Mach-Ultimate von Quabeck

1659311245556.jpeg
 
Nachdem ich in Spanien das letzte mal die MU fliegen konnte...gab es heute endlich mal wieder Wind.
Die MU macht mir echt Spaß und fliegt mit 8kg auch ohne Sturm super angenehm und mit guter Gleitleistung.
Vom Handling ist sie wendig und ohne Abriß Tendenz. Bruce Tebo ist sie gestern über 500kmh geflogen....daran muss ich noch arbeiten 😉.
Gruß Robert
 
Die Frage...die ich mir stelle: Wie häufig fliege ich hier wirklich bei richtig guten Bedingungen im DS...sind meistens nur 1-2Tage im Jahr.
Die Wahrscheinlichkeit den Flieger dabei zu verlieren ist nicht gering...passiert auch den Besten und häufiger wenn man mit DS erst anfängt.
Gestern war auch wieder so ein typischer DS Tag bei uns...5-6Wind...total böig und es wurde häufiger im Lee einfach nicht schnell...dafür gab es Turbulenzen vom feinsten.
Wenn ich nur auf Topspeed aus wäre...hätte ich wahrscheinlich nach ein paar Runden alles wieder eingepackt.
Mittlerweile nutze ich aber die hohe immer währende Energie im Lee super gerne zum spielen. Mir macht es einfach Spaß den Flieger am laufen zu halten und mit im Vergleich für Frontside hoher Geschwindigkeit im Lee zu fliegen. Dafür braucht man natürlich auch einen passenden Spot und Wind.
Ich bin ganz froh...das die MU so gutmütig ist und eine gute Segelflugleistung schon bei geringeren Speeds hat. Das geht so mit einem Kinetic nicht.
Gruß Robert
 

David

User
Hallo Robert,

danke für das Teilen deiner Flüge mit Videos! Das sieht sehr gut geflogen aus.

Dein Mach Ultimate kommt sehr knackig um den Turn im Luv und Lee. Da das mein aktuelles Setting mit SP 96mm und HR 6mm in der bisherigen Luft noch nicht her gibt, möchte ich dich fragen, welche Einstellungen du dafür wählst?

Danke für den Austausch!

LG,

David
 
  • Like
Reaktionen: 6er
Ich habe tatsächlich die originale EWD der Rumpfanformung...und nur den Schwerpunkt immer weiter nach hinten genommen...ich erfliege mir den Schwerpunkt ausgehend von der Herstellerangabe...ist halt auch EWD abhängig ...
Ich hatte anfangs die EWD auch etwas reduziert...das war dann aber nicht so passend...
Ich schätze meinen Schwerpunkt um die 100mm und 8mm Höhenruderausschlag...aber ich ziehe selten voll durch....
Snapflap bremst bei meinen Einstellungen eher...deswegen nutze ich das nur Frontside beim Kurbeln....
Gruß Robert
 

David

User
Mich wundert, dass die originale EWD bei dir flugtauglich ist.

Ich habe den Mach Ulti so probiert und musste im Horizontalflug 4mm auf Höhe trimmen um die negative EWD zu kompensieren. Mit minimal positiver EWD (0.3Grad) passt die Trimmung und er fliegt mit beachtlicher Gleitleistung bei geringer Geschwindigkeit bis zu bislang gemessenen 365km/h. Dann werde ich den SP noch ein Stück nach hinten legen und mit größerem Ausschlag experimentieren. Danke!

LG,

David
 

UweH

User
Dann werde ich den SP noch ein Stück nach hinten legen und mit größerem Ausschlag experimentieren.


Hallo David,

wenn der Schwerpunkt zurück verlegt wird ist weniger Höhenruderausschlag erforderlich um die gleiche Wirkung zu erzielen.
Wenn Du mit der Höhenruderwirkung nicht ganz zufrieden bist, dann leg erstmal den Schwerpunkt zurück ohne den Maximalausschlag zu verändern und schau ob Du damit schon hin kommst wo Du hin willst.

Aktuell aus den USA, auch wenn der Flugtag schon letzte Woche war:


Date: October 22, 2022
Pilot: Bruce Tebo
Plane: Mach Ultimate
Location: Weldon
Speed: 328 mph
Witness: Steve Welsh
Radar: Stalker Pro 2
Gyro/DCS?: NO
Airframe record

Gruß,

Uwe.
 

David

User
Danke für den Hinweis Uwe. Der Ausschlag lässt sich im Flug ja leicht ändern. Um im Flug den SP zu variieren, braucht es etwas mehr ;-)

Interessant finde ich, dass das T-LW im Vergleich zu den V-LW F3X Modellen für eine vergleichbare Wirkung so viel mehr Ausschlag benötigt. Ist das etwas Charakteristisches vom gutmütigen Mach Ulti oder ist das auch bei anderen T-LW DS Modellen zu beobachten?
 
Ich war auch überrascht über den doch grossen Höhenruderausschlag beim Erstflug letztes Jahr, und die geringe Wirkung. Hatte dann erstmal Angst vor Stall im Langsamflug. Natürlich war es von Vater in der Konstruktion so gedacht, das sie im Highspeed >600 mit der richtigen Statik möglichst Ruhig liegt u sanft zu steuern geht. Für Frontside ballern gibt es sicherlich Konstruktionen die besser aufs HR ansprechen für knackige Wenden. Aber ist dennoch zu meiner Freude möglich. Man muss halt ungewohnt mehr reinlangen. Nachdem mein Rumpf schon beim zweiten Flug gerissen war habe ich den Flügel am Rumpf im Zuge der Reparatur neu angeformt und habe jetzt nachgemessen eine EWD von 0,8. und fliege mit SP bei 95mm . Habe im Sommer in den Alpen die Ulti mal richtig ballern können frontside und bin sowohl dabei als auch im Thermikflug zum hochkommen sehr zufrieden gewesen mit der Einstellung. Für das reine DS, was ich leider noch nie versuchte oder sich die Gelegenheit noch nie ergab sind sicherlich andere Werte besser und der SP weiter hinten günstiger. Das muss wohl jeder für sich erfliegen und ist auch Geschmacksache. Ich fliege Frontside mit Snapflap aber hab mir auch eine Flugphase ohne programiert. Ohne geht sie bei hohen Geschwindigkeiten schon richtig knackig auch aufs HR. Ablasser aus 400 nimmt sie beim loslassen aller Knüppel die Nase nur leicht hoch ganz sanft.. so wollte ich es. Hab es nicht gemessen, aber bei Vollgas reichen am HR wirlich 2-3 mm. im langsameren Flug schon 6mm max aber damit reisst sie wirklich gut durch enge Wenden.

Jörg
IMG_7225.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

Leo Wien

User
Da wechselt wohl grad eine neue Standard-MU aus AT 👌 den Besitzer in Richtung D 😭 (siehe Fred "Biete...").

Dem Käufer gratuliere ich im Vorhinein!

(Wenn ich nicht schon 2 MU's hätte, wär's Meine ... ich kenne alle Beteiligten und die Umstände ... das ist eine 100% 1A +++ Traum - MU.
PS: Weil heute indirekt bei mir ad meinen gemäßigten Normal-SP's nachgefragt wurde: ich fliege 2 x SP 96mm)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten