Mach-Ultimate von Quabeck

Anfühlen tut er sich gut. Es ist die 3-fach-Version, ich glaube nicht, dass ich da in der Luft Probleme bekomme. Ich strebe allerdings auch kein 500 kmh an, ich wäre schon mit 400 glücklich.

Rumpf: 597 Gramm
linkes Ohr: 527
rechtes Ohr: 519
Mittelteil: 1621
Höhenleitwerk: 180
2 Verbinder: 170

In Summe 3614 Gramm. Ich denke, ich komme bei 5 Kg raus, werde vorne sicher viel Blei brauchen. Ballast werde ich 2 kg vorsehen, über 4 Röhren im Mittelteil.
 
Guten Morgen...
Gratulation zu deiner Mach-U.
Die Gewichte hören sich alle gut an....bis auf das Höhenleitwerk mit 200g.....das finde ich etwas schwer....daran könnte FC noch ein wenig optimieren...
Ich bin sehr auf deine Flugberichte gespannt....
Gruß Robert
 
Ich finde es persönlich immer eine Gradwanderung im Bereich Leitwerkröhre, Seitenleitwerk und Höhenleitwerk eine super feste Belegung auszutüfteln...die zum einen super hart ist....aber auch nicht brutal schwer wird....
Das geht meiner Meinung nach am besten über Aufblastechnik beim Rumpf und leichte feste Stege bei den Leitwerken...
Sonst braucht man Unmengen Blei in der Schnauze....bei meinem X3 und MFS sind es trotzdem 700g in der Nase....
Je sorgfältiger man baut...kann man einiges einsparen...und leichtere Leitwerke fliegen einfach etwas besser....
Gruß Robert
 
Aber das grösste Manko im DS ist...wenn die Leitwerksröhre und Leitwerke nicht wirklich steif und stabil sind....dann biegt der Flieger irgendwann ab....
Gruß Robert
 
Beim Höhen-Leitwerk habe ich keine Sorge bezüglich Steifigkeit. Beim Rumpf halte ich mir mal die Option offen, einen Kohleschlauch drüber zu ziehen. Aber jetzt fliege ich ihn erst mal so, wie er ist (bzw. wie er wird, 3 Wochen brauche ich mindestens noch fürs bauen ...)
 

Don

User
Beim Rumpf halte ich mir mal die Option offen, einen Kohleschlauch drüber zu ziehen.
Hallo Peter,
bei der Aktion wird mir ganz schwindlig – ich kaufe einen teuren Flieger für einen bestimmten Einsatzbereich wohl wissentlich das wahrscheinlich der heckausleger zu schwach ist? Aus meiner Sicht läuft da irgendetwas schief – Besteht nicht die Möglichkeit den Rumpf verstärkt zu bestellen – oder vielleicht gleich einen anderen Flieger von einem Kleinserienhersteller?
Gruss Der_DON
 
ich hab mir noch überlegt, ob ich das schreiben soll :D
Nein, der Rumpf ist stabil und bleibt erst mal ohne Schlauch 😉

(teuer ist relativ - ich finde den Mach nicht teuer, eher preiswert)
 

Don

User
hallo Peter,
hab mir schon so eine Antwort von dir gedacht. Das der Flieger in dem Bereich preiswert für das was geboten wird, angesiedelt ist sehe ich auch so. Wenn ich den Rumpf allerdings noch aufwändig auf das hin nachbearbeiten müsste, was ich damit anstellen möchte, dann wird aus preiswert nun doch eben teuer ;);). So genug am thread vorbei geschwafelt – Ich hoffe, du hältst uns auf dem laufenden. Spannend ist auch wie sich die rumpfröhre bei härteren Landungen verhält – da habe ich bei t–Leitwerken an F3B–Modellen auch schon interessante Erfahrungen gemacht.
viel spass mit dem Teil.
gruss Der_DON
 
Ich habe festgestellt...das man bei FC auch gut Wünsche äußern kann...
Ich optimiere seit 10 Jahren an der Belegung und den Einbauten meiner DS Flieger rum...und das auch mit dem Erfahrungsaustausch mit anderen guten Leuten.
Man muss einfach Erfahrung mit den Modellen sammeln und dann weiter optimieren...ist alles kein Selbstläufer.
Und die Mach-Ultimate braucht eine Chance sich zu bewähren....damit man eine vernünftige Produktpflege machen kann...ansonsten bleibt alles eine Spekulation.
Gruß Robert
 
Moin, jetzt lass die Mach doch erstmal fliegen, denke die wird den Job schon machen, wichtig ist erstmal zu schauen, ob sie schnell wird. Vor allem im Vergleich zu bekannten Modellen. Steif bekommt man den Flieger dann schon noch.
Gruß Bjoern
 

G.B.

User
Aber das grösste Manko im DS ist...wenn die Leitwerksröhre und Leitwerke nicht wirklich steif und stabil sind....dann biegt der Flieger irgendwann ab....
Gruß Robert
...ich finde auch, dass der Rumpfröhre i.A. etwas wenig Aufmerksamkeit zu Teil wird...gerade bei diesem Bauteil lohnt sich ...eigentlich in jeder Hinsicht... eine echte Optimierung.
Beim DS-Vergleich...speziell bei Frontside-Achten..mit verschiedenen F3F-Vltw-Fliegern waren einige leichter zu handeln...andere deutlich unangenehmer....es waren Die, mit der geringsten Torsionsfestigkeit.
Insbesondere die dünnen Rümpfe der neuesten Generation...sind da relativ anfällig.
..klar sind die ja auch nicht unbedingt für gebaut 😉
Gruß Götz
 
man sollte den Rumpf vom Mach nicht mit klassischen Besenstielen vergleichen - der Querschnitt ist doch deutlich grösser. Mit allen Vorteilen, die das für Biege- und Torsionssteifigkeit hat.
 

David

User
Gespannt auf die ersten Flugerfahrungen wartend, würde mich interessieren welche Servos in der Fläche Platz finden und welche Anlenkungen ihr verbaut. Gibt es dazu schon Informationen?
 
Ich habe auf Höhe und auf den beiden Klappen das KST A15-1810. Vorne auf Seite das DS725 von KST. Auf Quer entweder die X10 oder doch ein 12 mm Servo, da bin ich noch am prüfen. 12 mm könnte gerade so gehen bei der 3-fach Version.
 
Robert, Du kennst eventuell das A12-610 noch nicht? Mit 9 kg/cm fast so stark wie das X10, aber halt 12 mm. Ich denke, dass grössere Servos normalerweise mehr wegstecken können. Es wird ja nicht jede Landung wie aus dem Bilderbuch.
 
Oben Unten