Mahagoniboote

Mahagoniboote

Holz in seiner edelsten Form

Volker Cseke


3102249_3.jpg

Das Buch Mahagoniboote (ISBN 978-3-88180-464-6) ist erschienen im Verlag für Technik und Handwerk neue Medien GmbH (Baden-Baden). Als Autor der Originalausgabe zeichnet Patrick Matthews verantwortlich. Er lebt im Großraum Detroit, Bundesstaat Michigan (USA).

Redaktion und Übersetzung: Oliver Bothmann, vth-Verlag.

1. Auflage 2015, Verlag für Technik und Handwerk neue Medien GmbH, Postfach 22 74, 76492 Baden-Baden

Copyright der englischen Originalausgabe bei Patrick Matthews und Get Your Boat Wet Publishing, West Bloomfield, USA

Nach einer Vorfreude weckenden Einführung in die Welt der Mahagoni-Renner mit einem Streifzug durch die Phalanx der möglichen Lieferanten werden Werkzeuge und Arbeitsplatz vorgestellt. Der Arbeitsplatz kann recht schnell abgehandelt werden. Man braucht nicht viel Platz und eine stabile Tischplatte findet sich fast überall. Die Toleranz der eventuellen Mitbewohner wird vorausgesetzt. Die Frage nach dem Werkzeug wird erschöpfend behandelt, bis hin zu den elektrischen Maschinen.

Den wesentlichen Umfang des Buches macht die Beschreibung des Baus eines entsprechenden Modells aus. An Hand des Baukastens eines 19 Fuß Racing Runabout der Firma Dumas Products, Inc. 909 E 17th St, Tucson, AZ 85719, USA, wird der Aufbau eines solchen Modellschiffes erklärt.
Schritt für Schritt wird der Inhalt des Baukastens in ein wunderschönes Modellschiff umgewandelt. Neben den Arbeiten mit Holz werden auch die Tätigkeiten für einen Ausbau und den Aufbau einer modellbestimmenden Oberfläche erläutert. Nach einem kleinen Exkurs an den Teich, um das neue Schiff fahren zu lassen, geht es in die Welt der Verbesserungen oder wie es auf Neudeutsch so schön heißt, zum Tuning. Erst die Kombination von edlem Holz mit weichem Leder und glänzenden Armaturen macht die ganze Welt der Runabouts aus. Abgerundet wird das Buch durch einen anregenden Bildteil mit vielen Beispielen aus der Welt der großen Boote.

Natürlich merkt man, das der Autor in den USA zuhause ist und die Originalausgabe schon 2007 erschienen ist. Doch der Übersetzer, man kann fast sagen der Co-Autor Oliver Bothmann, hat es verstanden, die Faszination der Mahagoniboote einzufangen und dennoch den Brückenschlag ins Jahr 2015 zu führen. An vielen Stellen wird der Bezug zu den „modernen“ Techniken hergestellt. Doch eigentlich brauchen diese Boote keinen Hochleistungsantrieb mit bürstenlosen Motoren, Lipo-Akkus und Telemetrie. Diese Boote wirken durch sich selbst und müssen sich nicht mit extremen Geschwindigkeiten übers Wasser bewegen. Das Funkeln der Sonne auf dem auf Hochglanz lackierten Holz und das stimmige Bild eines über das Wasser gleitenden Mahagonibootes ist wichtiger als die höchste Geschwindigkeit.

Doch auch der Weg zum Schiff ist wichtig und der echte Modellbauer kennt das Glück beim Bauen. Jeder, der schon mal einen Rumpf auf der Grundlage eines Spantensatzes aufgebaut und mit Leisten beplankt hat, kennt das erhebende Gefühl, wenn der Rumpf geschlossen ist und die Form zu Tage tritt. Das Verschleifen der Stöße lässt die eigentliche Arbeit in den Hintergrund treten und das Auge sieht die entstehenden Linien schon vor dem Schleifstrich. Wenn dann der Lack auf das Holz kommt und von Schicht zu Schicht die Pracht größer wird, entsteht ein Traum in Holz.

Man merkt mir sicher an, das ich schon in der Welt der Mahagoniboote angekommen bin. Ich kann jedem, der sich durch die ersten Bilder angesprochen fühlt und mit dem Gedanken spielt, sich ein solches Boot zu bauen, das vorliegende Werk ans Herz legen. Aber auch diejenigen, die nicht unbedingt gleich selbst bauen wollen, finden in dem Buch viele Informationen und jede Menge Bilder zum Träumen.
 

News

Neueste Beiträge

Oben Unten