Gewissen gehabt... :eek:

aber ich schick Dir trotzdem was schönes zu Weihnachten... :)

[ 06. Dezember 2004, 16:37: Beitrag editiert von: Jörg Schlüter ]
 
Also, wir haben jetzt gestern nochmals die Wellen, die Kugellager und die Lagerböcke für die Canard-Anlenkung überprüft.

Es liegt tatsächlich am Alu-Stangenmaterial. Der Durchmesser der Alustangen schwankt von Stange zu Stange.

Die aktuell vorhandenen Stangen sitzen satt in den Kugellagern und lassen somit kein Spiel zu!

Original erstellt von Stefan Häfner:
scheinen bei dir aber eher Auslegungssache zu sein
Es ist vieles eine Auslegungssache und liegt meistens im Auge des Betrachters. Wir haben in den vielen Jahren, in denen es die BZ-Modellbau schon gibt, ca. 10 mal den Fall gehabt, dass wir Modelle wieder zurück bekommen haben, weil dies nicht stimmt, das nicht in Ordung ist und, und, und... Nach Überprüfung dieser genannten 10 Fälle und nicht nachvollziehbarer Beschwerden, haben wir diese Modelle wieder eingepackt und an andere Kunden verkauft.

Und genau diese 10 neuen Kunden riefen dann hinterher an, dass sie noch nie einen besseren Bausatz besessen hätten, obwohl sie schon sehr viel teurere Bausätze gehabt haben und sie sehr, sehr positiv überrascht sind, wie gut die Qualität der Bausätze sind...

Also, wie gesagt... Es liegt alles im Auge des Betrachters...

Trotzdem... Wir stehen Kritik immer offen gegenüber, denn wir wollen zufriedene Kunden!

Gruß Jürgen

[ 07. Dezember 2004, 08:34: Beitrag editiert von: Jürgen Zahn ]
 

Jet A1

User
Einen schönen guten!

Gefällt mir der Vogel und möchte gerne einen adoptieren.

Ausserdem braucht meine z.Z. arbeitslose Simjet 1700 (6kg) Schub ein neues Betätigungsfeld.
Deshalb die Fragen:

Hats schon jemand mit einer 6kg Biene probiert?

Welches Gewicht ist realistisch und wo könnte man noch sparen, dass sie keinesfalls schwerer als 7,5kg rampweight (vollgetankt) wird. 2l sprit=1,6kg, Simjet 1700 mit Akku komplett 1,8 kg.
Grüsse aus dem Ösiland
Wolfgang
 
Hallo Wolfgang,

es gibt eine Lösung, hat ein anderer schon ausprobiert.

- bei uns einen extra leichten Rumpf bestellen (kleiner Aufpreis, da etwas mehr Arbeit)

- ein starres und leichtes Bügelfahrwerk benutzen
dadurch entfallen die doch etwas gewichtsträchtigen Einbauten der Fahrwerksaufnahme in den Flächen.

- starres lenkbares Bugfahrwerk,

- die Canards mit einem Servo anlenken

- Keine separaten Höhenruder in der Fläche, sondern die Querruder gemixt mit den Canards verwenden, zwei Servos weniger

- wenig Aufwand in der Lackierung, und Folienfinish

dies alles könnte inkl. Turbine u. 2ltr Sprit 6,5kg ergeben

Grüsse

Bernd Zahn

[ 29. Dezember 2004, 14:47: Beitrag editiert von: BZ-Bernie ]
 

Jet A1

User
Lieber Berni,
vielen Dank für Deine Antwort, da kommen wir der Sache schon näher.
Also 7,5 kg dürfen es schon sein,da geht sich das EZFW mit Bremsen und leichten Rädern gerade aus. (Hat dann das selbe Gewicht wie das pataianische Hüpftier- lediglich die Fläche ist um vieles kleiner!)

Da die Simjet 6 kg Turbine (echte- eher mehr- auf meinem Prüfstand mit Schubladenführung und Digitalwaage vermessen) schiebt wie "Kuno der Killerkarpfen", wird sie das Ding ordentlich befeuern.
Da ich ein Gewichtsfetischist bin (Gewicht ist gut für Dampfwalzen)- läßt sich bei den Flächen auch noch was machen? Hab bei meiner Fliegerland Mirage (Nesher Lackierung) aus der Wurzelrippe und FWKbefestigung 0,5 kg rausgeholt!
Da ich anscheinend die Quelle angebohrt habe, kannst Du mir bitte auch noch den Flächeninhalt nennen?
Dann werde ich jetzT noch weiter meinen ES (alte Ausführung) zusammenpflastern und dann dem Ding nähertreten.
Grüße aus dem Ösiland
Wolfgang
 

Jet A1

User
Lieber Bernd,

vielen Dank, hab mir den Aufriß von eurer HP ins ACAD geladen, skaliert und nachgemessen. Komm auf das selbe Ergebnis- heißt eure Zeichnung ist scale.
Bedeutet aber auch eine Flächenbelatung mit meiner 1200´er Simjet (sorry, hab in den vorigen Beiträgen irrtümlich 1700 geschrieben)von 100 g/dm2. Dürfte damit ein gutmütiger Motorsegler beim Landen werden!

Nochmals vielen Dank und sobald ich den ES fertig habe, komme ich gerne auf euch zu.
Grüsse aus dem Ösiland
Wolfgang
 

Ralf Schneider

Vereinsmitglied
Hilfe!!

Jürge und Co.. ich habe da mal ne Bitte.

Nehmt mal nen Streifen Papier ca. 1 cm breit und legt ihn mal im bereich der vorderen Canardspitzen um den Rumpf, unten rum reicht. also von Canardspitze bis canardspitze untenrum. dann macht mal nen strich im bereich der canards (diese natürlich auf null stellen) und rollt dann diesen streifen wieder aus. das Maß brauche ich mal bitte.
 
Oben Unten